Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.







18.01.2021

Fonds-Industrie: Die heimische Fonds-Industrie ist bisher gut durch die Coronavirus-Krise gekommen. Und laut VÖIG-Präsident Heinz Bednar ist das Gesamtumfeld nach wie vor positiv. "Wir beobachten, dass Korrekturen immer wieder zum Zukauf genutzt werden und auch die Liquidität weiterhin vorhanden ist". Das österreichische Fondsvolumen der Wertpapier-Verwaltungsgesellschaften (VWGs) erhöhte sich gegenüber 2019 um rund 3,8 Prozent auf rund 191,9 Mrd. Euro, was einem neuen Rekordwert entspricht. Die Nettomittelzuflüsse betrugen zum Ende des Jahres insgesamt 6,0 Mrd. Euro, wobei auf institutionelle Anleger 3,1 Mrd. Euro entfielen und auf den Retailfondsbereich 2,9 Mrd. Euro. "Das Vertrauen in die Fondsveranlagung ist breit", so Bednar. Aufgrund der unterschiedlichen Verläufe der weltweiten Pandemie haben sich die Performancedaten regional unterschiedlich entwickelt. Und: Je technologielastiger, desto besser. Performancesieger im 1-Jahres- Zeitraum waren Aktienfonds mit Veranlagungsschwerpunkt Japan mit 13,3 Prozent vor Aktienfonds mit Veranlagungsschwerpunkt internationale Aktien mit rund 9,4 Prozent und Aktienfonds mit Veranlagungsschwerpunkt Asien und Pazifischer Raum mit 7,1 Prozent. Auch die Immobilien-Investmentfonds haben mit +2,3 Prozent stark performt. "Immobilienfonds bieten den Kunden einen gewissenen Stabilitätsfaktor", so Bednar. Besonders gut nachgefragt waren auch nachhaltige Fonds - mittlerweile gibt es in Österreich rund 100 Fonds dieser Art. Das Fondsvolumen im Bereich der nachhaltigen Investments erhöhte sich seit Jahresbeginn um rund 6,8 Mrd. Euro auf 17,4 Mrd. Euro bzw. 64,6 Prozent. Die 1-Jahres-Performance der nachhaltigen Aktienfonds betrug 20,1 Prozent, gemischte nachhaltige Portfolios legten um 1,7 Prozent zu. Die Nachfrage könnte von der Politik nun noch mehr angekurbelt werden. Denn im Regierungsprogramm ist eine Förderung dieser Produkte (KESt-Befreiung) vorgesehen.

Research: Die Deutsche Bank erhöht das Kursziel für voestalpine von 27,0 auf 31,0 Euro und bleibt auf 'Hold, die Credit Suisse stuft die voestalpine-Aktie von "Underperform" auf "Neutral" und das Kursziel von 20,0 auf 29,0 Euro. Bryan Garnier & Co bleibt bei ams auf "Neutral" und erhöht das Kursziel von 21,0 auf 23,0 CHF. RBC Capital bestätigt RHI Magnesita mit "Outperform" und erhöht das Kursziel von 3500 auf 4900 Pence. JPMorgan bestätigt die OMV mit "Buy" und erhöht das Kursziel von 34,0 auf 41,0 Euro. Kepler Cheuvreux reduziert die Empfehlung für CA Immo von "Buy" auf "Hold" und erhöht das Kursziel von 32,0 auf 35,5 Euro.

(Der Input von BSNgine für den http://www.boerse-social.com/gabb vom 18.01.)


 

Bildnachweis

1. mind the #gabb



Aktien auf dem Radar:Marinomed Biotech, Frequentis, Zumtobel, Warimpex, Addiko Bank, Kapsch TrafficCom, Wolford, Flughafen Wien, Cleen Energy, Wienerberger, Verbund, CA Immo, Erste Group, FACC, OMV, Palfinger, Polytec Group, RBI, startup300, VST Building Technologies, Porr, Oberbank AG Stamm, Linz Textil Holding, Österreichische Post, voestalpine, LINDE.


Random Partner

DADAT Bank
Die DADAT Bank positioniert sich als moderne, zukunftsweisende Direktbank für Giro-Kunden, Sparer, Anleger und Trader. Alle Produkte und Dienstleistungen werden ausschließlich online angeboten. Die Bank mit Sitz in Salzburg beschäftigt rund 30 Mitarbeiter und ist als Marke der Bankhaus Schelhammer & Schattera AG Teil der GRAWE Bankengruppe.

>> Besuchen Sie 60 weitere Partner auf boerse-social.com/partner