Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





RE/MAX: Luxusimmobilien - Luxus sucht das Landleben

28.07.2021
Luxusimmobilienpreise 2020: Selbst die Luxuskäufer drängten (auch coronabedingt) aufs Land.\nLuxuseinfamilienhäuser profitierten von einmaliger Nachfrage, Luxus-Penthouse-Wohnungen entwickelten sich eher verhalten, Luxuswohnungen waren preislich rückläufig.\nDer Luxusimmobilienmarkt umfasst 3,15 Mrd. Euro und hat um +3,3 % zugelegt.\nLuxuswohnungskäufe: Die fünf teuersten gab es in den Bezirken Wien Innere Stadt, Kitzbühel, am Wörthersee und am Traunsee. Kitzbühel befand sich siebenmal im teuersten Dutzend.\nDie Top-Five-Einfamilienhäuser in Wien kosteten im Durchschnitt 4,1 Mio. Euro, jene in Tirol sogar 10,6 Mio. Euro.\nDie Top-Five-Wohnungen waren in Wien im Durchschnitt 4,7 Mio. Euro und in Tirol 4,6 Mio. Euro wert.\nDie Top-Five-Penthouse-Wohnungspreise lagen bei 5,8 Mio. Euro.\nDer neue RE/MAX-Luxury-Preisindex spiegelt Luxus-Marktgeschehen auf breitester Basis:\nLuxuseinfamilienhäuser +21,2 %,
Luxuswohnungen: -13,7 %
Luxusdachgeschoßwohnungen -9,7 %.
Zwtl.: Zahlen, Daten, Fakten zum Luxus-Immobilienmarkt
Die Innenstadt, die Seen, der Schnee, die Festspiele und vor allem Kitz: Betuchte Käufer finden Immobilienluxus.
Die Hauptkulissen für ein perfektes Ambiente, in dem Luxusimmobilien entstehen und auch vermögende Käufer finden, bilden immer noch Schnee, Wasser und Kultur. Wenngleich die Pandemie doch zu geringen Akzentverschiebungen geführt hat. Destinationen mit Outdoor-Freizeitvergnügungen für Einzelpersonen (Wassersport, Biken) waren zuletzt im Vorteil gegenüber jenen, die in der Vergangenheit mit großen Menschenansammlungen – womöglich sogar noch Indoor –gepunktet haben. Theater, Konzerte, Clubbings, Lift- und Gondelfahrten waren ja verpönt.
Kitzbühel, Lech/Zürs, Ischgl und Zell/See sind nach wie vor sehr begehrt, aber die Kärntner Seen, der Bodensee und die Salzkammergut-Seen verspüren eine Nachfrage wie noch nie.
In den hochpreisigen Landeshauptstädten Salzburg, Innsbruck, Bregenz und vor allem in Wien sind neben den Zentrumslagen die Grünlagen die begehrtesten und damit teuersten Plätze in Österreich. Die Annehmlichkeiten der Großstadt mit viel Raum und dem Flair von Naturverbundenheit zählen und werden entsprechend bezahlt.
Zwtl.: Was ist Luxus?
„Luxus“ kann das Nötige vom Unnötigen unterscheiden oder eine besondere Form von Bequemlichkeit und Komfort beschreiben oder einfach ein bestimmtes Marktsegment, wie bei der „RE/MAX Luxury 2020“, der Luxusimmobilien-Marktanalyse von RE/MAX Austria. Die RE/MAX-Experten haben die Immobilienverkäufe im Topsegment wieder qualitativ und quantitativ untersucht, und zwar jene Wohnungen, Einfamilienhäuser und Dachgeschoßwohnungen, die in das nationale Top-Five-Prozent-Ranking fallen und so definitionsgemäß zum Luxussegment zählen: also die 542 teuersten Einfamilienhäuser, die 2.519 teuersten Wohnungen und die 145 Top-Dachgeschoßwohnungen plus die 69 Seegrundstücke und die 101 Seeliegenschaften. Insgesamt ist dieser Markt in Österreich 3,15 Mrd. Euro schwer und im Vergleich zu 2019 um +3,3 % gewachsen.
Zwtl.: Luxus ab welchem Preis?
Der Preis für ein Einfamilienhaus der Luxusklasse lag 2020 bei exakt mindestens 800.000 Euro (+18 %), für eine Luxuswohnung bei mindestens 510.000 Euro (+2,0 %) und für eine Luxusdachgeschoßwohnung bei mindestens 1,00 Mio. Euro (+12,0 %).
Zwtl.: Neu: kombinierter RE/MAX Luxury-Preisindex!
Zur validen Preistrendbeurteilung haben die RE/MAX Experten einen neuen kombinierten RE/MAX-Luxury-Preisindex entwickelt. Er bildet das Luxus-Marktgeschehen im gesamten Segment mit Betonung der Spitze ab, indem er vier Teilindizes kombiniert: So werden einerseits die Mindestpreise sowohl für das gesamte Luxussegment als auch für die Top-Five, andererseits die Durchschnittspreise sowohl im Luxussegment als auch jene der Top-Five mit den Vorjahrswerten verglichen und zu einem Gesamtindex pro Immobilientyp kombiniert.
Über alle drei statistisch erfassten Marktsegmente (Einfamilienhäuser, Wohnungen, Dachgeschoßwohnungen) zusammen ergibt sich ein kombinierter RE/MAX Luxury Real Estate Market Index 2019/20 von -0,7 %.
Zwtl.: Luxus ist regional
„Der Luxusimmobilienmarkt in Österreich ist überschaubar und regional. Häufungen finden sich in wenigen Hotspots mit Top-Wintersport wie die Gebiete um Kitzbühel, Lech/Zürs, St. Anton, Zell/See, in Gebieten mit malerischen Seen wie dem Wörthersee, dem Bodensee, und im Salzkammergut, in den großstädtischen Highlights sowie einzelnen Bezirken in und um Wien und in den Städten Innsbruck, Salzburg und Bregenz. Sie sind sehr begehrt – und teuer“, erklärt Bernhard Reikersdorfer, MBA, Geschäftsführer von RE/MAX Austria.
Zwtl.: Wo Luxus zu Hause ist
In Wien fällt fast jeder dritte aller Einfamilienhaus-Käufe in die nationale Luxusdefinition (29,9 %), fast jeder vierte in Tirol, fast jeder fünfte in Salzburg und noch ein gutes Achtel in Vorarlberg. In allen anderen Bundesländern dagegen liegt der Luxusanteil nur zwischen 0,1 % und 2,0 %.
Zwtl.: Luxuswohnungen
Von den 2020 insgesamt 50.386 verbücherten Wohnungen, schaffte keine den Spitzenpreis von 2019 mit 8,61 Mio. Euro. 2020 war bei 6,5 Mio. Euro das Ende der Fahnenstange erreicht. Die Nummer zwei, ebenfalls in Wien, kam 2020 auf 5,5 Mio. Euro und wäre 2019 erst auf Rang 12 gelegen. Die drittplatzierte 2020 – im Bezirk Kitzbühel – kam auf 4,8 Mio. Euro. Die fünf Prozent mit den höchsten Kaufpreisen, die 2.531 der Luxusklasse, waren den Käufern durchschnittlich mehr als 510.000 Euro wert. Der Mindestpreis in der nationalen Luxuskategorie ist im Vergleich zu 2019 um +2,2 % gestiegen.
Der nationale RE/MAX-Luxury-Preisindex für Wohnungen ist 2020 im Vergleich zu 2019 um -13,7 % gesunken, weil drei der vier Teilindizes nach unten zeigten.
Zwtl.: Luxus-Dachgeschosswohnungen
Ruheoasen in schwindelnden Höhen
Das Sahnehäubchen eines Wohnkomplexes sind die Penthouse-Wohnungen. Freier Blick über die Dächer der Stadt, entrückt vom Lärm und der Hektik der Straße, mit viel Licht und Luft, häufig mit großzügigen Balkons und Terrassen. Architektonische Perlen, eingebettet in die Zweckmäßigkeit des Dachstuhles eines an sich schon imposanten Hauses. Diese Einzigartigkeit kostet zusätzliches Geld. Zuerst beim Ausbau und dann beim Kauf. Hohe Grundstückspreise, begehrte Plätze oder fantastische Aussichten lassen das Herz jubeln und das Portemonnaie knirschen.<a> </a>
Wohnungspreis mal 1,7
2.689 Dachgeschoßwohnungskäufe wurden 2020 österreichweit verbüchert, um +7,6 % mehr als 2019. Mit 1.213 liegt Wien ganz klar an der Spitze (+10,0 %). Typischerweise kostete eine Dachgeschoßwohnung 2020 im Bundesschnitt 361.000 Euro, in Wien 428.874 Euro, also das 1,6- bis 1,7-Fache einer „normalen“ Wohnung.
Eine Dachgeschoßwohnung ist daher nicht per se ein Luxusobjekt, sondern nur, wenn sie als solche ausgestaltet ist. Die bei Einfamilienhäusern und Wohnungen angewendete Fünf-Prozent-Regel für die Luxus-Kategorie ergibt allerdings durchaus luxuriöse Preise. Jene 145 Dachgeschoßwohnungen, die 2020 verbüchert wurden und zum Top-5-Prozent-Pool zählen, kosteten im Bundesdurchschnitt 1,72 Mio. Euro und somit um +0,6 % mehr als 2019.
Zwtl.: Seegrundstücke
Für das Jahr 2020 wies IMMOunited 69 Verbücherungen an (unbebauten) Seegrundstücken aus. Die teuersten drei kosteten im Durchschnitt 1,17 Mio. Euro. Der Gesamtwert aller belief sich auf 12,0 Mio. Euro.
Zwtl.: Gebäude am Wasser
Im Jahr 2020 wurden 101 Seegrundstücke samt Gebäude darauf verkauft und verbüchert. Die Gebäudetypen selbst reichten vom einfachen Bootshaus bis zur Luxusvilla. Dementsprechend und abhängig vom Namen des angrenzenden Wassers waren die Preise.
[Weitere Informationen] (http://pressecenter.reichlundpartner.com/News.aspx?menueid=2349)
 

Aktien auf dem Radar:Bawag, AT&S, UBM, Frequentis, CA Immo, Marinomed Biotech, Immofinanz, RBI, Agrana, VIG, Strabag, Österreichische Post, Cleen Energy, Gurktaler AG VZ, Josef Manner & Comp. AG, Pierer Mobility, Rath AG, startup300, Verbund, Kapsch TrafficCom.


Random Partner

Strabag
Strabag SE ist ein europäischer Technologiekonzern für Baudienstleistungen. Das Angebot umfasst sämtliche Bereiche der Bauindustrie und deckt die gesamte Bauwertschöpfungskette ab. Durch das Engagement der knapp 72.000 MitarbeiterInnen erwirtschaftet das Unternehmen jährlich eine Leistung von rund 14 Mrd. Euro (Stand 06/17).

>> Besuchen Sie 65 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Mehr aktuelle OTS-Meldungen HIER


Ausgewählte Events von BSN-Partnern


Meistgelesen
>> mehr


PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A284P0
AT0000A2RJY1
AT0000A20DP5

Börse Social Club Board
>> mehr
    #gabb #934