Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





(Neuer) Fahrplan für Österreichische Meisterschaften im Herbst 2020 (Vienna City Marathon)

Deutschland sagt hingegen alle Straßenlauf-Meisterschaften dieses Jahres ab

Der Österreichische Leichtathletik-Verband (ÖLV) hat am 3. Juni einen Fahrplan bekannt gegeben, mit dem für Stadionmeetings und Meisterschaftsrennen die Rückkehr ins Wettkampfgeschehen eingeläutet wird. „Der ÖLV ist bemüht, möglichst viele österreichische Meisterschaften heuer noch durchzuführen und flexibel auf die noch kommenden Verordnungen zu reagieren, um so viele österreichische Meister/innen wie möglich zu küren. Derzeit können Disziplinen wie Staffeln, Mittel- und Langstreckenbewerbe nicht durchgeführt werden. Es besteht aber die berechtigte Hoffnung, dass kommende Lockerungsverordnungen auch hier Änderungen mit sich bringen, daher wurden diese Meisterschaften schon in der Planung berücksichtigt“, heißt es in einer Mitteilung auf der Verbands-Website.

ÖLV plant Marathon-Meisterschaften am 13. Dezember

Für Straßenläufe mit größerer Teilnehmerzahl gibt es derzeit noch kein „Go“, in kleinem Rahmen und unter besonderen Bedingungen würden die aktuellen Bestimmungen aber bereits wieder Aktivitäten erlauben. Der ÖLV hält aber im Straßenlauf an bestehenden nationalen Meisterschaftsterminen fest. Am 20. September sollen in Tattendorf, Niederösterreich, die Titelkämpfe im 10 km Straßenlauf ausgetragen werden, am 4. Oktober die Halbmarathon-Meisterschaften in Salzburg. Auch Marathon-Staatsmeisterschaften sind weiterhin ein Thema. Nachdem die Durchführung im Rahmen des Vienna City Marathon wegen der Corona-bedingten Absage im Frühjahr nicht möglich war, plant der ÖLV nun ein Rennen am 13. Dezember im Wiener Prater. Grund für diesen späten Termin ist, dass sportliche Leistungen erst nach dem 30. November wieder für die Olympiaqualifikation gelten.

Darüber hinaus sind auch nationale Meisterschaften im Berglauf, Ultralauf und Crosslauf geplant, ebenso über 10.000 m auf der Bahn. Genaue Modalitäten für die Durchführung dieser Rennen stehen noch nicht fest. Ebenso wenig ist aus heutiger Sicht bei den Straßenläufen klar, in welchem Ausmaß Hobbyläufer daran teilnehmen können.

Deutschland sagt Straßenlauf-Titelkämpfe ab

Ganz anders ist hingegen die Vorgangsweise in Deutschland. Der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) hat am 5. Juni in einer Pressemitteilung bekannt gegeben, dass aufgrund der Coronavirus-Pandemie alle geplanten Deutschen Meisterschaften in den Straßenlauf-Wettbewerben für dieses Jahr abgesagt wurden. Dies betrifft unter anderem die Rennen um die nationalen Titel im Marathon, Halbmarathon und über 10 km. Der DLV hofft, dass die klassischen Deutschen Meisterschaften im Stadion, die inzwischen für den 8. und 9. August in Braunschweig geplant sind, stattfinden können. Außerdem sollen unter anderem die Deutschen Mehrkampf-Meisterschaften in Vaterstetten vom 21. bis 23. August veranstaltet werden.

Die Deutschen Marathon-Meisterschaften sollten ursprünglich im Rahmen des Hannover-Marathons am 26. April stattfinden. Die Halbmarathon-Titelkämpfe waren für den 29. März in Freiburg geplant, und die 10-km-Meisterschaften sollten am 20. September in Uelzen veranstaltet werden. Keines dieser Rennen konnte stattfinden und es gab auch keine Ersatztermine. Abgesagt wurden aufgrund der Corona-Krise auch die Deutschen Meisterschaften über 10.000 m, die für den 9. Mai in Pliezhausen geplant waren. Auch diese Titelkämpfe wird es 2020 nicht geben. Die Deutschen Meisterschaften im Ultralauf über 50 km und 100 km finden in diesem Jahr ebenso nicht statt.

In der Pressemitteilung teilt der DLV mit: „Grund für die Absagen sind die aktuellen behördlichen Vorgaben und Anordnungen, vor allem hinsichtlich der Untersagung beziehungsweise Einschränkung von Wettkampfveranstaltungen sowie zur Einhaltung eines Mindestabstandes. Ferner geht es um gültige Auflagen für eine ausschließlich kontaktlose Durchführung von Sport. Da nicht vorhersehbar ist, wann diese Auflagen gelockert oder aufgehoben werden, ist diese Entscheidung jetzt getroffen worden, um allen Beteiligten Planungssicherheit zu geben.“

Große Rennen großteils noch in Warteposition

Absagen für große Rennen in Deutschland gibt es bisher noch nicht, daher kommt der Schritt des DLV doch überraschend. Beispielsweise hoffen der Köln Marathon am 4. Oktober, der München Marathon am 11. Oktober und der Frankfurt Marathon am 25. Oktober weiterhin auf eine Durchführung. Unklar ist die Situation in Berlin, da dort schon im April Veranstaltungen mit über 5000 Teilnehmern bis 24. Oktober verboten worden sind. Der BMW Berlin Marathon war für 27. September vorgesehen – in geplanter Form kann er damit nicht stattfinden. In Österreich ist von den großen Laufevents im Herbst derzeit erst der Wien Energie Business Run abgesagt.

VCM News. Text: JW, AM / race-news-service.com

Im Original hier erschienen: (Neuer) Fahrplan für Österreichische Meisterschaften im Herbst 2020

(05.06.2020)

 

Bildnachweis

1. Österreichischer Leichtathletik-Verband, ÖLV Logo



Aktien auf dem Radar:Semperit, Frequentis, Österreichische Post, Warimpex, Agrana, Polytec, Rosgix, Wienerberger, FACC, Palfinger, Rosenbauer, Wolford.


Random Partner

Agrana
Die Agrana Beteiligungs-AG ist ein Nahrungsmittel-Konzern mit Sitz in Wien. Agrana erzeugt Zucker, Stärke, sogenannte Fruchtzubereitungen und Fruchtsaftkonzentrate sowie Bioethanol. Das Unternehmen veredelt landwirtschaftliche Rohstoffe zu vielseitigen industriellen Produkten und beliefert sowohl lokale Produzenten als auch internationale Konzerne, speziell die Nahrungsmittelindustrie.

>> Besuchen Sie 55 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Österreichischer Leichtathletik-Verband, ÖLV Logo