Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Inbox: Ausblick: Globaler Aktienmarktindex dürfte zu Beginn der Woche seitwärts tendieren


22.09.2019

Zugemailt von / gefunden bei: Erste Group Research (BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

Aus dem Equity Weekly der Erste Group: Nachdem in der Vorwoche die EZB ihre geldpolitischen Maßnahmen angekündigt hatte, senkte am letzten Mittwoch die FED den US-Leitzinssatz. Der weitere Trend der US-Leitzinsen ist abwärts gerichtet.

Der globale Aktienmarktindex stieg leicht an (in EUR: +0,3%). Der Emerging Market Index hingegen gab nach (in EUR: -0,4%). Europäische Aktien wiesen die gleiche Performance auf wie der Weltaktienindex. Der S&P 500 notierte in EUR um +0,1% höher, die japanische Nikkei 225 legte in EUR um +1,6% zu. Er weist seit Jahresbeginn in EUR eine Performance von +15,8% auf. Der europäische Aktienmarkt erzielte in diesem Zeitraum nahezu den gleichen Ertrag (+16%).

Die angekündigten Maßnahmen der Notenbanken führen dazu, dass die aggregierte Bilanzsumme der FED, der EZB und der Bank of Japan (BoJ) wieder ansteigen wird. Die FED wird ihre zuvor sinkende Bilanzsumme stabil halten, während die EZB und die BoJ expansiv agieren. Der Effekt ist unter anderem ein Anstieg der Liquidität an den Finanzmärkten. Dies hat auch positive Auswirkungen auf die Asset-Klasse der Aktien. Der nach- stehende Chart zeigt den Verlauf des globalen Aktienmarktindex (in EUR) und die aggregierte Bilanzsumme von drei Notenbanken (FED, EZB, BoJ).

Der Ölpreis stieg aufgrund eines Angriffs auf Produktionsstätten in Saudi Arabien im Wochenvergleich um +5,6%. Die globale Abschwächung der Konjunktur begünstigt mittelfristig eine leicht fallende Tendenz des Ölpreises, wobei vor allem politische Unsicherheiten im Mittleren Osten vorübergehende Anstiege verursachen können. US-Staatsanleihen mit einer Laufzeit von 10 Jahren haben derzeit eine Rendite von +1,78%. Sie ist im Wochenvergleich kaum verändert. Der mittelfristig leicht steigende Rendite- trend dürfte in den nächsten Wochen andauern. Deshalb erscheint auch das Potenzial für einen weiteren Anstieg des Goldpreises derzeit gering.

Ausblick
Der globale Aktienmarktindex dürfte zu Beginn der kommenden Woche seitwärts tendieren. Zum Wochenbeginn rechnen wir mit einer leichten Abschwächung. Ab Wochenmitte sollte beim globalen Aktienmarktindex wieder eine Gegenbewegung nach oben einsetzen.


Chart, Trading, Börse (Bild: Pixabay/PIX1861 https://pixabay.com/de/chart-trading-kurse-analyse-1942057/ )


Aktien auf dem Radar: Warimpex , S Immo , EVN , Amag , Polytec , Semperit , Porr , Österreichische Post , OMV , Strabag , Telekom Austria , Verbund , UBM , Rosgix , AMS , Palfinger , SW Umwelttechnik , Wienerberger , Lenzing , Fabasoft , Valneva .

(BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

Random Partner

Wiener Privatbank
Die Wiener Privatbank ist eine unabhängige Privatbank mit Sitz in Wien, deren Anspruch darin liegt, die besten Investmentchancen am globalen Markt für ihre Kunden zu identifizieren. Zu den Kunden zählen Family Offices, Privatinvestoren, Institutionen sowie Stiftungen im In- und Ausland.

>> Besuchen Sie 52 weitere Partner auf boerse-social.com/partner