Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Lenovo entwickelt KI-Avatare zur Erforschung der Rolle von Technologie in der psychischen Gesundheit

29.05.2024, 11577 Zeichen

Lenovo hat heute die neueste Version seines Projekts Work For Humankind mit dem Titel „Meet Your Digital Self“ veröffentlicht. Das Projekt unterstreicht die Rolle, die eine intelligentere Technologie und KI spielen können, um den Wandel voranzutreiben und Fachleute für psychische Gesundheit bei der Bewältigung der globalen Krise der psychischen Gesundheit junger Menschen zu unterstützen. Diese Initiative beschäftigt sich mit den Herausforderungen, mit denen junge Menschen konfrontiert sind, wenn sie in der realen Welt ein anderes Leben führen als online. Zwei Drittel (67 %) der Generation Z haben das Gefühl, dass ihr Online- und ihr Offline-Selbst nicht miteinander verbunden sind, was Gefühle der Einsamkeit und Ängste schürt. Während fast die Hälfte (49 %) der Gen Z sagen, dass es einfacher ist, sich online als offline auszudrücken, wünschen sich 60 %, dass sie schwierige Gespräche mit ihrer Familie und ihren Lieben im echten Leben führen können.

Sarah Kendrick, Klinikdirektorin bei Mental Health Innovations, der Wohltätigkeitsorganisation, die den britischen 24/7-SMS-Supportdienst Shout betreibt, sagte: „Jeder achte Mensch weltweit hat mit einer Beeinträchtigung der psychischen Gesundheit zu kämpfen, und am stärksten betroffen ist die Generation Z, wo diese Zahl auf jeden fünften ansteigt. Die Art der KI-Innovation in Lenovos sozialem Experiment ‚Meet Your Digital Self‘ ist ein vielversprechender Weg, auf dem sich Generationen mit unterschiedlichem Verständnis von Online-Persönlichkeiten treffen und verstehen können.“

In diesem erstmals durchgeführten sozialen Experiment leistete Lenovo Pionierarbeit beim Einsatz von KI, die durch das breite Technologieportfolio des Unternehmens ermöglicht wurde - von Mobiltelefonen und PCs bis hin zu Infrastruktur, Software, Dienstleistungen, Lösungen und Cloud. Die kombinierte Technologie erweckte die gesamte Online-Persönlichkeit von zwei Gen-Z-Projektteilnehmern als lebensechte Avatare zum Leben, die in der Lage waren, ungekünstelte, natürliche Gespräche zu führen.

Das Experiment ermöglichte einschneidende, aufrichtige Gespräche zwischen den Teilnehmern, ihren Familienmitgliedern und den Avataren - Gespräche, die sonst im echten Leben vielleicht nicht stattgefunden hätten. Die Familienmitglieder wussten entweder nichts über die Online-Welt ihrer Gen-Z-Teilnehmer oder verstanden und akzeptierten sie nicht: sei es ihre Berufswahl oder ihre Geschlechtsidentität. Indem sie den digitalen Avataren Fragen stellten und Gespräche in Echtzeit führten, gewannen die Familienmitglieder unschätzbare Einblicke in das wahre Selbst ihrer Gen-Z-Angehörigen, wie es in der Online-Welt zum Ausdruck kommt. Dadurch waren die Familienmitglieder in der Lage, diese besser zu verstehen und im wirklichen Leben eine neue Verbindung herzustellen. Das Projekt ist ein bahnbrechender Konzeptnachweis, der zeigt, welche positiven Auswirkungen die Technologie haben kann, wenn es darum geht, einen positiven Wandel bei der Epidemie der psychischen Gesundheit von Jugendlichen voranzutreiben, die sich durch ihren schwierigen Spagat zwischen zwei unterschiedlichen Online- und Offline-Identitäten noch verschlimmert hat.

Die 3D-Avatare sahen nicht nur jedem Teilnehmer ähnlich, sondern waren auch in der Lage, auf Gespräche in Echtzeit zu reagieren, indem sie ihren Tonfall, ihre Bewegungen und ihre Mimik je nach Gesprächsverlauf anpassten. Zu diesem Zweck wurden die Avatare anhand von Daten trainiert, die direkt von der Online-Persönlichkeit des jeweiligen Teilnehmers stammten.

Laut einer neuen Studie von Lenovo gibt fast die Hälfte (48 %) der Generation Z an, dass ein Gespräch mit einer geschulten Fachkraft ihnen das Selbstvertrauen geben würde, offener mit ihren Angehörigen in der realen Welt zu sprechen.

In dem Bestreben, die Unterstützung für psychische Erkrankungen und die Ressourcen für Menschen in Not zu erweitern, hat sich Lenovo mit verschiedenen Organisationen zusammengetan, z. B. mit Shout, einem kostenlosen, vertraulichen und rund um die Uhr verfügbaren SMS-Dienst in Großbritannien, Crisis Text Line, einer gemeinnützigen Organisation, die kostenlos und rund um die Uhr vertrauliche textbasierte Unterstützung für psychische Erkrankungen in Englisch und Spanisch für alle Menschen in den USA und Puerto Rico anbietet, sowie mit Anata no Ibasho in Japan. Diese Organisationen bilden echte Menschen aus, die dann von Fachleuten aus dem Bereich der psychischen Gesundheit betreut werden und so Millionen von Menschen in Not helfen können.

Die digitalen Versionen der beiden Gen-Z-Teilnehmer wurden erstellt, indem Daten aus ihren Social Media-, Blog- und Foren-Handles mit ihrer Zustimmung sicher zusammengeführt wurden. Die Daten wurden trainiert und getestet, und das Projekt wurde mit Geräten, Diensten, Software, Servern und Cloud-Lösungen von Lenovo konzipiert und zum Leben erweckt. Es ist das erste Mal überhaupt, dass Lenovo-Lösungen zusammenkommen, um einen Avatar dieser Art zu entwickeln. Zu den Geräten und Lösungen gehören Lenovo ThinkStation™-Workstations, ThinkCentre™-Desktop-Computer, Lenovo Legion™-, ThinkBook™- und Yoga™-Laptops, Lenovo-Tablets, ThinkVision™-Monitore und -Zubehör, Motorola Razr-Smartphones, ThinkEdge™ SE450 Edge Server, AI Professional Services und Lenovo | Dropbox Cloud Storage.

„Technologie kann zu einer Brücke werden, die Entfernungen verkürzt und eine starke Verbindung von Mensch zu Mensch schneller und zugänglicher für Menschen in Not macht“, sagte Dr. Shairi Turner, Chief Health Officer bei Crisis Text Line. „Ganz gleich, ob jemand in einem Klassenzimmer sitzt, an einer Familienfeier teilnimmt oder nachts wach liegt: die Möglichkeit einer Textkonversation mit einem anderen Menschen bietet Trost in der Anonymität und Mitgefühl ohne Wertung. Es ist wirklich mutig, sich zu melden und um Unterstützung zu bitten.“

Crisis Text Line berichtet, dass mehr als 70 % der SMS-Nutzer unter 25 Jahre alt sind. Der textbasierte Dienst hilft Menschen aller Altersgruppen, wurde aber speziell für junge Menschen entwickelt und bietet Unterstützung auf Abruf per SMS.

Jeder, der sich in diesen Beispielen wiederfindet und damit ringt, seine Online- und Offline-Identität in Einklang zu bringen und eine engere Beziehung zu seinen Freunden und seiner Familie aufzubauen, oder der einfach nur einen Rat braucht, wie er jemanden erreichen kann, der ihm nahe steht, kann sich an Shout (Großbritannien), Crisis Text Line (USA) oder Anata no Ibasho (Japan) wenden und um Unterstützung bitten.

„Wir wissen, wie wichtig ein gesundes digitales Gleichgewicht für unser allgemeines psychisches Wohlbefinden ist“, sagte Emily Ketchen, Global Vice President und CMO der Intelligent Devices Group and International Markets bei Lenovo. „Angesichts der enormen Fortschritte bei KI und intelligenteren Technologien ist es jetzt an der Zeit, kreative neue Wege zu erforschen und zu erproben, um Technologien wie KI überlegt und verantwortungsbewusst zum Wohle der Allgemeinheit einzusetzen. Lenovo ist in einer einzigartigen Position, um hier eine Vorreiterrolle einzunehmen, denn das Unternehmen verfügt über eines der branchenweit breitesten Portfolios intelligenter Technologien - von KI-Geräten bis hin zu IT-Lösungen -, die nahtlos zusammenarbeiten und unserer Gesellschaft und der nächsten Generation zugutekommen können. Letztendlich hoffen wir, dass wir durch unser soziales Experiment ‚Meet Your Digital Self‘ sinnvolle Gespräche anregen können, die zum psychischen Wohlbefinden von Einzelpersonen und Gemeinschaften weltweit beitragen.“

Chinatsu Hoashi, Gen-Z-Teilnehmer aus Japan, kommentierte: „Die Teilnahme an dem sozialen Experiment ‚Meet Your Digital Self‘ hat definitiv dazu beigetragen, die Beziehungen zu meiner Familie zu stärken. Durch den Einsatz von Technologie und KI war ich in der Lage, mich mehr zu öffnen und ihnen mitzuteilen, was ich schon immer sagen wollte. Das hat sich positiv auf meine psychische Gesundheit ausgewirkt, da ich endlich Gefühle ausdrücken kann, die ich bisher vermieden habe, anderen mitzuteilen, weil es mir zu peinlich war.“

Oscar Jackson-Walsh, Gen-Z-Teilnehmer aus Großbritannien kommentierte: „Die Teilnahme an diesem sozialen Experiment hat mir geholfen, selbstbewusster zu werden und die Kluft zwischen mir und meiner Online-Persönlichkeit zu überbrücken. Es hat mir auch ermöglicht, offenere Gespräche mit meiner Familie über meine Identität zu führen, wodurch ich mich nicht nur mehr geliebt und akzeptiert fühle als je zuvor, sondern auch weniger allein und ängstlich im familiären Umfeld.“

Die Videos zu „Meet Your Digital Self“ finden Sie hier: https://lenovowfh.com/

Über Work For Humankind

Die jüngste Entwicklung von Lenovos Work For Humankind-Plattform „Meet Your Digital Self“ zeigt, wie Technologie Menschen für das Allgemeinwohl zusammenbringt. Was im Jahr 2020 damit begann, einen Einblick in den Alltag von 10 jungen Frauen zu geben, die in ihren Gemeinden Veränderungen vorantreiben, hat sich zu einer bahnbrechenden, mehrjährigen Bewegung entwickelt, die zeigt, wie Technologie als Katalysator etwas bewirken kann - von der Robinson Crusoe Insel bis hin zu Städten und Ländern rund um den Globus. Work For Humankind setzt die Vision von Lenovo um, durch weltverändernde Innovationen intelligentere Technologien für alle zu schaffen.

Mit „Meet Your Digital Self“ schlägt Lenovo das nächste Kapitel dieser aufregenden Kampagne auf und möchte eine sinnvolle Diskussion über die positiven Auswirkungen der Technologie auf das Wohlbefinden der Gesellschaft anstoßen, einschließlich der Unterstützung von Fachleuten für psychische Gesundheit.

Über Lenovo

Lenovo ist ein globales Technologieunternehmen mit einem Umsatz von 57 Mrd. USD, das auf Platz 217 der Fortune Global 500 gelistet ist und täglich Millionen von Kunden in 180 Märkten bedient. Mit der kühnen Vision, intelligentere Technologie für alle zu liefern, hat Lenovo seinen Erfolg als weltgrößter PC-Hersteller mit einem Pocket-to-Cloud-Portfolio von KI-fähigen, KI-bereiten und KI-optimierten Geräten (PCs, Workstations, Smartphones, Tablets), Infrastruktur (Server, Speicher, Edge, High Performance Computing und Software Defined Infrastructure), Software, Lösungen und Dienstleistungen ausgebaut. Lenovo investiert kontinuierlich in weltverändernde Innovationen, um eine gerechtere, vertrauenswürdigere und intelligentere Zukunft für alle und überall zu schaffen. Lenovo ist an der Börse von Hongkong unter Lenovo Group Limited (HKSE: 992) (ADR: LNVGY) notiert. Um mehr zu erfahren, besuchen Siehttps://www.lenovo.com, and read about the latest news via our StoryHub.

LENOVO, THINKSTATION, THINKCENTRE, LENOVO LEGION, THINKBOOK, YOGA, THINKVISION und THINKEDGE sind Marken von Lenovo. RAZR® ist eine eingetragene Marke von Razor USA LLC; RAZR und RAZR-Formative werden mit Genehmigung von Razor USA LLC verwendet. MOTOROLA, das stilisierte M-Logo, MOTO und die MOTO-Markenfamilie sind Marken der Motorola Trademark Holdings, LLC. DROPBOX ist eine Marke von Dropbox, Inc. Alle anderen Marken sind das Eigentum ihrer jeweiligen Inhaber. ©2024, Lenovo Group Limited. ©2024 Motorola Mobility LLC. Alle Rechte vorbehalten.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.



BSN Podcasts
Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

Wiener Börse Party #675: Marlene Engelhorn, Barbara Blaha, Leonore Gewessler, Magnus Brunner & Deutsche Bahn Sommer(tor)tour


 

Aktien auf dem Radar:Pierer Mobility, Immofinanz, Addiko Bank, Austriacard Holdings AG, Flughafen Wien, RHI Magnesita, DO&CO, Erste Group, Uniqa, RBI, ATX, ATX Prime, ATX TR, Lenzing, Andritz, Marinomed Biotech, EuroTeleSites AG, FACC, Kapsch TrafficCom, Strabag, Wolford, Wiener Privatbank, Oberbank AG Stamm, Amag, Agrana, CA Immo, EVN, Mayr-Melnhof, Österreichische Post, Telekom Austria, VIG.


Random Partner

Erste Asset Management
Die Erste Asset Management versteht sich als internationaler Vermögensverwalter und Asset Manager mit einer starken Position in Zentral- und Osteuropa. Hinter der Erste Asset Management steht die Finanzkraft der Erste Group Bank AG. Den Kunden wird ein breit gefächertes Spektrum an Investmentfonds und Vermögensverwaltungslösungen geboten.

>> Besuchen Sie 68 weitere Partner auf boerse-social.com/partner