Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Membership Collective Group legt Ergebnisse für das erste Quartal 2022 und Prognose für das Geschäftsjahr 2022 vor

20.05.2022, 37568 Zeichen

Die Membership Collective Group Inc. (NYSE: MCG) („MCG“, „Unternehmen“, „wir“ oder „unser“), eine globale Mitgliederplattform mit physischen und digitalen Räumen, die eine lebendige, vielfältige und globale Gruppe von Mitgliedern verbindet, hat heute die Geschäftsergebnisse für das erste Quartal veröffentlicht, das am 3. April 2022 endete.

Diese Pressemitteilung enthält multimediale Inhalte. Die vollständige Mitteilung hier ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20220518005363/de/

Founder and CEO of Membership Collective Group, Nick Jones, sits in the club entrance of the recently opened Soho House Nashville. Photo credit: Keren Treviño

Founder and CEO of Membership Collective Group, Nick Jones, sits in the club entrance of the recently opened Soho House Nashville. Photo credit: Keren Treviño

Finanzergebnisse des ersten Quartals 2022

  • Die Gesamtzahl der Mitglieder stieg im ersten Quartal 2022 auf 171.927 von 155.836 im vierten Quartal 2021 und um 44,3 % im Jahresvergleich
    • Die Soho House-Mitgliederzahl stieg auf 130.919 von 122.807 im vierten Quartal 2021, ein Wachstum von 17,6 % im Jahresvergleich
  • Die Warteliste auf die MCG-Mitgliedschaft erreichte mit über 79.000 Mitgliedern einen neuen Höchststand, bei Verbleibquoten auf einem Stand wie vor der Pandemie
  • Gesamtumsatz im ersten Quartal 2022 von 192,0 Mio. USD, 165,2 % Wachstum gegenüber dem ersten Quartal 2021
  • Der Umsatzerlös aus Mitgliedschaften stieg im ersten Quartal 2022 um 45,1 % im Vergleich zum Vorjahr und entsprach 30,6 % des Gesamtumsatzes
  • Der In-House-Umsatzerlös stieg im ersten Quartal auf 87,8 Mio. USD im Vergleich zu 16,3 Mio. USD im ersten Quartal 2021
    • Der Umsatzerlös je verfügbares Zimmer („RevPAR“, Revenue per Available Room) stieg im ersten Quartal um 112,0 % gegenüber dem Vergleichsquartal 2021
  • Im ersten Quartal 2022 wurde der Membership Collective Group Inc. ein Nettoverlust von (60,5 Mio. USD) bzw. (0,30 USD) je Aktie zugerechnet
  • Das bereinigte EBITDA betrug 2,3 Mio. USD im ersten Quartal 2022, ein Anstieg um 25,1 Mio. USD gegenüber dem ersten Quartal 2021
  • Unsere Prognose für das Geschäftsjahr 2022 basiert auf der Performance im ersten Quartal und dem bisherigen Geschäftsverlauf

„Wir hatten einen guten Start in das Jahr. Wir konnten mehr als 16.000 neue MCG-Mitglieder begrüßen und zwei neue Soho Houses erfolgreich eröffnen. Unser vielversprechendes Umsatzwachstum im Quartal führen wir auf steigende Mitgliederzahlen und erhöhte Nachfrage in unseren bestehenden Häusern zurück, die im Februar und März anstiegen und die In-House-Umsätze um mehr als 400 % gegenüber dem Vergleichszeitraum 2021 verbesserten“, so Nick Jones, Gründer und CEO, MCG.

„Angesichts der gegenwärtigen Performance in allen Geschäftsbereichen legen wir heute eine Prognose für das Geschäftsjahr 2022 vor, die Ziele für die Mitgliederzahl, den Umsatzerlös und das bereinigte EBITDA für das Gesamtjahr enthält. Trotz der schwierigen aktuellen Aussichten für die Verbrauchernachfrage sind wir zuversichtlich, dass wir diese Ziele durch die operativen Verbesserungen, die wir jeden Tag vornehmen, erreichen können.

Unser drittes House dieses Jahres – das Holloway House in Los Angeles – wurde im Mai eröffnet. Wir sind weiterhin auf dem besten Weg, im Geschäftsjahr 2022 unser Ziel von 9 Neueröffnungen umzusetzen – ebenso wie zwei neue Ned-Standorte in New York und Doha.“

Zusammenfassung der Finanzergebnisse für das Quartal zum 3. April 2022

 

13-Wochen-Zeitraum zum

 

(Beträge in Tausend, soweit nicht anders angegeben)

3. April 2022

 

 

4. April 2021

 

Gesamtumsatz

$

192.008

 

 

$

72.401

 

Umsatzerlös aus Mitgliedschaften

 

58.773

 

 

 

40.493

 

In-House-Umsatzerlös

 

87.755

 

 

 

16.259

 

Sonstige Umsatzerlöse

 

45.480

 

 

 

15.649

 

Betriebsverlust

 

(47.422

)

 

 

(63.560

)

Umsatzbeitrag auf House-Ebene(1)

 

29.746

 

 

 

10.123

 

Umsatzmarge auf House-Ebene (%)(1)

 

21

%

 

 

18

%

Sonstige Umsatzbeiträge(1)

 

4.634

 

 

 

(11.724

)

Marge sonstiger Umsatzbeiträge (%)(1)

 

9

%

 

 

(71

)%

MCG Inc. zurechenbarer Nettoverlust

 

(60.479

)

 

 

(90.479

)

Bereinigtes EBITDA(1)

 

2.330

 

 

 

(22.792

)

Bereinigte EBITDA-Marge (%)(1)

 

1

%

 

 

(31

)%

Nettoverschuldung(1)(2)

 

423.517

 

 

 

598.432

 

(1) Siehe „Nicht GAAP-konforme Kennzahlen“ auf Seite 6 für die Überleitungen von nicht GAAP-konformen Kennzahlen zu GAAP-konformen Kennzahlen.

(2) Nettoverschuldung zum 3. April 2022 bzw. 4. April 2021.

Die nachstehenden Aufwendungen bleiben beim bereinigten EBITDA unberücksichtigt:

 

13-Wochen-Zeitraum zum

 

(Beträge in Tausend, soweit nicht anders angegeben)

3. April 2022

 

 

4. April 2021

 

Aufwendungen vor Eröffnung

$

4.032

 

 

$

4.825

 

Nicht zahlungswirksame Mieten

 

3.403

 

 

 

10.423

 

Zurückgestellte Anmeldegebühren, netto

 

2.389

 

 

 

(399

)

Highlights im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2022 mit Blick auf unsere strategischen Prioritäten

1. Globale Expansion von Soho Houses

  • Nach zwei Soho House-Eröffnungen im ersten Quartal 2022 bleiben wir auf Kurs für insgesamt neun Soho House-Eröffnungen in diesem Geschäftsjahr.
  • Die Gesamtzahl der Soho Houses stieg bis zum Ende des ersten Quartals auf 35. Seit Anfang 2018 haben wir bisher 18 neue Houses eröffnet, darunter das Holloway House in Los Angeles im zweiten Quartal 2022.
  • Die Zahl der Soho House-Mitglieder stieg auf 130.919, nach 122.807 im vierten Quartal 2021 – ein Anstieg von 17,6 % im Jahresvergleich.
  • Die Warteliste für die MCG-Mitgliedschaft erreichte mit über 79.000 Mitgliedern einen neuen Höchststand, bei Verbleibquoten auf einem Stand wie vor der Pandemie.

2. Noch attraktivere Vorteile der Mitgliedschaft

  • Erstmals seit Beginn der COVID-19-Pandemie haben wir im ersten Quartal in Großbritannien und in Nordamerika den Mitgliedern einen vollen Veranstaltungskalender angeboten, was die Besucherzahlen in unseren Houses erhöht hat.
    • Beispielsweise organisierten wir im Austin Soho House mehrere Tage lang ein abwechslungsreiches Programm mit Musikern wie George Clinton, Sister Sledge, Japanese Breakfast Club INTL und vielen anderen.
    • Diese Veranstaltungen stießen bei unseren Mitgliedern auf Begeisterung, da ihr House zu einem Hub für international bekannte Talente und herausragende Erlebnisse wurde, die über die Grenzen von Genres und Generationen hinausreichten.

3. Einführung und Wachstum neuer Mitgliedschaftsmarken

  • Die Zahl der Mitgliedschaften stiegen bei Soho Friends, Soho Works und Home+ im ersten Quartal um 7.979 auf 41.008 Mitglieder.
  • Soho Works konnte weiterhin vom Trend zum flexiblen Arbeiten profitieren und verzeichnete einen Anstieg der Mitgliedschaften um 401 % gegenüber dem ersten Quartal 2021. An allen unseren Soho Works-Standorten sind etwa 30 % unserer Flächen als Büros vermietet. Die Büro-Gesamtbelegung lag zum Ende des ersten Quartals bei etwa 100 %.
  • Die neuen Soho Home-Kollektionen wurden gut angenommen. Umsatzerlös und Margen setzten im ersten Quartal 2022 ihr rasantes Wachstum fort. Der Umsatzerlös stieg im ersten Quartal 2022 um 150 % im Vergleich zum Vorjahr. Auf Mitglieder entfallen weiterhin 74 % der Umsätze.

4. Weiterentwicklung digitaler Erlebnisse

  • 81 % unserer Mitglieder nutzen die Member-App (SH.APP) nun durchschnittlich 2 bis 3 Mal pro Woche. Wir verzeichneten rund 775.000 Buchungen über die SH.APP, das entspricht einem Anteil von 75 % an den Buchungen insgesamt und einen Anstieg um 500 Basispunkte.
  • Wir haben unsere Connect-Funktionen weiter verbessert und die Mitgliederbeteiligung im Vergleich zum vierten Quartal 2021 um 600 Basispunkte erhöht. 37 % unserer Mitglieder verbinden sich bereits digital.
  • Unsere Soho Connect App durchläuft derzeit die Beta-Testphase und wird für unsere Mitglieder die nächste Stufe der digitalen Konnektivität erschließen. Das neue Produkt soll für House-Mitglieder ab diesem Sommer verfügbar sein.

5. Exzellente Betriebsperformance bei gleichzeitigem Wachstum

  • Trotz der Auswirkungen von Omikron konnten wir eine weitere Erholung der In-House-Umsatzerlöse beobachten. Der In-House-Gesamtumsatz stieg im ersten Quartal 2022 um 440 % auf 87,8 Mio. USD gegenüber 16,3 Mio. USD im ersten Quartal 2021.
  • Unsere Performance bei Übernachtungen verbesserte sich im Februar und März deutlich, wobei der RevPAR im ersten Quartal 2022 112 % höher lag als im ersten Quartal 2021.
  • Obwohl der Inflationsdruck im Jahr 2022 anhält, konnten wir bisher den größten Teil davon durch unsere Preisgestaltungsmacht und kontinuierliche Verbesserungen beim Einkauf in der Gastronomie und im Einzelhandel ausgleichen.
  • So haben sich beispielsweise die Umsatzkosten für Lebensmittel und Getränke im Vergleich zum ersten Quartal 2019 um 260 Basispunkte verbessert.
  • Im ersten Quartal 2022 erzielten wir ein bereinigtes EBITDA von 2,3 Mio. USD, ein Anstieg von 25,1 Mio. USD im Vergleich zum ersten Quartal 2021.

6. Unterstützt von House Foundations

  • Wir haben unseren ersten ESG-Bericht veröffentlicht, in dem unsere wichtigsten Initiativen und Ziele für 2030 vorgestellt werden:
    • Wir verstärken unsere Anstrengungen, um Menschen aus unterrepräsentierten oder sozioökonomisch schwächeren Schichten den Zugang zur Kreativwirtschaft zu erleichtern. Bis 2030 sollen 5 % unserer jährlichen Soho House-Neumitglieder an einem unserer Creative-Access-Programme teilnehmen.
    • Um sicherzustellen, dass unser Unternehmen die Umwelt so wenig wie möglich belastet, haben wir eine Reihe von Umweltzielen definiert. Eines der Ziele ist, die Kohlenstoffemissionen bis 2030 auf null zu senken und den Abfall in allen unseren Betrieben weltweit um 50 % zu reduzieren.

Zusammenfassung der Mitgliederzahlen für das Quartal zum 3. April 2022

 

Zum

 

 

3. April 2022

 

 

4. April 2021

 

Gesamtzahl der Mitglieder

 

171.927

 

 

 

119.185

 

Soho House

 

130.919

 

 

 

111.311

 

Inaktive Mitglieder

 

3.519

 

 

 

16.544

 

Soho Friends

 

30.141

 

 

 

4.075

 

Soho Works

 

5.581

 

 

 

1.113

 

HOME+

 

5.286

 

 

 

2.686

 

Aktive SH.APP-Benutzer

 

123.733

 

 

 

76.308

 

Mitgliedschaften

  • Die Gesamtzahl der Mitglieder stieg im ersten Quartal 2022 auf 171.927, von 155.836 im vierten Quartal 2021, und um 44,3 % im Jahresvergleich.
  • Die Zahl der Soho House-Mitglieder stieg von 122.807 im vierten Quartal 2021 auf 130.919, bei weiterhin hohen Verbleibquoten, ebenso wie die Zahl der Mitglieder in neuen und bestehenden Houses.
  • Die Zahl der inaktiven Mitglieder belief sich zum Ende des ersten Quartals 2022 auf 3.519, ein weiterer Rückgang um 935 seit Ende des vierten Quartals 2021, und sinkt damit unter den Stand vor der Pandemie. In allen Regionen wurden Mitgliedschaften reaktiviert.
  • Andere Mitgliedschaften einschließlich Soho Friends, Soho Works und HOME+ verzeichneten einen Zuwachs auf 41.008 Mitglieder, ein Anstieg von 7.979 gegenüber dem Ende des vierten Quartals 2021 und +421 % gegenüber dem Vorjahreszeitraum.

Finanzierung

  • Membership Collective Group Inc. beendete das erste Quartal 2022 mit Zahlungsmitteln, Zahlungsmitteläquivalenten und Zahlungsmitteln mit Verfügungsbeschränkung in Höhe von 285 Mio. USD.
  • Wie bereits bekannt gegeben, haben wir am 9. März 2022 unsere Option im Rahmen des Goldman Sachs Senior Secured Note Purchase Agreement ausgeübt, um zusätzliche Anleihen in Höhe von 100 Mio. USD auszugeben.
  • Im ersten Quartal 2022 kaufte das Unternehmen 324.972 Aktien für 2,6 Mio. USD zurück.

Unsere Prognose für das Geschäftsjahr 2022 basiert auf der Performance im ersten Quartal und dem bisherigen Geschäftsverlauf:

 

Prognosespanne für das Geschäftsjahr 2022

Jahresvergleich %

Soho House-Mitglieder

160.000 bis 165.000 USD

30 % bis 34 %

Gesamtumsatz aus Mitgliedschaften

270 Mio. bis 280 Mio. USD

30 % bis 48 %

Gesamtumsatz

950 Mio. bis 1.025 Mio. USD

69 % bis 83 %

Bereinigtes EBITDA*

80 Mio. bis 90 Mio. USD

*Ohne Hinzurechnung von Voreröffnungsaufwendungen, nicht zahlungswirksamen Mieten und zurückgestellten Anmeldegebühren, die wir derzeit für das gesamte Geschäftsjahr 2022 auf insgesamt etwa 60 Mio. USD schätzen

Konferenzschaltung und Webcast:

Eine Konferenzschaltung und ein Live-Webcast werden am Mittwoch, 18. Mai 2022, um 08.30 Uhr EDT / 13.30 Uhr BST eingerichtet, um diese Ergebnisse zu erörtern.

Eine Live-Übertragung und eine begleitende Präsentation werden auf der MCG-Website www.membershipcollectivegroup.com abrufbar sein.

Um die Konferenzschaltung live zu verfolgen, wählen Sie bitte:

USA:
Gebührenfreie Einwahlnummer für Teilnehmer: (888) 500-3691
Gebührenpflichtige Einwahlnummer für Teilnehmer: (646) 307-1951

GB:
Gebührenfreie Einwahlnummer für Teilnehmer in GB: +44.800.524.4258
Gebührenpflichtige Einwahlnummer für Teilnehmer in GB: +44.20.8610.3526

Konferenz-ID: 7633905
Eine Aufzeichnung des Webcasts wird nach der Telefonkonferenz bis zu 90 Tage lang auf der MCG-Website abrufbar sein.

Nicht GAAP-konforme Finanzkennzahlen

Diese Präsentation enthält bestimmte Finanzkennzahlen, einschließlich des bereinigten EBITDA, des Umsatzbeitrags und der Marge auf House-Ebene, sonstiger Umsatzbeiträge und Margen, der Nettoverschuldung sowie bestimmter Finanzkennzahlen, die auf der Grundlage konstanter Wechselkurse dargestellt werden und nicht nach den in den USA allgemein anerkannten Rechnungslegungsgrundsätzen („GAAP“) vorgeschrieben sind oder dargestellt werden. Wir bezeichnen diese Kennzahlen als „nicht GAAP-konforme Kennzahlen“. Wir verwenden diese nicht GAAP-konformen Kennzahlen bei der Planung, Überwachung und Bewertung unserer Performance. Obwohl wir davon überzeugt sind, dass diese nicht GAAP-konformen Kennzahlen für die Bewertung unseres Geschäfts nützlich sind, sollten diese Informationen als ergänzende Informationen bewertet werden und sind keinesfalls als Ersatz für den Umsatzerlös oder den Nettoertrag (-verlust) bestimmt, die jeweils GAAP-konform ausgewiesen werden. Ferner können andere Unternehmen eine oder mehrere dieser Kennzahlen abweichend berechnen, was den Nutzen der Kennzahl zu Vergleichszwecken einschränkt. Eine Definition dieser nicht GAAP-konformen Kennzahlen sowie eine Überleitung zu den am ehesten vergleichbaren GAAP-konformen Kennzahlen finden Sie im Anhang.

Die Informationen in dieser Präsentation sollten in Verbindung mit unserem Quartalsbericht auf Formular 10-Q und anderen Informationen, die wir bei der SEC einreichen, gelesen werden. Überleitungen der nicht GAAP-konformen Finanzkennzahlen sind integraler Bestandteil der hier dargestellten Informationen. Sie können auf diese Dokumente auf unserer Website www.membershipcollectivegroup.com kostenlos zugreifen, ebenso wie auf Änderungen zu diesen Berichten, die gemäß Section 13(a) oder 15(d) des Exchange Act eingereicht oder vorgelegt wurden, sobald diese Unterlagen auf elektronischem Wege bei der SEC eingereicht bzw. vorgelegt werden können. Die auf unserer Website verfügbaren Informationen sind nicht Teil dieser Präsentation und sollten nicht als Teil solcher betrachtet werden.

Darüber hinaus unterhält die SEC eine Website, die Berichte, Stimmrechtsvollmachten und Mitteilungen sowie sonstige Informationen über Emittenten enthält, einschließlich des Unternehmens, die elektronisch bei der SEC eingereicht wurden und unter www.sec.gov verfügbar sind.

Die nicht GAAP-konformen Kennzahlen, die wir hier verwenden, sind wie folgt definiert:

BEREINIGTES EBITDA. Das bereinigte EBITDA ist eine zusätzliche Kennzahl für unsere Performance. Das bereinigte EBITDA ist definiert als Nettoertrag (-verlust) vor Abschreibungen, Zinsaufwand, netto, Ertragssteuervorteil (-aufwand), bereinigt um die Auswirkungen bestimmter nicht zahlungswirksamer und anderer Posten, die wir bei unserer Bewertung der laufenden Betriebsperformance nicht berücksichtigen. Zu diesen anderen Posten gehören unter anderem: Ertrag (Verlust) aus dem Verkauf von Immobilien und anderem, netto, Anteil am Verlust (Ertrag) von nach der Equity-Methode bilanzierten Investitionen, Wechselkursschwankungen, Anteil an nach der Equity-Methode bilanzierten Investitionen, bereinigtes EBITDA und aktienbasierte Vergütungsaufwendungen. Wir sind der Überzeugung, dass das bereinigte EBITDA eine geeignete Kennzahl für die Betriebsperformance darstellt, da es die Auswirkungen von Aufwendungen (Erträgen) eliminiert, die sich nicht auf die laufende Geschäftsperformance beziehen.

UMSATZBEITRAG UND MARGE AUF HOUSE-EBENE. Der Umsatzbeitrag auf House-Ebene ist definiert als der House-Umsatzerlös abzüglich der In-House-Betriebskosten, einschließlich Aufwendungen wie Speisen und Getränke, Arbeitskosten, variable Verwaltungskosten und Fixkosten wie die Miete. Diese Kennzahl blendet die Auswirkungen von Abschreibungen, Wertminderungen, Erträgen oder Verlusten aus der Veräußerung von Immobilien oder den allgemeinen Verwaltungskosten aus. Die Umsatzmarge auf House-Ebene ist definiert als der Umsatzbeitrag auf House-Ebene als Prozentsatz unseres House-Umsatzerlöses und dient als Schlüsseldeterminante für unsere Performance und Rentabilität sowie unsere Rendite auf die Investitionen in jedes unserer Houses. Da sämtliche Kosten, die mit der Bereitstellung des Soho House-Erlebnisses für unsere Mitglieder verbunden sind, einschließlich der Kosten für die Instandhaltung unserer Häuser und die Bereitstellung von Dienstleistungen für Mitglieder während ihres Aufenthalts in den Houses in den House-Betriebskosten enthalten sind, verwenden wir den House-Umsatzerlös (einschließlich der Einnahmen aus der House-Mitgliedschaft) zur Berechnung des Umsatzbeitrags auf House-Ebene und der Umsatzmarge auf House-Ebene, um die Gesamtrentabilität unserer Houses zu bewerten. Dementsprechend betrachtet unser Management den Umsatzbeitrag auf House-Ebene und die Umsatzmarge auf House-Ebene als aussagekräftige Kennzahlen zur Bewertung der Performance der einzelnen Houses. Das Wachstum des gesamten Umsatzbeitrages auf House-Ebene ermöglicht uns, unsere allgemeinen Verwaltungskosten zu senken und die Gesamtrentabilität zu steigern.

UMSATZERLÖS AUS HOUSE-MITGLIEDSCHAFTEN. Der Umsatzerlös aus House-Mitgliedschaften setzt sich vor allem aus jährlichen Mitgliedsbeiträgen und einmaligen Anmeldegebühren von Soho House-Mitgliedern zusammen, die über einen Zeitraum von 20 Jahren abgeschrieben werden.

IN-HOUSE-UMSATZERLÖS. Zum In-House-Umsatzerlös gehören alle Umsätze, die in unseren Houses erzielt werden, einschließlich Speisen und Getränke, Unterkünfte sowie Spa-Produkte und -Behandlungen.

HOUSE-UMSATZERLÖS. Der House-Umsatzerlös ist definiert als Umsatzerlös aus House-Mitgliedschaften zuzüglich des In-House-Umsatzerlöses, abzüglich des Umsatzerlöses aus Nicht-House-Mitgliedschaften. Unser Management betrachtet die Umsatzerlöse aus House-Mitgliedschaften und den In-House-Umsatzerlös als eng verbunden und deren Zusammenfassung als hilfreich, um die House-Performance zu erfassen. Obwohl für Mitglieder kein Mindestverzehr bei In-House-Angeboten besteht, konsumieren die meisten Mitglieder Speisen und Getränke und nutzen Unterkünfte und andere House-Angebote. Die Preisgestaltung unserer In-House-Angebote spiegelt die Tatsache wider, dass die überwiegende Mehrzahl der In-House-Angebote, die In-House-Umsätze generieren, von Mitgliedern genutzt werden, die außerdem Mitgliedsbeiträge für dieses Haus zahlen, während die Preise solcher In-House-Angebote für Mitglieder und Nichtmitglieder identisch sind.

SONSTIGE UMSATZBEITRÄGE UND MARGEN. Sonstige Umsatzbeiträge sind definiert als sonstiger Umsatzerlös plus Umsatzerlös aus Mitgliedschaften ohne House-Mitgliedschaften, abzüglich sonstiger Betriebsausgaben, die alle Ausgabenposten umfassen, die nicht mit dem House-Betrieb in Verbindung stehen, wie etwa Personalkosten, variable Verwaltungskosten und Fixkosten wie Mietzahlungen. Diese Kennzahl blendet die Auswirkungen von Abschreibungen, Wertminderungen, Erträgen oder Verlusten aus der Veräußerung von Immobilien oder den allgemeinen Verwaltungskosten aus. Die Marge sonstiger Umsatzbeiträge ist definiert als der sonstige Umsatzbeitrag als Prozentsatz unseres sonstigen Umsatzerlöses und ist eine Schlüsseldeterminante für unsere Performance und Rentabilität sowie für unsere Rendite aus Investitionen in unser Nicht-House-Geschäft. Unser Management betrachtet die sonstigen Umsatzbeiträge und -margen als eine aussagekräftige Kennzahl.

NETTOVERSCHULDUNG. Die Nettoverschuldung spiegelt die Gesamtverschuldung wider, die sich aus langfristigen Schulden, Immobilienhypothekendarlehen und Darlehen an verbundene Unternehmen zusammensetzt, abzüglich der Zahlungsmittel, Zahlungsmitteläquivalente und Zahlungsmittel mit Verfügungsbeschränkung. Die Nettoverschuldung ist eine wichtige Kennzahl zur Überwachung des Verschuldungsgrads und zur Bewertung der Bilanz. Eine Einschränkung bei der Verwendung der Nettoverschuldung als Kennzahl besteht darin, dass sie die Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente sowie die Zahlungsmittel mit Verfügungsbeschränkung abzieht und daher implizieren kann, dass die Verschuldung des Unternehmens geringer ist als die am ehesten vergleichbare GAAP-konforme Kennzahl. Das Management ist der Überzeugung, dass die Überwachung der Verschuldung und Bewertung der Bilanz für Anleger von Nutzen sein kann.

UMSATZERLÖS JE VERFÜGBARES ZIMMER. Der wichtigste Industriestandard zur Messung der Betriebsperformance eines Hotels ist der RevPAR (Revenue Per Available Room), der durch Multiplikation des Prozentsatzes der belegten Zimmer mit dem durchschnittlich erzielten Übernachtungspreis berechnet wird.

WECHSELKURSBEREINIGUNG. Einige unserer Finanz- und Betriebsdaten, die wir in dieser Mitteilung veröffentlichen, werden auf Basis konstanter Wechselkurse dargestellt, um die Auswirkungen von Wechselkursschwankungen während des Berichtszeitraums auszublenden. Wenn wir uns darauf beziehen, dass eine Kennzahl wechselkursbereinigt berechnet wird, legen wir einen US-Dollar-Wechselkurs und prozentuale Veränderung zugrunde, als ob der Wechselkurs, der im der aktuellen Berichtszeitraum verwendet wird, auch für alle früheren dargestellten Zeiträume gegolten hätte. Wir sind der Ansicht, dass diese Berechnung eine fundierte Aussage über die tatsächliche Performance im Jahresvergleich zulässt und mögliche Schwankungen aufgrund von Wechselkursen eliminiert.

Obwohl wir davon überzeugt sind, dass diese nicht GAAP-konformen Kennzahlen für die Bewertung unseres Geschäfts nützlich sind, sollten diese Informationen als ergänzende Informationen bewertet werden und sind keinesfalls als Ersatz für den Umsatzerlös oder den Nettoertrag (-verlust) bestimmt, die jeweils GAAP-konform ausgewiesen werden. Ferner können andere Unternehmen eine oder mehrere dieser Kennzahlen abweichend berechnen, was den Nutzen der Kennzahl zu Vergleichszwecken einschränkt.

Eine Überleitung des Nettoverlustes zum bereinigten EBITDA für die 13 Wochen zum 3. April 2022 bzw. 4. April 2021 ist nachstehend aufgeführt:

 

 

 

13-Wochen-Zeitraum zum

 

 

Veränderung in Prozent

 

 

 

 

3. April
2022

 

 

4. April
2021

 

 

Unbereinigt

 

 

Wechselkurs-
bereinigt(1)

 

 

 

 

Unbereinigt

 

 

 

 

 

 

 

(Ungeprüft, US-Dollar-Beträge in Tausend)

 

Nettoverlust

 

 

$

(60.626

)

 

$

(93.037

)

 

 

35

%

 

 

32

%

Abschreibung und Wertberichtigung

 

 

 

22.831

 

 

 

17.845

 

 

 

28

%

 

 

33

%

Zinsaufwand, netto

 

 

 

15.717

 

 

 

29.604

 

 

 

(47

)%

 

 

(45

)%

Ertragsteuervorteil

 

 

 

(452

)

 

 

(823

)

 

 

45

%

 

 

43

%

EBITDA

 

 

 

(22.530

)

 

 

(46.411

)

 

 

51

%

 

 

50

%

Verlust aus Veräußerungen von Immobilien und sonstigem, netto

 

 

 

(1.663

)

 

 

 

 

n. e.

 

 

n. e.

 

Anteil am Verlust aus Investitionen nach Equity-Methode

 

 

 

(398

)

 

 

696

 

 

n. e.

 

 

n. e.

 

Wechselkurseffekte

 

 

 

17.074

 

 

 

14.867

 

 

 

15

%

 

 

19

%

Anteil an bereinigtem EBITDA aus Investitionen nach Equity-Methode

 

 

 

1.339

 

 

 

871

 

 

 

54

%

 

 

60

%

Aktienbasierte Vergütungen

 

 

 

7.803

 

 

 

2.129

 

 

n. e.

 

 

n. e.

 

Aufwendungen für Mitgliedschaftsgutschriften(2)

 

 

 

705

 

 

 

2.750

 

 

 

(74

)%

 

 

(73

)%

COVID-19-bezogene Kosten(3)

 

 

 

 

 

 

31

 

 

n. e.

 

 

n. e.

 

Unternehmensfinanzierungs- und Umstrukturierungskosten(4)

 

 

 

 

 

 

2.275

 

 

n. e.

 

 

n. e.

 

Bereinigtes EBITDA

 

 

$

2.330

 

 

$

(22.792

)

 

n. e.

 

 

n. e.

 

(1)

Eine Erläuterung unserer währungsbereinigten Ergebnisse finden Sie unter „Nicht GAAP-konforme Finanzkennzahlen – Währungsbereinigung“.

(2)

Ab 14. März 2020 haben wir aufgrund der COVID-19-Pandemie Mitgliedsgutschriften an aktive Mitglieder unserer geschlossenen Houses ausgestellt, die für bestimmte Produkte und Dienstleistungen von Soho Home eingelöst werden können. Die Mitgliedschaftsgutschriften waren eine einmalige freiwillige Geste und wurden als Marketingangebot an aktive Mitglieder ausgegeben. Die Aufwendungen stellen unsere beste Kostenschätzung für die Einlösung der Mitgliedschaftsgutschriften dar.

(3)

Zusätzliche Aufwendungen für die Einhaltung von Gesundheits- und Sicherheitsprotokollen, um bestimmte Houses während der Pandemie offen zu halten.

(4)

Die Kosten von Unternehmensfinanzierung und -umstrukturierung variieren je nach Finanzierung und Umstrukturierung erheblich und sind von Jahr und Zeitraum abhängig. Diese Kosten sind nicht Teil der normalen wiederkehrenden Betriebsausgaben.

Es folgt eine Überleitung des Betriebsverlustes zum Umsatzbeitrag auf House-Ebene und sonstigen Beiträgen für den 13-Wochen-Zeitraum zum 3. April 2022 bzw. 4. April 2021:

 

13-Wochen-Zeitraum zum

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

3. April
2022

 

 

4. April
2021

 

 

Veränderung in %

 

 

4. April 2021
Wechselkurs-bereinigt

 

 

Wechselkurs-
veränderung %

 

 

Unbereinigt

 

 

 

 

 

 

 

 

(ungeprüft, US-Dollar-Beträge in Tausend)

 

Betriebsverlust

$

(47.422

)

 

$

(63.560

)

 

 

25

%

 

$

(61.146

)

 

 

22

%

Allgemeine Verwaltungskosten

 

29.286

 

 

 

16.505

 

 

 

77

%

 

 

15.878

 

 

 

84

%

Aufwendungen vor Eröffnung

 

4.032

 

 

 

4.825

 

 

 

(16

)%

 

 

4.642

 

 

 

(13

)%

Abschreibung und Wertberichtigung

 

22.831

 

 

 

17.845

 

 

 

28

%

 

 

17.167

 

 

 

33

%

Aktienbasierte Vergütungen

 

7.803

 

 

 

2.129

 

 

n. e.

 

 

 

2.048

 

 

n. e.

 

Wechselkursverluste, netto

 

17.074

 

 

 

14.867

 

 

 

15

%

 

 

14.302

 

 

 

19

%

Sonstiges

 

776

 

 

 

5.788

 

 

 

(87

)%

 

 

5.568

 

 

 

(86

)%

Umsatzerlös aus Nicht-House-Mitgliedschaften

 

(6.787

)

 

 

(820

)

 

n. e.

 

 

 

(789

)

 

n. e.

 

Sonstige Umsatzerlöse

 

(45.480

)

 

 

(15.649

)

 

n. e.

 

 

 

(15.055

)

 

n. e.

 

Sonstige Betriebsaufwendungen

 

47.633

 

 

 

28.193

 

 

 

69

%

 

 

27.122

 

 

 

76

%

Umsatzbeitrag auf House-Ebene

$

29.746

 

 

$

10.123

 

 

n. e.

 

 

$

9.739

 

 

n. e.

 

Betriebsverlustmarge

 

(25

)%

 

 

(88

)%

 

 

 

 

 

(88

)%

 

 

 

Umsatzmarge auf House-Ebene

 

21

%

 

 

18

%

 

 

 

 

 

18

%

 

 

 

 

13-Wochen-Zeitraum zum

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

3. April
2022

 

 

4. April
2021

 

 

Veränderung in %

 

 

4. April 2021
Wechselkurs- bereinigt

 

 

Wechselkurs-
veränderung %

 

 

Unbereinigt

 

 

 

 

 

 

 

 

(Ungeprüft, US-Dollar-Beträge in Tausend)

 

Betriebsverlust

$

(47.422

)

 

$

(63.560

)

 

 

25

%

 

$

(61.146

)

 

 

22

%

Allgemeine Verwaltungskosten

 

29.286

 

 

 

16.505

 

 

 

77

%

 

 

15.878

 

 

 

84

%

Aufwendungen vor Eröffnung

 

4.032

 

 

 

4.825

 

 

 

(16

)%

 

 

4.642

 

 

 

(13

)%

Abschreibung und Wertberichtigung

 

22.831

 

 

 

17.845

 

 

 

28

%

 

 

17.167

 

 

 

33

%

Aktienbasierte Vergütungen

 

7.803

 

 

 

2.129

 

 

n. e.

 

 

 

2.048

 

 

n. e.

 

Wechselkursverluste, netto

 

17.074

 

 

 

14.867

 

 

 

15

%

 

 

14.302

 

 

 

19

%

Sonstiges

 

776

 

 

 

5.788

 

 

 

(87

)%

 

 

5.568

 

 

 

(86

)%

Umsatzerlös aus House-Mitgliedschaften

 

(51.986

)

 

 

(39.673

)

 

 

(31

)%

 

 

(38.166

)

 

 

(36

)%

In-House-Umsatzerlös

 

(87.755

)

 

 

(16.259

)

 

n. e.

 

 

 

(15.641

)

 

n. e.

 

In-House-Betriebsaufwendungen

 

109.995

 

 

 

45.809

 

 

n. e.

 

 

 

44.069

 

 

n. e.

 

Summe sonstige Umsatzbeiträge

$

4.634

 

 

$

(11.724

)

 

n. e.

 

 

$

(11.279

)

 

n. e.

 

Betriebsverlustmarge

 

(25

)%

 

 

(88

)%

 

 

 

 

 

(88

)%

 

 

 

Marge sonstiger Umsatzbeiträge

 

9

%

 

 

(71

)%

 

 

 

 

 

(71

)%

 

 

 

Eine Überleitung der Nettoverschuldung zum 3. April 2022 und 4. April 2021 ist nachstehend aufgeführt:

 

Zum

 

 

Veränderung in Prozent

 

 

3. April 2022

 

 

4. April 2021

 

 

Unbereinigt

 

 

Wechselkurs-
bereinigt

 

Kurzfristiger Verschuldungsanteil, abzüglich Emissionskosten von Schuldtiteln

$

10.775

 

 

$

103.039

 

 

 

(90

)%

 

 

(89

)%

Verschuldung, abzüglich kurzfristiger Anteil und Emissionskosten von Schuldtiteln

 

561.129

 

 

 

441.071

 

 

 

27

%

 

 

34

%

Immobilien-Hypothekendarlehen, abzüglich Emissionskosten von Schuldtiteln

 

115.671

 

 

 

114.973

 

 

 

1

%

 

 

6

%

Kurzfristiger Anteil von Darlehen an verbundene Unternehmen

 

450

 

 

 

589

 

 

 

(24

)%

 

 

(20

)%

Darlehen an verbundene Unternehmen, abzüglich kurzfristiger Anteil und kalkulatorische Zinsen

 

20.494

 

 

 

17.463

 

 

 

17

%

 

 

23

%

Gesamtverschuldung

 

708.519

 

 

 

677.135

 

 

 

5

%

 

 

10

%

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kassenstand und Zahlungsmitteläquivalente

 

(277.196

)

 

 

(71.674

)

 

n. e.

 

 

n. e.

 

Zahlungsmittel mit Verfügungsbeschränkung

 

(7.806

)

 

 

(7.029

)

 

 

(11

)%

 

 

(17

)%

Nettoverschuldung

$

423.517

 

 

$

598.432

 

 

 

(29

)%

 

 

(26

)%

Wichtige Performance- und Betriebskennzahlen, die das Management auswertet

Bei der Bewertung der Performance unseres Unternehmens ziehen wir eine Vielzahl an operativen und finanziellen Kennzahlen heran. Zu diesen Kennzahlen gehören:

ANZAHL DER SOHO HOUSES. Die Anzahl der Soho Houses spiegelt die Gesamtzahl der Soho Houses wider, die in einem bestimmten Zeitraum in Betrieb sind, unabhängig davon, ob jedes der Houses (i) von uns kontrolliert wird, (ii) über eine Minderheitsbeteiligung an einem Joint Venture oder (iii) über einen Managementvertrag betrieben wird.

Wir beobachten die Anzahl der House-Mitglieder, um das Wachstum der Mitgliedschaften, die Gesamtumsatz der Houses und den Umsatzbeitrag auf House-Ebene zu evaluieren.

ANZAHL DER SOHO HOUSE-MITGLIEDER. Unser Soho House-Mitgliedschaftsmodell ist ein wesentlicher Teil unseres Geschäfts und hat einen erheblichen Einfluss auf unsere Rentabilität und finanzielle Performance. In der Regel haben die Mitglieder eine Every House- oder eine Local House-Mitgliedschaft. Die Anzahl der Mitglieder ist der Hauptfaktor für den Umsatzerlös aus Mitgliedschaften und ein entscheidender Faktor für den In-House-Umsatzerlös, da die Mitglieder die in den Houses verfügbaren Angebote wahrnehmen. Zu den Soho House-Mitgliedern gehören alle aktiven, inaktiven und nicht zahlenden Mitglieder.

Das Wachstum unserer Mitgliederbasis, die Bindung bestehender Mitglieder und die regelmäßige Erhöhung unserer Mitgliedsbeitragssätze wirkt sich auf unsere Rentabilität aus. Wir erfreuen uns seit jeher einer soliden Mitgliederloyalität, die sich in sehr hohen Verbleibquoten widerspiegelt. Die robuste Nachfrage nach unseren Mitgliedschaften wird auch an den langen Wartelisten für unsere Houses deutlich.

Die Zunahme der Gesamtzahl der Soho House-Mitglieder im Vergleich zum Vorjahr ist auf eine Kombination aus dem Anstieg der Mitgliederzahlen bestehender Houses und Mitgliedern neuer Houses zurückzuführen.

ANZAHL SONSTIGER MITGLIEDER. Zu den sonstigen Mitgliedern gehören die Mitglieder von Soho Works, Soho Friends und SOHO HOME+. Sie sind der Schlüssel zu unserer Wachstumsstrategie und zur kontinuierlichen Verbesserung des Erlebnisses der Soho House-Mitgliedschaft. Wie die Soho House-Mitglieder sind auch die anderen Mitgliedschaften ein integraler Bestandteil unseres Geschäfts und werden unserer Überzeugung nach künftig einen signifikanten Einfluss auf unsere Rentabilität und finanzielle Performance haben.

INAKTIVE MITGLIEDER. Inaktive Mitglieder sind Soho House-Mitglieder, die sich dafür entschieden haben, ihre Mitgliedszahlungen für sechs, neun oder zwölf Monate auszusetzen. Während dieses Zeitraums hat das Mitglied keinen Zugang zu einem Soho House-Standort, kann nicht auf unsere Mitglieder-Apps zugreifen und keine Zimmer oder Cowshed-Behandlungen oder -Produkte zu ermäßigten Mitgliedskonditionen buchen. Inaktive Mitglieder gelten nicht als zahlende erwachsene Mitglieder, sind aber in der Gesamtzahl der Soho House-Mitglieder enthalten.

UMSATZERLÖS AUS MITGLIEDSCHAFTEN. Der Umsatzerlös aus Mitgliedschaften setzt sich zusammen aus dem Umsatzerlös aus House-Mitgliedschaften (wie unten definiert) und dem Umsatzerlös aus Nicht-House-Mitgliedschaften (wie unten definiert). Der Umsatzerlös aus House-Mitgliedschaften umfasst vor allem die jährlichen Mitgliedsbeiträge und einmaligen Anmeldegebühren von Soho House-Mitgliedern, die über einen Zeitraum von 20 Jahren abgeschrieben werden. Der Umsatzerlös aus Mitgliedschaften ist abhängig von der Anzahl der Mitglieder, der Zusammensetzung der Mitglieder und der Höhe der Mitgliedsbeiträge. Nach GAAP weisen wir den Umsatzerlös aus Mitgliedschaften nur für Houses und Standorte aus, an denen wir eine Mehrheitsbeteiligung besitzen. Unsere Mitgliedsbeiträge variieren je nach geografischem Segment und Mitgliedschaftsangebot. Dementsprechend kann der Mix aus House- und Soho Works-Club-Eröffnungen unser Umsatzwachstum und unsere Rentabilität im Laufe der Zeit beeinflussen. In Nordamerika und dem Rest der Welt sind die Preise im Allgemeinen höher als in Großbritannien und in Europa. Der Umsatzerlös aus Mitgliedschaften ist eine stabile und wiederkehrende Ertragsquelle, die nur geringe unmittelbare Kosten verursacht und eine zuverlässige und vorhersehbare Cashflow-Quelle darstellt.

UMSATZERLÖS AUS HOUSE-MITGLIEDSCHAFTEN. Der Umsatzerlös aus House-Mitgliedschaften ist ein wichtiger Performance-Indikator und wird oben in der Überleitung für nicht GAAP-konforme Kennzahlen definiert.

IN-HOUSE-UMSATZERLÖS. Der In-House-Umsatzerlös bezieht sich auf alle Umsätze, die in unseren Houses erzielt werden, und umfasst vor allem Umsätze aus Speisen und Getränken, Übernachtungen sowie Spa-Produkten und -Behandlungen.

HOUSE-UMSATZERLÖS. Der House-Umsatzerlös ist ein wichtiger Performance-Indikator, der unter „Nicht GAAP-konforme Finanzkennzahlen“ definiert wird.

SONSTIGE UMSATZERLÖSE. Sonstige Umsatzerlöse sind definiert als die Summe der Umsätze, die nicht in unseren Houses generiert werden, einschließlich der Umsätze aus Scorpios, Soho Works und unseren eigenen Restaurants, Beschaffungskosten für Soho House Design, Soho Home und Cowshed-Einzelhandelsprodukte und anderer Umsätze aus Produkten und Dienstleistungen, die wir außerhalb unserer Houses anbieten, sowie Managementkosten von The Ned.

UMSATZERLÖS AUS NICHT-HOUSE-MITGLIEDSCHAFTEN. Der Umsatzerlös aus Nicht-House-Mitgliedschaften setzt sich zusammen aus den Umsatzerlösen aus Soho Works-Mitgliedschaften, aus Soho Friends-Mitgliedschaften und aus SOHO HOME+-Mitgliedschaften.

AKTIVE SH.APP-BENUTZER. Aktive SH.APP-Benutzer sind definiert als eindeutige Nutzer, die sich innerhalb der letzten drei Monate bei unserer Mitglieder-App angemeldet haben.

Zukunftsgerichtete Aussagen

Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen im Sinne des Private Securities Litigation Reform Act aus dem Jahr 1995. Alle in dieser Mitteilung enthaltenen Aussagen, die sich nicht auf historische Fakten beziehen, sollten als zukunftsgerichtete Aussagen betrachtet werden, unter anderem Aussagen über unsere erwartete finanzielle und operative Performance für das Geschäftsjahr 2022 sowie Aussagen, die die Worte „erwarten“, „beabsichtigen“, „planen", „glauben“, „projizieren“, „prognostizieren“, „schätzen“, „können“, „sollten“, „antizipieren“ enthalten, und ähnliche Aussagen mit zukunftsgerichtetem oder vorausschauendem Inhalt. Diese zukunftsgerichteten Aussagen beruhen auf den derzeitigen Erwartungen des Managements. Diese Aussagen geben weder Versprechen noch Garantien, sondern beinhalten bekannte und unbekannte Risiken, Unwägbarkeiten und andere wichtige Faktoren, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse, Leistungen oder Errungenschaften erheblich von den zukünftigen Ergebnissen, Leistungen oder Errungenschaften abweichen, die in den zukunftsgerichteten Aussagen zum Ausdruck gebracht oder impliziert werden, einschließlich wichtiger Faktoren, die unter der Überschrift „Risk Factors“ in unserem Jahresbericht auf Formblatt 10-K für das am 2. Januar 2022 abgeschlossene Geschäftsjahr erörtert wurden und von Zeit zu Zeit in unseren anderen bei der SEC eingereichten Unterlagen aktualisiert werden, die auf der Website der SEC unter www.sec.gov verfügbar sind. Darüber hinaus agieren wir in einem rasant evolvierenden Umfeld. Von Zeit zu Zeit treten neue Risiken auf. Es ist für unser Management weder möglich, alle Risiken vorherzusagen, noch können wir die Auswirkungen aller Faktoren auf das Geschäft oder das Ausmaß beurteilen, in dem ein Faktor oder eine Kombination von Faktoren dazu führen kann, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von denen in den von uns getroffenen zukunftsgerichteten Aussagen abweichen. In Anbetracht dieser Risiken, Unwägbarkeiten und Annahmen sind die in dieser Pressemitteilung erwähnten zukunftsgerichteten Ereignisse und Umstände von Natur aus ungewiss und treten möglicherweise nicht ein, und die tatsächlichen Ergebnisse könnten erheblich und nachteilig von den in den zukunftsgerichteten Aussagen beschriebenen oder implizierten Ergebnissen abweichen. Dementsprechend sollten Leser zukunftsgerichtete Aussagen nicht als Vorhersagen zukünftiger Ereignisse betrachten. Die zukunftsgerichteten Aussagen dieser Mitteilung beziehen sich nur auf Ereignisse oder Informationen zu dem Zeitpunkt, an dem die Aussagen dieser Mitteilung veröffentlicht werden. Sofern nicht gesetzlich vorgeschrieben, übernehmen wir keine Verpflichtung, zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren oder öffentlich zu revidieren, sei es aufgrund neuer Informationen, zukünftiger Ereignisse oder aus anderen Gründen nach dem Veröffentlichungsdatum der Aussagen, oder um das Eintreten unvorhergesehener Ereignisse widerzuspiegeln.

Über die Membership Collective Group:

Die Membership Collective Group Inc. (MCG) ist eine globale Mitgliederplattform mit physischen und digitalen Räumen, die eine dynamische, vielfältige und globale Gruppe von Mitgliedern verbindet. Diese Mitglieder nutzen die MCG-Plattform, um auf der ganzen Welt zu arbeiten, Kontakte zu knüpfen, sich zu verbinden, Dinge zu gestalten und erfolgreich zu sein. Wir begannen mit der Eröffnung des ersten Soho House im Jahr 1995 und sind bis heute das einzige Unternehmen, das ein privates Mitgliedernetzwerk mit globaler Präsenz aufgebaut hat. Mitglieder auf der ganzen Welt interagieren mit der MCG über unser globales Angebot von 35 Soho Houses, 9 Soho Works, The Ned in London, Scorpios Beach Club in Mykonos, Soho Home – unsere Inneneinrichtungs- und Lifestyle-Einzelhandelsmarke – und unsere digitalen Kanäle. Die Hotelketten The LINE und Saguaro in Nordamerika gehören zum erweiterten Portfolio der MCG.

Weitere Informationen finden Sie unter www.membershipcollectivegroup.com.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.



BSN Podcasts
Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

Wiener Börse Plausch S2/63: Für Wienerberger, voestalpine, Addiko Bank und RBI wird es grenzwertig spannend


 

Aktien auf dem Radar:Wienerberger, Flughafen Wien, Rosenbauer, Amag, Addiko Bank, Immofinanz, AMS, DO&CO, Strabag, Erste Group, RBI, Agrana, Athos Immobilien, AT&S, Cleen Energy, OMV, Pierer Mobility, SBO, UBM, Uniqa, VIG, voestalpine, Wiener Privatbank, Oberbank AG Stamm, Telekom Austria, Marinomed Biotech, Semperit, RHI Magnesita, S Immo, ATX, DAX.


Random Partner

Wiener Börse
Die Wiener Börse wurde im Jahr 1771 als eine der ersten Börsen weltweit gegründet. Zu den Hauptgeschäftsbereichen zählen der Handel am Kassamarkt und der Handel mit strukturierten Produkten. Zusätzliche Leistungen umfassen Datenverkauf, Indexentwicklung und -management sowie Seminare und Lehrgänge.

>> Besuchen Sie 62 weitere Partner auf boerse-social.com/partner



Meistgelesen
>> mehr


PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A2XLE7
AT0000A2XFU5
AT0000A2RYG7

Börse Social Club Board
>> mehr
    #gabb #1129