Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.







16.11.2019

In der Wochensicht ist vorne: GoPro 5,29% vor Wirecard 5,13%, Zalando 3,9%, Fabasoft 2,65%, Microsoft 2,63%, RIB Software 2,1%, United Internet 2,06%, Facebook 1,43%, LinkedIn 0,82%, Nvidia 0,7%, Altaba 0,41%, Alphabet 0,2%, Twitter 0,14%, Xing 0%, Nintendo -0,32%, SAP -0,54%, Alibaba Group Holding -0,89%, Rocket Internet -1,69%, Snapchat -1,76%, Amazon -1,88%, Pinterest -2,59% und Dropbox -10,11%.

In der Monatssicht ist vorne: GoPro 28,57% vor Nvidia 12,47% , RIB Software 12,28% , LinkedIn 7,86% , Alphabet 7,75% , SAP 6,17% , Microsoft 6,1% , Alibaba Group Holding 5,82% , Facebook 5,39% , Nintendo 3,34% , Amazon 1,05% , Xing 0% , Wirecard -0,04% , Snapchat -1,06% , Dropbox -2,59% , Fabasoft -2,93% , Rocket Internet -5,29% , Zalando -7,87% , United Internet -14,92% , Pinterest -23,58% , Twitter -27,38% und Altaba -71,75% . Weitere Highlights: Microsoft ist nun 6 Tage im Plus (2,78% Zuwachs von 144,06 auf 148,06), ebenso GoPro 3 Tage im Plus (4,46% Zuwachs von 4,48 auf 4,68), Zalando 3 Tage im Plus (5,17% Zuwachs von 36,94 auf 38,85), Pinterest 3 Tage im Minus (4,78% Verlust von 20,52 auf 19,54).

Year-to-date lag per letztem Schlusskurs Snapchat 152,99% (Vorjahr: -60,92 Prozent) im Plus. Dahinter RIB Software 105,58% (Vorjahr: -52,34 Prozent) und Fabasoft 94,96% (Vorjahr: -6,53 Prozent). Altaba -66,12% (Vorjahr: -16,46 Prozent) im Minus. Dahinter United Internet -20,73% (Vorjahr: -33,38 Prozent) und Pinterest -19,92% (Vorjahr: 0 Prozent).

Am weitesten über dem MA200: RIB Software 40,07%, Fabasoft 24,46% und Nvidia 23,2%.
Am deutlichsten unter dem MA 200: LinkedIn -100%, Altaba -70,81% und Twitter -20,22%.
Hier der aktuelle ausserbörsliche Blick. Vergleicht man die aktuellen Indikationen bei L&S mit dem letzten Schlusskurs, so lag um 3:01 Uhr die Alphabet-Aktie am besten: 1,69% Plus. Dahinter Alibaba Group Holding mit +1,52% , Microsoft mit +1,29% , Facebook mit +1,12% , Twitter mit +0,88% , Wirecard mit +0,2% , SAP mit +0,06% und Rocket Internet mit +0,04% Fabasoft mit -0% und LinkedIn mit -0% Zalando mit -0,06% , RIB Software mit -0,29% , United Internet mit -0,59% , Amazon mit -1,28% , Nintendo mit -1,32% , GoPro mit -1,67% , Dropbox mit -1,9% , Nvidia mit -1,96% und Snapchat mit -4,26% .



Die Durchschnittsperformance ytd der BSN-Group Computer, Software & Internet ist 32,53% und reiht sich damit auf Platz 5 ein:

1. PCB (Printed Circuit Board Producer & Clients): 43,74% Show latest Report (09.11.2019)
2. Energie: 41,93% Show latest Report (09.11.2019)
3. Solar: 34,07% Show latest Report (09.11.2019)
4. IT, Elektronik, 3D: 33,21% Show latest Report (09.11.2019)
5. Computer, Software & Internet : 32,53% Show latest Report (09.11.2019)
6. Runplugged Running Stocks: 31,26%
7. Versicherer: 29,66% Show latest Report (09.11.2019)
8. MSCI World Biggest 10: 29,17% Show latest Report (09.11.2019)
9. Bau & Baustoffe: 21,41% Show latest Report (16.11.2019)
10. Deutsche Nebenwerte: 20,51% Show latest Report (09.11.2019)
11. Global Innovation 1000: 18,4% Show latest Report (09.11.2019)
12. Zykliker Österreich: 17,48% Show latest Report (09.11.2019)
13. Immobilien: 17,16% Show latest Report (09.11.2019)
14. Media: 17,05% Show latest Report (09.11.2019)
15. Rohstoffaktien: 15,65% Show latest Report (09.11.2019)
16. Sport: 15,39% Show latest Report (09.11.2019)
17. Crane: 15,33% Show latest Report (09.11.2019)
18. Post: 14,41% Show latest Report (09.11.2019)
19. Konsumgüter: 12,25% Show latest Report (09.11.2019)
20. Big Greeks: 12,08% Show latest Report (16.11.2019)
21. Gaming: 11,2% Show latest Report (09.11.2019)
22. Banken: 9,46% Show latest Report (16.11.2019)
23. Pharma, Chemie, Biotech, Arznei & Gesundheit: 9,25% Show latest Report (09.11.2019)
24. Licht und Beleuchtung: 8,85% Show latest Report (09.11.2019)
25. OÖ10 Members: 7,85% Show latest Report (09.11.2019)
26. Ölindustrie: 4,55% Show latest Report (09.11.2019)
27. Luftfahrt & Reise: 4,48% Show latest Report (09.11.2019)
28. Auto, Motor und Zulieferer: 2,81% Show latest Report (16.11.2019)
29. Aluminium: 0,64%
30. Telekom: -2,44% Show latest Report (09.11.2019)
31. Börseneulinge 2019: -8,06% Show latest Report (16.11.2019)
32. Stahl: -10,69% Show latest Report (09.11.2019)

Aktuelles zu den Companies (168h)
Social Trading Kommentare

schalhans
zu BABA (15.11.)

Alibaba Group startet Börsengang in Hongkong Die Alibaba Group Holding Limited gab gestern den Start ihres öffentlichen Angebots in Hongkong bekannt, das Teil des weltweiten Angebots von 500.000.000 neuen Stammaktien und der Notierung ihrer Stammaktien im Hauptvorstand der Börse von Hongkong Limited unter dem Börsencode ist. “ 9988. " Die amerikanischen Hinterlegungsaktien der Gesellschaft, die jeweils acht Stammaktien der Gesellschaft repräsentieren, werden weiterhin an der New Yorker Börse notiert und gehandelt. Bei der Notierung in Hongkong sind die in Hongkong notierten Aktien mit den an der NYSE notierten ADS vollständig fungibel.

JuergenWittich
zu BABA (14.11.)

Alibaba hat am Singles Day fast 35 Milliarden Umsatz erzielt, das entspricht einer Steigerung von 26% gegenüber dem Vorjahr. 

schalhans
zu BABA (13.11.)

Alibabas Singles 'Day-Verkaufsrekord bei 38 Milliarden US-Dollar Die endgültigen Zahlen von Alibabas 24-Stunden-Event am Singles 'Day zeigten, dass die Verkäufe einen Rekordwert von 38,4 Mrd. USD erreichten, mehr als die Verkäufe von Amazon im letzten Quartal im Online-Shop. Die Nachrichten bewegten die Aktie jedoch nicht und beendeten den Tag mit einem Minus von 0,2% bei 186,71 $ / Aktie.

schalhans
zu BABA (11.11.)

Alibaba stellt neuen Singles 'Day-Rekord auf Der Umsatz für Alibabas jährliches Singles 'Day-Event stieg in den ersten neun Stunden um 25% auf 158 Milliarden Yuan (23 Milliarden US-Dollar), was fast zwei Dritteln des Umsatzes des Amazon-Onlineshops im letzten Quartal entspricht. Der Einkaufsblitz verzeichnete innerhalb der ersten Stunde ebenfalls 84 Milliarden Yuan (12 Milliarden US-Dollar), ein Plus von 22 Prozent gegenüber dem Vorjahresstart von 69 Milliarden Yuan (9,8 Milliarden US-Dollar). Alibaba hat 2009 zum ersten Mal am Singles Day teilgenommen - symbolisiert durch die vier einsamen Einsen vom 11. November - und den Urlaub zum weltweit größten Online-Verkaufsereignis gemacht.

JuergenWittich
zu BABA (11.11.)

Heute startet der Single Day in China, mit hohen Rabatten bei Plattformen wie Alibaba. Allein für Alibaba rechnet man mit Umsätzen von ca. 37 Milliarden US Dollar an diesem Tag. 

MrTecDAX
zu MSFT (15.11.)

Microsoft zahlt nächste Woche Dividende. Diese wird leider von wikifolio nicht gutgeschrieben für US-Werte. Daher verkaufe ich heute und werde ggf. nach dem ex-Dividenden Datum wieder zukaufen.

schalhans
zu MSFT (15.11.)

Allianz geht Partnerschaft mit Microsoft ein, um die Versicherungsbranche digital zu transformieren Am Donnerstag gaben die Allianz SE und die Microsoft Corp. eine strategische Partnerschaft bekannt, die sich auf die digitale Transformation der Versicherungsbranche konzentriert, um den Versicherungsprozess zu vereinfachen und gleichzeitig ein besseres Erlebnis für Versicherungsunternehmen und deren Kunden zu schaffen. Im Rahmen der strategischen Partnerschaft wird die Allianz Kernkomponenten ihrer globalen Versicherungsplattform, das Allianz Business System, in die Microsoft Azure-Cloud verlagern und Teile des Lösungskerns als Open-Source-Komponenten bereitstellen, um die Funktionen zu verbessern und zu erweitern.

ExodusTrading
zu MSFT (13.11.)

MSFT nehme ich den Gewinn mit. Ich erwarte erst ein Mal eine Konsolidierung auf die kleine Rallye der letzten Tage. Der Ausbruch muss noch bestätigt werden.

Pincus
zu FB2A (14.11.)

Trendfolge, wird vorerst bis 184,00 gehalten

finelabels
zu FB2A (13.11.)

Gestern habe ich wieder Facebook ins Depot aufgenommen. Faceboook stiegen um 2,6 Prozent. Das soziale Netzwerk will ein gemeinsames Bezahlsystem für Facebook, Messenger, Instagram und Whatsapp einführen. Die nächsten charttechnischen kurziele sehe ich bei $ 198,50 und dann $ 209; aktueller Kurs $ 194,50. Das Kursziel der Credit Suisse beträgt $ 270 und das von Goldman Sachs immerhin noch $ 243. Auf geht's.

xtrader
zu FB2A (12.11.)

Position wird aufgestockt.

Narodus
zu WDI (15.11.)

Wirecard steigt langsam an, die vielen guten Nachrichten schieben das Ding nach oben. Bei ca. 125 Euro liegt der Widerstand. Sollte dieser überwunden werden können ist der Weg frei nach oben.

JuergenWittich
zu WDI (15.11.)

Wirecard schließt eine Kooperation mit dem chinesischen Zahlungsanbieter Yeepay. Wirecard rechnet hierdurch mit einem jährlich Transaktionsvolumen von ca. 17 Milliarden Euro. 

JuergenFazeny
zu WDI (14.11.)

Wirecard gewinnt das größte Payment-Unternehmen der chinesischen Travel-Branche YeePay als neuen Partner für weltweite Flugbuchungen YeePay ist der führende Acquirer in China für die Flug- und Reiseindustrie   Wirecard wird allen YeePay-Kunden in der Airline-Branche helfen, ihr Geschäft außerhalb Chinas zu internationalisieren Das potenzielle jährliche Transaktionsvolumen für Wirecard aus dieser Zusammenarbeit beträgt mehr als 17 Mrd. EUR Wirecard, der global führende Innovationstreiber für digitale Finanztechnologie, erweitert sein Geschäft mit großen chinesischen Partnern durch eine neue Kooperation mit YeePay. Als führender unabhängiger Mobile- und Online-Acquirer in China für die Airline- und Reisebranche arbeitet YeePay mit allen kommerziellen chinesischen Fluggesellschaften und großen Reisebüros in China zusammen. Wirecard und YeePay kooperieren, um diesen Kunden künftig Bezahlprozesse außerhalb Chinas anzubieten. YeePay, ein führender E-Payment-Dienstleister in China, verzeichnete 2018 ein Transaktionsvolumen von rund 34 Milliarden Euro im Bereich Fluggesellschaften und Reisen – fast alle davon online-basiert. Durch die Kooperation mit Wirecard kann YeePay nun internationale Zahlungen mit einem potenziellen Transaktionsvolumen von über 17 Milliarden Euro zusätzlich ermöglichen, die fortan von Wirecard abgewickelt werden. Die beiden Partner planen ihre Zahlungstechnologie und Lizenzen zu nutzen, um bestehenden und neuen Kunden von YeePay einen bequemen und geregelten Checkout-Prozess zu ermöglichen. Reisebüros, Fluggesellschaften und Verbraucher außerhalb Chinas werden künftig von diesem verbesserten Serviceangebot profitieren können. „Wir freuen uns über die neue Partnerschaft mit YeePay, durch die wir fortan vom Status und der Expertise des Unternehmens im chinesischen Airline- und Reisemarkt profitieren“, kommentiert Jörg Möller, EVP Travel & Mobility bei Wirecard. „Wirecard ist bereits einer der größten internationalen Acquirer für Fluggesellschaften außerhalb Chinas und arbeitet mit mehr als 100 Fluggesellschaften weltweit. Die Kooperation mit YeePay und seinen Kunden ermöglicht es uns, unsere Präsenz in diesem ständig wachsenden Marktsegment weiter auszubauen.“ „Als bevorzugter Acquiring-Partner der chinesischen Fluggesellschaften sind wir ständig auf der Suche nach neuen Partnerschaften, die unser Serviceangebot verstärken“, ergänzt Bin Tang, CEO von YeePay. „Mit Wirecard erweitern wir unsere Präsenz auf globaler Ebene und können unseren Kunden so ein modernes und innovatives Zahlungserlebnis bieten, egal an welchem Ort der Welt sie sich befinden.“ . https://www.mazabo.investments/performance-details

ValueTrust
zu WDI (14.11.)

tst

MavTrade
zu WDI (14.11.)

  Wirecard, der global führende Innovationstreiber für digitale Finanztechnologie, erweitert sein Geschäft mit großen chinesischen Partnern durch eine neue Kooperation mit YeePay. Als führender unabhängiger Mobile- und Online-Acquirer in China für die Airline- und Reisebranche arbeitet YeePay mit allen kommerziellen chinesischen Fluggesellschaften und großen Reisebüros in China zusammen. Wirecard und YeePay kooperieren, um diesen Kunden künftig Bezahlprozesse außerhalb Chinas anzubieten.  YeePay, ein führender E-Payment-Dienstleister in China, verzeichnete 2018 ein Transaktionsvolumen von rund 34 Milliarden Euro im Bereich Fluggesellschaften und Reisen – fast alle davon online-basiert. Durch die Kooperation mit Wirecard kann YeePay nun internationale Zahlungen mit einem potenziellen Transaktionsvolumen von über 17 Milliarden Euro zusätzlich ermöglichen, die fortan von Wirecard abgewickelt werden. Die beiden Partner planen ihre Zahlungstechnologie und Lizenzen zu nutzen, um bestehenden und neuen Kunden von YeePay einen bequemen und geregelten Checkout-Prozess zu ermöglichen. Reisebüros, Fluggesellschaften und Verbraucher außerhalb Chinas werden künftig von diesem verbesserten Serviceangebot profitieren können.  „Wir freuen uns über die neue Partnerschaft mit YeePay, durch die wir fortan vom Status und der Expertise des Unternehmens im chinesischen Airline- und Reisemarkt profitieren“, kommentiert Jörg Möller, EVP Travel & Mobility bei Wirecard. „Wirecard ist bereits einer der größten internationalen Acquirer für Fluggesellschaften außerhalb Chinas und arbeitet mit mehr als 100 Fluggesellschaften weltweit. Die Kooperation mit YeePay und seinen Kunden ermöglicht es uns, unsere Präsenz in diesem ständig wachsenden Marktsegment weiter auszubauen.“ „Als bevorzugter Acquiring-Partner der chinesischen Fluggesellschaften sind wir ständig auf der Suche nach neuen Partnerschaften, die unser Serviceangebot verstärken“, ergänzt Bin Tang, CEO von YeePay. „Mit Wirecard erweitern wir unsere Präsenz auf globaler Ebene und können unseren Kunden so ein modernes und innovatives Zahlungserlebnis bieten, egal an welchem Ort der Welt sie sich befinden.“

MavTrade
zu WDI (14.11.)

  Wirecard, der global führende Innovationstreiber für digitale Finanztechnologie, erweitert sein Geschäft mit großen chinesischen Partnern durch eine neue Kooperation mit YeePay. Als führender unabhängiger Mobile- und Online-Acquirer in China für die Airline- und Reisebranche arbeitet YeePay mit allen kommerziellen chinesischen Fluggesellschaften und großen Reisebüros in China zusammen. Wirecard und YeePay kooperieren, um diesen Kunden künftig Bezahlprozesse außerhalb Chinas anzubieten.  YeePay, ein führender E-Payment-Dienstleister in China, verzeichnete 2018 ein Transaktionsvolumen von rund 34 Milliarden Euro im Bereich Fluggesellschaften und Reisen – fast alle davon online-basiert. Durch die Kooperation mit Wirecard kann YeePay nun internationale Zahlungen mit einem potenziellen Transaktionsvolumen von über 17 Milliarden Euro zusätzlich ermöglichen, die fortan von Wirecard abgewickelt werden. Die beiden Partner planen ihre Zahlungstechnologie und Lizenzen zu nutzen, um bestehenden und neuen Kunden von YeePay einen bequemen und geregelten Checkout-Prozess zu ermöglichen. Reisebüros, Fluggesellschaften und Verbraucher außerhalb Chinas werden künftig von diesem verbesserten Serviceangebot profitieren können.  „Wir freuen uns über die neue Partnerschaft mit YeePay, durch die wir fortan vom Status und der Expertise des Unternehmens im chinesischen Airline- und Reisemarkt profitieren“, kommentiert Jörg Möller, EVP Travel & Mobility bei Wirecard. „Wirecard ist bereits einer der größten internationalen Acquirer für Fluggesellschaften außerhalb Chinas und arbeitet mit mehr als 100 Fluggesellschaften weltweit. Die Kooperation mit YeePay und seinen Kunden ermöglicht es uns, unsere Präsenz in diesem ständig wachsenden Marktsegment weiter auszubauen.“ „Als bevorzugter Acquiring-Partner der chinesischen Fluggesellschaften sind wir ständig auf der Suche nach neuen Partnerschaften, die unser Serviceangebot verstärken“, ergänzt Bin Tang, CEO von YeePay. „Mit Wirecard erweitern wir unsere Präsenz auf globaler Ebene und können unseren Kunden so ein modernes und innovatives Zahlungserlebnis bieten, egal an welchem Ort der Welt sie sich befinden.“

Celovec
zu WDI (14.11.)

Long wirecard. Mit immer neuen Partnerschaften im Sinne des Kundennutzen, ist die Grundlage für Umsatzwachstum gelegt.    bei der Hypothese einer gleichbleibenden Profitabilität, sollte Gewinn, Cash und Unternehmenswert steigen. Bleib hier weiter optimistisch. Der FT Lärm aus der Vergangneheit ist wenig relevant für meine Entscheidung.   https://www.comdirect.de/inf/aktien/detail/news_detail.html?ID_NEWS=914793741&ID_NOTATION=12992081&DETAILS_OFFSET=0&NEWS_CATEGORY=EWF&NEWS_HASH=fa875e6993626b1cda20762b5e86bc5b91434f4&OFFSET=0&SEARCH_VALUE=DE0007472060&SORT=DATE&SORTDIR=DESCENDING

Sargnagel
zu WDI (14.11.)

  Erneut eine positive Meldung von Wirecard.    https://www.comdirect.de/inf/aktien/detail/news_detail.html?ID_NEWS=914793741&ID_NOTATION=12992081&DETAILS_OFFSET=0&NEWS_CATEGORY=EWF&NEWS_HASH=fa875e6993626b1cda20762b5e86bc5b91434f4&OFFSET=0&SEARCH_VALUE=DE0007472060&SORT=DATE&SORTDIR=DESCENDING

Zinseszins
zu WDI (13.11.)

Die Q3-Zahlen von Wirecard (6.11.) fielen ebenfalls sehr positiv aus: Umsatz +36%, Gewinn +53%. Prior-Börse kommentiert treffend: "Gäbe es nicht die permanenten Vorwürfe der „Financial Times“, müsste die Aktie ganz woanders stehen". Das Ergebnis soll Ende März auf der Homepage von Wirecard veröffentlicht werden, schreibt Börse Online.

Narodus
zu WDI (12.11.)

Die nächsten Monate werden Monate der Wahrheit für Wirecard. Die beauftragte Sonderprüfung wird frühstens Mitte Ende des nächsten Quartals erwartet. Entweder werden die Vorwürfe entgültig ausgeräumt oder bestätigt. In jedem Fall wird es ein "Schauspiel" im Kurs geben, welches nicht allzu häufig beobachtet werden kann. Also Spannung pur ! Ich persönlich habe darüber sehr viel gelesen und mich letztendlich dazu entschieden an der Position festzuhalten. 

JuergenFazeny
zu WDI (11.11.)

Wirecard und HERE Mobility schließen strategische Partnerschaft und bringen integrierte Mobility-as-a-Service-Lösungen auf den Markt Wirecard und HERE Mobility kombinieren künftig Zahlungs- und Geolokalisierungsdienste Als weltweit erster, offener Marktplatz mit über zwei Millionen angeschlossenen Fahrzeugen in Europa, Lateinamerika und den USA vereint HERE Mobility das Angebot aller großen Mobilitäts-Konzerne mit der steigenden Nachfrage der Konsumenten im Bereich Smart Mobility Wirecard und HERE Mobility kombinieren künftig Zahlungs- und Geolokalisierungsdienste: So können Konsumenten etwa Autofahrten über das System buchen und parallel einen Tisch im Restaurant in der Nähe bestellen Wirecard sieht „Commerce on the Move“ als neuen Megatrend und erwartet ein durchschnittliches jährliches Transaktionsvolumen von über 10 Milliarden EUR über seine Plattform, wenn alle HERE Mobility Services implementiert sind Erste Produkte werden Anfang 2020 auf der CES in Las Vegas vorgestellt Wirecard, der global führende Innovationstreiber für digitale Finanztechnologie, und HERE Mobility entwickeln gemeinsam integrierte B2B2C-Zahlungs- und Mobilitätsdienste. HERE Mobility ist der Mobilitätsgeschäftsbereich von HERE Technologies, einem weltweit führenden Anbieter sogenannter Location Platform Services, das Automobilunternehmen wie Audi, BMW und Daimler gehört. HERE Mobility betreibt einen offenen und wettbewerbsorientierten Smart-Mobility-Marktplatz für alle Verkehrsdienstleistungen. Über zwei Millionen Fahrzeuge sind mit dem Marktplatz von HERE Mobility in Europa, Lateinamerika und den USA verbunden. Wirecard und HERE Mobility werden bei einer Vielzahl von Projekten zusammenarbeiten, um die Zahlungs- und Geolokalisierungsdienste der beiden Unternehmen zu nutzen. Dazu zählen Innovationen im Bereich prädiktiver Mobilitätsdienste: So können Konsumenten etwa Autofahrten über das System buchen und parallel einen Tisch im Restaurant in der Nähe bestellen. Wirecard sieht „Commerce on the Move“ als neuen Megatrend und erwartet nach der Einführung aller Services mit zusätzlichen Transaktionsvolumen von über 10 Milliarden EUR pro Jahr über seine Plattform. Als eines der ersten Projekte wird der Marktplatz von HERE Mobility in boon.PLANET, die digitale Banking- und Payment-App von Wirecard, integriert. So können boon.PLANET-Nutzer künftig über den HERE Mobility Marktplatz Fahrten suchen, buchen und bezahlen, ohne die boon.PLANET-App zu verlassen. Die intelligente digitale Plattform von Wirecard kann künftig Geolokalisierungs- und Mobilitätsprofile nutzen und damit zusätzliche Mehrwertdienste gewährleisten. Zu den weiteren geplanten Angeboten zählen Mobilitätsdienstleistungen mit integrierten Zahlungsvorgängen für Unternehmen der Reise- und Freizeitindustrie, darunter Fluggesellschaften, Hotels, Restaurants und Sportstadien. Darüber hinaus planen Wirecard und HERE Mobility eine Zusammenarbeit im Bereich personalisierter Datenlösungen für Unternehmen und Endverbraucher, die beispielsweise zu prädiktiven Fahrdiensten führen. Wirecard soll künftig alle Zahlungen für HERE Mobility abwickeln. Aktuell kommen weltweit immer mehr MaaS (Mobility-as-a-Service) Lösungen, wie z.B. Plattformen, auf denen Nutzer öffentliche und private Verkehrsdienste ohne eigenes Fahrzeug buchen können, auf den Markt. Laut Statista wird erwartet, dass der Umsatz von Mobilitätsdienstleistungen in Europa bis 2030 über 400 Milliarden EUR liegen wird. In China sollen es mehr als 580 Milliarden EUR sein. „Wir freuen uns, eine strategische Allianz mit Wirecard einzugehen und von deren Expertise im Bereich des digitalen Zahlungsverkehrs zu profitieren“, kommentiert Liad Itzhak, SVP Head of Mobility bei HERE Mobility. „In Kombination mit unseren intelligenten Mobilitätslösungen sehen wir in unseren gemeinsamen Projekten mit Wirecard ein enormes Potenzial, Mobilitätsdienstleistungen weltweit zu revolutionieren.“ „Branchenübergreifende Mobilitätsservices gehören immer mehr zum Alltag der Verbraucher und das Privatfahrzeug tritt in den Hintergrund. Wir wollen bei dieser Mobilitätsrevolution ganz vorne dabei sein und unsere Technologie so früh wie möglich sinnvoll einsetzen“, ergänzt Michael Santner, VP Strategic Alliances bei Wirecard. „Sowohl Wirecard als auch HERE Mobility werden das Beste aus ihren Plattformen in diese Zusammenarbeit einbringen. Wir freuen uns auf neue und spannende Projekte.“

Sevenhair
zu WDI (11.11.)

Durch die FT Attacke auf Wirecard hat das Langfrist Wiki ziemlich Federn gelassen. Ich hoffe noch auf Erholung... mittelfristig.

Narodus
zu WDI (11.11.)

Wirecard heute wie entfesselt nach dem positiven Newsflo, mal sehen ob hier noch ein Abverkauf stattfindet.

MavTrade
zu WDI (11.11.)

Wirecard, der global führende Innovationstreiber für digitale Finanztechnologie, und HERE Mobility entwickeln gemeinsam integrierte B2B2C-Zahlungs- und Mobilitätsdienste. HERE Mobility ist der Mobilitätsgeschäftsbereich von HERE Technologies, einem weltweit führenden Anbieter sogenannter Location Platform Services, das Automobilunternehmen wie Audi, BMW und Daimler gehört. HERE Mobility betreibt einen offenen und wettbewerbsorientierten Smart-Mobility-Marktplatz für alle Verkehrsdienstleistungen. Über zwei Millionen Fahrzeuge sind mit dem Marktplatz von HERE Mobility in Europa, Lateinamerika und den USA verbunden.  Wirecard und HERE Mobility werden bei einer Vielzahl von Projekten zusammenarbeiten, um die Zahlungs- und Geolokalisierungsdienste der beiden Unternehmen zu nutzen. Dazu zählen Innovationen im Bereich prädiktiver Mobilitätsdienste: So können Konsumenten etwa Autofahrten über das System buchen und parallel einen Tisch im Restaurant in der Nähe bestellen. Wirecard sieht „Commerce on the Move“ als neuen Megatrend und erwartet nach der Einführung aller Services mit zusätzlichen Transaktionsvolumen von über 10 Milliarden EUR pro Jahr über seine Plattform. Als eines der ersten Projekte wird der Marktplatz von HERE Mobility in boon.PLANET, die digitale Banking- und Payment-App von Wirecard, integriert. So können boon.PLANET-Nutzer künftig über den HERE Mobility Marktplatz Fahrten suchen, buchen und bezahlen, ohne die boon.PLANET-App zu verlassen. Die intelligente digitale Plattform von Wirecard kann künftig Geolokalisierungs- und Mobilitätsprofile nutzen und damit zusätzliche Mehrwertdienste gewährleisten. Zu den weiteren geplanten Angeboten zählen Mobilitätsdienstleistungen mit integrierten Zahlungsvorgängen für Unternehmen der Reise- und Freizeitindustrie, darunter Fluggesellschaften, Hotels, Restaurants und Sportstadien. Darüber hinaus planen Wirecard und HERE Mobility eine Zusammenarbeit im Bereich personalisierter Datenlösungen für Unternehmen und Endverbraucher, die beispielsweise zu prädiktiven Fahrdiensten führen. Wirecard soll künftig alle Zahlungen für HERE Mobility abwickeln.  Aktuell kommen weltweit immer mehr MaaS (Mobility-as-a-Service) Lösungen, wie z.B. Plattformen, auf denen Nutzer öffentliche und private Verkehrsdienste ohne eigenes Fahrzeug buchen können, auf den Markt. Laut Statista wird erwartet, dass der Umsatz von Mobilitätsdienstleistungen in Europa bis 2030 über 400 Milliarden EUR liegen wird. In China sollen es mehr als 580 Milliarden EUR sein.  „Wir freuen uns, eine strategische Allianz mit Wirecard einzugehen und von deren Expertise im Bereich des digitalen Zahlungsverkehrs zu profitieren“, kommentiert Liad Itzhak, SVP Head of Mobility bei HERE Mobility. „In Kombination mit unseren intelligenten Mobilitätslösungen sehen wir in unseren gemeinsamen Projekten mit Wirecard ein enormes Potenzial, Mobilitätsdienstleistungen weltweit zu revolutionieren.“ „Branchenübergreifende Mobilitätsservices gehören immer mehr zum Alltag der Verbraucher und das Privatfahrzeug tritt in den Hintergrund. Wir wollen bei dieser Mobilitätsrevolution ganz vorne dabei sein und unsere Technologie so früh wie möglich sinnvoll einsetzen“, ergänzt Michael Santner, VP Strategic Alliances bei Wirecard. „Sowohl Wirecard als auch HERE Mobility werden das Beste aus ihren Plattformen in diese Zusammenarbeit einbringen. Wir freuen uns auf neue und spannende Projekte.“

MavTrade
zu WDI (11.11.)

Wirecard, der global führende Innovationstreiber für digitale Finanztechnologie, und HERE Mobility entwickeln gemeinsam integrierte B2B2C-Zahlungs- und Mobilitätsdienste. HERE Mobility ist der Mobilitätsgeschäftsbereich von HERE Technologies, einem weltweit führenden Anbieter sogenannter Location Platform Services, das Automobilunternehmen wie Audi, BMW und Daimler gehört. HERE Mobility betreibt einen offenen und wettbewerbsorientierten Smart-Mobility-Marktplatz für alle Verkehrsdienstleistungen. Über zwei Millionen Fahrzeuge sind mit dem Marktplatz von HERE Mobility in Europa, Lateinamerika und den USA verbunden.  Wirecard und HERE Mobility werden bei einer Vielzahl von Projekten zusammenarbeiten, um die Zahlungs- und Geolokalisierungsdienste der beiden Unternehmen zu nutzen. Dazu zählen Innovationen im Bereich prädiktiver Mobilitätsdienste: So können Konsumenten etwa Autofahrten über das System buchen und parallel einen Tisch im Restaurant in der Nähe bestellen. Wirecard sieht „Commerce on the Move“ als neuen Megatrend und erwartet nach der Einführung aller Services mit zusätzlichen Transaktionsvolumen von über 10 Milliarden EUR pro Jahr über seine Plattform. Als eines der ersten Projekte wird der Marktplatz von HERE Mobility in boon.PLANET, die digitale Banking- und Payment-App von Wirecard, integriert. So können boon.PLANET-Nutzer künftig über den HERE Mobility Marktplatz Fahrten suchen, buchen und bezahlen, ohne die boon.PLANET-App zu verlassen. Die intelligente digitale Plattform von Wirecard kann künftig Geolokalisierungs- und Mobilitätsprofile nutzen und damit zusätzliche Mehrwertdienste gewährleisten. Zu den weiteren geplanten Angeboten zählen Mobilitätsdienstleistungen mit integrierten Zahlungsvorgängen für Unternehmen der Reise- und Freizeitindustrie, darunter Fluggesellschaften, Hotels, Restaurants und Sportstadien. Darüber hinaus planen Wirecard und HERE Mobility eine Zusammenarbeit im Bereich personalisierter Datenlösungen für Unternehmen und Endverbraucher, die beispielsweise zu prädiktiven Fahrdiensten führen. Wirecard soll künftig alle Zahlungen für HERE Mobility abwickeln.  Aktuell kommen weltweit immer mehr MaaS (Mobility-as-a-Service) Lösungen, wie z.B. Plattformen, auf denen Nutzer öffentliche und private Verkehrsdienste ohne eigenes Fahrzeug buchen können, auf den Markt. Laut Statista wird erwartet, dass der Umsatz von Mobilitätsdienstleistungen in Europa bis 2030 über 400 Milliarden EUR liegen wird. In China sollen es mehr als 580 Milliarden EUR sein.  „Wir freuen uns, eine strategische Allianz mit Wirecard einzugehen und von deren Expertise im Bereich des digitalen Zahlungsverkehrs zu profitieren“, kommentiert Liad Itzhak, SVP Head of Mobility bei HERE Mobility. „In Kombination mit unseren intelligenten Mobilitätslösungen sehen wir in unseren gemeinsamen Projekten mit Wirecard ein enormes Potenzial, Mobilitätsdienstleistungen weltweit zu revolutionieren.“ „Branchenübergreifende Mobilitätsservices gehören immer mehr zum Alltag der Verbraucher und das Privatfahrzeug tritt in den Hintergrund. Wir wollen bei dieser Mobilitätsrevolution ganz vorne dabei sein und unsere Technologie so früh wie möglich sinnvoll einsetzen“, ergänzt Michael Santner, VP Strategic Alliances bei Wirecard. „Sowohl Wirecard als auch HERE Mobility werden das Beste aus ihren Plattformen in diese Zusammenarbeit einbringen. Wir freuen uns auf neue und spannende Projekte.“

CasualTrader
zu WDI (10.11.)

Die Aktie kommt nicht zur Ruhe. die Einstufungen der Analysten gehen immer weiter auseinander. Goldmann Sachs belässt de Aktie auf Kauf mit einem Kursziel von 175 € nachdem das Kursziel zwei Tage zuvor noch 230 € lautete. Baader Bank hebt das Kursziel von 230 € auf 240 € UBS belässt die Aktie auf neutral mit einem Kursziel von 151 €

Perlensucher
zu WDI (09.11.)

Wirecard hat meines Erachtens sehr gute Quartalszahlen vorgelegt. Nichtsdestotrotz gibt es wieder neue Vorwürfe von Seiten der shortseller. Ich gehe davon aus, dass diese weitgehend substanzlos sind und sehe die Kursschwäche mittel bis langfristig als Chance.

Vagabund
zu SAP (13.11.)

Finanzvorstand Luka Mucic, der mit einem kräftigen Anstieg des Cash-flows in den nächsten Jahren rechnet. Grund: Die Gewinne ziehen an, die Belastungen für das derzeitige Sparprogramm laufen aus. Schon ab 2020 soll demzufolge der freie Cash-flow mit einem Plus zwischen 15 und 25 Prozent stärker wachsen als Umsatz und Ergebnis. Das gebe SAP Spielraum für "ziemlich signifikante Ausschüttungen" an die Aktionäre in den nächsten Jahren, zitiert die "Börsen-Zeitung" den Finanzchef. Neben höheren Dividenden könnten dabei auch die Aktienrückkäufe zunehmen.

gerihouse
zu SAP (13.11.)

Europas größter Softwarekonzern SAP (ISIN: DE0007164600) sieht zahlreiche Chancen, um die Effizienz und Profitabilität zu erhöhen, wie der DAX-Konzern am Dienstag auf einem Investorentag in New York mitteilte. Wie Finanzchef Luka Mucic erläuterte, erwartet SAP in den nächsten Jahren durch das laufende Effizienzprogramm Möglichkeiten für zusätzliche Ausschüttungen an die Aktionäre. Erst vor wenigen Tagen wurde mitgeteilt, dass SAP plant, bis zum 31. Dezember 2020 Rückkäufe von Aktien und/oder die Ausschüttung einer Sonderdividende im Gesamtvolumen von 1,5 Milliarden Euro durchzuführen. Dieser Plan ergänze die bestehende Politik, mindestens 40 Prozent des Gewinns nach Steuern (IFRS) in Form der regulären Dividende auszuschütten. In diesem Jahr zahlte SAP eine Dividende in Höhe von 1,50 Euro je Aktie für das Geschäftsjahr 2018 aus. Dies war eine Erhöhung um 7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr (1,40 Euro). Beim derzeitigen Aktienkurs von 123,10 Euro liegt die Dividendenrendite aktuell bei 1,22 Prozent. Seit dem Gang an die Börse im Jahr 1988 beteiligt SAP ihre Aktionäre über eine Dividende am Unternehmenserfolg. In diesem Zeitraum wurde die reguläre Dividende nie gesenkt. Im Jahr 2012 erhielten die Aktionäre zusätzlich zur regulären Dividende eine einmalige Jubiläumsdividende in Höhe von 0,35 Euro. Redaktion MyDividends.de

gerihouse
zu SAP (13.11.)

Europas größter Softwarekonzern SAP (ISIN: DE0007164600) sieht zahlreiche Chancen, um die Effizienz und Profitabilität zu erhöhen, wie der DAX-Konzern am Dienstag auf einem Investorentag in New York mitteilte. Wie Finanzchef Luka Mucic erläuterte, erwartet SAP in den nächsten Jahren durch das laufende Effizienzprogramm Möglichkeiten für zusätzliche Ausschüttungen an die Aktionäre. Erst vor wenigen Tagen wurde mitgeteilt, dass SAP plant, bis zum 31. Dezember 2020 Rückkäufe von Aktien und/oder die Ausschüttung einer Sonderdividende im Gesamtvolumen von 1,5 Milliarden Euro durchzuführen. Dieser Plan ergänze die bestehende Politik, mindestens 40 Prozent des Gewinns nach Steuern (IFRS) in Form der regulären Dividende auszuschütten. In diesem Jahr zahlte SAP eine Dividende in Höhe von 1,50 Euro je Aktie für das Geschäftsjahr 2018 aus. Dies war eine Erhöhung um 7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr (1,40 Euro). Beim derzeitigen Aktienkurs von 123,10 Euro liegt die Dividendenrendite aktuell bei 1,22 Prozent. Seit dem Gang an die Börse im Jahr 1988 beteiligt SAP ihre Aktionäre über eine Dividende am Unternehmenserfolg. In diesem Zeitraum wurde die reguläre Dividende nie gesenkt. Im Jahr 2012 erhielten die Aktionäre zusätzlich zur regulären Dividende eine einmalige Jubiläumsdividende in Höhe von 0,35 Euro. Redaktion MyDividends.de

ExodusTrading
zu ZAL (14.11.)

Zalando mit schöner Meldung und Angriff auf/über den 38er Widerstand. Ich gehe prozyklisch long. 

Narodus
zu UTDI (13.11.)

Na sieh ma einer an, United heute richtig stark und das ganze in diesem Umfeld. Geduld - da geht noch einiges mehr!

Narodus
zu UTDI (11.11.)

Das ist ja ein interessanter Zug: Heute morgen kam die Mitteilung, dass Rocket Internet SE über den freien Markt sich ca. 5,6% der Anteile an United gesichert hat. Daraufhin springt der Kurs über die 30 Euro. Morgen kommen die Zahlen und die Spannung steigt. Warte wir mal ab, was da alles noch kommt. Vorerst werden keine Stücke aus der Hand gegeben.

MisterSK
zu AMZ (12.11.)

Habe einiges an Amazon Aktie nach gekauft. Glaube weiterhin an einem Anstieg zum Black Friday

MisterSK
zu AMZ (11.11.)

Black Friday steht vor der Türe.   

finelabels
zu NVDA (15.11.)

Barclays erhöht nach den Quartalszahlen das Kursziel für meinen Depotwert NVIDIA von $ 170 auf $ 225. Overweight. Zusätzliche Kurspotential dmnach knapp 10 Prozent. Ich bleibe investiert.

finelabels
zu NVDA (14.11.)

Nvidia liegt mit einem Plus von knapp 15 Prozent im Depot. Die Gesellschaft hat h nach Börsenschluss in den USA  Quartalszahlen vorgelegt. Nvidia  prognostiziert für das vierte Quartal einen Umsatz unter den Schätzungen der Wall Street, der durch die saisonbedingte Nachfrageschwäche nach seinen in PCs und Laptops verwendeten Spielkarten beeinträchtigt werde. Der Grafikchip-Spezialist rechnet für das vierte Quartal mit einem Umsatz von $ 2,95 Mrd. US, plus oder minus 2%, während Analysten mit einem Umsatz von $ 3,06 Mrd. US rechnen. Der Gesamtumsatz im letzten Quartal ging um 5% auf $ 3,01 Mrd. US zurück, übertraf jedoch die Erwartungen von $ 2,91 Mrd. US. Auch die Ergebnisse haben die Erwartungen leicht übertroffen. Der Aktienkurs gibt nachbörslich geringfüig nach und liegt derzeit bei ca. $ 208,50. Steigt Nvidia in den nächsten Tagen nachhaltig über $ 212 an,  könnte die zu einem weiteren Kaufsignal mit Ziel $ 227 führen. Ich bleibe investiert.

Cyborg8257
zu NVDA (14.11.)

Verkauf von Nvidia und dafür wird der ESports ETF von VanEck gekauft. Dies geschieht um auf ein kontinuierlicheres Wachstum zu setzen und den Markt breiter ab zu decken.

finelabels
zu NVDA (14.11.)

Nvidia liegt mit einem Plus von rd. 13 Prozent im Depot. Heute werden Quartalszahlen erwartet. Susquehanna Financial hält es für schwierig ganz konkrete Aussagen zum abgelaufenen Quartal zu machen. Zum ersten Mal seit vielen Quartalen dürften sich aber die Markterwartungen an den typischen saisonalen Mustern orientieren. Analyst Christopher Rolland ist der Ansicht, dass NVIDIA Corp. im kommenden Jahr mit dem neuen 7nm-Produkt an AMD verlorene Marktanteile zum größten Teil wieder zurückgewinnen könne. In ihrer NVIDIA-Aktienanalyse stufen die Analysten von Susquehanna Financial den Titel unverändert "positiv" ein und setzen das Kursziel von $ 190 auf $ 240US herauf. Kurspotential demnach weitere 15 Prozent. Ich bleibe investiert.

SecretAlpha
zu NVDA (12.11.)

Führender Hersteller von Grafikkarten. Nicht nur für Gaming  und Kryptomining wichtig, sondern vor allem auch für das autonome Fahren. Beim Gaming muss Code in Realtität (Bild) übersetzt werden, beim autonomen Fahren Realität in Code. Und btw Gaming das Wachstumsfeld der nächsten Jahre - danke Konsumgesellschaft und Idotisierung! 

DagobertHeini
zu NVDA (11.11.)

# Quartalszahlenbekanntgabe am 14.11.2019 # etwaige Korrektur möglich, # ggf. Stützkauf beio 183,00 # weitere Steigung erwartet bis Jahresende



 

Bildnachweis

1. BSN Group Computer, Software & Internet Performancevergleich YTD, Stand: 16.11.2019

2. Netzwerk, Kabel, Switch, Internet http://www.shutterstock.com/de/pic-109305173/stock-photo-network-switch-and-utp-ethernet-cables.html



Aktien auf dem Radar: Bawag , Warimpex , Porr , Marinomed Biotech , Addiko Bank , FACC , Zumtobel , Frequentis , Erste Group , Mayr-Melnhof , OMV , RBI , Verbund , Wienerberger , ATX , ATX Prime , Rosgix , Amag , SW Umwelttechnik , voestalpine .


Random Partner

Matejka & Partner
Die Matejka & Partner Asset Management GmbH ist eine auf Vermögensverwaltung konzentrierte Wertpapierfirma. Im Vordergrund der Dienstleistungen stehen maßgeschneiderte Konzepte und individuelle Lösungen. Für die Gesellschaft ist es geübte Praxis, neue Herausforderungen des Marktes frühzeitig zu erkennen und entsprechende Strategien zu entwickeln.

>> Besuchen Sie 52 weitere Partner auf boerse-social.com/partner