Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Helaba mit deutlichem Ergebnisanstieg im ersten Halbjahr

22.08.2019
Frankfurt am Main (OTS) - - Konzernergebnis vor Steuern mit 325 Mio. Euro deutlich über Vorjahr - Sondereffekt durch Kauf der ehemaligen DKD prägt Halbjahresergebnis - Neugeschäftsentwicklung über Vorjahr - Risikolage weiterhin entspannt - Anstieg des Verwaltungsaufwandes belastet weiterhin - Konzernergebnis 2019 aufgrund von Sondereffekten über Vorjahresniveau erwartet

Im ersten Halbjahr 2019 hat die Helaba ein IFRS-Konzernergebnis vor Steuern von 325 Mio. Euro erzielt, das deutlich über dem Vorjahreswert von 200 Mio. Euro liegt. Dieser Ergebnissprung resultiert maßgeblich aus dem Kauf der ehemaligen DKD (heute KOFIBA Kommunalfinanzierungsbank GmbH) und der damit verbundenen erstmaligen Konsolidierung. Das Konzernergebnis nach Steuern belief sich auf 255 Mio. Euro (1. Halbjahr 2018: 140 Mio. Euro).
"Im Halbjahresergebnis zeigen sich die positiven ökonomischen Effekte aus der Konsolidierung der ehemaligen DKD. Darüber hinaus können wir mit der Entwicklung unseres operativen Geschäfts im ersten Halbjahr angesichts der anspruchsvollen Rahmenbedingungen zufrieden sein. Wir konnten unser Neugeschäft ausbauen und sowohl den Zins- als auch den Provisionsüberschuss steigern. Im Gegenzug belasten weiterhin steigende IT- und Beratungsaufwendungen, die im Zuge von Regulatorik und neuen geschäftsgetriebenen Anforderungen anfallen, das Ergebnis", erläutert Herbert Hans Grüntker, Vorsitzender des Vorstands der Helaba. "Insgesamt erwarten wir für 2019 aufgrund der Integration der KOFIBA ein Ergebnis vor Steuern über Vorjahresniveau", so Grüntker.
Ohne die Integration der KOFIBA erreicht das Halbjahresergebnis in etwa den Wert des Vorjahres.
 

Aktien auf dem Radar: S Immo , Amag , Agrana , DO&CO , Flughafen Wien , Uniqa , Oberbank AG Stamm , Andritz , Lenzing , Wienerberger , Rosenbauer , Wolford , Mayr-Melnhof , Athos Immobilien , BKS Bank Stamm , Cleen Energy .


Random Partner

Instone Real Estate
Instone Real Estate ist ein deutschlandweiter Wohnentwickler und im Prime Standard an der Frankfurter Wertpapierbörse notiert. Das Unternehmen entwickelt Wohn- und Mehrfamilienhäuser sowie öffentlich geförderten Wohnungsbau, konzipiert Stadtquartiere und saniert denkmalgeschützte Objekte. Die Vermarktung erfolgt maßgeblich an Eigennutzer, private Kapitalanleger und institutionelle Investoren.

>> Besuchen Sie 54 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Mehr aktuelle OTS-Meldungen HIER