Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.







12.06.2021

In der Wochensicht ist vorne: Polytec Group 1,8% vor Amag 0,87%, Oberbank AG Stamm 0,23%, startup300 -0,62%, Rosenbauer -1,15%, Pierer Mobility -1,2%, Lenzing -1,97%, FACC -2,08%, voestalpine -2,83%, bet-at-home.com -6,4% und Fabasoft -9,55%.

In der Monatssicht ist vorne: Polytec Group 13,94% vor FACC 8,05% , Amag 1,76% , Pierer Mobility 0,27% , Oberbank AG Stamm 0,23% , Fabasoft -1,2% , voestalpine -2,83% , Lenzing -5,21% , startup300 -5,29% , Rosenbauer -7,22% und bet-at-home.com -13,94% . Weitere Highlights: Polytec Group ist nun 3 Tage im Plus (1,8% Zuwachs von 12,2 auf 12,42).

Year-to-date lag per letztem Schlusskurs Polytec Group 65,38% (Vorjahr: -13,18 Prozent) im Plus. Dahinter Rosenbauer 41,6% (Vorjahr: -9,7 Prozent) und Lenzing 31,88% (Vorjahr: 0 Prozent). Fabasoft -12,34% (Vorjahr: 74,44 Prozent) im Minus. Dahinter startup300 -8% (Vorjahr: -37,05 Prozent) und Oberbank AG Stamm 2,61% (Vorjahr: -11,9 Prozent).

Am weitesten über dem MA200: Polytec Group 50,55%, Lenzing 24,93% und Rosenbauer 23,04%.
Am deutlichsten unter dem MA 200: startup300 -16,03% und Fabasoft -5,08%,
Hier der aktuelle ausserbörsliche Blick. Vergleicht man die aktuellen Indikationen bei L&S mit dem letzten Schlusskurs, so lag um 7:06 Uhr die bet-at-home.com-Aktie am besten: 1,84% Plus. Dahinter FACC mit +1,7% , Fabasoft mit +0,61% , Rosenbauer mit +0,58% , voestalpine mit +0,52% und Pierer Mobility mit +0,27% Polytec Group mit -0,08% , Amag mit -0,14% und Lenzing mit -0,18% .

Die Durchschnittsperformance ytd der BSN-Group OÖ10 Members ist 18,83% und reiht sich damit auf Platz 14 ein:

1. Gaming: 54,16% Show latest Report (12.06.2021)
2. Ölindustrie: 49,41% Show latest Report (12.06.2021)
3. Auto, Motor und Zulieferer: 37,73% Show latest Report (12.06.2021)
4. Zykliker Österreich: 35,22% Show latest Report (05.06.2021)
5. Licht und Beleuchtung: 33,08% Show latest Report (12.06.2021)
6. IT, Elektronik, 3D: 32,87% Show latest Report (12.06.2021)
7. Crane: 30,86% Show latest Report (12.06.2021)
8. Post: 30,72% Show latest Report (05.06.2021)
9. Bau & Baustoffe: 22,65% Show latest Report (12.06.2021)
10. Banken: 22,28% Show latest Report (12.06.2021)
11. Global Innovation 1000: 21,43% Show latest Report (12.06.2021)
12. Rohstoffaktien: 21,23% Show latest Report (05.06.2021)
13. MSCI World Biggest 10: 20,62% Show latest Report (12.06.2021)
14. OÖ10 Members: 18,83% Show latest Report (05.06.2021)
15. PCB (Printed Circuit Board Producer & Clients): 18,6% Show latest Report (05.06.2021)
16. Stahl: 18,09% Show latest Report (05.06.2021)
17. Luftfahrt & Reise: 17,1% Show latest Report (12.06.2021)
18. Energie: 15,48% Show latest Report (12.06.2021)
19. Computer, Software & Internet : 13,68% Show latest Report (12.06.2021)
20. Big Greeks: 13,35% Show latest Report (12.06.2021)
21. Telekom: 13,34% Show latest Report (05.06.2021)
22. Börseneulinge 2019: 13,31% Show latest Report (12.06.2021)
23. Media: 13,07% Show latest Report (12.06.2021)
24. Deutsche Nebenwerte: 11,04% Show latest Report (12.06.2021)
25. Immobilien: 9,3% Show latest Report (12.06.2021)
26. Runplugged Running Stocks: 8,16%
27. Versicherer: 8,06% Show latest Report (05.06.2021)
28. Aluminium: 7,86%
29. Sport: 7,74% Show latest Report (05.06.2021)
30. Pharma, Chemie, Biotech, Arznei & Gesundheit: 6,53% Show latest Report (05.06.2021)
31. Konsumgüter: 4,21% Show latest Report (12.06.2021)
32. Solar: -12,84% Show latest Report (12.06.2021)

Aktuelles zu den Companies (168h)
Social Trading Kommentare

Ecotrader
zu BAH (08.06.)

6,4% Dividendenrendite. Levermann Score bei 6.

MavTrade
zu FAA (11.06.)

Kwizda Agro, ein führender Anbieter von Pflanzenschutzmitteln, digitalisiert mit Fabasoft Approve den Packmittelprozess. Vordefinierte Workflows beschleunigen die inhaltliche Prüfung sowie die Druckfreigabe von gesetzlich vorgeschriebenen Hinweistexten auf Verpackungen und erhöhen die Planungssicherheit. Mit https://www.fabasoft.com/de/produkte/fabasoft-approvesteht eine gemeinsame Datenumgebung für alle Beteiligten zur Verfügung. Der dort standardisierte Packmittelprozess sorgt für transparente Prüf- und Freigabeprozesse. Ein nachvollziehbarer Austausch von Produktetiketten zwischen den internen und externen Stakeholdern ist nun zu jedem Zeitpunkt möglich. Die Validierung von regulatorisch bedingten Inhalten für Packmittel (Verpackungen) läuft somit absolut effizient ab. „Die flexiblen Anpassungsmöglichkeiten und die einfache Skalierbarkeit haben mich überzeugt. Durch die zentrale Datenumgebung befinden sich die Artworks stets auf dem neuesten Stand. Alle Partner sind zeitgerecht in die neuen Kommunikationsprozesse eingebunden, somit sparen wir immens viele Ressourcen im Labelmanagement. Die Performance ist beeindruckend, daher rollen wir den standardisierten Packmittelprozess derzeit auch in der Business Unit New Technologies für biologische Eigenprodukte aus“, erklärt Dipl.-Ing. Chris Muri, Manager Qualitätsmanagement und Compliance, Kwizda Agro GmbH. „Es freut uns, dass wir Kzwida Agro bei der Transformation ihrer Arbeitsabläufe in zukunftstragende Workflows unterstützen konnten. Durch den neuen, digitalen Packmittelprozess wurde die Planungssicherheit bei der Herstellung der Produktverpackungen optimiert. Hier kam die Spezialisierung von Fabasoft Approve auf Anwendungsfälle mit hohen Compliance-Anforderungen voll zum Tragen“, ergänzt Andreas Dangl, Business Unit Executive für Cloud-Services bei Fabasoft.

MavTrade
zu FAA (11.06.)

Kwizda Agro, ein führender Anbieter von Pflanzenschutzmitteln, digitalisiert mit Fabasoft Approve den Packmittelprozess. Vordefinierte Workflows beschleunigen die inhaltliche Prüfung sowie die Druckfreigabe von gesetzlich vorgeschriebenen Hinweistexten auf Verpackungen und erhöhen die Planungssicherheit. Mit https://www.fabasoft.com/de/produkte/fabasoft-approvesteht eine gemeinsame Datenumgebung für alle Beteiligten zur Verfügung. Der dort standardisierte Packmittelprozess sorgt für transparente Prüf- und Freigabeprozesse. Ein nachvollziehbarer Austausch von Produktetiketten zwischen den internen und externen Stakeholdern ist nun zu jedem Zeitpunkt möglich. Die Validierung von regulatorisch bedingten Inhalten für Packmittel (Verpackungen) läuft somit absolut effizient ab. „Die flexiblen Anpassungsmöglichkeiten und die einfache Skalierbarkeit haben mich überzeugt. Durch die zentrale Datenumgebung befinden sich die Artworks stets auf dem neuesten Stand. Alle Partner sind zeitgerecht in die neuen Kommunikationsprozesse eingebunden, somit sparen wir immens viele Ressourcen im Labelmanagement. Die Performance ist beeindruckend, daher rollen wir den standardisierten Packmittelprozess derzeit auch in der Business Unit New Technologies für biologische Eigenprodukte aus“, erklärt Dipl.-Ing. Chris Muri, Manager Qualitätsmanagement und Compliance, Kwizda Agro GmbH. „Es freut uns, dass wir Kzwida Agro bei der Transformation ihrer Arbeitsabläufe in zukunftstragende Workflows unterstützen konnten. Durch den neuen, digitalen Packmittelprozess wurde die Planungssicherheit bei der Herstellung der Produktverpackungen optimiert. Hier kam die Spezialisierung von Fabasoft Approve auf Anwendungsfälle mit hohen Compliance-Anforderungen voll zum Tragen“, ergänzt Andreas Dangl, Business Unit Executive für Cloud-Services bei Fabasoft.

LionFolio
zu FAA (09.06.)

Einige Finanzmedien titeln heute zum Fabasoft https://www.fabasoft.com/group/Fabasoft_AG_Geschaeftsbericht_2020_2021.pdf: "Mehr Umsatz und Gewinn" und "Fabasoft steigert die Dividende". Es könnte kaum etwas irrelevanter sein, denn die entscheidende Info wäre gewesen: "enttäuschendes 4. Quartal mit Umsatzrückgang". Denn sowohl im Vorjahres- als auch im Vorquartalsvergleich ist der Umsatz gesunken, -12% YoY. Folgerichtig muss der Kurs heute deutlich Federn lassen. Auf's Jahr gesehen kamen damit nur 8% Umsatzwachstum zustande, das reicht nicht mehr für einen Wachstumsstarken Disruptor. Das Managegment hatte allerdings schon vor einiger Zeit deutlich darauf hingewiesen, dass die zwischenzeitlich erzielten Wachstumsraten um die 50% nicht in die Zukunft extrapoliert werden können. 2020 war für Fabasoft letztlich ein schwieriges Jahr, in dem zum einen das Projektgeschäft durch die Pandemie gelitten hat. Zum anderen, und das ist für mich besonders enttäuschend, konnte auch die viel gelobte Tochter Mindbreeze ihren Umsatz nur um 6% steigern. Das ist besorgniserregend, weil viele US-amerikanische Unternehmen aus der Branche in dieser Zeit einen deutlichen Schub erhalten haben. Darüber hinaus hatte Fabasoft noch am 20.4. "aufgrund der erfolgreichen Entwicklung und strategischen Bedeutung des Mindbreeze Geschäftes im Fabasoft Konzern" https://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2021-04/52630227-dgap-news-fabasoft-ag-erhoeht-ihre-beteiligung-an-der-mindbreeze-gmbh-022.htm. Ich bin nun heute morgen vor dem zu erwartenden Kurssturz ausgestiegen. Ob ich irgendwann wieder einsteige, hängt davon ab, ob es irgendwann eine begründete Erwartung gibt, dass das Wachstum wieder dauerhaft anziehen kann.

MavTrade
zu FAA (09.06.)

Fabasoft hat heute seine Ergebnisee für das abgelaufende Geschäftsjahr 20/21 veröffentlicht. Die Umsatzentwicklung besonders im letzten Quartal enttäuscht hier jedoch. Umsatz + 7,9 % EBITDA + 16,5 % EBIT + 18,6 % EPS + 11,1 % operativer Cashflow + 48,9 % Die Profitabilität kann weiter überzeugen und auch der starke Cashflow gibt Fabasoft die Möglichkeit weiter zu investieren in den Vertrieb und auch in Akquisitionen. In den nächsten Quartalen muss das Managment es allerdings schaffen, dass das Umsatzwachstum wieder zulegt. Lt. Management ist die Nachfrage nach den Lösungen grundsätzlich weiter sehr hoch, insbesondere nachdem mehrere Fabasoft und Mindbreeze Produkte in den letzten Monaten von diversen Fachmagazinen ausgezeichnet wurden. Konkrete Innovationsvorhaben bei Digitalisierung und Wissensmanagement generieren bei uns sehr intensive Nachfrage. Das Arbeitsvolumen an Kunden-präsentationen, Teststellungen, Proofs of Concept und Angebotslegungen ist auf einem historischen Höchststand. Tatsächliche Aufträge, inbesondere bei großen Aufträgen mit hohem Volumen haben sich aber gerade im letzten Quartal verzögert oder verschoben aufgrund der wirtschaftlichen Unsicherheiten infolge der Pandemie. Hier muss es das Mangement nun schaffen diese hohe Nachfrage auch tatsächlich in Umsätze zu kovertieren. Bisher hat das Management aber stets grundsolige gearbeitet und daher gibt es für mich aktuell keinen Grund hieran zu Zweifeln.

MavTrade
zu FAA (09.06.)

Fabasoft hat heute seine Ergebnisee für das abgelaufende Geschäftsjahr 20/21 veröffentlicht. Die Umsatzentwicklung besonders im letzten Quartal enttäuscht hier jedoch. Umsatz + 7,9 % EBITDA + 16,5 % EBIT + 18,6 % EPS + 11,1 % operativer Cashflow + 48,9 % Die Profitabilität kann weiter überzeugen und auch der starke Cashflow gibt Fabasoft die Möglichkeit weiter zu investieren in den Vertrieb und auch in Akquisitionen. In den nächsten Quartalen muss das Managment es allerdings schaffen, dass das Umsatzwachstum wieder zulegt. Lt. Management ist die Nachfrage nach den Lösungen grundsätzlich weiter sehr hoch, insbesondere nachdem mehrere Fabasoft und Mindbreeze Produkte in den letzten Monaten von diversen Fachmagazinen ausgezeichnet wurden. Konkrete Innovationsvorhaben bei Digitalisierung und Wissensmanagement generieren bei uns sehr intensive Nachfrage. Das Arbeitsvolumen an Kunden-präsentationen, Teststellungen, Proofs of Concept und Angebotslegungen ist auf einem historischen Höchststand. Tatsächliche Aufträge, inbesondere bei großen Aufträgen mit hohem Volumen haben sich aber gerade im letzten Quartal verzögert oder verschoben aufgrund der wirtschaftlichen Unsicherheiten infolge der Pandemie. Hier muss es das Mangement nun schaffen diese hohe Nachfrage auch tatsächlich in Umsätze zu kovertieren. Bisher hat das Management aber stets grundsolige gearbeitet und daher gibt es für mich aktuell keinen Grund hieran zu Zweifeln.

trading4living
zu FAA (09.06.)

Die heutigen Unternehmenszahlen kommen nicht gut an - trotz höherem Gewinn und Umsatz sowie Vorschlag einer Dividendenerhöhung. So habe ich mir das nicht vorgestellt. https://at.cloud.fabasoft.com/folio/public/2pb7hbpnhf2n01buzl23uziypl



 

Bildnachweis

1. BSN Group OÖ10 Members Performancevergleich YTD, Stand: 12.06.2021



Aktien auf dem Radar:Bawag, Frequentis, Erste Group, Kapsch TrafficCom, CA Immo, Mayr-Melnhof, Strabag, Wienerberger, UBM, Rosgix, Österreichische Post, Andritz, Linz Textil Holding, OMV, RBI, Verbund, Rath AG, Oberbank AG Stamm, Marinomed Biotech, EVN, Fresenius Medical Care, Infineon.


Random Partner

VBV
Die VBV-Gruppe ist führend bei betrieblichen Vorsorgelösungen in Österreich. Sowohl im Bereich der Firmenpensionen als auch bei der Abfertigung NEU ist die VBV Marktführer. Neben der VBV-Pensionskasse und der VBV-Vorsorgekasse gehören auch Dienstleistungsunternehmen wie die VBV-Pensionsservice-Center, die VBV-Consult, die VBV-Asset Service und die Betriebliche Altersvorsorge-SoftWare Engineering zur VBV-Gruppe.

>> Besuchen Sie 65 weitere Partner auf boerse-social.com/partner



Meistgelesen
>> mehr

Finanzmap-Suchen

Palfinger AG-Headquarter
Plansee Österreich Headquarter

PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A2RA44
AT0000A2C0L7
AT0000A278G1

Börse Social Club Board
>> mehr
    Star der Stunde: Mayr-Melnhof 1.22%, Rutsch der Stunde: RBI -1.3%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 16-17: Strabag(1), Porr(1), AMS(1), S&T(1), S Immo(1)
    Star der Stunde: Semperit 1.72%, Rutsch der Stunde: Palfinger -0.68%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 15-16: Marinomed Biotech(1), voestalpine(1), Andritz(1)
    Österreich-Depots: Anfang August Update (Depot Kommentar)
    BSN MA-Event Infineon
    Star der Stunde: Verbund 1.21%, Rutsch der Stunde: Semperit -1.54%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 14-15: EVN(1), Uniqa(1), S Immo(1)
    Star der Stunde: Uniqa 0.69%, Rutsch der Stunde: Strabag -0.73%