Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Raiffeisen-Research: "Erwarten nochmals ein gutes Jahr für den heimischen Aktienmarkt"

21.01.2022

2022 sollte erneut ein gutes Aktienjahr werden, meinen die Experten von Raiffeisen Research. „Trotz mehr Herausforderungen gesamtwirtschaftlicher Natur werden Aktienmarktveranlagungen 2022 alternativlos bleiben“, meint Christian Hinterwallner. „Daher erwarten wir uns in Summe für 2022 erneut ein gutes Aktienjahr. Allerdings nehmen die Risiken für nennenswerte Rücksetzer zu, vor allem im zweiten Halbjahr.“ Bei einem sich abschwächenden Aufwärtstrend und weiter hohen Inflationsraten erwartet Hinterwallner daher eher nur noch Kurszuwächse, die etwa dem Gewinnwachstum der Unternehmen entsprechen. Bei weniger stark nach oben gerichteten Aufwärtsbewegungen würden die Ausrichtung auf einzelne Märkte und Investitionsstile an Bedeutung gewinnen. „Auch für den österreichischen Aktienmarkt erwarten wir uns aufgrund seiner eindeutigen Branchenausrichtung und der vergleichsweise günstigen Bewertung für 2022 nochmals ein gutes Jahr“, so Hinterwallner. Dennoch sehen die Analysten viele Gründe, warum europäische Aktienmärkte nicht nachhaltig ihre US-Pendants ausstechen werden können. Letztere glänzen nämlich insbesondere mit höherer Profitabilität und können durch ihre von New-Economy und Plattformökonomie geprägten Geschäftsmodelle nachhaltig von den durch die Pandemie veränderten Konsumverhaltensweisen profitieren.

Erste Zinserhöhungen seien auf den Renten- und Aktienmärkten mittlerweile gut verdaut, meint Gunter Deuber. „Sollte die amerikanische Notenbank allerdings 2022 mit vier Zinserhöhungen plus weiterer deutlicher geldpolitischer Straffung agieren, dann kommt spätestens 2023 – also etwa ein Jahr nach den ersten US- Zinserhöhungen – ein schwieriges Zeitfenster auf uns zu. Wegen einiger spätzyklischer Erscheinungen am Finanzmarkt, etwa im Bereich Bewertungen, könnten dann markante Rücksetzer anstehen“, so Deuber abschließend.


BSN Podcasts
Der Podcast für junge Anleger jeden Alters

Wiener Börse Plausch S2/31: Bernd Spalt klärt auf, Valneva-Wow, wikifolio duftet und Urlaub mit der Wiener Börse


 

Bildnachweis

1. Wiener Börse, Bulle, Bär, Credit: Wiener Börse , (© https://de.depositphotos.com)   >> Öffnen auf photaq.com



Aktien auf dem Radar:Strabag, Rosenbauer, EVN, Warimpex, FACC, Immofinanz, voestalpine, CA Immo, Bawag, Erste Group, Semperit, BTV AG, Josef Manner & Comp. AG, Polytec Group, SBO, UBM, Wiener Privatbank, Oberbank AG Stamm, Zumtobel, Verbund, S Immo.


Random Partner

FACC
Die FACC ist führend in der Entwicklung und Produktion von Komponenten und Systemen aus Composite-Materialien. Die FACC Leichtbaulösungen sorgen in Verkehrs-, Fracht-, Businessflugzeugen und Hubschraubern für Sicherheit und Gewichtsersparnis, aber auch Schallreduktion. Zu den Kunden zählen u.a. wichtige Flugzeug- und Triebwerkshersteller.

>> Besuchen Sie 61 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Wiener Börse, Bulle, Bär, Credit: Wiener Börse, (© https://de.depositphotos.com)



Meistgelesen
>> mehr


PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A2CMW1
AT0000A2RYG7
AT0000A2SST0

Börse Social Club Board
>> mehr
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 18-19: OMV(1)
    Star der Stunde: Semperit 2.11%, Rutsch der Stunde: Erste Group -1.63%
    Star der Stunde: AT&S 1.15%, Rutsch der Stunde: Marinomed Biotech -1.04%
    Star der Stunde: SBO 1.59%, Rutsch der Stunde: Rosenbauer -0.56%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 15-16: RBI(1)
    Österreich-Depots: Verbund zugekauft (Depot Kommentar)
    Star der Stunde: Marinomed Biotech 1.06%, Rutsch der Stunde: Uniqa -1.42%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 14-15: Andritz(1), EVN(1)
    Star der Stunde: voestalpine 0.93%, Rutsch der Stunde: DO&CO -1.13%