Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.







02.12.2023, 17737 Zeichen

In der Wochensicht ist vorne: Lyft 13,99% vor General Motors Company 12,46%, Toyota Motor Corp. 3,49%, Continental 2,99%, Tesla 2,51%, Mercedes-Benz Group 2,3%, Polytec Group 1,7%, BMW 1,55%, Honda Motor 1,51%, Volkswagen 0,59%, Ford Motor Co. 0%, Sixt -1,78%, Lion E-Mobility -6,9%, Geely -10,72%, Leoni -77,86%,

In der Monatssicht ist vorne: Lyft 24,39% vor Tesla 21,65% , Continental 17,47% , General Motors Company 15,5% , Sixt 12,11% , Volkswagen 11,11% , BMW 8,98% , Toyota Motor Corp. 8,07% , Mercedes-Benz Group 7,2% , Ford Motor Co. 5,02% , Honda Motor 1,34% , Geely -8,54% , Polytec Group -10,12% , Lion E-Mobility -14,83% , Leoni -86,88% , Weitere Highlights: Lyft ist nun 3 Tage im Plus (14,44% Zuwachs von 10,25 auf 11,73), ebenso Toyota Motor Corp. 3 Tage im Plus (4,33% Zuwachs von 16,87 auf 17,6), Honda Motor 3 Tage im Plus (4,06% Zuwachs von 9,3 auf 9,68), Geely 6 Tage im Minus (12,33% Verlust von 1,11 auf 0,97), Leoni 3 Tage im Minus (77,69% Verlust von 0,13 auf 0,03).

Year-to-date lag per letztem Schlusskurs Tesla 94,9% (Vorjahr: -88,49 Prozent) im Plus. Dahinter Lion E-Mobility 47,14% (Vorjahr: 19,5 Prozent) und Toyota Motor Corp. 36,96% (Vorjahr: -20,43 Prozent). Leoni -99,47% (Vorjahr: -44,48 Prozent) im Minus. Dahinter Honda Motor -54,55% (Vorjahr: -13,41 Prozent) und Geely -28,54% (Vorjahr: -42,95 Prozent).

Am weitesten über dem MA200: Lion E-Mobility 64,52%, Toyota Motor Corp. 19,68% und Lyft 13,93%.
Am deutlichsten unter dem MA 200: Leoni -98,89%, Honda Motor -57,8% und Polytec Group -19,3%.
Hier der aktuelle ausserbörsliche Blick. Vergleicht man die aktuellen Indikationen bei L&S mit dem letzten Schlusskurs, so lag um 8:30 Uhr die Lyft-Aktie am besten: 14,39% Plus. Dahinter Ford Motor Co. mit +4,63% , General Motors Company mit +3,07% , Lion E-Mobility mit +2,45% , Mercedes-Benz Group mit +1,03% , Continental mit +0,75% , BMW mit +0,62% , Toyota Motor Corp. mit +0,56% , Sixt mit +0,44% und Geely mit +0,12% Polytec Group mit -0% Volkswagen mit -0,5% , Tesla mit -0,68% , Honda Motor mit -0,82% und Leoni mit -4,31% .



Die Durchschnittsperformance ytd der BSN-Group Auto, Motor und Zulieferer ist -0,61% und reiht sich damit auf Platz 21 ein:

1. Computer, Software & Internet : 34,14% Show latest Report (25.11.2023)
2. Bau & Baustoffe: 29,72% Show latest Report (25.11.2023)
3. Big Greeks: 28,68% Show latest Report (25.11.2023)
4. Versicherer: 17,98% Show latest Report (25.11.2023)
5. PCB (Printed Circuit Board Producer & Clients): 14,08% Show latest Report (25.11.2023)
6. Börseneulinge 2019: 13,23% Show latest Report (25.11.2023)
7. Luftfahrt & Reise: 10,23% Show latest Report (25.11.2023)
8. MSCI World Biggest 10: 9,22% Show latest Report (25.11.2023)
9. Deutsche Nebenwerte: 9,14% Show latest Report (25.11.2023)
10. IT, Elektronik, 3D: 8,52% Show latest Report (25.11.2023)
11. Runplugged Running Stocks: 7,73%
12. Post: 7,35% Show latest Report (25.11.2023)
13. Crane: 6,65% Show latest Report (25.11.2023)
14. Stahl: 5,98% Show latest Report (25.11.2023)
15. Immobilien: 4,04% Show latest Report (25.11.2023)
16. Telekom: 4,04% Show latest Report (25.11.2023)
17. Konsumgüter: 3% Show latest Report (25.11.2023)
18. Global Innovation 1000: 2,39% Show latest Report (25.11.2023)
19. Banken: 1,27% Show latest Report (25.11.2023)
20. Energie: 0,95% Show latest Report (25.11.2023)
21. Auto, Motor und Zulieferer: -0,77% Show latest Report (25.11.2023)
22. Sport: -1,67% Show latest Report (25.11.2023)
23. Media: -2,07% Show latest Report (25.11.2023)
24. Zykliker Österreich: -3,99% Show latest Report (25.11.2023)
25. Ölindustrie: -4,1% Show latest Report (25.11.2023)
26. Aluminium: -11,39%
27. Rohstoffaktien: -11,49% Show latest Report (25.11.2023)
28. Pharma, Chemie, Biotech, Arznei & Gesundheit: -12,05% Show latest Report (25.11.2023)
29. OÖ10 Members: -13,03% Show latest Report (25.11.2023)
30. Gaming: -13,57% Show latest Report (25.11.2023)
31. Solar: -15,5% Show latest Report (25.11.2023)
32. Licht und Beleuchtung: -18% Show latest Report (25.11.2023)

Social Trading Kommentare

JRUJRU
zu GM (01.12.)

Der Kurs von GM stieg plötzlich um 9 %, was ist passiert? Nach dem Kursanstieg komme ich auf diese guten Value-Kennzahlen für 2023: KUV = 0,26 KBV =  0,55 (jetzt nach Aktienrückkauf; 0,87 mit EK von 2022)  KGV = 4,75 (aktueller Kurs mit Ausblick Jahr 2023) CSV ca. 4 EK-Qoute: 26 % (Q3/2023) Durch das niedrige KUV ist noch Luft für die Verbesserung der Kennzahlen. Der Euro steht aktuell recht stark da, was ein Vorteil beim Kauf von US-Aktien ist. Das Erstaunlichste ist aber das Akteinrückkaufprogramm, das als vorläufig „sofort“ umgesetzt gebucht wird, indem Banken 10 Mrd. § dafür vorab überwiesen wurden? „GM bekräftigt Gewinnprognose für 2023 und kündigt ein beschleunigtes Aktienrückkaufprogramm in Höhe von 10 Mrd. $ und eine Dividendenerhöhung um 33% ab 2024 an DETROIT, 29. November 2023 /PRNewswire/ -- General Motors Co. (NYSE: https://www.prnewswire.com/news-releases/gm-reinstates-2023-earnings-guidance-and-announces-a-10-billion-accelerated-share-repurchase-program-and-33-dividend-increase-starting-in-2024-302000164.html#financial-modal) gab heute bekannt, dass es seine Gewinnprognose für das Gesamtjahr 2023 wieder in Kraft setzt. Darüber hinaus kündigte das Unternehmen ein beschleunigtes Aktienrückkaufprogramm (ASR) in Höhe von 10 Mrd. $ und seine Absicht an, seine Stammaktiendividende ab der Erklärung im Januar 2024 um 33 % zu erhöhen. Prognose für 2023 ·        Den Aktionären zurechenbarer Nettogewinn von 9,1 bis 9,7 Milliarden US-Dollar im Vergleich zur vorherigen Prognose von 9,3 bis 10,7 Milliarden US-Dollar ·        EBIT-bereinigt von 11,7 bis 12,7 Milliarden US-Dollar gegenüber der vorherigen Prognose von 12,0 bis 14,0 Milliarden US-Dollar ·        Verwässerter Gewinn je Aktie im Bereich von 6,52 bis 7,02 US-Dollar, einschließlich der geschätzten Auswirkungen der ASR, verglichen mit der vorherigen Prognose von 6,54 bis 7,54 US-Dollar ·        Verwässert und bereinigt um den Gewinn je Aktie im Bereich von 7,20 bis 7,70 US-Dollar einschließlich der ASR, verglichen mit der vorherigen Prognose von 7,15 bis 8,15 US-Dollar ·        Netto-Cashflow aus operativer Geschäftstätigkeit in Höhe von 19,5 bis 21,0 Milliarden US-Dollar im Automobilbereich, verglichen mit der vorherigen Prognose von 17,4 bis 20,4 Milliarden US-Dollar ·        Bereinigter freier Cashflow aus der Automobilindustrie von 10,5 bis 11,5 Milliarden US-Dollar im Vergleich zur vorherigen Prognose von 7,0 bis 9,0 Milliarden US-Dollar Beschleunigtes Aktienrückkaufprogramm Im Zusammenhang mit dem ASR-Programm von GM wird GM den ausführenden Banken insgesamt 10,0 Milliarden US-Dollar vorstrecken und sofort Stammaktien von GM im Wert von 6,8 Milliarden US-Dollar erhalten und einziehen. GM hatte vor der ASR rund 1,37 Milliarden Stammaktien im Umlauf. Der Umfang des Aktienrückkaufs – gemessen in Dollar – entspricht etwa 25 % des Börsenwertes von GM vor dem heutigen Kurssprung! Normalerweise kauft man über Jahre max. 10 % zurück, mehr ist nicht erlaubt(?). Und oben wurde heute verkündet, das von einem Tag zum anderen 2/3 davon jetzt als zurückgekauft gelten, da die Banken 6,8 Mrd. $ dafür gerade erhielten! Ja, die Aktie war und ist etwas unterbewertet, so dass der Rückkauf von Aktien und deren vorgesehener Einzug/Vernichtung für die Aktionäre ausnahmsweise mal Sinn macht. Denn das zerstört zwar das Eigenkapital uns schwächt GM, aber es vermehrt dennoch das EK/Aktie. Da der Aktienkurs aber geringer war als das Eigenkapital, ist die Rendite der Anleger, die zu diesen aktuellen Kursen gekauft hatten, aber noch höher, fast 20%! - Innerhalb nur eines Jahres ist das EK um 6,68  Mrd. $ angestiegen! - Diese Summe, die jetzt für den Akteinrückkauf verausgabt wurde, reicht aus um zum aktuellen Kurs von knapp 32 $ ca. 210 Mio. Aktien aufzukaufen, das sind 15,3 % der 1,37 Mrd. Aktien! - Die EK-Quote beträgt danach nun ca. 67,67 / 1,16 = 58 $ / Aktien, das KBV aktuell 32/58 = 0,55 Nach früheren, althergebrachten Maßstäben sollte eine Aktie nicht unter ihrem Buchwert notieren. => Die GM-Aktie müsste sofort um 26 $ auf 58 $ steigen, also um weitere + 81 %! Und nächstes Jahr weiter, wenn jedes Jahr 5 – 10 $ Gewinn/Aktie hinzukommen und kaum Dividende gezahlt wird. Zusammenfassend sehe ich derzeit bei GM hohe Kurschancen: Die Unterbewertung ist groß, was den billigen Rückkauf eigener Aktien in enormen Umfang erlaubt. Mit 10 Mrd.$ Nettogewinn/Jahr könnte GM in nur 5 Jahren die gesamte heutige Marktkapitalisierung komplett aufkaufen und der letzte Aktionär würde den ganzen Konzern besitzenJ. Da das nicht sein kann und nicht sein wird, muss zwangsläufig der Aktienkurs sehr stark ansteigen?– Eine „Übernahmespekulation“ auf die Übernahme durch sich selbst…? Mit einbehaltenen Gewinnen – ohne Finanzierung - ganz überraschend die eigene Aktiengesellschaft am Markt plötzlich zu großen Teilen aufkaufen – ob sowas auch in der EU erlaubt ist? Unglaublich. Am Anfang meiner Analyse habe ich mit diesem Ergebnis nicht gerechnet. Gibt es einen Fehler?  

PhilippTraub
zu CON (27.11.)

Neu im Wikifolio: Continental

BaRaInvest
zu TL0 (01.12.)

https://de.tradingview.com/news/reuters.com,2023:newsml_L8N3CW4SU:0/

BaRaInvest
zu TL0 (01.12.)

https://de.tradingview.com/news/reuters.com,2023:newsml_L8N3CV7ZQ:0/

BaRaInvest
zu TL0 (01.12.)

Tesla startet Verkauf von "Cybertruck"-Pickup - Mindestpreis 60.990 Dollar   Tesla hat mit dem lange erwarteten Verkauf seines Cybertrucks begonnen. Die günstigste Variante des futuristisch anmutenden Elektro-Pickup koste 60.990 Dollar, teilte der US-Autobauer am Donnerstag mit. Dies ist deutlich mehr als die 40.000 Dollar, die Konzernchef Elon Musk bei der Vorstellung des Fahrzeugs im Jahr 2019 in Aussicht gestellt hatte. Die PS-stärkste Variante "Cyberbeast" und Versionen mit Allradantrieb sollen ab kommenden Jahr zu Startpreisen von 100.000 und 80.000 Dollar an die Kunden gehen, wie der Website des US-Autobauers zu entnehmen war. Für einen E-Pickup mit Hinterradantrieb werden die Käufer ab 2025 etwa 61.000 Dollar hinlegen müssen. Der Cybertruck ist das erste neue Modell von Tesla seit fast vier Jahren. Vor einigen Wochen hatte Musk noch die Erwartungen der Investoren gedämpft und auf Probleme bei der Produktionssteigerung hingewiesen. "Wir haben uns mit Cybertruck unser eigenes Grab geschaufelt", sagte er zuletzt. Er warnte davor, dass es ein Jahr bis 18 Monate dauern würde, bis das Fahrzeug einen nennenswerten Beitrag zum Cashflow des Konzerns leisten würde. Tesla dürfte früheren Angaben von Musk zufolge 2025 wahrscheinlich eine Produktionsrate von jährlich rund 250.000 Cybertrucks erreichen. Aufgrund der neuen Technologie und des Designs stehe der Konzern vor enormen Herausforderungen beim Erreichen der Serienfertigung. Das hält potenzielle Käufer nicht davon ab, sich auf die Warteliste zu setzen: Der Cybertruck hat bereits mehr als eine Million Reservierungen mit einer Anzahlung von 100 Dollar erhalten. Neue Anzahlungen betragen 250 Dollar.   Quelle: https://de.tradingview.com/news/reuters.com,2023:newsml_L8N3CV78W:0/

BaRaInvest
zu TL0 (01.12.)

https://de.tradingview.com/news/reuters.com,2023:newsml_L8N3CV6CJ:0/

BaRaInvest
zu TL0 (01.12.)

Tesla wehrt sich gegen Behauptung, es habe inmitten einer Gewerkschaftskampagne Fabrikarbeiter entlassen   Eine US-Arbeitsaufsichtsbehörde hat den Vorwurf zurückgewiesen, Tesla Inc habe Mitarbeiter, die in einem New Yorker Werk an der Autopilot-Software arbeiten, illegal entlassen, um eine gewerkschaftliche Organisierung zu verhindern. Ein regionaler Beamter des National Labor Relations Board (NLRB) wies am Freitag eine im Februar (link) eingereichte Klage von Workers United ab, einer Gewerkschaft, die sich um die Organisierung der Beschäftigten in der Gigafactory von Tesla in Buffalo, New York, bemüht Workers United behauptete, dass Tesla innerhalb weniger Tage nach der Ankündigung einer Gewerkschaftskampagne Anfang des Jahres Dutzende von Beschäftigten (https://www.reuters.com/video/watch/idOV091216022023RP1) aus seiner Autopilot-Abteilung entlassen hat. Tesla hat erklärt, dass die Entlassungen auf der Grundlage von Leistungsbeurteilungen erfolgten und nicht mit Gewerkschaftsaktivitäten in Zusammenhang standen. Der Beamte der Arbeitsaufsichtsbehörde stellte jedoch fest, dass zwei separate Behauptungen zutreffen, wonach Tesla eine rechtswidrige Regel über die zulässige Nutzung von Technologie am Arbeitsplatz beibehalten und rechtswidrig Beschwerden von Mitarbeitern als Reaktion auf die gewerkschaftliche Organisierung angefordert habe, sagte NLRB-Sprecherin Kayla Blado am Montag. Wenn Tesla diese Forderungen nicht einstellt, wird die NLRB eine Klage gegen das Unternehmen einreichen, die von einem Verwaltungsrichter verhandelt wird, so Blado. Tesla und Workers United reagierten nicht sofort auf Bitten um Stellungnahme.   Quelle: https://de.tradingview.com/news/reuters.com,2023:newsml_L8N3CS4Z5:0/

DNSInvest
zu TL0 (29.11.)

"Die vergangene Rendite is keine Garantie für die Zukunft" mag wohl einer der bekanntesten Sprüche unter Aktionären sein. Zumindest sagen dass all diejenigen, die es verpasst haben, bei der entsprechenden Aktie Aufzusteigen! Unternehmen, die über fünf, zehn, oder sogar 15 Jahre eine Rendite von 20% p.a. aufweisen gehören heute oft zu den Marktmächten in ihren jeweiligen Branchen. Wieso also nicht mit dem neuen High Performer Portfolio auf genau diese Unternehmen setzen und den Markt schlagen? https://www.wikifolio.com/de/de/w/wf0whpf20x

NordWind
zu TL0 (29.11.)

Dieses wikifolio hat mit dem Kurs von EUR 719,38 ein neues Jahreshoch erreicht.

Silberpfeil60
zu TL0 (27.11.)

Tesla plant seine Fertigungskapazitäten auszuweiten. Dies gab das Unternehmen heute bekannt. Dadurch will der Elektroautobauer seine führende Position festigen. Genaue Details zum Standort und Umfang der neuen Kapazitäten wurden noch nicht genannt.

BaRaInvest
zu TL0 (26.11.)

Tesla ist bereit, bis zu 2 Milliarden Dollar in den Bau einer Fabrik in Indien zu investieren, aber mit Fahrrädern -ET   Tesla ist bereit, bis zu 2 Milliarden Dollar in den Aufbau einer Fabrik in Indien zu investieren, wenn die Regierung die Einfuhrzölle auf seine Fahrzeuge in den ersten zwei Jahren auf 15 Prozent senkt, berichtete die Economic Times am Freitag. Reuters berichtete (link) im August, dass Indien an einer neuen EV-Politik arbeitet, um die Einfuhrzölle auf bis zu 15 Prozent zu senken - im Vergleich zu den derzeitigen 100 Prozent für Autos mit einem Preis von über 40.000 Dollar und 70 Prozent für den Rest - im Gegenzug für eine Verpflichtung zu einer gewissen lokalen Fertigung. Der von Elon Musk geführte Hersteller von Elektrofahrzeugen (EV) ist bereit, bis zu 500 Millionen Dollar zu investieren, wenn die Regierung die reduzierten Zölle für 12.000 Fahrzeuge genehmigt, und bis zu 2 Milliarden Dollar, wenn die Konzession für 30.000 Fahrzeuge gilt, so der Bericht von ET (link), der sich auf ungenannte Quellen beruft. Die Regierung prüft die Realisierbarkeit des Vorschlags von Tesla, 2 Milliarden Dollar zu investieren, will aber die Zahl der zu einem niedrigeren Zollsatz eingeführten Fahrzeuge im Vergleich zum Vorschlag von Tesla reduzieren, so die Economic Times. Tesla, das Ministerium für Industrieförderung und Binnenhandel, das Ministerium für Schwerindustrie, das Ministerium für Straßenverkehr und Autobahnen sowie das Finanzministerium reagierten nicht sofort auf Anfragen von Reuters.   Quelle: https://de.tradingview.com/news/reuters.com,2023:newsml_L8N3CP1WF:0/




BSN Podcasts
Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

Wiener Börse Party #593: Offenbar Investoren-Rotation bei Wienerberger mit dem HS-Effekt, hohe Kursziele für AT&S und Valneva


 

Bildnachweis

1. BSN Group Auto, Motor und Zulieferer Performancevergleich YTD, Stand: 02.12.2023

2. Auto, Fahrzeug, Mobilität, Tachometer, Tacho, Geschwindigkeit. schnell, speed, http://www.shutterstock.com/de/pic-187450022/stock-photo-speedometer-and-tachometer.html   >> Öffnen auf photaq.com



Aktien auf dem Radar:DO&CO, Rosenbauer, Flughafen Wien, Austriacard Holdings AG, Addiko Bank, Amag, VIG, Porr, Uniqa, AT&S, Frequentis, Lenzing, Mayr-Melnhof, SBO, voestalpine, Athos Immobilien, Stadlauer Malzfabrik AG, Oberbank AG Stamm, BKS Bank Stamm, Zumtobel, UBM, Polytec Group, Agrana, CA Immo, Erste Group, EVN, Immofinanz, Österreichische Post, Strabag, Telekom Austria, Wienerberger.


Random Partner

Knaus Tabbert
Die Knaus Tabbert AG ist ein führender Hersteller von Freizeitfahrzeugen in Europa mit Hauptsitz im niederbayerischen Jandelsbrunn. Weitere Standorte sind Mottgers, Hessen, Schlüsselfeld sowie Nagyoroszi in Ungarn. Das Unternehmen ist seit September 2020 im Segment Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notiert.

>> Besuchen Sie 68 weitere Partner auf boerse-social.com/partner