Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Registrierungspflicht in Wien & NÖ, wann folgen andere Bundesländer?

25.09.2020
Wien (OTS) - Für Wien und Niederösterreich ist es fix, für Tirol nur noch eine Frage der Zeit: Die Bundesländer setzen im Kampf gegen Corona auf die Registrierungspflicht in Lokalen. „Die ist bei der Politik sehr beliebt, um die Infektionen einzudämmen. Den Unternehmen bleiben dann nur wenige Tage, um die Vorgaben umzusetzen“, verweist Dr. Markus Gratzer, Generalsekretär der Österreichischen Hoteliervereinigung, auf erste Erfahrungen.
Zwtl.: Millionenfach bewährte Lösung rasch installiert
Damit unter Zeitdruck keine Schnellschüsse passieren, die nur für Unkosten und Kopfzerbrechen sorgen, bietet die ÖHV hat ein günstiges und absolut sicheres Tool, das sich schon in der Praxis – konkret bei der DEHOAG Bayern – bewährt hat. „Mit der Installation von darfichrein.at sind zumindest diese Sorgen vergessen und der Unternehmer kann sich um andere wichtige Entscheidungen kümmern“, versichert Gratzer. Das System ist für Wirten und Gäste leicht zu bedienen. Letztere registrieren sich kostenlos und scannen beim Restaurantbesuch den QR-Code mit der Handy-Kamera. Die Daten werden verschlüsselt auf einem Server in Bayern gespeichert. Im Corona-Ernstfall werden die Kontaktdaten den Behörden entschlüsselt übermittelt: „Keine Zettelwirtschaft und Sicherheit für Gast und Gastgeber.“
Zwtl.: darfichrein.at in 4 Schritten
1. Der Betrieb registriert sich unter darfichrein.at und erstellt eine beliebige Anzahl an QR-Codes, einen pro Lokal, pro Raum oder pro Tisch. 2. Beim Betreten des Lokals scannt der Gast den QR-Code mit dem Smartphone, gibt einmalig die Kontaktdaten an und erhält ein Check-In-Ticket. Die Information wird verschlüsselt auf einen Server der Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB) übertragen und gespeichert. 3. Gäste müssen nichts herunterladen, ein Smartphone genügt. Haben sie kein Smartphone dabei, stellt der Gastgeber ein hauseigenes desinfiziertes Tablet zur Verfügung. 4. Wird ein Corona-Fall im Lokal bekannt, entschlüsselt der Betrieb über den Admin-Account die Kontaktdaten der Gäste und übermittelt sie an die Gesundheitsbehörde. In jedem Fall werden die Daten nach 28 Tagen vom AKDB-Server gelöscht.

Nähere Informationen dazu unter [www.oehv.at/darfichrein] (http://www.oehv.at/darfichrein)
Weitere Pressemeldungen und Bildmaterial unter [www.oehv.at/presse] (http://www.oehv.at/presse)
 

Aktien auf dem Radar:Lenzing, Marinomed Biotech, Semperit, Addiko Bank, FACC, SBO, Strabag, Rosgix, Rosenbauer, AT&S, Erste Group, EVN, Verbund, Immofinanz, Mayr-Melnhof, OMV, Uniqa, ATX, Polytec Group, ATX Prime, S Immo, voestalpine, Wienerberger, UBM, Bawag, AMS, Andritz, Flughafen Wien, Wolford, Zumtobel, Signature AG.


Random Partner

Vienna International Airport
Die Flughafen Wien AG positioniert sich durch die geografische Lage im Zentrum Europas als eine der wichtigsten Drehscheiben zu den florierenden Destinationen Mittel- und Osteuropas. Der Flughafen Wien war 2016 Ausgangs- oder Endpunkt für über 23 Millionen Passagiere.

>> Besuchen Sie 58 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Mehr aktuelle OTS-Meldungen HIER