Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.







31.10.2020

In der Wochensicht ist vorne: Pinterest 11,23% vor Nintendo 5,93%, Amazon 1,09%, Facebook 0,97%, LinkedIn 0,82%, Altaba 0,41%, Rocket Internet 0,16%, Xing 0%, RIB Software -1,09%, Alibaba Group Holding -1,69%, Wirecard -1,8%, Nvidia -2,52%, Zalando -2,88%, Alphabet -2,98%, Microsoft -4,73%, United Internet -6,7%, Dropbox -7,18%, GoPro -7,84%, Fabasoft -8,53%, Snapchat -8,76%, Twitter -18% und SAP -26,75%.

In der Monatssicht ist vorne: Snapchat 51,56% vor Pinterest 45,34% , GoPro 36,69% , Alibaba Group Holding 10,02% , Facebook 9,35% , LinkedIn 7,86% , Alphabet 7,01% , Zalando 2,64% , Amazon 1,16% , Fabasoft 1,05% , Rocket Internet 0,05% , Xing 0% , Nvidia -0,08% , Nintendo -1,8% , Microsoft -2,25% , Dropbox -2,75% , RIB Software -3,85% , Twitter -7,55% , United Internet -7,78% , Wirecard -23,66% , SAP -31,81% und Altaba -71,75% . Weitere Highlights: United Internet ist nun 5 Tage im Minus (6,7% Verlust von 32,26 auf 30,1), ebenso Wirecard 3 Tage im Minus (4% Verlust von 0,62 auf 0,6).

Year-to-date lag per letztem Schlusskurs Pinterest 216,26% (Vorjahr: -25,78 Prozent) im Plus. Dahinter Snapchat 141,21% (Vorjahr: 178,28 Prozent) und Nvidia 121,4% (Vorjahr: 73,83 Prozent). Wirecard -99,44% (Vorjahr: -19,05 Prozent) im Minus. Dahinter SAP -23,96% (Vorjahr: 38,41 Prozent) und Rocket Internet -15,84% (Vorjahr: 9,51 Prozent).

Am weitesten über dem MA200: Pinterest 120,65%, Snapchat 93,28% und GoPro 42,69%.
Am deutlichsten unter dem MA 200: LinkedIn -100%, Altaba -100% und Wirecard -98,96%.
Hier der aktuelle ausserbörsliche Blick. Vergleicht man die aktuellen Indikationen bei L&S mit dem letzten Schlusskurs, so lag um 3:01 Uhr die Fabasoft-Aktie am besten: 4,66% Plus. Dahinter Alphabet mit +4,19% , SAP mit +1,05% , Zalando mit +0,92% , United Internet mit +0,28% , RIB Software mit +0,21% und Rocket Internet mit +0,08% LinkedIn mit -0% Wirecard mit -0,2% , Dropbox mit -1,81% , Microsoft mit -1,94% , GoPro mit -2,39% , Nintendo mit -2,51% , Alibaba Group Holding mit -2,88% , Nvidia mit -4,81% , Amazon mit -6,05% , Snapchat mit -6,89% , Facebook mit -7,02% und Twitter mit -20,8% .



Die Durchschnittsperformance ytd der BSN-Group Computer, Software & Internet ist 35,37% und reiht sich damit auf Platz 2 ein:

1. Solar: 98,17% Show latest Report (24.10.2020)
2. Computer, Software & Internet : 35,37% Show latest Report (24.10.2020)
3. Börseneulinge 2019: 28,53% Show latest Report (31.10.2020)
4. Energie: 27,9% Show latest Report (24.10.2020)
5. PCB (Printed Circuit Board Producer & Clients): 23,62% Show latest Report (24.10.2020)
6. Post: 18,31% Show latest Report (24.10.2020)
7. Runplugged Running Stocks: 4,04%
8. Licht und Beleuchtung: 0,8% Show latest Report (24.10.2020)
9. Gaming: 0,03% Show latest Report (24.10.2020)
10. Auto, Motor und Zulieferer: -1,33% Show latest Report (31.10.2020)
11. Pharma, Chemie, Biotech, Arznei & Gesundheit: -1,92% Show latest Report (24.10.2020)
12. Deutsche Nebenwerte: -4,34% Show latest Report (24.10.2020)
13. Konsumgüter: -4,94% Show latest Report (24.10.2020)
14. Aluminium: -8,53%
15. Zykliker Österreich: -9,98% Show latest Report (24.10.2020)
16. Global Innovation 1000: -10,33% Show latest Report (24.10.2020)
17. Crane: -11,43% Show latest Report (24.10.2020)
18. Sport: -12,1% Show latest Report (24.10.2020)
19. MSCI World Biggest 10: -12,98% Show latest Report (24.10.2020)
20. Media: -15,62% Show latest Report (24.10.2020)
21. Immobilien: -18,59% Show latest Report (24.10.2020)
22. OÖ10 Members: -19,8% Show latest Report (24.10.2020)
23. IT, Elektronik, 3D: -19,86% Show latest Report (24.10.2020)
24. Stahl: -24,86% Show latest Report (24.10.2020)
25. Telekom: -25% Show latest Report (24.10.2020)
26. Rohstoffaktien: -27,25% Show latest Report (24.10.2020)
27. Big Greeks: -27,79% Show latest Report (31.10.2020)
28. Bau & Baustoffe: -28,49% Show latest Report (31.10.2020)
29. Banken: -31,91% Show latest Report (31.10.2020)
30. Versicherer: -35,26% Show latest Report (24.10.2020)
31. Luftfahrt & Reise: -36,93% Show latest Report (24.10.2020)
32. Ölindustrie: -47,95% Show latest Report (24.10.2020)

Aktuelles zu den Companies (168h)
Social Trading Kommentare

trade2win
zu FAA (28.10.)

Aufgrund des starken Abverkaufs an den Märkten musste ich auch Fabasoft verkaufen. Es verbleibt ein Gewinn von +26% und + 24%.

SystematiCK
zu FAA (28.10.)

Heute ist mein Trailing Stop Loss bei FABASOFT gerissen. Ich hatte ihn direkt unter das Tagestief von gestern platziert, weil die Aktie wieder das erste Mal unter der EMA-21-Tageslinie geschlossen hatte. Leider hat sie dann heute mit einem starken Opening Gap eröffnet. Zusätzlich hat der sehr große Spread zu Tagesbeginn dazu geführt, dass der Verlust dann leider doch deutlich größer geworden ist und ich mehr als 5% unter meinem mentalen Stop Loss verkaufen musste. Obwohl ich mit dem Titel bereits gut 17% im Plus gewesen bin, habe ich ihn jetzt mit einem - wenn auch sehr kleinen - Verlust verkaufen müssen.

ArthurDent
zu FAA (26.10.)

Ein deutscher Krisengewinner, der jetzt sehr stabil performed. So einer gehört ins wikifolio.  

finelabels
zu GOOG (30.10.)

In meinem KI Stock Picking Depot habe ich Alphabet relativ hoch gewichtet. Gestern Abend hat das Unternehmen Quartalszahlen vorgelegt. Boomende Werbeeinnahmen und ein starkes Cloud-Geschäft haben im dritten Quartal trotz Corona-Pandemie die Ergebnisse des Google-Mutterkonzern Alphabet steigen lassen. Die Erwartungen des Marktes wurden übertroffen. Der Nettogewinn schoss im Jahresvergleich um fast 60 Prozent auf $ 11,2 Milliarden in die Höhe, wie Alphabet am Donnerstag nach US-Börsenschluss mitteilte. Aktuell notiert die Aktie mit einem Kursgewinn von rd. 13 Prozent im Depot. Die UBS erhöht heute das Kursziel für Alphabet (C) von $1970 auf $ 2050. Buy. Weiteres Kurspotential demnach gut 24 Prozent. Ich bleibe investiert.

AlphaWolf2017
zu GOOG (29.10.)

Investment Update 29.10.2020 - Alphabet überzeugt mit starken Zahlen   Aktuell befinden wir uns in der Berichtssaison und heute liefern insbesondere große Tech-Konzerne wie Amazon, Facebook, Apple und Google-Mutter Alphabet ihre Zahlen. Alphabet überzeugt aktuell mit einem Umsatzwachstum von 14% sowie einem Anstieg des operativen Gewinns um 24%.  Die Aktie notiert aktuell mit 6% im Plus und knapp unter Allzeithoch. Es dürfte nur eine Frage der Zeit sein, bis die Aktie auf ein neues Allzeithoch steigt.  Deswegen kaufe ich keine unter Wachstumsproblemen leidende SAP, sondern eine wachstumsstarke und günstig bewertete Google mit $100 Mrd. Cash in der Portokasse. Alphabet ist aktuell mit 3,4% im RFD-Wikifolio gewichtet.  https://real-financial-dynamics.com/ Güner Soysal Real Financial Dynamics

Wirkmittel
zu GOOG (29.10.)

Google konnt ich nicht bis in die Earnings heut Abend halten. Long into Earnings? Mir war meine Position zu wenig im Plus. Hätte ich sie schon länger und ca. 10-15% im Plus wäre es als Invest nicht so wild. Aber so war es mir zu knapp. Ich Zweifel etwas, ob die Werbeeinnahmen ok sein werden. Eventuell ja durch die US Wahl. Wir kaufen Google später wieder.

TomXor
zu SAP (30.10.)

Nachkauf einer kleinen Position...

stwBoerse
zu SAP (29.10.)

Der SAP Crash ist das Thema der Woche. Ich kann nur davor warnen, die SAP Aktie jetzt einfach deswegen nachzukaufen, weil Hasso Plattner 250 Mio. investiert hat (hab ich mehrfach von Anlegern gehört…). Im neuen YouTube-Video mit dem Finanzrocker aka Daniel Korth gibt’s meine Gedanken dazu: https://www.youtube.com/embed/KTupV7PwdWs?autoplay=1&auto_play=true

Belvedere
zu SAP (29.10.)

Eine SAP um unter 100 € ist ein Kaufkurs - nicht umsonst deckt sich Gründer und Aufsichtsrat Hasso Plattner mit soviel Stücken ein, wie er nur irgendwie finanzieren kann.

GoldeselTrading
zu SAP (29.10.)

SAP heute mit Stärke intraday, ich habe eine Position aufgebaut

finelabels
zu SAP (29.10.)

Aufsichtsratschef Hasso Plattner kauft für € 49,7 Millionen weitere SAP-Aktien. Erst Anfang der Woche hatte er für € 248,5 Millionen SAP-Aktien gekauft. Mit Blick auf den Chart wäre eine rasche Rückeroberung der € 95er Marke bedeutsam. 

cerea
zu SAP (29.10.)

Verkauft wegen unterschreitung des GD 200

TechInvestor
zu SAP (28.10.)

Ich denke, der massive Kurseinbruch bei SAP nach der gekappten Prognose ist übertrieben. Die langfr. Aussichten bei SAP sind weiter gut, nachdem der Walldorfer Softwarekonzern nun voll auf die Cloud setzen will. Strategie: Bei fallenden Kursen vorsichtig zukaufen.

FSCInvest
zu SAP (27.10.)

Kauf SAP - Massive Insiderkäufe machen mich optimistisch. Das Unternehmen profitiert natürlich von der Digitalisierung und passt somit sehr gut ins wiki. In der Vergangenheit war SAP auch im Depot. Der Verkauf erfolgte, da die Chancen bei anderen Unternehmen größer waren.

weissensee
zu SAP (27.10.)

Position auf Minimum reduziert; hier fällt mir bei SAP nur ein "der Geist ist willig, doch das Fleisch ist schwach..." Mal schauen, wann und wo sich ein Boden bildet

YourStudent
zu SAP (27.10.)

Am heutigen Morgen hat der SAP Vorstand den günstigen Kurs genutzt, um sich mit Aktien einzudecken. Mehr als vier Insider Trades allein am Vormittag.   Habe auch nochmal aufgestockt, denn das ist wirklich eine einmalige Chance bei Europas Top-Software Konzern einzusteigen.

Fincation
zu SAP (27.10.)

Antizyklischer Kauf von SAP

weissensee
zu SAP (27.10.)

Teilverkauf; 100 € aktuell noch Brandmauer

KLNH
zu SAP (27.10.)

Anmerkung zum gestrigen Kommentar: Auch wenn es aktuell bei SAP einige Probleme gibt die für das weitere Wachstum des Unternehmens ausschlaggebend sind, halte ich das Unternehmen auf lange Sicht für sehr interessant und bleibe mit der kleinen Position auf jeden Fall drin! Bei chancenreichen Kursen, kann man über einen erneuten Einstieg nachdenken.

THGM
zu SAP (27.10.)

Das DAX-Schwergewicht SAP rauschte gestern nach verhaltenem Ausblick völlig übertrieben mehr als 20% in die Tiefe und zog damit verschiedene Indices mit nach unten. Aufsichtsratschef Plattner nutzte die "Gunst der Stunde" und kaufte für fast 250 Millionen SAP-Aktien günstig ein und setzte so ein starkes Zeichen! Mein eigenes Risiko-Management hat relativ gut funktioniert, das heißt 40% der Position wurden für 115,- (Spanne 119-115) verkauft und anschließend wurden diese Anteile im Schnitt für etwa 106,- zurück gekauft. Persönlich denke ich dass sich die Situation beim Walldorfer Software-Riesen bald wieder normalisieren wird. Preise um aktuell 100,- sind klare Kaufkurse auf lange Sicht gesehen.  

finelabels
zu SAP (27.10.)

Nach dem Kurssturz gestern hatte ich SAP wieder ins Depot aufgenommen. Heute passen die Analysehäuser ihre Kursziele nach unten an. Am unteren Ende liegen Jeffries und RBC mit je € 93. Insbesondere in Amerika geht man davon aus, dass die Probleme von SAP zum großen Teil hausgemacht sind . Hierauf weist auch der direkte US Konkurrent Salesforce hin. Optimistischer scheint  der SAP Mitbegründer und heutige Aufsichtsratchef Hasso Plattner zu sein. Hasso Plattner hat SAP-Aktien im Volumen von €248,5 Mio. gekauft. CEO und CFO haben ebenfalls gestern Aktienkäufe - allerdings im kleinerem Umfang - getätigt. Chartechnisch erscheint es jetzt notwendig, dass die € 95er Marke hält; dagegen müsste für weitere Kurserholungen zunächst die € 105er Marke überschritten werden. Independent Research hat heute das Kursziel für SAP von €160 auf €140 gesenkt. Buy. Dies würde auf ein Kurspotential von 40 Prozent hindeuten.

Silberpfeil60
zu SAP (27.10.)

KURSEINBRUCH: SAP-Chef Klein verteidigt höhere Investitionen in die Cloud Nach dem extrem starken Kurseinbruch geht der https://www.golem.de/specials/sap/-Konzernchef davon aus, alles richtig gemacht zu haben. https://www.golem.de/news/kurseinbruch-sap-chef-klein-verteidigt-hoehere-investitionen-in-die-cloud-2010-151737.html

finelabels
zu SAP (27.10.)

Ich hatte gestern nach dem Kursdebakel SAP wieder ins Depot aufgenommen. Barclays hat das Kursziel für SAP nach  den Quartalszahlen sowie einer Senkung der Unternehmensziele von € 158 auf € 134 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf "Overweight" belassen. Die Aktie ist zudem ein "Top Pick" von Barclays. 

finelabels
zu SAP (27.10.)

Ich hatte gestern meine SAP Position nach dem Kursrückgang deutlich aufgestockt. Credit Suisse hat jetzt das Kursziel für SAP nach den schwachen Zahlen sowie einer Senkung der Unternehmensziele von € 157 auf € 119 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf "Outperform" belassen. Der Softwarekonzern habe im dritten Quartal die Erwartungen knapp verfehlt. Der beschleunigte Übergang hin zum Cloud-Geschäft drücke kurzfristig auf die Schätzungen, sollte aber in Zukunft zu einer Geschäftsbeschleunigung führen, so die Credit Suisse.

AlphaWolf2017
zu SAP (26.10.)

Investment Update 26.10.2020 - SAP kappt die Prognose - IBM 2.0?      SAP ist zwar nicht in den RFD-wikis enthalten, aber dennoch finde ich die heutige Kursentwicklung interessant und kommentierenswert.  SAP hat gestern Abend seine Prognose gesenkt und geht nun sogar von sinkenden Umsätzen aus, sodass die Aktie heute rund 23% an Kurswert verloren hat. Der Kursverlust ist m. E. absolut berechtigt, da schlechte Performance an der Börse auch mal bestraft werden muss. Ohnehin haben eine Vielzahl von Unternehmen Vorschusslorbeeren bekommen, obwohl die Ergebnisse schon seit Längerem zu wünschen übrig lassen. Im Falle von SAP war die Aktie bis vor Kurzem auf knapp unter €145 gestiegen ohne wirklich gute Ergebnisse oder ein nennenswertes Wachstum zu verzeichnen.  SAP erinnert mich mittlerweile sehr stark an IBM - man hat den Anspruch technologisch oben mitzumischen und sieht sich als Cloud-Unternehmen, allerdings handelt es sich in beiden Fällen um "Cloud-Unternehmen, die im Cloud-Zeitalter schrumpfen?!".  Es scheint bei SAP ein strukturelles Problem vorzuliegen, dessen Lösung ein starkes, zielorientiertes und visionäres Management verlangt, statt Manager, die versuchen, das Umfeld und die Technologien zu verstehen. Ich bin gespannt, wie sich SAP in Zukunft weiterentwickeln wird und wünsche den SAP-Aktionären viel Erfolg und Glück. Güner Soysal Real Financial Dynamics 

Momentumtrader1
zu SAP (26.10.)

Heutige Schwäche wurde für neue Käufe genutzt. Nächster Zukauf bei ca. 80 bis 90 Euro. 

SSTInvest
zu MSFT (29.10.)

Microsoft nach starken Zahlen leider nicht gestiegen, sondern sogar etwas gefallen. Grund war ein etwas schwächer als erwarteter Ausblick. Ich habe die Position jetzt glattgestellt, um Platz/Cash für Amazon zu haben, die heut Abend Zahlen präsentieren. 

justTraderSK
zu MSFT (28.10.)

https://www.handelsblatt.com/technik/it-internet/quartalszahlen-cloud-geschaeft-verhilft-microsoft-zu-gewinnsprung/26565104.html Microsoft übertrifft die Erwartungen der Wall-Street-Analysten deutlich. Der Software-Riese profitiert mit seinen Office-Programmen vom pandemiebedingten Trend zur Heimarbeit.

geistreich
zu MSFT (28.10.)

Microsoft legt fantastisches Zahlenwerk vor Insgesamt erzielte Microsoft im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2020 / 2021 einen Gewinn pro Aktie von 1,82 Dollar - erwartet wurden lediglich 1,54 Dollar je Aktie. Der Umsatz konnte um zwölf Prozent auf 37,72 Milliarden Dollar gesteigert werden. Auch hier erwarteten die Analysten mit 35,72 Milliarden Dollar deutlich weniger. Beeindruckendes Cloud-Wachstum Besonders beeindruckend war das bärenstarke Wachstum der Azure Cloud. Hier konnte der Tech-Riese um 44 Prozent gegenüber dem Vorjahr zulegen. Auch die Microsoft Intelligent Cloud (vereint Produkte wie SQL Server und Windows Server) wuchs um satte 20 Prozent auf 12,99 Milliarden Dollar (auch das liegt über den Erwartungen). https://www.deraktionaer.de/artikel/medien-ittk-technologie/microsoft-legt-fantastisches-zahlenwerk-vor-20219598.html

apfelohnemus
zu MSFT (27.10.)

Umsatz von 37,2 Milliarden USD und einen Etrag pro Aktie von 1,82 USD. Somit liegen die Zahlen oberhalb der Schätzungen. Ein direktes Kursfeuerwerk konnte damit allerdings nicht ausgelöst werden. Mal abwarten was der morgige Handelstag bringt. Grüße Florian Wolf  

SSTInvest
zu MSFT (27.10.)

Microsoft-Zahlen auf allen Ebenen stark, leider reagiert die Aktie noch nicht wirklich stark nach oben. Schauen wir mal morgen zur Handelseröffnung. https://finance.yahoo.com/news/microsoft-q1-earnings-2021-194739018.html

SSTInvest
zu MSFT (27.10.)

Microsoft-Zahlen auf allen Ebenen stark, leider reagiert die Aktie noch nicht wirklich stark nach oben. Schauen wir mal morgen zur Handelseröffnung. https://finance.yahoo.com/news/microsoft-q1-earnings-2021-194739018.html

SSTInvest
zu MSFT (27.10.)

Microsoft-Zahlen auf allen Ebenen stark, leider reagiert die Aktie noch nicht wirklich stark nach oben. Schauen wir mal morgen zur Handelseröffnung. https://finance.yahoo.com/news/microsoft-q1-earnings-2021-194739018.html

FiveAlive
zu NTO (26.10.)

Nintendo | der auf mobile Spielkonsolen fokussiert Japaner ersetzt seinen wegen Delisting-Absichten ausgeschiedenen Landsmann NTT docomo im five-alive wireless wikifolio

SIGAVEST
zu BABA (28.10.)

Alibaba gestern mit neuem Allzeithoch. Die Zeichnungsfrist für den Börsengang von Ant Financial in Hongkong wurde schon deutlich verkürzt bzw. geschlossen. Die Nachfrage ist riesig. Erste Notiz wohl in der nächsten Woche. Das beflügelt den Kurs ebenso wie die nach oben gesetzten Prognosen für den Online-Handel im bevorstehenden Weihnachtsgeschäft.

Generalyst
zu BABA (28.10.)

ALIBABA hat gestern Abend mit US$ 318,63 ein neues Allzeithoch markiert. Wir bleiben investiert.

HHInvestor
zu BABA (27.10.)

Rebalancing und Gewinnmitnahme

Silberpfeil60
zu BABA (27.10.)

Anleger reißen sich um Ant-Aktien - kleine Ameise ganz groß Die Nachfrage nach Aktien des chinesischen Fintechs Ant Group ist riesig. Bereits innerhalb der ersten Stunde nach Beginn der Zeichnungsfrist seien die Bücher überzeichnet gewesen. Denn in Hongkong wird am 5. November Geschichte geschrieben: Der Alibaba-Ableger Ant wird dann dort den größten Börsengang der Geschichte hinlegen. https://boerse.ard.de/aktien/ant-weltgroesster-boersengang-am-5-november100.html

geistreich
zu BABA (26.10.)

Alibaba: Börsengang der Superlative steht in den Startlöchern – Ant Group soll 34,5 Milliarden Dollar einspielen https://www.onvista.de/news/alibaba-boersengang-der-superlative-steht-in-den-startloechern-ant-group-soll-34-5-milliarden-dollar-einspielen-406579299 Der Countdown für den Rekord-Börsengang hat begonnen. In 10 Tagen – 5. November – soll der https://www.onvista.de/aktien/Alibaba-Aktie-US01609W1027-Ableger Ant Group in Hongkong sein Debüt auf dem Parkett feiern. Das IPO soll 34,5 Milliarden Dollar – umgerechnet 29,2 Milliarden Euro – einspielen. Damit würde der bisherige Rekordwert deutlich in den Schatten gestellt. Der Ölgiganten Saudi Aramco brachte bei seinem Sprung an die Börse 29 Milliarden Dollar auf die Waage.

DanielLimper
zu NVDA (30.10.)

30.10.2020: 5 ST. Nachkauf

BoBoscheinen
zu NVDA (30.10.)

Tradeabbruch

Fraita
zu NVDA (30.10.)

NVDIA heute auf 8,5% Aufgestockt

Fraita
zu NVDA (28.10.)

Heute Nvdia auf 5,8% Gewichtung aufgestockt

dasdigitaleauto
zu NVDA (27.10.)

Gewinnmitnahme

Fraita
zu NVDA (26.10.)

Heute klein Nvdia Position Verkauft mit 2,16 % Gewinn

SSTInvest
zu NVDA (25.10.)

Quartalszahlen von NVIDIA am 12. November. https://www.nasdaq.com/market-activity/stocks/nvda/earnings Aktuell steht die Position im wikifolio mit 743% im Plus. Bin sehr gespannt, ob sie die 1.000% Marke knacken kann. :-)

SSTInvest
zu NVDA (25.10.)

Quartalszahlen von NVIDIA am 12. November. https://www.nasdaq.com/market-activity/stocks/nvda/earnings

BoerseGlobal
zu AMZ (30.10.)

Der bekannte Lieferdienst Amazon zeigte erneut massive Erlöse für das Quartal auf. Gestern wurden die Quartalszahlen vorgelegt. Dabei übersprang der Umsatz beinahe die 100-Milliarden-Dollar-Schwelle und legte gegenüber dem Vorjahreszeitraum noch einmal um 37 Prozent auf 96,1 Milliarden Dollar zu. Das wirkte sich entsprechend positiv auf den Gewinn aus. Er verdreifachte sich sogar auf den bisherigen Rekordwert von nun 6,3 Milliarden Dollar. Auch in der Corona-Zeit ließ die Nachfrage nach Bestellungen im Internet nicht nach. Dabei ist Amazon selbst längst kein Online-Kaufhaus mehr, sondern ein Technologiekonzern. Vor allem das Cloud-Geschäft lauft hierbei ebenfalls stark. Eine Marktreaktion ist heute zur Wall Street Session zu erwarten. In der Nachbörse fielen die Aktien erst einmal, doch nach 70 Prozent Kursaufschlag seit dem Jahresstart ist dies in Ordnung.

SIGAVEST
zu AMZ (30.10.)

Die gestrigen Zahlen von Amazon waren sehr stark. Auch die Ansage, dass man im laufenden Quartal erstmalig einen Umsatz von über 100 Mrd. $  erwartet lässt den Kurs heute nicht steigen. Wir bleiben trotzdem investiert, weil Amazon weiterhin der Big Player im Online-Handel der westlichen Welt sein wird.

Stegamos
zu AMZ (29.10.)

https://www.facebook.com/stegamos/posts/835827350289088 🛒🌐📊 Der E-Commerce Riese aus Seattle veröffentlichte heute nachbörslich seine Q3 Zahlen. Dabei ergab sich ein Umsatz von 96,15 Mrd. $, was einen Zuwachs im Vergleich zum Q3 2019, von +37,4% bedeutet. Die Analystenschätzungen konnten dabei um 3,6% geschlagen werden. Der Gewinn fiel sogar noch viel besser aus. Mit 12,37 $/Aktie, konnte ein Zuwachs von +192,4% erreicht werden und die Analystenschätzungen um fast 70% übertroffen werden. ☁️↘️🌎 Die Cloudsparte AWS wuchs im Vergleich zum Q3 2019 um +29% und macht damit 12% des Gesamtumsatzes aus. Damit verlangsamte sich das Wachstum von AWS, die im letzten Jahr (Q3) noch mit +35% wuchsen und 13% des Gesamtumsatzes ausmachten. Am stärksten wuchs das Segment „Onlinehandel in Nordamerika“ mit +39%.   👉 Weitere interessante News und Artikel zum Thema innovative Unternehmen findet ihr auf Facebook: https://www.facebook.com/stegamos👈

SIGAVEST
zu AMZ (28.10.)

Amazon stellt weitere 100.000 Saisonkräfte ein, da das Volumen im Weihnachtsgeschäft um 50% höher geschätzt wird als im Vorjahr.

Bulldog1974
zu AMZ (27.10.)

Gewinnmitnahme + 12% und Erhöhung Transaktionsliquidität.  Ich stelle das Portfolio temporär defensiver auf.

finelabels
zu AMZ (27.10.)

Die Credit Suisse hat das Kursziel für Amazon vor den Quartalszahlen von $ 3680 auf $ 3700 angehoben und die Einstufung auf "Outperform" belassen. Credit Suisse hob seine Ergebnisschätzungen (EPS) für 2020 und 2021  an und geht von  einem stärker als erwarteten Onlinehandel aus. JP Morgan geht ebenfalls davon aus, dass  Amazon die Erwartungen übertreffen wird und zudem die Schätzungen für das 4. Quartal anheben wird. Ich stocke meine Position - die bisher bereits mit 68 Prozent im Plus liegt - auf.

SSTInvest
zu AMZ (25.10.)

Nächste Woche Quartalszahlen von Amazon. Ich erwarte hier insbesondere eine starke Prognose für das vierte Quartal: Der Prime Day wurde ja auf Oktober geschoben und es folgen zudem noch Black Friday und das ganze Weihnachtsgeschäft. Trotz des bisherigen Anstiegs in 2020 bleibe ich weiter bullish. :-)

SSTInvest
zu AMZ (25.10.)

Nächste Woche Quartalszahlen von Amazon. Ich erwarte hier insbesondere eine starke Prognose für das vierte Quartal: Der Prime Day wurde ja auf Oktober geschoben und es folgen zudem noch Black Friday und das ganze Weihnachtsgeschäft. Trotz des bisherigen Anstiegs in 2020 bleibe ich weiter bullish. :-)

MavTrade
zu FB2A (30.10.)

Facebook hat gestern seine Zahlen zum 3. Quartal 2020 verkündet und die sind besser ausgefallen als erwartet. Es wurde befürchtet, dass die kleineren und mittleren Unternehmen, welchen die Hauptkunden von Facebook sind, aufgrund der Krise ihre Werbeausgaben kürzen würden. Genau das Gegenteil war jedoch der Fall. Auf der Suche nach neuen Möglichkeiten ihre Produkte zu vertreiben ginge viele ins Internet. Über Facebook Shops lassen sich beispielsweise direkt die Produkte anbieten, aber auch andere neue Online-Shops müssen erstmal mit Werbung auf sich aufmerksam machen. Das dies am einfachsten und besten über Facebook möglich ist zeigen auch die Zahlen.  Der Umsatz steig um 22 %, das EPS konnte um 28 % gesteigert werden. Auch die Nutzerzahlen können beeindrucken. Inzwischen zählt der Facebook-Konzern, zu dem neben der gleichnamigen Plattform auch der Messenger Whatsapp und die Foto-Plattform Instagram gehören, monatlich 2,74 Milliarden aktive Nutzer. Dies entspricht in etwa mehr als jedem dritten Bewohner der Welt. Als zukünftige Risiken werden allerdings die Pläne von Apple genannt, die mit dem neuen iOS planen, dass der Nutzer einem Tracking für Werbezwecke explizit erst zustimmen muss. Dies würde ein Messung der Erfolge der geschalteten Werbung und auch die Genauigkeit der gezeigten Anzeigen deutlich einschränken. Ähnliches wird bei weiteren EU-Datenschutzplänen befürchtet.  Diese Risiken würden allerdings nicht nur Facebook, sondern auch alle anderen Online-Advertiser treffen. 

MavTrade
zu FB2A (30.10.)

Facebook hat gestern seine Zahlen zum 3. Quartal 2020 verkündet und die sind besser ausgefallen als erwartet. Es wurde befürchtet, dass die kleineren und mittleren Unternehmen, welchen die Hauptkunden von Facebook sind, aufgrund der Krise ihre Werbeausgaben kürzen würden. Genau das Gegenteil war jedoch der Fall. Auf der Suche nach neuen Möglichkeiten ihre Produkte zu vertreiben ginge viele ins Internet. Über Facebook Shops lassen sich beispielsweise direkt die Produkte anbieten, aber auch andere neue Online-Shops müssen erstmal mit Werbung auf sich aufmerksam machen. Das dies am einfachsten und besten über Facebook möglich ist zeigen auch die Zahlen.  Der Umsatz steig um 22 %, das EPS konnte um 28 % gesteigert werden. Auch die Nutzerzahlen können beeindrucken. Inzwischen zählt der Facebook-Konzern, zu dem neben der gleichnamigen Plattform auch der Messenger Whatsapp und die Foto-Plattform Instagram gehören, monatlich 2,74 Milliarden aktive Nutzer. Dies entspricht in etwa mehr als jedem dritten Bewohner der Welt. Als zukünftige Risiken werden allerdings die Pläne von Apple genannt, die mit dem neuen iOS planen, dass der Nutzer einem Tracking für Werbezwecke explizit erst zustimmen muss. Dies würde ein Messung der Erfolge der geschalteten Werbung und auch die Genauigkeit der gezeigten Anzeigen deutlich einschränken. Ähnliches wird bei weiteren EU-Datenschutzplänen befürchtet.  Diese Risiken würden allerdings nicht nur Facebook, sondern auch alle anderen Online-Advertiser treffen.   

EASTFischer
zu FB2A (30.10.)

PEG=1,2 nicht zu teuer, Gewinn im 3. Quartal lag über den Erwartungen https://www.onvista.de/news/facebook-zahlen-ueber-den-erwartungen-aktie-leicht-im-plus-407532481 Nach möglichen Rücksetzer, Ausbrruch aus Widerstandslinie bei 234 € möglich.

EASTFischer
zu FB2A (30.10.)

PEG=1,2 nicht zu teuer, Gewinn im 3. Quartal lag über den Erwartungen https://www.onvista.de/news/facebook-zahlen-ueber-den-erwartungen-aktie-leicht-im-plus-407532481 Nach möglichen Rücksetzer, Ausbrruch aus Widerstandslinie bei 234 € möglich.

finelabels
zu FB2A (26.10.)

Jefferies hat das Kursziel für Facebook vor den Quartals-Zahlen von $ 310 auf $ 320 angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Der bisherige Umsatzausblick für das dritte Quartal erscheine zurückhaltend, schrieb Jeffries. Für das Werbegeschäft deuteten sich kontinuierliche Verbesserungen an. Vorbörslich notiert Facebook bei $ 283.35. Kurspotential demnach weitere 13 Prozent. Ich bleibe investiert.

Boersennavi
zu TWR (30.10.)

Verkauf der Twitter Aktie in diesem wikifolio-Musterdepot auf Grund des negativen Momentums nach den vom Markt enttäuscht auf genommenen Quartalszahlen. Hier geht es zur Investorenwebsite des Unternehmens https://investor.twitterinc.com/home/default.aspx. Hinweis: In diesem wikifolio-Musterdepot betrug der Anteil am Gesamtportfolio ca. 18 % von dieser vorgestellten Aktie.

finelabels
zu TWR (30.10.)

Der Twitter Kurs sinkt deutlich nach den Quartalszahlen. Ursache: trotz besser als erwartete Zahlen bei Umsatz und Gewinn hat der geringe Zuwachs an neuen Nutzern enttäuscht. Anders als der breite Markt bewertet Goldman Sachs die Zahlen: Goldman Sachs erhöht das Kursziel für Twitter von $48 auf $55. Buy. Ich bleibe investiert.

finelabels
zu TWR (27.10.)

Twitter ziehen heute um gut 3 Prozent an, nachdem J.P. Morgan sein Aktienkursziel von $ 39 auf $ 52 angehoben hatte, was auf einem positiven Ausblick auf den Gewinn des Social-Media-Titanen im dritten Quartal zurückzuführen ist..



 

Bildnachweis

1. BSN Group Computer, Software & Internet Performancevergleich YTD, Stand: 31.10.2020

2. Handy checken Smartphone, Telekommunikation



Aktien auf dem Radar:Semperit, Marinomed Biotech, FACC, Warimpex, Agrana, Telekom Austria, Immofinanz, Österreichische Post, CA Immo, Erste Group, Porr, Frequentis, AT&S, BKS Bank Stamm, Cleen Energy, Palfinger, startup300, SBO, Wolford, Wiener Privatbank, SW Umwelttechnik.


Random Partner

Strabag
Strabag SE ist ein europäischer Technologiekonzern für Baudienstleistungen. Das Angebot umfasst sämtliche Bereiche der Bauindustrie und deckt die gesamte Bauwertschöpfungskette ab. Durch das Engagement der knapp 72.000 MitarbeiterInnen erwirtschaftet das Unternehmen jährlich eine Leistung von rund 14 Mrd. Euro (Stand 06/17).

>> Besuchen Sie 58 weitere Partner auf boerse-social.com/partner