Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





IV NÖ begrüßt die Forderung der NÖ Landesregierung nach einem Energieschutzschirm

28.11.2022, 1560 Zeichen
Wien (OTS) - „Wir fordern schon seit Wochen ein klareres und umfassenderes Bekenntnis der Politik zur produzierenden Wirtschaft im Land“, stellte der Präsident der Industriellenvereinigung Niederösterreich, Thomas Salzer, klar und freute sich, „dass nun auch von der Landesspitze Niederösterreichs die massiven Probleme in den Betrieben angesprochen wurden und ein klares Zeichen an die Bundesregierung gesandt wurde.“
Laut den Berechnungen der Mitgliedsbetriebe der IV NÖ federt der von der Bundesregierung beschlossene Energiekostenzuschuss nicht 30%, sondern tatsächlich nur maximal 8-12% Mehrkosten in der Industrie ab. „Was viel zu wenig sei“, so Präsident Salzer. „Es geht hier um die Wettbewerbsfähigkeit der heimischen Industrie und damit auch um die Sicherheit der Arbeitsplätze. Nach dem in Deutschland die Gas- und Strompreisbremse eingeführt wurde, stehen die österreichischen Unternehmen enorm unter Druck und es gibt tatsächlich schon Fälle, wo Aufträge an das Nachbarland verloren wurden“, so Salzer weiter.
Die Industriellenvereinigung Niederösterreich fordert seit Beginn des Herbstes ein ähnliches Modell wie in Deutschland, um die Wettbewerbsfähigkeit zu sichern und damit die Deindustrialisierung Österreichs zu verhindern. Und es ist bedauerlich, dass in der EU keine Mehrheit für eine Lösung zur Entkoppelung von Gas und Strompreis gefunden werden konnte. „Daher braucht es jetzt, vor Weihnachten, einen nationalen Schutzschirm, um unsere Industrie im Land zu halten und inländische Arbeitsplätze zu sichern“, forderte Präsident Salzer zum Abschluss.

BSN Podcasts
Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

Börsepeople im Podcast S4/23: Christian von Banhans


 

Aktien auf dem Radar:AT&S, Strabag, Polytec Group, Kapsch TrafficCom, Warimpex, RHI Magnesita, Wienerberger, EVN, UBM, Rosgix, DO&CO, Österreichische Post, Telekom Austria, RBI, AMS, Cleen Energy, Lenzing, Marinomed Biotech, OMV, Pierer Mobility, Porr, Rosenbauer, SBO, S Immo, Palfinger, FACC, Agrana, Flughafen Wien, Oberbank AG Stamm, Addiko Bank, Frequentis.


Random Partner

Agrana
Die Agrana Beteiligungs-AG ist ein Nahrungsmittel-Konzern mit Sitz in Wien. Agrana erzeugt Zucker, Stärke, sogenannte Fruchtzubereitungen und Fruchtsaftkonzentrate sowie Bioethanol. Das Unternehmen veredelt landwirtschaftliche Rohstoffe zu vielseitigen industriellen Produkten und beliefert sowohl lokale Produzenten als auch internationale Konzerne, speziell die Nahrungsmittelindustrie.

>> Besuchen Sie 64 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Mehr aktuelle OTS-Meldungen HIER


Meistgelesen
>> mehr


PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A2YNS1
AT0000A2SUY6
AT0000A2XFU5

Börse Social Club Board
>> mehr
    Star der Stunde: RHI Magnesita 0.99%, Rutsch der Stunde: Marinomed Biotech -2.25%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 13-14: Österreichische Post(2), Mayr-Melnhof(1), AT&S(1), Fabasoft(1)
    Star der Stunde: DO&CO 0.55%, Rutsch der Stunde: Marinomed Biotech -2.4%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 12-13: RBI(2), Österreichische Post(2), Erste Group(2), Porr(1), AT&S(1), OMV(1)
    Star der Stunde: FACC 1.81%, Rutsch der Stunde: Rosenbauer -2.09%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 11-12: AT&S(3), Andritz(2), OMV(1), Mayr-Melnhof(1), EVN(1)
    TJB zu Mayr-Melnhof
    Star der Stunde: AT&S 3.46%, Rutsch der Stunde: Strabag -1.04%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 10-11: RBI(3), S Immo(3), OMV(3), Verbund(2), AT&S(2), Flughafen Wien(1), Lenzing(1), Erste Group(1), UBM(1), DO&CO(1), Wienerberger(1), Rosenbauer(1), voestalpine(1), Mayr-Melnhof(1), Polytec Group(1), Kontron(1), Immofinanz(1), Bawag(1), Kapsch TrafficCom(1)