Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





GWEC: Global Wind Day markiert eine neue Ära für Windenergie, da die Dringlichkeit in Richtung COP26 in Glasgow steigt

15.06.2021
Brüssel (ots/PRNewswire) - Länder auf der ganzen Welt müssen den Einsatz von Windenergie dringend ausweiten, um der Klimakrise zu bekämpfen, so die Global Wind Coalition für die COP26, die heute offiziell am Global Wind Day startet.
Die Welt befindet sich in einem Jahrzehnt des Klimaschutzes, und vor diesem Hintergrund intensiviert die Windbranche ihren Aufruf zu dringenden Klimaschutzmaßnahmen im Vorfeld der COP26 im November. Mit dem größten Potenzial für die Verringerung der CO2-Emissionen aus erneuerbaren Energiequellen ist die Windenergie ein unverzichtbarer Bestandteil der Lösung des Klimawandels bei gleichzeitiger Erzielung erheblicher sozioökonomischer Vorteile.
Aber die Welt installiert die Windenergie nicht in dem Tempo, das nötig wäre, um das Netto-Null-Ziel zu erreichen, und es muss noch viel mehr umgesetzt werden, um ihr Potenzial zu nutzen. Laut kürzlich veröffentlichten Roadmap-Berichten der Internationalen Energieagentur (IEA) und der Internationalen Agentur für erneuerbare Energien (IRENA) über das Erreichen des Netto-Null-Ziels muss die Welt etwa drei- bis viermal so viel Windenergie installieren wie im Jahr 2020, in dem ein Rekord von 93 GW installiert wurde.
Die neue Kampagne der Windindustrie für die COP26 stellt Regierungen, Unternehmen und Menschen auf der ganzen Welt eine kritische Frage: Wind. Bist du dabei?
"Wir müssen vom Reden zum Handeln übergehen und zusammenarbeiten, um die Windenergie weltweit massiv zu erhöhen, wenn wir bis 2050 das Netto-Null-Ziel erreichen wollen. Wir müssen die Windenergie drei- bis viermal so schnell wie bisher installieren, was bedeutet, dass die Regierungen dringend ihre Ambitionen erhöhen, die Bürokratie vereinfachen, in die Stromnetze investieren und die Energiemärkte modernisieren müssen", sagte Ben Backwell, CEO bei GWEC.
"Die Windindustrie hat die Technologie, und es gibt eine große Nachfrage von Investoren und Unternehmen, auf saubere Energie umzusteigen, aber wir brauchen Regierungen, die nicht länger zurückhaltend sind und sich voll und ganz für die Windkraft einsetzen", fügte er hinzu.
Die Windenergie, sowohl an Land als auch auf dem Meer, hat in den letzten Jahrzehnten erheblich zugenommen und ist heute ein wettbewerbsfähiger, sauberer Energieerzeuger, der im Mittelpunkt des Wettlaufs steht, bis 2050 keine CO2-Emissionen mehr zu erzeugen. Es gibt jetzt fast 750 GW an weltweit installierter Windkapazität, die der Welt bereits hilft, 1,1 Milliarden Tonnen Kohlenstoffemissionen zu vermeiden - das entspricht dem jährlichen Kohlenstoffausstoß Südamerikas.
Der rekordverdächtige Einsatz der globalen Windenergie wurde durch einen positiven Zyklus von Innovation, Kostensenkung und erhöhtem Umfang vorangetrieben. Das Ergebnis dieses immensen Wachstums ist, dass die Windenergie heute eine gängige Energiequelle ist und sich als zuverlässig und erschwinglich erwiesen hat, während sie gleichzeitig ein nachhaltiger Motor für Wirtschaftswachstum ist.
"Investitionen in die Windenergie sind eine gewinnbringende Möglichkeit für die Länder, um einen grünen Aufschwung voranzutreiben und gleichzeitig eine widerstandsfähigere Infrastruktur und Wirtschaft für morgen aufzubauen. Die Regierungen verpassen die einmalige Chance, ihre parallelen Ziele des Klimaschutzes und der Ankurbelung der Wirtschaft nach der COVID-19-Krise zu erreichen, wenn sie nicht dringend Maßnahmen ergreifen, um das Wachstum der Windenergie voranzutreiben. Wir brauchen sie, um den Wind ernst zu nehmen", kommentierte Rebecca Williams, Direktorin der COP26 bei GWEC.
"Alle Augen werden auf Glasgow im November dieses Jahres gerichtet sein, wenn sich die Staats- und Regierungschefs der Welt für die COP26 versammeln, und die Regierungen müssen diesen kritischen Moment nutzen, um die Welt auf den richtigen Weg zu bringen, um das Netto-Null-Ziel zu erreichen. Wir haben keine Zeit mehr, einfach so weiterzumachen wie bisher - der Klimanotstand ist schon da. Zum Glück haben wir bereits die Lösung, die die CO2-Emissionen der Welt erheblich reduzieren kann, aber wir brauchen Regierungen, die sich uns jetzt anschließen, oder wir riskieren, in Rückstand zu geraten", fügte sie hinzu.
Die Global Wind Energy Coalition für die COP26 ist eine Initiative des Global Wind Energy Council (GWEC) und ist eine Multi-Stakeholder-Gruppe führender Windkraftunternehmen und -verbände aus der ganzen Welt, die sich für den Ausbau von Windkraftkapazitäten zur Begrenzung der gefährlichen Auswirkungen des Klimawandels einsetzt. Mitglieder sind unter anderem: Aker Offshore Wind, Akselos, BayWa r.e., DNV, EDP Renewables, Equinor, GE Renewable Energy, Glennmont Partners from Nuveen, Green Investment Group, Mainstream Renewable Power, Orsted, Principle Power, RES, RWE, Siemens Gamesa, SSE Renewables, Vestas, ABEEolica, American Clean Power, Chinese Renewable Energy Industry Association, Chinese Wind Energy Association, RenewableUK, South African Wind Energy Association, und WindEurope.
Weitere Informationen über die COP26-Kampagne der globalen Windindustrie finden Sie auf der Kampagnen-Website hier.
Anhang:
Für eine Online-Pressemappe mit zusätzlichen Statistiken zu Windenergie, Fotos und Zitaten von Branchenführern klicken Sie bitte hier.
Informationen über GWEC
GWEC ist eine mitgliederbasierte Organisation, die den gesamten Windenergiesektor repräsentiert. Die Mitglieder von GWEC vertreten über 1.500 Unternehmen, Organisationen und Institutionen in mehr als 80 Ländern, darunter Hersteller, Entwickler, Komponentenlieferanten, Forschungsinstitute, nationale Wind- und Erneuerbare-Energien-Verbände, Stromversorger, Finanz- sowie Versicherungsgesellschaften. Siehe https://gwec.net/.
Bleiben Sie mit GWEC auf dem Laufenden und erhalten Sie die neuesten Daten und Einblicke in die globale Windindustrie auf Twitter, LinkedIn und indem Sie den Newsletter abonnieren, https://gwec.net/newsletter-sign-up/.
Logo - https://mma.prnewswire.com/media/1532054/Global_Wind_Ener... ogo.jpg
 

Aktien auf dem Radar:Uniqa, Erste Group, AT&S, Warimpex, Addiko Bank, Kapsch TrafficCom, Wienerberger, AMS, Immofinanz, ATX, ATX TR, Pierer Mobility, Frequentis, Telekom Austria, DO&CO, Polytec Group, Heid AG, Verbund, Frauenthal, Cleen Energy, Oberbank AG Stamm, Flughafen Wien, UBM, Siemens, Vonovia SE, SAP, Deutsche Post, adidas, Henkel, Covestro, MTU Aero Engines.


Random Partner

Verbund
Verbund ist Österreichs führendes Stromunternehmen und einer der größten Stromerzeuger aus Wasserkraft in Europa. Mit Tochterunternehmen und Partnern ist Verbund von der Stromerzeugung über den Transport bis zum internationalen Handel und Vertrieb aktiv. Seit 1988 ist Verbund an der Börse.

>> Besuchen Sie 65 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Mehr aktuelle OTS-Meldungen HIER


Meistgelesen
>> mehr

Finanzmap-Suchen

wikifolio Financial Technologies AG

PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A2R952
AT0000A284P0
AT0000A2H9A6

Börse Social Club Board
>> mehr
    Star der Stunde: Semperit 1.18%, Rutsch der Stunde: Frequentis -1.15%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 15-16: Strabag(4), S&T(2), FACC(1), voestalpine(1), AT&S(1)
    Star der Stunde: Lenzing 1.18%, Rutsch der Stunde: EVN -0.73%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 14-15: S&T(3), RBI(1)
    Star der Stunde: DO&CO 0.76%, Rutsch der Stunde: Semperit -0.93%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 13-14: S&T(5), Agrana(1), RBI(1)
    ATX TR war heute im Frühgeschäft virtuell auf All-time-High-Niveau
    Star der Stunde: Semperit 0.77%, Rutsch der Stunde: Andritz -0.81%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 12-13: S&T(12), RBI(4), Flughafen Wien(1), AMS(1)