Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Neuer VOR Fahrplan: Mit der Raaberbahn schneller und ohne Umstieg zwischen Wien, Eisenstadt und Deutschkreutz unterwegs

04.12.2023, 5456 Zeichen
Wien (OTS) - Peter Hanke, Wiens Öffi-Stadtrat: „Wertvoller Beitrag zur Mobilitätswende“
„Diese schnellere, bessere und bequemere Bahnverbindung mit dem Burgenland ist ein weiterer wertvoller Beitrag hin zur Mobilitätswende. Je mehr Menschen öffentliche Verkehrsmittel für ihren Mobilitätsbedarf nutzen, insbesondere ihre Wege von und zu Arbeits- und Ausbildungsstellen, desto besser erreichen wir unsere verkehrs- und klimapolitischen Ziele. Dafür braucht es ein laufend optimiertes Angebot. Wien – Eisenstadt ohne Umsteigen im Stundentakt ist ein solches, um zwischen Burgenland und Wien pendeln zu können,“ so Peter Hanke, Wiens Wirtschafts- und Öffi-Stadtrat.
Heinrich Dorner, Burgenlands Mobilitäts-Landesrat: „Ein großer Wurf für den öffentlichen Verkehr"
„Die schnellen Direktzüge zwischen Eisenstadt bzw. Deutschkreutz und Wien sorgen für eine noch bessere Anbindung des Burgenlandes an die Bundeshauptstadt, von der vor allem unsere Pendler:innen, Student:innen und Schüler:innen profitieren. Gemeinsam mit den zahlreichen weiteren Verbesserungen des VOR und der Verkehrsbetriebe Burgenland ergibt sich zum Fahrplanwechsel ein großer Wurf für den öffentlichen Verkehr im Burgenland und der gesamten Ostregion,“ freut sich der burgenländische Mobilitätslandesrat Heinrich Dorner.
Ein Foto des Mobilitäts-Landesrates [finden Sie in diesem Link] (https://www.burgenland.at/fileadmin/user_upload/Bilder/A... ungen/2023/08_August/LR_Heinrich_Dorner_c_Manfred_Weis.jpg) (c) Manfred Weis
Karin Zipperer und Wolfgang Schroll, VOR-Geschäftsführung: „Öffentlichen Verkehr in der Ostregion als Gesamtsystem laufend optimieren“
„Im VOR koordinieren, planen und beauftragen wir den öffentlichen Verkehr in der Ostregion als Gesamtsystem. Die laufende Optimierung unter möglichst effizientem Einsatz der begrenzt verfügbaren öffentlichen Mittel ist dabei unser wesentliches Instrument, um noch mehr Menschen für den öffentlichen Verkehr zu gewinnen. Die auf dieser gerade für Pendler:innen so wichtigen Strecke gemeinsam mit VOR-Partnerin Raaberbahn umgesetzten Verbesserungen leisten dabei einen wichtigen Beitrag“, so die VOR-Geschäftsführung Karin Zipperer und Wolfgang Schroll.
Direktzüge ohne Umsteigen zwischen Wien und Eisenstadt
Ab 10. Dezember 2023 können sich die Fahrgäste über die neue Linie REX65 freuen. Mit dem Fahrplanwechsel bietet die Raaberbahn eine durchgehende Verbindung im Stundentakt von Eisenstadt über die Pottendorfer Linie nach Wien – direkt ohne Umstieg. Die Doppelgarnitur-Züge aus Wien werden in Wulkaprodersdorf getrennt und ermöglichen eine direkte Verbindung nach Deutschkreutz oder Eisenstadt. In der Gegenrichtung werden Züge aus Eisenstadt und Deutschkreutz Richtung Wien in Wulkaprodersdorf gekoppelt und fahren dann als Doppelgarnitur bis Wien Hauptbahnhof.
Zeitlich kaum zu schlagen ist die neue, schnelle Frühverbindung zwischen Wulkaprodersdorf und Wien: Der beschleunigt geführte REX6 „Wulka-Sprinter“ verkehrt werktags von Wulkaprodersdorf mit Abfahrt 05:20 Uhr nach Wien mit nur einem Halt in Ebenfurth. So wird eine Reisezeit Wulkaprodersdorf – Wien Meidling von nur 41 Minuten erreicht.
Ausweitung des Angebots am Abend und in der Hauptverkehrszeit
Abends werden ab Fahrplanwechsel zusätzliche Verbindungen angeboten. Werktags gibt es von 4:13 Uhr bis 22:13 Uhr einen Stundentakt von Deutschkreutz nach Wien sowie von 5:23 Uhr bis 23:23 Uhr von Wien nach Deutschkreutz. Nicht nur Nachtschwärmer:innen profitieren von der Angebotsausweitung am Wochenende: Da geht die letzte Verbindung sogar zwei Stunden später als bisher, jetzt mit Abfahrt in Wien um 0:27 Uhr.
In der Hauptverkehrszeit wird die Anzahl der Züge am Nachmittag erhöht, sodass von 14:49 Uhr weg fast ein Halbstundentakt Richtung Deutschkreutz besteht. Ebenso können Fahrgäste Richtung Wien von 4:35 Uhr bis 8:14 Uhr einen Halbstundentakt nutzen.
Hunderte Fahrplanverbesserungen mit 10. Dezember 2023
Der neue Fahrplan 2024 bringt in der gesamten Ostregion ab 10. Dezember 2023 eine Reihe von Leistungsausweitungen und setzt auf vielen Bahnstrecken neue Angebotsstandards, die den öffentlichen Verkehr insgesamt noch attraktiver machen. Im gesamten Verkehrsverbund Ost-Region (VOR) werden nun über 50 Mio. Angebotskilometer im Schienen-Nahverkehr erbracht. Dies entspricht einer Ausweitung von etwa 3,2 Mio. gegenüber dem Fahrplan 2023.
Wegen der Vielzahl an Verbesserungen gilt die Bitte, die persönliche Route rechtzeitig zu prüfen. Dazu stehen die bewährten Fahrplanservices des VOR unter [www.VOR.at/fahrplan/] (http://www.vor.at/fahrplan/) und AnachB.VOR.at oder die VOR AnachB App zur Verfügung. Wichtig ist, bei der Routenabfrage einen Tag NACH der Fahrplanumstellung zu wählen, also z.B. Montag, 11. Dezember 2023.
Verkehrsverbund Ost-Region (VOR)
Als größter Verkehrsverbund Österreichs vereint VOR die öffentlichen Verkehrsmittel in Wien, Niederösterreich und dem Burgenland. VOR ist in diesen drei Bundesländern mit der Planung, Koordination und Optimierung des öffentlichen Verkehrs für jährlich rund eine Milliarde Fahrgäste betraut. Zu den Kernaufgaben gehören die Tarif- und Fahrplangestaltung ebenso wie Kund:innenservice und die Vergabe von Verkehrsdienstleistungen. Zudem werden Regional- und Stadtbusleistungen sowie ein Teil der Schienenverkehrsleistungen in der Ostregion durch VOR beauftragt. Die Expert:innen des Verkehrsverbundes sind auch über die Ostregion hinaus als Impulsgeber:innen und Ansprechpartner:innen für intelligente und intermodale Mobilität tätig.

BSN Podcasts
Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

Börsepeople im Podcast S11/20: Intern für Börsepeople


 

Aktien auf dem Radar:Frequentis, Semperit, RHI Magnesita, Amag, Pierer Mobility, Immofinanz, Rosgix, Österreichische Post, RBI, S Immo, Rosenbauer, ams-Osram, Heid AG, Porr, UBM, Wolford, Oberbank AG Stamm, FACC, Addiko Bank, Agrana, CA Immo, Erste Group, EVN, Flughafen Wien, Strabag, Telekom Austria, Uniqa, VIG, Wienerberger.


Random Partner

Österreichische Post
Die Österreichische Post ist der landesweit führende Logistik- und Postdienstleister. Zu den Hauptgeschäftsbereichen zählen die Beförderung von Briefen, Werbesendungen, Printmedien und Paketen. Das Unternehmen hat Tochtergesellschaften in zwölf europäischen Ländern.

>> Besuchen Sie 68 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Mehr aktuelle OTS-Meldungen HIER