Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Ö1-Wirtschaftsmagazin „Saldo“ am 27.11.: „Die Industrie im Zeichen der Pandemie“

26.11.2020
Wien (OTS) - Esther Mitterstieler spricht mit Georg Knill, dem Präsidenten der Industriellenvereinigung, über die Industrie im Zeichen der Pandemie – in „Saldo – das Wirtschaftsmagazin“ am Freitag, den 27. November um 9.42 Uhr in Ö1.
Gleich vorweg: Die Industrie jammert nicht. Im Gegenteil: Die Auswirkungen des zweiten Lockdowns seien begrenzt, sagt Georg Knill, der oberste Vertreter der Industrie im Land. Schon im nächsten Jahr rechnet er wieder mit einem deutlichen Wachstum. Knill befürwortet die Massentests und sagt, die Industriebetriebe hätten großteils bereits selbst Tests durchgeführt – mit hoher Beteiligung der Mitarbeiter/innen. Das macht ihn optimistisch, dass die Pandemie bald eingedämmt werden kann. Kritik an der Regierung übt er, wenn es um die Schließung der Schulen und das Tracing via App geht. Und er erklärt, wie man seiner Meinung nach einen dritten Lockdown verhindern kann. Außerdem spricht er in „Saldo“ darüber, dass er die Wahl Joe Bidens zum US-Präsidenten befürwortet.
 

Aktien auf dem Radar:UBM, FACC, Warimpex, Rosenbauer, Frequentis, Agrana, Österreichische Post, Palfinger, Wienerberger, Andritz, Bawag, S Immo, Porr, Rosgix, Uniqa, DO&CO, Gurktaler AG Stamm, Gurktaler AG VZ, SBO, Wiener Privatbank, RHI Magnesita, Cleen Energy, BKS Bank Stamm, SW Umwelttechnik, Linz Textil Holding, Rath AG, Pierer Mobility AG, BTV AG, Marinomed Biotech, LINDE.


Random Partner

Hypo Oberösterreich
Sicherheit, Nachhaltigkeit und Kundenorientierung sind im Bankgeschäft Grundvoraussetzungen für den geschäftlichen Erfolg. Die HYPO Oberösterreich ist sicherer Partner für mehr als 100.000 Kunden und Kundinnen. Die Bank steht zu 50,57 Prozent im Eigentum des Landes Oberösterreich. 48,59 Prozent der Aktien hält die HYPO Holding GmbH. An der HYPO Holding GmbH sind die Raiffeisenlandesbank Oberösterreich AG, die Oberösterreichische Versicherung AG sowie die Generali AG beteiligt.

>> Besuchen Sie 61 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Mehr aktuelle OTS-Meldungen HIER