Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





„profil“: Vorwürfe gegen Entwicklungsorganisation Opec Fund

11.08.2022, 1682 Zeichen
Wien (OTS) - Sieben ehemalige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Wiener Entwicklungsfinanzierungsinstitution Opec Fund For International Development (Ofid) erheben in profil Vorwürfe gegen ihren früheren Arbeitgeber. In Interviews berichten sie von Diskriminierung, Mobbing und sexuellen Übergriffen. Frauen hätten im Opec Fund weniger zu sagen als Männer, homosexuelle Angestellte hätten Angst, sich zu outen, Nicht-Muslime würden gegenüber Muslimen diskriminiert, einfache Angestellte seien oftmals der Willkür ihrer Vorgesetzten ausgesetzt, unliebsame Mitarbeiter würden von heute auf morgen ihrer Aufgaben entbunden und von der internen Kommunikation abgeschnitten. Kritik an der Menschenrechtssituation in Saudi-Arabien sei ein „Kündigungsgrund“, heißt es.
Vier Frauen berichten von verstörenden Erfahrungen am Arbeitsplatz: Anzügliche Bemerkungen, Einladungen ins Private, versuchte Küsse, Grapschen im Lift und an Schreibtischen, abendliche Chatnachrichten mit expliziten Texten und pornografischen Bildern. Die zunehmende Dominanz saudischer Manager habe zu einer „Islamisierung“ und zu einem „toxischen Arbeitsklima“ geführt.
In einer Stellungnahme gegenüber „profil“ wollte sich der Fonds (nicht zu verwechseln mit dem Opec-Ölkartell) nicht zu „Personalangelegenheiten und anonymen Beschwerden“ äußern, legte aber Wert auf die Feststellung, dass man keinerlei Diskriminierung, Belästigung oder andere Formen von Fehlverhalten dulde. Der Opec Fund sei vielmehr eine „kulturell vielfältige Organisation, die das Recht aller Mitarbeiter anerkenne, unparteiisch, mit Würde und Respekt behandelt zu werden und in einem Umfeld zu arbeiten, das frei von Vorurteilen und Diskriminierung ist“.

BSN Podcasts
Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

Austrian Stocks in English: In Week 39 we saw Longtime Lows, a Qualifying and Elvis Costello


 

Aktien auf dem Radar:Flughafen Wien, Lenzing, CA Immo, Warimpex, Addiko Bank, Rosenbauer, Kapsch TrafficCom, Pierer Mobility, UBM, AMS, Athos Immobilien, AT&S, Bawag, Cleen Energy, Frauenthal, Polytec Group, Rath AG, Wienerberger, Wiener Privatbank, Oberbank AG Stamm, Zumtobel, Telekom Austria, Immofinanz, S Immo, Strabag, Deutsche Boerse, Merck KGaA, Münchener Rück, Fresenius Medical Care, Siemens Healthineers, Bayer.


Random Partner

Zumtobel
Die Zumtobel Gruppe ist ein international führender Anbieter ganzheitlicher Lichtlösungen. Seit über 50 Jahren entwickelt Zumtobel innovative und individuelle Lichtlösungen und bietet ein umfassendes Spektrum an hochwertigen Leuchten und Lichtsteuerungssystemen für unterschiedliche Anwendungsbereiche der Gebäudebeleuchtung

>> Besuchen Sie 64 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Mehr aktuelle OTS-Meldungen HIER


Meistgelesen
>> mehr


PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A2YNS1
AT0000A2XLE7
AT0000A2T4E5

Börse Social Club Board
>> mehr
    #gabb #1192