Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





KI-Römer im Kampf gegen CAESAR-Mythen – Aufklärungskampagne zum CAESAR Werbepreis

21.06.2024, 3217 Zeichen
Linz (OTS) - Alle zwei Jahre wird in Oberösterreich mit dem CAESAR der größte Werbepreis des Bundeslandes verliehen. Seit Mai 2024 sind über 4.500 heimische Kreativunternehmen eingeladen, ihre Projekte bei Oberösterreichs renommiertestem Werbepreis einzureichen. Die Fachgruppe Werbung und Marktkommunikation hat nun die Aufklärungskampagne „Erklär‘ mir den CAESAR“ gestartet, die von Schüler*innen der Meisterklasse der HTL1 als Unternehmensprojekt entwickelt wurde.
„Der Werbepreis CAESAR zeigt die beeindruckende Vielfalt und Kompetenz der gesamten Kommunikations- und Kreativbranche in Oberösterreich. Unabhängig von Unternehmensgröße und Erfahrung wollen wir alle unsere Mitglieder auffordern, ihre Projekte beim CAESAR einzureichen“, ist Fachgruppenobmann Christoph Schumacher überzeugt. Um hartnäckige Mythen wie „Es gewinnen immer die Gleichen!“ zu entkräften, hat die Fachgruppe Werbung und Marktkommunikation gemeinsam mit Schüler*innen der Meisterklasse für Kommunikationsdesign der HTL1 (MKD) eine Aufklärungskampagne gestartet, die falsche Gerüchte verjagt wie einst die Römer ihre Feinde.
Zwtl.: NIX übrig für falsche Mythen
Für die Zielsetzung “mit den CAESAR-Mythen aufzuräumen“ wurden drei unterschiedliche Konzepte von den Schüler*innen entwickelt und der Fachgruppe Werbung und Marktkommunikation präsentiert. „Wir haben den Namen des Designpreises wörtlich genommen und mittels künstlicher Intelligenz einen „eigenen Julius Caesar“ geschaffen, der mit den Mythen rund um den Wettbewerb aufräumt. Unser ‚Julius‘ ist ein Eyecatcher, der beim Publikum Emotionen auslöst“, erklären Lukas Kasthofer und Felix Bernhard, die die Kampagne konzipiert haben. Der personifizierte Feldherr Julius K.I. Caesar ging mit „Mitmachen bringt NIX“ am kreativen Schlachtfeld als Sieger hervor. Es entstand eine Reihe von Social-Media-Postings, die gezielt mit Übertreibung und Ironie arbeiten. Mithilfe von Chat GPT4 wurden „aktuelle Bilder von Caesaren“ kreiert, die mit textlichen Überblendungen die etablierten, aber falschen Annahmen zum CAESAR widerlegen. „Der CAESAR Werbepreis ist ein Abbild der Vielfalt und Leistungsfähigkeit unserer gesamten Branche. Genau dieses Bild wird durch die Kampagne der MKD auf sehr humorvolle Art und Weise verkörpert“, erklärt Christoph Schumacher.
„Es ist eine tolle Wertschätzung unserer Arbeit, dass sich das Team der Fachgruppe Werbung und Marktkommunikation für unsere ironische und provokante Kampagne entschieden hat. Denn gar nicht mitmachen ist nix – möglichst viele sollen einreichen beim Werbepreis“, sind auch Lukas Kalkhofer und Felix Bernhard überzeugt.
Zwtl.: Eine Bühne für die Jugend
Neu ist beim CAESAR 2024 die Zusatz-Kategorie „rookie of the year“, in der je ein CAESAR in Gold, Silber und Bronze an in Ausbildung befindliche Personen vergeben wird. „Die Kreativität unserer jungen Nachwuchstalente spiegelt sich nicht zuletzt in Projekten wie der MKD-Kampagne wider. Aus diesem Grund möchten wir in Ausbildung befindlichen Menschen auch die Chance bieten, ihre Projekte in einer eigenen Kategorie beim CAESAR einzureichen“, so Christoph Schumacher. Die Fachgruppe Werbung und Marktkommunikation der WKOÖ pflegt ebenso bei Formaten wie dem „Denkfrühstück“ Kooperationen mit Ausbildungsstätten.

BSN Podcasts
Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

SportWoche Podcast #117: Floorball, vorgestellt von FBC Dragons Gründer Harry Steinbichler


 

Aktien auf dem Radar:Amag, Agrana, RHI Magnesita, Austriacard Holdings AG, Flughafen Wien, Addiko Bank, Rosgix, ATX, ATX Prime, ATX TR, Wienerberger, Bawag, AT&S, Österreichische Post, Palfinger, Semperit, Cleen Energy, Pierer Mobility, UBM, Wiener Privatbank, Oberbank AG Stamm, CA Immo, Erste Group, EVN, Immofinanz, Telekom Austria, Uniqa, VIG, Symrise, Siemens Healthineers, BMW.


Random Partner

DADAT Bank
Die DADAT Bank positioniert sich als moderne, zukunftsweisende Direktbank für Giro-Kunden, Sparer, Anleger und Trader. Alle Produkte und Dienstleistungen werden ausschließlich online angeboten. Die Bank mit Sitz in Salzburg beschäftigt rund 30 Mitarbeiter und ist als Marke der Bankhaus Schelhammer & Schattera AG Teil der GRAWE Bankengruppe.

>> Besuchen Sie 68 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Mehr aktuelle OTS-Meldungen HIER