Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Inbox: Semperit: Starker Aufschwung des Medizin-Segments zum großen Teil schon eingepreist


14.08.2020

Zugemailt von / gefunden bei: Erste Group Research (BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

Aus dem Equity Weekly der Erste Group: Der Umsatz im 2. Quartal 2020 fiel um 2% j/j auf EUR 219,8 Mio. wobei ein exzellenter Medizin-Sektor (+20,7%) den Rückgang im Industriesektor (- 13,8%) nahezu kompensieren konnte. Der starke Profitabilitätsschub im Medizin-Bereich infolge der sprunghaft gestiegenen Nachfrage nach medizinischen Handschuhen führte im Q2 2020 zu einem EBITDA-Plus von 79,7% auf EUR 40,7 Mio. Unterstützt von Wertaufholungen bei Sempermed (EUR 88,8 Mio.) sprang das Betriebsergebnis im 2. Quartal 2020 auf EUR 102,5 Mio. (Vorjahr: EUR 13,1 Mio.). Mit EUR 33,6 Mio. lag auch das bereinigte EBIT deutlich über dem Vorjahresniveau. Der Quartalsgewinn nach Minderheiten erreichte schließlich EUR 100,7 Mio. gegenüber einer flachen Null (EUR 0,8 Mio.) im Vorjahresquartal. Für das Gesamtjahr erwartet das Management weiterhin ein deutlich stärkeres EBITDA als 2019 (EUR 67,8 Mio.) angetrieben von der guten Entwicklung des Medizin-Sektors welcher die schwache Entwicklung im Industrie-Segment überkompensieren sollte. Die erwartete Spanne für das Betriebsergebnis 2020 liegt noch breit zwischen EUR 110 und 160 Mio. (2019: EUR -16,5 Mio.) und hängt von der weiteren Entwicklung des Preisniveaus für medizinische Schutzhandschuhe und der Verfügbarkeit von Rohstoffen ab. Grundsätzlich plant Semperit weiterhin, sich vom Medizin-Geschäft zu trennen, die Umsetzung wird sich jedoch verzögern.

Ausblick. Die Q2-Zahlen überraschten nicht nur aufgrund der Wertaufholungen positiv sondern vor allem mit der starken operativen Performance des Medizin-Sektors. Der Ausblick 2020 bleibt jedoch herausfordernd. Während der Medizin-Sektor weiter ein Profiteur der Corona-Krise sein wird, leidet der Industriebereich unter der Konjunkturabkühlung. Dennoch verschiebt sich die Balance insgesamt auf die positive Seite. Nach der Aktienkursrally im Juli denken wir jedoch, dass der starke Aufschwung des Medizin-Segments zu einem größeren Teil schon eingepreist ist.


Semperit Group, Werk in Wimpassing, Credit: Semperit © Aussender


Aktien auf dem Radar:Mayr-Melnhof, Kapsch TrafficCom, Addiko Bank, FACC, Warimpex, UBM, voestalpine, Bawag, Zumtobel, Agrana, Cleen Energy, Erste Group, Immofinanz, OMV, Palfinger, Porr, Rosenbauer, Semperit, Stadlauer Malzfabrik AG, Pierer Mobility AG, LINDE.

(BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

Random Partner

PwC Österreich
PwC ist ein Netzwerk von Mitgliedsunternehmen in 157 Ländern. Mehr als 276.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erbringen weltweit qualitativ hochwertige Dienstleistungen in den Bereichen Wirtschaftsprüfung, Steuer- und Rechtsberatung sowie Unternehmensberatung.

>> Besuchen Sie 56 weitere Partner auf boerse-social.com/partner