Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





GE Aerospace kündigt freiwilliges Delisting der GE-Stammaktien von der Euronext Paris, der London Stock Exchange und der SIX Swiss Exchange an

19.06.2024, 7545 Zeichen

GE AEROSPACE (GENERAL ELECTRIC COMPANY; NYSE: GE) gab heute bekannt, dass das Unternehmen im Rahmen eines Vereinfachungsprojekts nach dem Start von GE Aerospace als unabhängiges börsennotiertes Unternehmen das Delisting der GE-Stammaktien (ISIN Code US3696043013) von der Euronext Paris, der London Stock Exchange und der SIX Swiss Exchange (das "Delisting ”) beantragt hat. Diese Maßnahme folgt auf eine umfassende Überprüfung des Handelsvolumens, der Kosten und der administrativen Anforderungen im Zusammenhang mit diesen Notierungen. Nach dem Delisting werden die Aktien von GE Aerospace weiterhin an der New York Stock Exchange (" NYSE ”), der Hauptbörse von GE Aerospace, gehandelt.

Die folgenden erforderlichen Informationen werden im Zusammenhang mit dem Delisting von der Euronext Paris bereitgestellt. Das Delisting wurde vom Listing Board der Euronext Paris S.A. genehmigt.

Informationen zum Delisting-Verfahren für Euronext Paris

Ein Verfahren der Verkaufsfazilität (die “Verkaufsfazilität ”) wird vom 21. Juni 2024 bis zum 19. Juli 2024 (der "Zeitraum der Verkaufsfazilität ”) eingeführt, das es den Aktionären ermöglicht, ihre GE Aerospace-Aktien, die an der Euronext Paris notiert sind und im Clearingsystem von Euroclear France gehalten werden (die "GE Aerospace Euronext-Aktien ”) an der NYSE zu verkaufen. GE Aerospace hat Uptevia zur Zentralisierungsstelle im Rahmen der Verkaufsfazilität (die "Zentralisierungsstelle ”) ernannt.

Während des Zeitraums der Verkaufsfazilität haben Aktionäre mit GE Aerospace Euronext-Aktien die folgenden Möglichkeiten:

  • auf freiwilliger Basis alle oder einen Teil ihrer GE Aerospace Euronext-Aktien an der NYSE zu verkaufen, indem sie sich an der Verkaufsfazilität beteiligen (wie unten näher beschrieben); oder
  • alle oder einen Teil ihrer GE Aerospace Euronext-Aktien zu behalten, die während des gesamten Zeitraums der Verkaufsfazilität bis einschließlich des Handelstages vor dem Datum des Delistings weiterhin an der Euronext Paris gehandelt werden.

Die Notierung der GE Aerospace Euronext-Aktien an der Euronext Paris wird am 25. Juli 2024 (das "Delisting-Datum ”) eingestellt.

Nicht teilnehmende Aktionäre

Aktionäre, die ihre GE Aerospace Euronext-Aktien nicht im Rahmen der Verkaufsfazilität oder direkt an der Euronext Paris verkaufen möchten oder bis zum Datum der Aufhebung der Börsennotierung keine anderen Maßnahmen ergriffen haben, können ihre GE Aerospace Euronext-Aktien an der NYSE zu den von ihren Finanzintermediären angewandten Bedingungen und Konditionen handeln.

Teilnehmende Aktionäre

Aktionäre, die ihre GE Aerospace Euronext-Aktien im Rahmen der Verkaufsfazilität an der NYSE verkaufen möchten, sollten ihre Finanzvermittler bitten, ihre GE Aerospace Euronext-Aktien während des Zeitraums der Verkaufsfazilität gemäß dem unten beschriebenen Verfahren an die Zentralstelle zu liefern.

Die GE Aerospace Euronext-Aktien, die während des Zeitraums der Verkaufsfazilität an die Zentralisierungsstelle geliefert werden, werden ab dem 26. Juli 2024 von einem Makler zu den zum Zeitpunkt des Verkaufs geltenden Marktpreisen an der NYSE verkauft. Die Zentralisierungsstelle wird den durchschnittlichen Verkaufspreis der GE Aerospace Euronext-Aktien berechnen und den Verkaufserlös (der von Uptevia von US-Dollar in Euro umgerechnet wird) an die an der Verkaufsfazilität beteiligten GE Aerospace-Aktionäre überweisen, sobald sie die Mittel für den Verkauf aller im Rahmen der Verkaufsfazilität angedienten GE Aerospace Euronext-Aktien erhalten hat.

GE Aerospace wird die Maklerprovisionen an der NYSE für den Verkauf von GE Aerospace Euronext-Aktien, die im Rahmen der Verkaufsfazilität angedient werden, die Gebühr der Zentralisierungsstelle und alle anwendbaren Devisenprovisionen, die im Zusammenhang mit der Verkaufsfazilität anfallen würden, bezahlen.

Das Verfahren der Verkaufsfazilität wird auch in einer Euronext-Mitteilung beschrieben, die am 19. Juni 2024 veröffentlicht wird.

Weder GE Aerospace noch die Zentralisierungsstelle können eine Garantie für den Preis geben, zu dem die im Rahmen der Verkaufsfazilität angedienten GE Aerospace Euronext-Aktien verkauft werden. Die Verkaufsfazilität wird ausschließlich als Entgegenkommen für die Inhaber von GE Aerospace Euronext-Aktien bereitgestellt. Die Inhaber von GE Aerospace Euronext-Aktien (insbesondere Einzelanleger) können beschließen, sich nicht an der Verkaufsfazilität zu beteiligen, oder sie können beschließen, keine Maßnahmen zu ergreifen. Einzelanlegern wird dringend empfohlen, ihre eigenen Anlageberater zu konsultieren, bevor sie sich für oder gegen eine Teilnahme an diesem Verfahren entscheiden.

Der vorgesehene Zeitplan für die Verkaufsfazilität und die Aufhebung der Börsennotierung lässt sich wie folgt zusammenfassen (wobei sich GE Aerospace das Recht vorbehält, diesen Zeitplan zu ändern):

Veranstaltung

Datum

Verkaufsfazilität

Beginn der Verkaufsfazilität

21. Juni 2024

Ende der Verkaufsfazilität

19. Juli 2024

Ende der Zentralisierung durch Uptevia

23. Juli 2024

Verkauf der im Rahmen der Verkaufsfazilität angedienten GE Aerospace Euronext-Aktien an der NYSE

Ab dem 26. Juli 2024

Auszahlung der Erlöse aus der Verkaufsfazilität an den jeweiligen Finanzintermediär

So bald wie möglich nach Erhalt des Erlöses aus der Verkaufsfazilität

Delisting

Letzter Tag des Handels der GE Aerospace Euronext-Aktien an der Euronext Paris

24. Juli 2024

Delisting der GE Aerospace Euronext-Aktien an der Euronext Paris

25. Juli 2024

GE Aerospace-Aktionäre, die an der Verkaufsfazilität teilnehmen, werden darauf hingewiesen, dass sie (i) das Risiko anerkennen und akzeptieren, das sich aus der Änderung des Aktienmarktpreises und/oder der geltenden Wechselkurse zwischen dem Datum, an dem ihre Aktien zur Teilnahme an der Verkaufsfazilität an Uptevia geliefert werden, und dem Erhalt des entsprechenden durchschnittlichen Verkaufserlöses ergibt, und (ii) dass sie ab dem Zeitpunkt, an dem die GE Aerospace Euronext-Aktien an Uptevia geliefert werden, keinen Anspruch auf eine spätere von GE Aerospace erklärte Dividende haben werden. Sie werden auch darauf hingewiesen, dass alle Aufträge zur Einreichung von GE Aerospace Euronext-Aktien bei der Verkaufsfazilität unwiderruflich sind, ebenso wie der anschließende Verkauf dieser angedienten GE Aerospace Euronext-Aktien an der NYSE.

Die Aktionäre können zusätzliche Informationen von ihrer Depotbank und ihrem üblichen Finanzintermediär anfordern, der die Einzelheiten des Delisting erhalten hat.

Über GE AEROSPACE

GE Aerospace ist ein weltweit führender Anbieter von Antriebssystemen, Dienstleistungen und Systemen für die Luft- und Raumfahrt mit einer installierten Basis von rund 44.000 zivilen und 26.000 militärischen Flugzeugtriebwerken. Mit einem globalen Team von 52.000 Mitarbeitern, das auf mehr als einem Jahrhundert der Innovation und des Lernens aufbaut, setzt sich GE Aerospace dafür ein, die Zukunft des Fliegens zu erfinden, Menschen nach oben zu bringen und sie sicher nach Hause zu bringen. Erfahren Sie mehr darüber, wie GE Aerospace und seine Partner das Fliegen für heute, morgen und die Zukunft definieren unter www.geaerospace.com.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.



BSN Podcasts
Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

Wiener Börse Party #699: DAX ändert Eröffnung vs. ATX bleibt wie gehabt, Tausch bei der Addiko Bank, Einbrecher blieben aus


 

Aktien auf dem Radar:Warimpex, CA Immo, Bawag, Austriacard Holdings AG, Lenzing, Amag, Telekom Austria, DO&CO, Rosenbauer, Cleen Energy, S Immo, Wiener Privatbank, Oberbank AG Stamm, Marinomed Biotech, Agrana, Erste Group, EVN, Flughafen Wien, Immofinanz, Mayr-Melnhof, Österreichische Post, Uniqa, VIG, Wienerberger, Verizon, RWE, Bayer, Deutsche Bank, Infineon, Deutsche Telekom, Sartorius.


Random Partner

Hypo Oberösterreich
Sicherheit, Nachhaltigkeit und Kundenorientierung sind im Bankgeschäft Grundvoraussetzungen für den geschäftlichen Erfolg. Die HYPO Oberösterreich ist sicherer Partner für mehr als 100.000 Kunden und Kundinnen. Die Bank steht zu 50,57 Prozent im Eigentum des Landes Oberösterreich. 48,59 Prozent der Aktien hält die HYPO Holding GmbH. An der HYPO Holding GmbH sind die Raiffeisenlandesbank Oberösterreich AG, die Oberösterreichische Versicherung AG sowie die Generali AG beteiligt.

>> Besuchen Sie 68 weitere Partner auf boerse-social.com/partner