Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Inbox: Kein einziger ATX-Titel schloss die Woche im negativen Bereich


30.05.2020

Zugemailt von / gefunden bei: Erste Group Research (BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

Aus dem Equity Weekly der Erste Group: Der ATX machte mit +8,1% diese Woche einen kräftigen Schub nach oben und überflügelte damit die internationalen Märkte. Allen voran ATX- Schwergewicht Este Group schob den Index mit + 15,3% an. Optimismus hinsichtlich einer schnelleren Wirtschaftserholung nach Lockerung der Shut Downs sorgte für eine

Reise- und Finanztitel zählten zu den am stärksten gesuchten Werten der Woche. Daher setzte sich die DO&CO auch mit Plus 16,1% an die Spitze der Kurstafel. Die AUA plant auch, mit 15. Juni wieder ihren Flugbetrieb in zunächst kleinem Umfang aufzunehmen. Die Erste Group profitierte mit +15,3% von der starken Investorennachfrage nach Finanztiteln, auch BAWAG und RBI zeigten sich fest.

Kein einziger ATX-Titel schloss diese Woche im negativen Bereich. Nachdem SBO und Wienerberger letzte Woche die Performance-Rankings angeführt hatten, tendierten sie diese Woche seitwärts.

Schwerpunkt dieser Berichtswoche war der Bau- und Immobiliensektor. Von den drei Bestandshaltern Immofinanz, CA Immo und S Immo berichteten alle Unternehmen von einer starken operativen Performance im 1. Quartal. Jedoch verzeichneten Immofinanz und S Immo aufgrund von Bewertungsverlusten ein negatives Quartalsergebnis. Alle 3 Immogesellschaften notie- ren mit hohen Abschlägen zu ihren Buchwerten, die zu pessimistische Sze- narien einpreisen.

Auch die beiden Immobilienentwickler UBM und Warimpex berichteten über operativ gute Q1-Zahlen. UBM verfügt über eine starke Bilanz und hat sei- nen Projektschwerpunkt auf Wohbau- und Büro verschoben. Zusätzlich sorgt die strategische Partnerschaft mit der ARE (Austrian Real Estate) für weitere Risikostreuung. Die Warimpex rutschte infolge von fehlenden Ver- kaufserlösen und Wechselkurs- sowie Bewertungsverlusten im 1. Quartal ins Minus. Der Fokus auf Büroassets mit nur mehr geringem Hotelanteil von 14% sollte aber für Stabilität bei den Mieteinnahmen sorgen.

In den Q1-Zahlen der Baufirman STRABAG und PORR hinterließ die Corona-Krise erste Spuren durch die Baustellenschließungen. Die Produkti- onsleistung fiel bei PORR um 10% und drückte das Quartalsergebnis ins Minus. Auch die STRABAG verzeichnete eine geringere Bauleistung von 9%, was aber auch auf auslaufende Verträge und Projektfertigstellungen zurückzuführen ist. Die Guidance 2020 wurde bestätigt.

Das biopharmazeutische Unternehmen Marinomed konnte im 1. Quartal 2020 seinen Quartalsverlust deutlich verrringern und profitiert von der gestiegenen Nachfrage nach Carragelose-Produkten infolge der Corona-Pandemie.

Ausblick. Kommende Woche präsentiert die voestalpine ihr Geschäftsjahr 2019/20. Uniqa und UBM handeln ex-Dividende


Wiener Börse - Rising equity turnover @ Vienna Stock Exchange: In April, trading volumes at the Vienna Stock Exchange grew by almost 30% year-on-year (April 2016: EUR 4.05 billion; April 2017: EUR 5.26 billion). Elections in France pushed the trading volume especially on Monday, April 24, showing a daily equity turnover of EUR 435 million. Year-to-date, the Vienna Stock Exchange recorded a 10.8% increase in trading volumes (Jan-Apr 2016: EUR 19.76 billion; Jan-Apr 2017: EUR 21.88 billion).


Aktien auf dem Radar:Semperit, Frequentis, Immofinanz, Warimpex, Amag, FACC, ATX, ATX Prime, Lenzing, RBI, Telekom Austria, SBO, Agrana, CA Immo, S Immo, AT&S, Flughafen Wien, Palfinger, startup300, Verbund.

(BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

Random Partner

Baader Bank
Die Baader Bank ist eine der führenden familiengeführten Investmentbanken im deutschsprachigen Raum. Die beiden Säulen des Baader Bank Geschäftsmodells sind Market Making und Investment Banking. Als Spezialist an den Börsenplätzen Deutschland, Österreich und der Schweiz handelt die Baader Bank über 800.000 Finanzinstrumente.

>> Besuchen Sie 55 weitere Partner auf boerse-social.com/partner