Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Magenta Telekom: Umsatzentwicklung im ersten Halbjahr 2020 stabil

13.08.2020
Leichter Umsatzanstieg um 1 Prozent auf 630 Mio. Euro im 1. Halbjahr 2020\nBereinigtes EBITDA AL mit 247 Mio. Euro dank Synergien und Sondereffekten um 6 Prozent über dem Vorjahreswert\nNetzinvestitionen durch Corona-bedingte Baupause mit 104 Mio. Euro um 5 Prozent niedriger als im Vorjahr – für Gesamtjahr stabile Investitionen erwartet\nKundenwachstum: 1 Prozent mehr Mobilfunkkunden (5,0 Mio. Subscriber) und 2,5 Prozent mehr Breitbandkunden (621.000 Subscriber)\nSchwerpunkte im ersten Halbjahr 2020: 5G-Turbo mit 600 Standorten zum Halbjahr, weiterer Gigabit-Rollout, Corona-Sofortmaßnahmen\nMagenta Telekom (T-Mobile Austria GmbH) erzielte im ersten Halbjahr 2020 einen Umsatz von 629,8 Mio. Euro. Das Umsatzwachstum von einem Prozent gegenüber dem Vorjahreswert von 621,1 Mio. Euro ist die Summe von mehreren stark gegenläufigen Entwicklungen. Während die Roaming-Erlöse und auch Prepaid-Umsätze deutlich spürbar zurückgegangen sind, gab es im Vertragskundenbereich, im B2B-Segment und im Wholesale-Geschäft Umsatzzuwächse in den ersten 6 Monaten des Jahres. Das EBITDA AL legte im ersten Halbjahr um 6 Prozent auf 246,9 Mio. Euro zu, was vor allem auf die laufenden Synergien aus dem Merger von T-Mobile und UPC sowie die rasch implementierten Einsparungsmaßnahmen als Reaktion auf die Coronakrise zurückzuführen ist. Das Investitionsvolumen lag mit 103,7 Mio. Euro um 5 Prozent unter dem Vorjahreswert. Hier wirkte sich der Baustopp zu Beginn der Coronakrise und die Verzögerung anderer Investitionsprojekte negativ aus, für das Gesamtjahr 2020 sind aber weiterhin stabile Investitionen geplant.
„Das erste Halbjahr 2020 war von großer Unsicherheit geprägt und mein großer Dank gilt allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die mit enormem Einsatz und Engagement dazu beigetragen haben, die Herausforderungen dieser Krisenmonate zu meistern. Unsere Netze haben den Belastungen standgehalten, auch unsere Teams in Service und Shops haben Herausragendes geleistet“, sagt Andreas Bierwirth, CEO von Magenta Telekom. „In den letzten Wochen konnten wir dank der hervorragenden Arbeit in der Technik für unsere Kunden den 5G-Turbo zünden und haben mit 600 5G-Standorten das größte 5G-Netz Österreichs. Unsere Kunden können also sicher sein, dass wir für weiteres Wachstum der Datennachfrage gut gerüstet sind“, so Bierwirth.
Zwtl.: 5G-Turbo: An über 600 Standorten in ganz Österreich ist 5G aktiviert
Die Coronakrise hat deutlich gezeigt, dass der Bedarf nach einer rascheren Digitalisierung Österreichs groß ist. Magenta Telekom hat daher im ersten Halbjahr 2020 rasch auf die sprunghaft gestiegene Nachfrage reagiert und dank einer innovativen Netztechnologie eine Beschleunigung des 5G Ausbaus realisiert. Per Anfang Juli war unlimitiertes 5G Internet an über 600 Standorten in ganz Österreich verfügbar und damit erreicht Magenta schon jetzt rund 25 Prozent der österreichischen Haushalte und Betriebe, bis Ende 2020 werden knapp 40 Prozent der österreichischen Haushalte und Betriebe an 1200 Standorten in allen Bundesländern mit 5G aufgerüstet sein.
Neben dem 5G-Ausbau wurde im ersten Halbjahr auch der Ausbau der Gigabit-Netze fortgesetzt. Durch Investitionen in einen neuen Übertragungsstandard (DOCSIS 3.1) bietet das Magenta Glasfaserkabelnetz für rund 1,4 Millionen Haushalte und Betriebe in ganz Österreich inzwischen Geschwindigkeiten von bis zu einem Gigabit. Mit dem besten LTE-Mobilfunknetz Österreichs (connect) waren per Ende des Jahres 99 Prozent aller Haushalte in Österreich versorgt. Das österreichweite Maschinennetz Narrowband-IoT versorgt 99,4 Prozent der besiedelten Fläche Österreichs.
Zwtl.: Erneutes Kundenwachstum bei Breitband und Mobilfunk
Die Zahl der Mobilfunkkunden im Netz von Magenta Telekom lag zum Ende des ersten Halbjahres bei 5,0 Millionen SIM-Karten und damit um rund 1 Prozent über dem Vorjahreswert von 4,94 Millionen SIM-Karten. Die Zahl der Breitbandkunden (Glasfaserkabelinternet und DSL) legte im ersten Halbjahr 2020 um etwa 2,5 Prozent auf 621.000 Anschlüsse zu.
Die Ergebnisse von Magenta Telekom finden sich im Detail auch im Halbjahresbericht der Deutschen Telekom AG. Die gesamten Ergebnisse der Deutschen Telekom finden sich unter http://www.telekom.com/ir (http://www.telekom.com/ir).
 

Aktien auf dem Radar:Mayr-Melnhof, Kapsch TrafficCom, Marinomed Biotech, UBM, FACC, SBO, Zumtobel, DO&CO, Immofinanz, Lenzing, S Immo, Porr, Rosgix, Agrana, AT&S, Palfinger, Strabag, Telekom Austria, Uniqa, AMS, Josef Manner & Comp. AG, Rath AG, LINDE, Deutsche Telekom, Allianz, MTU Aero Engines, E.ON , Deutsche Bank, BASF, Delivery Hero.


Random Partner

Vienna International Airport
Die Flughafen Wien AG positioniert sich durch die geografische Lage im Zentrum Europas als eine der wichtigsten Drehscheiben zu den florierenden Destinationen Mittel- und Osteuropas. Der Flughafen Wien war 2016 Ausgangs- oder Endpunkt für über 23 Millionen Passagiere.

>> Besuchen Sie 56 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Mehr aktuelle OTS-Meldungen HIER