Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Pooling macht PCR-Tests in Österreich bereits für unter fünf Euro möglich

28.07.2021
Salzburg (OTS) - Bereits seit Beginn der Corona-Krise vor nunmehr fast eineinhalb Jahren steht das Salzburger Biotechnologieunternehmen Novogenia an vorderster Front bei der Bekämpfung der Pandemie mit PCR-Tests. Auch bei der Probenentnahme mit Gurgeltests und bei allen Fragen rund um die Logistik war Novogenia Vorreiter in Österreich und im benachbarten Ausland. Zu den größeren Kunden zählen neben privaten Unternehmen beispielsweise das Bundesheer, Bundesländer sowie Regierungen und Regionen im In- und Ausland. Aktuell ist man auf die Herausforderungen durch die Delta-Variante und auf den Bedarf der öffentlichen Hand und privater Kunden nach sicheren PCR-Tests bestens vorbereitet. „Mit Pooling werden Preise von unter fünf Euro pro Test möglich, bei sehr großen Mengen kommen wir sogar unter die Vier-Euro-Marke. PCR-Gurgel-Tests sind damit nicht nur die bequemste und sicherste, sondern auch die für den Steuerzahler mit Abstand günstigste Lösung“, sagt Novogenia CEO Dr. Daniel Wallerstorfer.
Das neue Pooling-Center von Novogenia auf dem Gelände des Salzburger Messezentrums ist in Betrieb und kann in kurzer Zeit auf eine Kapazität von bis zu einer Million Tests am Tag hochgefahren werden. SPAR und dm als Partner bei der Logistik
„Seit Mai wurden im neuen Pooling-Center hunderttausende Proben für private Kunden aus dem Tourismus und für Pooling-Testläufe ausgewertet. Dafür wurden eigens neue technische und logistische Konzepte entwickelt, die auch außerhalb von Ballungszentren funktionieren. Gemeinsam mit Partnern wie SPAR und dm drogerie markt können wir ein dichtes Netz an Abgabe- und Abholstellen gewährleisten“, sagt Daniel Wallerstorfer.
Der Testlauf in Niederösterreich wurde übrigens auch mittels Befragungen ausgewertet und ganz hervorragend bewertet: 94 Prozent der Befragten bevorzugen das Novogenia-Pooling mit Gurgeltests, die zu Hause durchgeführt werden können, gegenüber Teststraßen. Und gar 96 Prozent der Tester würden sich das Programm flächendeckend wünschen. Aktuell warten viele Länder und Gebietskörperschaften auf das Ergebnis einer Ausschreibung der Bundesbeschaffungsagentur zum PCR-Pooling. „Novogenia ist sich sicher, ein sehr gutes Angebot gelegt zu haben und wir hoffen, dass wir damit erneut unseren Beitrag zur Bekämpfung der Pandemie leisten können“, so Wallerstorfer.
Zwtl.: Neuer „Testautomat“ – innovative Lösung ohne komplizierte Logistik
Für den schnellen und niederschwelligen Bedarf bei Einzeltestungen, etwa aktuell für den Besuch der Nachtgastronomie, kann Novogenia schon jetzt eine Automatenlösung anbieten, bei denen Test-Kits entnommen und dann in einer Abwurfbox an Ort und Stelle auch gleich abgegeben werden können. Die Automaten können beispielsweise in öffentlichen Einrichtungen wie z.B. Gemeindeämtern aufgestellt werden. Auch hier erspart man sich mit einer innovativen Lösung aufwändige und für den Steuerzahler teure Infrastruktur. Natürlich ist es aber auch weiterhin möglich, den Aufbau von Teststraßen und die Entsendung von mobilen Testteams zu organisieren, die dann die Proben entnehmen.
„PCR-Tests sind nach wie vor der Gold-Standard bei den Corona-Tests, weil sie Infektionen schon lange vor dem Zeitpunkt erkennen können, an denen Menschen ansteckend sind und so Infektionsketten effektiv durchbrochen werden können. Zudem werden bei PCR-Tests auch die gängigen Mutationen des Virus und somit deren Verbreitung erfasst. Seit Beginn der Krise haben wir viel gelernt und unsere Prozesse und Abläufe immer weiter verbessert, sodass wir jetzt Tests in beeindruckenden Mengen und sehr kurzer Zeit durchführen können. Von der Abholung der Tests bei den Sammelstellen bis zum Ergebnis dauert es maximal zwölf Stunden“, sagt Daniel Wallerstorfer abschließend.
 

Aktien auf dem Radar:Borussia Dortmund, GameStop, Polytec Group, EVN, Wienerberger, Bawag, Addiko Bank, Marinomed Biotech, Amag, DO&CO, Semperit, voestalpine, Mayr-Melnhof, SBO, Telekom Austria, Zumtobel, VIG, Pierer Mobility, startup300, Cleen Energy, RHI Magnesita, Kapsch TrafficCom.


Random Partner

UBM
Die UBM fokussiert sich auf Immobilienentwicklung und deckt die gesamte Wertschöpfungskette von Umwidmung und Baugenehmigung über Planung, Marketing und Bauabwicklung bis zum Verkauf ab. Der Fokus liegt dabei auf den Märkten Österreich, Deutschland und Polen sowie auf den Asset-Klassen Wohnen, Hotel und Büro.

>> Besuchen Sie 65 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Mehr aktuelle OTS-Meldungen HIER


Ausgewählte Events von BSN-Partnern


Meistgelesen
>> mehr


PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A2PJJ6
AT0000A202D8
AT0000A2S737

Börse Social Club Board
>> mehr
    BSN MA-Event Porr
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 21-22: Fabasoft(1)
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 20-21: Strabag(1)
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 18-19: S&T(2)
    Star der Stunde: Kapsch TrafficCom 2.04%, Rutsch der Stunde: Palfinger -0.8%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 17-18: voestalpine(1)
    Star der Stunde: UBM 1.86%, Rutsch der Stunde: Lenzing -1.18%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 16-17: S&T(7), EVN(1)
    Österreich-Depots: Wieder etwas erholt heute (Depot Kommentar)