Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





FW-Generalsekretär Reinhard Langthaler: Mitte-Links Regierung hat ausgedient!

05.12.2023, 2079 Zeichen
Wien (OTS) - In einer klaren Stellungnahme erklärt der Generalsekretär der Freiheitlichen Wirtschaft (FW), Reinhard Langthaler, dass die Mitte-Links Regierung ihre Zeit überstrapaziert hat und Neuwahlen unumgänglich sind. Unter dem besorgniserregenden Titel "Mitte-Links Regierung hat ausgedient!" hebt die FW hervor, dass Österreichs Wirtschaft auf einem gefährlichen Abwärtspfad ist und fordert einen politischen Neustart.
Die Schlagzeilen der letzten Wochen haben die Misere deutlich gemacht: Ein Skandal jagt den nächsten, Negativrekorde werden gebrochen, Firmenpleiten häufen sich und die Inflation in Österreich ist mit über 5% fast doppelt so hoch wie im Rest Europas. Trotz dieser prekären Situation plant die Regierung, angeführt von der ehemaligen Wirtschaftspartei ÖVP und seinem links-grünen Wackeldackel, ab Jänner 2024 die CO2-Steuer weiter zu erhöhen und die Wirtschaftskrise damit weiter zu verschärfen.
Die Freiheitliche Wirtschaft ruft die Verantwortlichen dazu auf, die Zeichen der Zeit zu erkennen und einen klaren Schnitt in der politischen Landschaft zu ermöglichen. Die Forderung nach Neuwahlen steht im Raum, um eine Regierung zu bilden, welche die drängenden wirtschaftlichen Probleme des Landes adressiert und effektive Lösungen für die aktuelle Krise bietet. Es ist an der Zeit, die Weichen für eine wirtschaftsfreundliche und zukunftsorientierte Politik zu stellen, die die Interessen der Bürger und Unternehmen gleichermaßen im Blick hat. Die Freiheitliche Wirtschaft setzt sich für eine Erneuerung ein, die Österreich wieder auf den Weg des Wohlstands und der Stabilität bringt.
FW-Generalsekretär Langthaler äußert sich besorgt: "Unser Österreich wird nicht - wie stets von der ÖVP behauptet - schlechtgeredet. Nein, man muss nur genauer hinschauen, ins Volk und in die Wirtschaft hineinhören, sowie sämtliche Daten und Fakten interpretieren, um festzustellen, wie unser Land mehr und mehr gegen die Wand gefahren wird. Hier helfen nur umgehende Neuwahlen! Diese Regierung muss endlich abdanken und die grünen Kommunisten in der politischen Versenkung verschwinden.“

BSN Podcasts
Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

ABC Audio Business Chart Folge #94: Welche Themen CEOs auf der Agenda haben (Josef Obergantschnig)


 

Aktien auf dem Radar:Frequentis, Semperit, RHI Magnesita, Amag, Pierer Mobility, Immofinanz, Rosgix, Österreichische Post, RBI, S Immo, Rosenbauer, ams-Osram, Heid AG, Porr, UBM, Wolford, Oberbank AG Stamm, FACC, Addiko Bank, Agrana, CA Immo, Erste Group, EVN, Flughafen Wien, Strabag, Telekom Austria, Uniqa, VIG, Wienerberger, Deutsche Post, BMW.


Random Partner

Rosinger Group
Die Rosinger Group ist einer der führenden Finanzkonzerne in Mitteleuropa und in den Geschäftsfeldern "Eigene Investments" sowie "hochspezialisierte Beratungsleistungen" aktiv. Mit bisher mehr als sechzig Börsenlistings und IPOs weltweit gehört die Rosinger Group auch an der Wiener Börse zu den maßgeblichen Playern.

>> Besuchen Sie 68 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Mehr aktuelle OTS-Meldungen HIER