Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Inbox: ATX im Risk-On Modus


06.06.2020

Zugemailt von / gefunden bei: Erste Group Research (BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

Aus dem Equity Weekly der Erste Group: Der ATX blieb diese Woche im Risk-On Modus und legte um 5,3% zu. Wiederum schob ATX-Schwergewicht Erste Group den Index an. Der Optimismus, dass sich die Wirtschaft von den Corona-Folgen schrittweise erholen wird, hielt an. Zusätzlich erhöhte die EZB ihre Krisenhilfe weiter und stockt ihr Notkaufprogramm für Anleihen um 600 Mio. auf 1,35 Mrd. Euro auf.

An die Spitze der ATX-Kursliste setzte sich die SBO mit einem Plus von 14,2%, da der Ölpreis diese Woche weiter kräftig anzog und die europäi- sche Referenzmarke Brent wieder bei über USD 40 notierte. Einerseits erholt sich die Nachfrage mit den Lockerungsmaßnahmen, andererseits wirken die Produktionskürzungen vieler Förderländer wodurch sich der Angebotsüberhang entspannte. Zusätzlich will Saudi-Arabien die bis Ende Juni geltenden Produktionskürzungen um zwei bis drei Monate verlängern. Wie eingangs erwähnt legte die Erste Group Aktie diese Woche abermals zweistellig zu, da Versicherungs- und Finanzwerte zu den am stärksten gesuchten Sektoren zählten.

Auch die voestalpine-Aktie profitierte von der starken Nachfrage nach zyklischen Werten und legte um 9% zu. Das abgelaufene Wirtschaftsjahr 2019/20 wurde jedoch mit einem Minus von über EUR 200 Mio. abgeschlossen. Für heuer wird mit einem weiteren EBITDA-Rückgang gerechnet wobei die Spanne angesichts der Unsicherheiten groß ist. Wir denken, dass der Kursrückgang seit März den Ausblick bereits reflektiert. Die entscheidende Frage ist die weitere Entwicklung des Automobilsektors.

Die Immobilientitel S Immo und Immofinanz schwächelten diese Woche ohne spezifische Unternehmensnachrichten, nachdem beide Titel letzte Woche noch zweistellige Zuwächse verbucht hatten.

Wir haben in unserer neuen Aktienanalyse zur Österreichischen Post unsere Empfehlung von Akkumulieren auf Kaufen angehoben mit leicht gekürztem Kursziel von EUR 36. Die Aktie ist jüngst großteils durch Leerverkäufe unter Druck gekommen, die die Bewertung der Post-Aktie im Vergleich zur Peer Group als zu hoch ansehen. Jedoch nicht berücksichtigt ist das konservative Geschäftsmodell und starke Bilanz, welche hohe Divi- denden ermöglichen.

Ausblick. Kommende Woche präsentiert die AT&S ihre finales Jahresergebnis 2019/20 nachdem bereits Mitte Mai vorläufige Zahlen mit einem positiven Ausblick aufs 1. Quartal 2020/21 publiziert wurden.


ATX Wiener Börse © https://depositphotos.com


Aktien auf dem Radar:Addiko Bank, Strabag, Zumtobel, Warimpex, Rosenbauer, UBM, Rosgix, Verbund, Bawag, Immofinanz, Porr, Österreichische Post, Semperit, Henkel, LINDE, Deutsche Post, Continental, Wirecard, Deutsche Boerse.

(BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

Random Partner

S Immo
Die S Immo AG ist eine Immobilien-Investmentgesellschaft, die seit 1987 an der Wiener Börse notiert. Die Gesellschaft investiert zu 100 Prozent in der Europäischen Union und setzt den Fokus dabei auf Hauptstädte in Österreich, Deutschland und CEE. Das Portfolio besteht aus Büros, Einkaufszentren, Hotels sowie aus Wohnimmobilien.

>> Besuchen Sie 55 weitere Partner auf boerse-social.com/partner