Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





FPÖ – Schmiedlechner zu Köstingers Kritik an Handelskonzernen: „Wieder nur leere Worte!“

28.01.2022
Wien (OTS) - „Schon wieder nur leere Worte!“. Mit diesen Worten kommentierte heute FPÖ-Agrarsprecher NAbg. Peter Schmiedlechner die Aussage von ÖVP-Landwirtschaftsministerin Köstinger, „dass die Lebensmittelkonzerne und Verarbeitungsbetriebe die Totengräber der Landwirtschaft seien“. „Die Ministerin soll nicht von ihrem eigenen Versagen ablenken, denn sie ist für die Landwirtschaft zuständig und nicht die Handels- und Verarbeitungsbetriebe, da hat sie etwas komplett missverstanden. Es ist ihre Aufgabe, zu verhindern, dass die Handelsketten und Verarbeitungsbetriebe die heimische Produktion zerstören. Die Händler wollen Gewinne erzielen und die Politik muss ihnen die Grenzen setzen und Rahmenbedingen schaffen, damit alle gerecht behandelt werden“, so Schmiedlechner.
„Ich bin einer der Ersten, der die Macht der Lebensmittelkonzerne hinterfragt. Ein Beispiel dafür ist der aktuelle Streit zwischen dem Fleischverarbeiter Karl Schirnhofer und dem Billa-Konzern Rewe. Es kann nicht sein, dass eine Seite so eine Vormachtstellung hat!“, betonte Schmiedlechner und weiter: „Ich bin der Meinung, dass mit der Kritik an den Lebensmittelkonzernen Köstinger lediglich von der desaströsen GAP ablenken will. Mit der neuen GAP erwartet die Ministerin, dass die Bauern mehr arbeiten, aber weniger für ihre Arbeit bekommen. Keine andere Berufsgruppe würde ohne Inflationsabgeltung arbeiten und dann auch noch auf Teile der Entlohnung verzichten.“
„Nicht nur bei der GAP hat die Ministerin versagt. Auch die seit Ewigkeiten angekündigte Herkunftskennzeichnung setzt sie nicht um. Wie lange kann so etwas noch dauern? Wir haben schon viele gute Vorschläge gemacht. Wie etwa einen Fördersockelbetrag für den Arbeitsplatz am Bauernhof, weniger Bürokratie und Stopp von Billigimporten. Leider greift die Ministerin keine auf“, so Schmiedlechner, der die hohe Qualität der heimischen Produktion erwähnte, die selbstverständlich aber ihren Preis hat. „Diese Qualität wünschen sich unsere Konsumenten und diese Qualität der Produkte muss die Ministerin erhalten“, forderte der FPÖ-Agrarsprecher.
BSN Podcasts
Der Podcast für junge Anleger jeden Alters

Wiener Börse Plausch S2/32: P&G-Booster für Marinomed, AT&S nie höher, SBO verdoppelt, European Lithium gefährlich und ein Spoiler


 

Aktien auf dem Radar:Strabag, Rosenbauer, Marinomed Biotech, Warimpex, Amag, FACC, CA Immo, voestalpine, Bawag, Semperit, Wienerberger, Uniqa, DO&CO, Andritz, RBI, Telekom Austria, AT&S, Frequentis, Kostad, Kapsch TrafficCom, Josef Manner & Comp. AG, SBO, Wolford, Immofinanz, S Immo.


Random Partner

DADAT Bank
Die DADAT Bank positioniert sich als moderne, zukunftsweisende Direktbank für Giro-Kunden, Sparer, Anleger und Trader. Alle Produkte und Dienstleistungen werden ausschließlich online angeboten. Die Bank mit Sitz in Salzburg beschäftigt rund 30 Mitarbeiter und ist als Marke der Bankhaus Schelhammer & Schattera AG Teil der GRAWE Bankengruppe.

>> Besuchen Sie 61 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Mehr aktuelle OTS-Meldungen HIER


Meistgelesen
>> mehr


PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A2VDC2
AT0000A2QDR0
AT0000A2CP51

Börse Social Club Board
>> mehr
    #gabb #1098