Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.







15.02.2020

In der Wochensicht ist vorne: RIB Software 56,76% vor Fabasoft 6,84%, Nvidia 6,5%, GoPro 6,31%, Zalando 5,96%, Amazon 4,86%, United Internet 3,73%, Alphabet 2,6%, Snapchat 2,51%, SAP 2,47%, Dropbox 1,92%, Alibaba Group Holding 1,43%, Facebook 1,09%, LinkedIn 0,82%, Rocket Internet 0,76%, Altaba 0,41%, Wirecard 0,11%, Microsoft 0,04%, Xing 0%, Twitter -0,32%, Nintendo -0,78% und Pinterest -7,86%.

In der Monatssicht ist vorne: RIB Software 53,52% vor Wirecard 16,82% , Fabasoft 13,77% , Amazon 13,67% , Microsoft 12,51% , Twitter 12,46% , Pinterest 7,95% , LinkedIn 7,86% , Nvidia 7,46% , Alphabet 5,24% , Dropbox 4,2% , Zalando 4,01% , SAP 2,86% , United Internet 0,06% , Xing 0% , GoPro -1,17% , Snapchat -2,39% , Alibaba Group Holding -3,03% , Rocket Internet -3,29% , Facebook -3,95% , Nintendo -5,01% und Altaba -71,75% . Weitere Highlights: GoPro ist nun 3 Tage im Plus (7,95% Zuwachs von 3,9 auf 4,21), ebenso Pinterest 5 Tage im Minus (7,86% Verlust von 25,2 auf 23,22).

Year-to-date lag per letztem Schlusskurs Wirecard 29,21% (Vorjahr: -19,05 Prozent) im Plus. Dahinter RIB Software 28,32% (Vorjahr: 91,04 Prozent) und Pinterest 24,57% (Vorjahr: -25,78 Prozent). Nintendo -6,33% (Vorjahr: 55,84 Prozent) im Minus. Dahinter Rocket Internet -4,16% (Vorjahr: 9,51 Prozent) und GoPro -3% (Vorjahr: -0,81 Prozent).

Am weitesten über dem MA200: RIB Software 47%, Nvidia 42,26% und Fabasoft 30,45%.
Am deutlichsten unter dem MA 200: LinkedIn -100%, Altaba -100% und GoPro -12,2%.
Hier der aktuelle ausserbörsliche Blick. Vergleicht man die aktuellen Indikationen bei L&S mit dem letzten Schlusskurs, so lag um 3:01 Uhr die Nvidia-Aktie am besten: 7,01% Plus. Dahinter Dropbox mit +1,22% , Wirecard mit +0,68% , GoPro mit +0,49% , Alphabet mit +0,43% , Facebook mit +0,38% , Fabasoft mit +0,36% , Rocket Internet mit +0,24% , RIB Software mit +0,14% , Microsoft mit +0,09% und Zalando mit +0,04% LinkedIn mit -0% United Internet mit -0,19% , SAP mit -0,31% , Snapchat mit -0,31% , Nintendo mit -0,77% , Twitter mit -0,81% , Amazon mit -0,96% und Alibaba Group Holding mit -0,98% .



Die Durchschnittsperformance ytd der BSN-Group Computer, Software & Internet ist 8,44% und reiht sich damit auf Platz 4 ein:

1. Energie: 21,52% Show latest Report (08.02.2020)
2. Börseneulinge 2019: 16,72% Show latest Report (15.02.2020)
3. PCB (Printed Circuit Board Producer & Clients): 12,13% Show latest Report (08.02.2020)
4. Computer, Software & Internet : 8,44% Show latest Report (08.02.2020)
5. Immobilien: 7,8% Show latest Report (08.02.2020)
6. IT, Elektronik, 3D: 6,94% Show latest Report (08.02.2020)
7. Licht und Beleuchtung: 6,76% Show latest Report (08.02.2020)
8. Banken: 6,21% Show latest Report (15.02.2020)
9. Pharma, Chemie, Biotech, Arznei & Gesundheit: 5,85% Show latest Report (08.02.2020)
10. Versicherer: 5,45% Show latest Report (08.02.2020)
11. Zykliker Österreich: 4,39% Show latest Report (08.02.2020)
12. Global Innovation 1000: 3,49% Show latest Report (08.02.2020)
13. Solar: 3,36% Show latest Report (08.02.2020)
14. Auto, Motor und Zulieferer: 3,1% Show latest Report (15.02.2020)
15. Bau & Baustoffe: 1,52% Show latest Report (15.02.2020)
16. Telekom: 1,26% Show latest Report (08.02.2020)
17. MSCI World Biggest 10: 1,24% Show latest Report (08.02.2020)
18. Gaming: 0,74% Show latest Report (08.02.2020)
19. Deutsche Nebenwerte: -0,03% Show latest Report (08.02.2020)
20. Crane: -0,42% Show latest Report (08.02.2020)
21. Runplugged Running Stocks: -0,87%
22. Konsumgüter: -1,47% Show latest Report (08.02.2020)
23. Media: -1,75% Show latest Report (08.02.2020)
24. Ölindustrie: -1,94% Show latest Report (08.02.2020)
25. Luftfahrt & Reise: -2,68% Show latest Report (08.02.2020)
26. Rohstoffaktien: -2,83% Show latest Report (08.02.2020)
27. OÖ10 Members: -2,86% Show latest Report (08.02.2020)
28. Big Greeks: -3,27% Show latest Report (15.02.2020)
29. Sport: -3,44% Show latest Report (08.02.2020)
30. Aluminium: -3,61%
31. Post: -4,36% Show latest Report (08.02.2020)
32. Stahl: -5,2% Show latest Report (08.02.2020)

Aktuelles zu den Companies (168h)
Social Trading Kommentare

trade2win
zu NVDA (14.02.)

https://www.wikifolio.com/de/de/s/us67066g1040?src=search_top&searchTerm=nvidia ist nicht zu bremsen. Das wikifolio https://www.wikifolio.com/de/de/w/wftz222222 hatte mit diesem Unternehmen schon in den Jahren 2016 / 2017 sehr hohe Gewinne von mehreren hundert Prozenten gemacht.Im Oktober letzten Jahres sind wir dann hier erneut bei NVIDIA eingestiegen. Die Aktie notiert mittlerweile schon wieder über +50% im Plus. Die Wachstumsstory ist vollkommen intakt. Die Quartalszahlen diese Woche waren richtig stark. Der Q4-Umsatz stieg im Vergleich zum Vorjahreswert um 40,8 % auf 3,11 Mrd. USD. Der Gewinn pro Aktie betrug 1,89 USD. Erwartet waren hier "nur" 1,67 USD worden. Ich gehe bei NVIDIA auch in den nächsten Jahren von weiterhin steigenden Umsätzen und Gewinnen aus. Ich bleibe investiert.

Petrichor
zu NVDA (14.02.)

Nvidia Q4 2019: Umsatz = 3,11 Mrd. USD (+41% im Jahresvergleich) Operatives Einkommen (EBIT) = 990 Mio. USD (+237% im Jahresvergleich) Gewinn = 950 Mio. USD (+68% im Jahresvergleich) Nvidia hat auf allen Ebenen die Erwartungen der Investoren geschlagen. Nvidias Produkte sind vor allem im Bereich AI, Gaming, Automotive und Cloud Computing stark nachgefragt. 

finelabels
zu NVDA (14.02.)

Nvidia hatte gestern Zahlen vorgelegt, die nachbörslich positiv vom Markt aufgenommen wurden. Nvidia selbst sieht sich in den Bereichen 5G, Künstliche Intelligenz, Virtual Reality, Robotik und autonome Fahrzeuge sehr gut aufgestellt. Dies ist auch der Hintergrund weshalb ich in Nvidia investiert bin. Aktuell liegt die Aktie mit einem Kursplus von 57 Prozent im Depot. RBC Capitals hat in einer ersten Reaktion auf die Quartalszahlen das Kursziel für Nvidia von $301 auf $350 erhöht. Der Schlusskurs lag gestern abend in den USA bei $270,78.

Ertragreich
zu NVDA (13.02.)

NVIDIA ....... wurde von vielen Anlegern im letzten Jahr eher vernachlässigt .....hat auch jetzt wieder den alten Höchststand aus dem letzten Herbst bereits überschritten ..... hat sich seinen Konkurenten gegenüber auch einiges an Vorsprung aufgebaut .....

Celovec
zu NVDA (13.02.)

Nvidia liefert ab. I am bullish. Nvidia beats estimates on data center strength; shares +6% https://seekingalpha.com/news/3542011

finelabels
zu NVDA (13.02.)

Nvidia übertrifft im vierten Quartal mit einem Gewinn je Aktie von $1,89 die Analystenschätzungen von $1,67. Der Umsatz liegt mit $3,11 Mrd. über den Erwartungen von $2,97 Mrd.

finelabels
zu NVDA (13.02.)

Nvidia liegt mit einem augelaufen Kursgewinn von rd. 52 Prozent im Depot und notiert aktuell bei $ 273,13. Nvidia wird heute abend nach Börsenschluss in den USA Quartalszahlen veröffentlichen. Bereits im Vorfeld der Zahlen hat das Analysehaus Susquehanna das Kursziel von $ 285 auf $ 310 angehoben. Jeffries erhöhte ebenfalls das kursziel von $ 225 auf $ 315. Die Kursziele eröffnen weiteres Kurspotential von rd. 15 Prozent. Ausschläge in beide Richtungen sind bei solchen Events für Nividia nicht untypisch. Ich gehe mittelfristig von weiter ansteigenden Kursen aus und bleibe investiert.

finelabels
zu NVDA (11.02.)

Nvidia notiert nunmehr mit einem aufgelaufenen Kursplus von satten 46 Prozent in meinem Depot. Nvidia wird am Donnerstag, den 13. Februar, seine Quartalszahlen vorliegen. Es ist bei dieser Aktie nicht ungewöhnlich, dass es bei diesem Event zu starken Ausschlägen kommt. Nividia hat gestern abend über 4 Prozent zugelegt und notiert aktuell bei rd. $ 263: nächstes chartechnische Kursziel wäre $ 280. Ich bleibe investiert.

ArthurDent
zu NVDA (10.02.)

Diese tolle Firma könnte noch durch die Decke gehen. Innovationsführer mit viel Aufwärtspotenzial.

JuergenFazeny
zu WDI (14.02.)

Wirecard AG: Vorläufiges Ergebnis 2019 14.02.2020   Die Wirecard AG hat im abgeschlossenen Geschäftsjahr 2019 ihren Wachstumskurs fortgesetzt und Umsatz sowie Ertrag erheblich gesteigert. Nach vorläufigen Zahlen hat sich der Konzernumsatz 2019 auf 2,8 Mrd. EUR und damit um rund 38 Prozent erhöht (2018: 2,0 Mrd. EUR). Der vorläufige operative Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) stieg im abgelaufenen Geschäftsjahr um ca. 40 Prozent auf 785 Mio. EUR (2018: 561 Mio. EUR). Bereinigt um Sonderaufwendungen für Prüfungs- und Beratungs- sowie Rechtsberatungsleistungen in Q4/2019 beträgt das EBITDA 794 Mio. EUR, was einer Steigerung von 42 Prozent entspricht. Im vierten Quartal legte der vorläufige konsolidierte Umsatz im Vergleich zum Vorjahresquartal um 46 Prozent auf 835 Mio. EUR zu (2018: 571 Mio. EUR). Der vorläufige operative Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) erhöhte sich in diesem Zeitraum auf Gruppenebene um rund 41 Prozent auf 232 Mio. EUR (Q4/2018: 165 Mio. EUR). Bereinigt um Sonderaufwendungen für Prüfungs- und Beratungs- sowie Rechtsberatungsleistungen, die in Q4 angefallen sind, beträgt das EBITDA des vierten Quartals 241 Mio. EUR, was einem Zuwachs von rund 46 Prozent entspricht. Dr. Markus Braun, CEO Wirecard AG: „Dies ist ein starkes Ergebnis auf unserem Weg des profitablen Wachstums. Es ist vor allem ein sehr deutlicher Beleg für die nachhaltige Ertragsstärke unseres Geschäftsmodells. Digitale Zahlungsvorgänge haben in einigen Ländern die Bargeldzahlung bereits überholt. Unsere strukturellen Wachstumstreiber offenbaren ein erhebliches Potential und sind somit auch ein Ausblick auf Wirecards Zukunft.“ Alexander von Knoop, CFO Wirecard AG: „Die finanzielle Performance von Wirecard schließt nahtlos an die guten Ergebnisse der Vorjahre an. Zielgerichtete Investitionen mit stetem Blick auf ein aktives Kostenmanagement haben auch in 2019 zu einem herausragenden EBITDA geführt. Zudem erwarten wir einen starken Cash Flow.“ Für das laufende Geschäftsjahr 2020 bestätigt der Vorstand seinen Ausblick und erwartet einen operativen Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) in einer Bandbreite von 1,0 Mrd. EUR bis 1,12 Mrd. EUR. Alle genannten Ergebnisse sind vorläufig. Der testierte Konzernabschluss 2019 wird am 8. April 2020 veröffentlicht.

GerritOtte
zu WDI (14.02.)

Beeindruckende Zahlen auch von Wirecard: Das Umsatzwachstum aus 2018 (35%) konnte 2019 mit 39% sogar übertroffen werden! Das Verhältnis von Enterprise Value zum Umsatzwachstum liegt unter 1, was für einen Zahlungsdienstleister äußerst günstig ist. Zum Vergleich: Wettbewerber wie PayPal und Square liegen hier bei etwa 3,6! Ich gehe daher davon aus, dass der Marktwert von Wirecard einen kräftigen Sprung machen wird, wenn die Sonderprüfung von KPMG im Großen und Ganzen Entwarnung geben sollte (was ich für sehr wahrscheinlich halte).  Zudem ist Wirecard bereits sehr profitabel mit einem 2019er KGV von etwa 34 bei einem Gewinnwachstum von 40%. Auch das PEG liegt also unter 1.

Petrichor
zu WDI (14.02.)

Wirecard Q4 2019 (Vorläufige Zahlen) Umsatz = 835 Mio. USD (+46% im Jahresvergleich) EBITDA = 232 Mio. USD (+41% im Jahresvergleich) Die Vorläufige Zahlen haben die Erwartungen der Investoren an das Unternehmen getroffen. Wirecard wächst weiterhin rasant. Dennoch bleiben Anleger, vermutlich bis zur Herausgabe des Ergebnisses durch die Sonderprüfer in Bezug auf das Asiengeschäft, vorsichtig. 

MavTrade
zu WDI (14.02.)

Warum Wirecard meiner Meinung nach ein Top-Investment ist, gerade langfristig gesehen, wird hervorragend im folgenden Artikel dargestellt. Hier wird genau auf das Geschäftsmodell eingegangen und warum sich dieses durch den weitsichtigen CEO in den nächsten Jahren ändern wird, sodass Wirecard sich von einem Paymentdienstleister zu einem Datenunternehmen entwickelt. Bei Interesse kann ich den Artikel sehr empfehlen, auch zu den Vorwürfen der Financial Times hat der Autor bereits mehrere tolle Stellungnahmen geschrieben: https://sharewizard.de/wirecard-aktie-zukunft/

MavTrade
zu WDI (14.02.)

Warum Wirecard meiner Meinung nach ein Top-Investment ist, gerade langfristig gesehen, wird hervorragend im folgenden Artikel dargestellt. Hier wird genau auf das Geschäftsmodell eingegangen und warum sich dieses durch den weitsichtigen CEO in den nächsten Jahren ändern wird, sodass Wirecard sich von einem Paymentdienstleister zu einem Datenunternehmen entwickelt. Bei Interesse kann ich den Artikel sehr empfehlen, auch zu den Vorwürfen der Financial Times hat der Autor bereits mehrere tolle Stellungnahmen geschrieben: https://sharewizard.de/wirecard-aktie-zukunft/

MavTrade
zu WDI (14.02.)

Wirecard hat heute seine vorläufigen Ergebnisse für das Jahr 2019 und das Q4 2019 bekannt gegeben. Das Unternehmen wächst weiter mit einem rasanten Tempo und steigert nicht nur den Umsatz, sondern auch den Gewinn stark. Aussagen zur Bilanzprüfung von KPMG gibt es heute noch nicht. Doch zumindest auf das operative Geschäft hatten die ganze Diskussionen und Vorwürfe der letzten Monate keinen Einfluss. Hier einmal die komplette Meldung: Die Wirecard AG hat im abgeschlossenen Geschäftsjahr 2019 ihren Wachstumskurs fortgesetzt und Umsatz sowie Ertrag erheblich gesteigert. Nach vorläufigen Zahlen hat sich der Konzernumsatz 2019 auf 2,8 Mrd. EUR und damit um rund 38 Prozent erhöht (2018: 2,0 Mrd. EUR). Der vorläufige operative Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) stieg im abgelaufenen Geschäftsjahr um ca. 40 Prozent auf 785 Mio. EUR (2018: 561 Mio. EUR). Bereinigt um Sonderaufwendungen für Prüfungs- und Beratungs- sowie Rechtsberatungsleistungen in Q4/2019 beträgt das EBITDA 794 Mio. EUR, was einer Steigerung von 42 Prozent entspricht. Im vierten Quartal legte der vorläufige konsolidierte Umsatz im Vergleich zum Vorjahresquartal um 46 Prozent auf 835 Mio. EUR zu (2018: 571 Mio. EUR). Der vorläufige operative Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) erhöhte sich in diesem Zeitraum auf Gruppenebene um rund 41 Prozent auf 232 Mio. EUR (Q4/2018: 165 Mio. EUR). Bereinigt um Sonderaufwendungen für Prüfungs- und Beratungs- sowie Rechtsberatungsleistungen, die in Q4 angefallen sind, beträgt das EBITDA des vierten Quartals 241 Mio. EUR, was einem Zuwachs von rund 46 Prozent entspricht. Dr. Markus Braun, CEO Wirecard AG: „Dies ist ein starkes Ergebnis auf unserem Weg des profitablen Wachstums. Es ist vor allem ein sehr deutlicher Beleg für die nachhaltige Ertragsstärke unseres Geschäftsmodells. Digitale Zahlungsvorgänge haben in einigen Ländern die Bargeldzahlung bereits überholt. Unsere strukturellen Wachstumstreiber offenbaren ein erhebliches Potential und sind somit auch ein Ausblick auf Wirecards Zukunft.“ Alexander von Knoop, CFO Wirecard AG: „Die finanzielle Performance von Wirecard schließt nahtlos an die guten Ergebnisse der Vorjahre an. Zielgerichtete Investitionen mit stetem Blick auf ein aktives Kostenmanagement haben auch in 2019 zu einem herausragenden EBITDA geführt. Zudem erwarten wir einen starken Cash Flow.“ Für das laufende Geschäftsjahr 2020 bestätigt der Vorstand seinen Ausblick und erwartet einen operativen Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) in einer Bandbreite von 1,0 Mrd. EUR bis 1,12 Mrd. EUR.

MavTrade
zu WDI (14.02.)

Wirecard hat heute seine vorläufigen Ergebnisse für das Jahr 2019 und das Q4 2019 bekannt gegeben. Das Unternehmen wächst weiter mit einem rasanten Tempo und steigert nicht nur den Umsatz, sondern auch den Gewinn stark. Aussagen zur Bilanzprüfung von KPMG gibt es heute noch nicht. Doch zumindest auf das operative Geschäft hatten die ganze Diskussionen und Vorwürfe der letzten Monate keinen Einfluss. Hier einmal die komplette Meldung: Die Wirecard AG hat im abgeschlossenen Geschäftsjahr 2019 ihren Wachstumskurs fortgesetzt und Umsatz sowie Ertrag erheblich gesteigert. Nach vorläufigen Zahlen hat sich der Konzernumsatz 2019 auf 2,8 Mrd. EUR und damit um rund 38 Prozent erhöht (2018: 2,0 Mrd. EUR). Der vorläufige operative Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) stieg im abgelaufenen Geschäftsjahr um ca. 40 Prozent auf 785 Mio. EUR (2018: 561 Mio. EUR). Bereinigt um Sonderaufwendungen für Prüfungs- und Beratungs- sowie Rechtsberatungsleistungen in Q4/2019 beträgt das EBITDA 794 Mio. EUR, was einer Steigerung von 42 Prozent entspricht. Im vierten Quartal legte der vorläufige konsolidierte Umsatz im Vergleich zum Vorjahresquartal um 46 Prozent auf 835 Mio. EUR zu (2018: 571 Mio. EUR). Der vorläufige operative Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) erhöhte sich in diesem Zeitraum auf Gruppenebene um rund 41 Prozent auf 232 Mio. EUR (Q4/2018: 165 Mio. EUR). Bereinigt um Sonderaufwendungen für Prüfungs- und Beratungs- sowie Rechtsberatungsleistungen, die in Q4 angefallen sind, beträgt das EBITDA des vierten Quartals 241 Mio. EUR, was einem Zuwachs von rund 46 Prozent entspricht. Dr. Markus Braun, CEO Wirecard AG: „Dies ist ein starkes Ergebnis auf unserem Weg des profitablen Wachstums. Es ist vor allem ein sehr deutlicher Beleg für die nachhaltige Ertragsstärke unseres Geschäftsmodells. Digitale Zahlungsvorgänge haben in einigen Ländern die Bargeldzahlung bereits überholt. Unsere strukturellen Wachstumstreiber offenbaren ein erhebliches Potential und sind somit auch ein Ausblick auf Wirecards Zukunft.“ Alexander von Knoop, CFO Wirecard AG: „Die finanzielle Performance von Wirecard schließt nahtlos an die guten Ergebnisse der Vorjahre an. Zielgerichtete Investitionen mit stetem Blick auf ein aktives Kostenmanagement haben auch in 2019 zu einem herausragenden EBITDA geführt. Zudem erwarten wir einen starken Cash Flow.“ Für das laufende Geschäftsjahr 2020 bestätigt der Vorstand seinen Ausblick und erwartet einen operativen Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) in einer Bandbreite von 1,0 Mrd. EUR bis 1,12 Mrd. EUR.

Sargnagel
zu WDI (14.02.)

Heute dürfte die Wirecard rege gehandelt werden.... https://www.comdirect.de/inf/aktien/detail/news_detail.html?ID_NEWS=943837429&ID_NOTATION=12992081&DETAILS_OFFSET=0&NEWS_CATEGORY=EWF&NEWS_HASH=7fe79e43675b9749525d3eff8953959c98e3&OFFSET=0&SEARCH_VALUE=DE0007472060&SORT=DATE&SORTDIR=DESCENDING

Celovec
zu WDI (14.02.)

Umsatz und Ergebnis wachsen um rund 40%. Positiver Ausblick für digital payment. https://www.wallstreet-online.de/nachricht/12169804-dgap-news-wirecard-ag-vorlaeufiges-ergebnis-2019-deutsch

Scheid
zu WDI (13.02.)

Wirecard: Ich nehme ein bisschen Risiko raus, falls die Zahlen morgen - wider Erwarten - schlecht ausfallen sollten. Mit 8,7% Depotgewicht ist die Position doch ein bisschen arg groß...

Narodus
zu WDI (13.02.)

Da wurde mal eben eine große Stoppwelle ausgelöst. Teilweise ist die Aktie auf 136 Euro gefallen. In der Zwischenzeit hat sich Wirecard gefangen, Kurs ist über 140 Euro. Die Shortseller haben nochmal zugeschlagen vor den Zahlen morgen. Ich bleibe weiterhin long -  da lasse ich mich nicht aus der Ruhe bringen.

OFfProf
zu WDI (12.02.)

Der 50% Verkauf von Wirecard (+1,8%) hat den Geldbestand im Wikifolio ordentlich erhöht. Für die verbleibenden 50% setze ich einen Stop bei +/- 0 und lasse die Gewinne laufen.

INVSTMSHARK92
zu WDI (12.02.)

Wer hätte das gedacht ?


zu WDI (12.02.)

Wirecard AG Die starken Ergebnisse des letzten Jahres, belegt durch diverse Gewinnprognosenanhebungen, bei gleichzeitig positivem Cashflow, haben im Aktienkurs momentan zu wenig Beachtung.  Die grundlegende Kooperationsbereitschaft von Wirecard, die Vorwürfe der Bilanzfälschung von einem externen Wirtschaftsprüfer entkräften zu lassen, lässt enormes Kurspotential erhoffen.  Bei gleichbleibender Volatilität der Aktie lassen sich darüber hinaus Arbitragegewinne erzielen.

Dino1887
zu WDI (12.02.)

Verkaufslimit bei 145 €  

RalfWerner
zu WDI (11.02.)

Wirecard bleibt weiterhin stark und erobert die 140 EUR zurück. Am Freitag legt das Unternehmen Zahlen für 2019 vor. Markus Braun (CEO Wirecard) hat bereits auf Twitter angekündigt, dass das Unternehmen nicht enttäuschen wird. Weiterhin erhoffen sich die Anleger erste Ergebnise der Sonderprüfung durch KPMG. Sollte es hier erste Zeichen geben, dass grundsätzlich alles "passt", dürfte das zu einem ordentlichen Kurssprung führen. Nach wie vor sind hier einige Shortseller an Board. Steigende Kurse setzen diese zwangsläufig unter Druck, die Position zu reduzieren / glatt zu stellen. Genau das könnte der Kurstreiber der nächsten Wochen werden. Verglichen mit der Perfomance einiger anderer Wachstumswerte in 2019, hat Wirdecard noch erheblich Nachholpotential. 

Markus14Effzeh
zu WDI (11.02.)

Im Zuge bevorstehender Quartalszahlen bin ich recht optimistisch, dass ein Ausbruch zur Oberseite in Richtung 161 Euro und darüber hinaus Richtung ATH gelingen sollte. Ein positiver Bericht der KPMG zur Bilanzierung von Wirecard könnte ebenfalls den Kursanstieg der Aktie beschleunigen

greystone
zu WDI (11.02.)

Position etwas verkleinert um Gewinne mitzunehmen.

Sargnagel
zu WDI (11.02.)

Vor der Veröffentlichung der vorläufigen Finanzkennzahlen zum abgeschlossenen Geschäftsjahr 2019 am Freitag, 14.02.2020 steigt die Spannung und auch der Aktienkurs....

Celovec
zu WDI (11.02.)

Bin hier auch bullish. Wirecard hat wohl etwas Aufholpotenzial. Freitag kommen Zahlen ...https://www.deraktionaer.de/artikel/aktien/wirecard-aktie-das-sollten-sie-gesehen-haben-20196503.html

stwBoerse
zu GOOG (11.02.)

Der neue Alphabet CEO Sundar Pichai hat bei seinem Amtsantritt mehr Transparenz in den Geschäftszahlen versprochen. Erstmals können wir nun konkrete Umsatzzahlen der schnell wachsenden Geschäftsbereiche YouTube und Google Cloud bewerten. Diese Möglichkeit lasse ich mir nicht entgehen und werfe hier erstmals einen genaueren Blick auf Google + Co: https://thedlf.de/alphabet-aktie-analyse/

AlphaWolf2017
zu GOOG (10.02.)

INVESTMENT UPDATE 06.02.2020: Alphabet – Warum die Aktie ein "No-Brainer" ist   Hier geht es zu meinem neuen Artikel auf der führenden US-Börsen-Community "Seeking Alpha": https://seekingalpha.com/article/4322300-alphabet-no-brainer Der Artikel ist exklusiv für Premium-Mitglieder und nur kurze Zeit frei verfügbar.  Viel Spaß beim Lesen.  Dynamische Grüße, Güner Soysal Real Financial Dynamics

AlphaWolf2017
zu GOOG (10.02.)

INVESTMENT UPDATE 06.02.2020: Alphabet – Warum die Aktie ein "No-Brainer" ist   Hier geht es zu meinem neuen Artikel auf der führenden US-Börsen-Community "Seeking Alpha": https://seekingalpha.com/article/4322300-alphabet-no-brainer Der Artikel ist exklusiv für Premium-Mitglieder und nur kurze Zeit frei verfügbar.  Viel Spaß beim Lesen.  Dynamische Grüße, Güner Soysal Real Financial Dynamics


zu FB2A (12.02.)

Die dominierende Stelle Facebooks bei den sozialen Netzwerken des Westens, verleiht dem Konzern die wahrscheinlich wertvollste Datenvielfalt der Welt. Dazu kommen mit Mark Zuckerberg ein starker und öffentlichkeitswirksamer CEO und eine innovative Geschäftsstrategie. Die "Libra-Währungs" Pläne besitzen eine disruptive Sprengkraft, die den Aktienkurs von Facebook nachhaltig verändern werden.  

MavTrade
zu FAA (10.02.)

Auch bei der Fabasoft Tochter MindBreeze gibt es tolle Neuigkeiten: Der österreichische Hidden Champion Mindbreeze setzt gemeinsam mit Booz Allen Hamilton nun ein Riesenprojekt bei der US Food and Drug Administration um. Mindbreeze, ein Anbieter von Appliances und Cloud-Services im Bereich Wissensmanagement mit Sitz in Linz, stellt gemeinsam mit dem Consultingunternehmen Booz Allen Hamilton eine semantische Wissensmanagementlösung für das „Center for Drug Evaluation and Research (CDER)“ der FDA bereit. Dazu wurde im Oktober 2019 die Lösung "Mindbreeze InSpire" als zentraler Baustein für den Arzneimittelzulassungsprozess erfolgreich eingeführt.  „Wir sind stolz auf unsere Zusammenarbeit mit Mindbreeze und der FDA. Durch die Bereitstellung dieser leistungsstarken Enterprise Search unterstützen wir die Behörde perfekt bei ihrer wichtigen Mission im Bereich der öffentlichen Gesundheit“, sagt Roman Salasznyk, Vice President von Booz Allen. „Unser Team aus Technologiespezialisten und Enterprise Search-Experten ist bestrebt, den FDA-Zulassungsprozess für Humanarzneimittel durch den Einsatz von modernen Technologien zu transformieren, die letztlich auch dazu beitragen, lebensrettende Behandlungsmethoden schneller und effizienter auf den Markt zu bringen.“ Mindbreeze InSpire unterstützt die Mitarbeiter der FDA bei der effizienten Abwicklung des Arzneimittelzulassungsprozesses, indem die Lösung über 150 Millionen Einreichungsdokumente, Rezensionen und Mitteilungen in einer Benutzeroberfläche zusammenführt und konsolidiert als Wissensbasis zur Verfügung stellt. Dafür kombiniert Mindbreeze die neuesten technologischen Entwicklungen wie maschinelles Lernen, natürliche Sprachverarbeitung und KI-gestützte Suchfunktionen in einer einfach zu bedienenden und zu implementierenden Appliance. „Unser Partner Booz Allen Hamilton hat sich in den letzten Jahren umfangreiches Know-how zu Mindbreeze angeeignet. Die Umsetzungskompetenz und ihr Engagement machen sie zum perfekten Partner für dieses und weitere gemeinsame Großprojekte im öffentlichen Sektor und im Bereich Life Sciences“, ergänzt Daniel Fallmann, Gründer und Geschäftsführer von Mindbreeze.

MavTrade
zu FAA (10.02.)

Auch bei der Fabasoft Tochter MindBreeze gibt es tolle Neuigkeiten: Der österreichische Hidden Champion Mindbreeze setzt gemeinsam mit Booz Allen Hamilton nun ein Riesenprojekt bei der US Food and Drug Administration um. Mindbreeze, ein Anbieter von Appliances und Cloud-Services im Bereich Wissensmanagement mit Sitz in Linz, stellt gemeinsam mit dem Consultingunternehmen Booz Allen Hamilton eine semantische Wissensmanagementlösung für das „Center for Drug Evaluation and Research (CDER)“ der FDA bereit. Dazu wurde im Oktober 2019 die Lösung "Mindbreeze InSpire" als zentraler Baustein für den Arzneimittelzulassungsprozess erfolgreich eingeführt.  „Wir sind stolz auf unsere Zusammenarbeit mit Mindbreeze und der FDA. Durch die Bereitstellung dieser leistungsstarken Enterprise Search unterstützen wir die Behörde perfekt bei ihrer wichtigen Mission im Bereich der öffentlichen Gesundheit“, sagt Roman Salasznyk, Vice President von Booz Allen. „Unser Team aus Technologiespezialisten und Enterprise Search-Experten ist bestrebt, den FDA-Zulassungsprozess für Humanarzneimittel durch den Einsatz von modernen Technologien zu transformieren, die letztlich auch dazu beitragen, lebensrettende Behandlungsmethoden schneller und effizienter auf den Markt zu bringen.“ Mindbreeze InSpire unterstützt die Mitarbeiter der FDA bei der effizienten Abwicklung des Arzneimittelzulassungsprozesses, indem die Lösung über 150 Millionen Einreichungsdokumente, Rezensionen und Mitteilungen in einer Benutzeroberfläche zusammenführt und konsolidiert als Wissensbasis zur Verfügung stellt. Dafür kombiniert Mindbreeze die neuesten technologischen Entwicklungen wie maschinelles Lernen, natürliche Sprachverarbeitung und KI-gestützte Suchfunktionen in einer einfach zu bedienenden und zu implementierenden Appliance. „Unser Partner Booz Allen Hamilton hat sich in den letzten Jahren umfangreiches Know-how zu Mindbreeze angeeignet. Die Umsetzungskompetenz und ihr Engagement machen sie zum perfekten Partner für dieses und weitere gemeinsame Großprojekte im öffentlichen Sektor und im Bereich Life Sciences“, ergänzt Daniel Fallmann, Gründer und Geschäftsführer von Mindbreeze.

MK4
zu RIB (13.02.)

Verkauf RIB Software: Nach dem Eingang eines Übernahmeangebots durch die französische Schneider Electric nehme ich die Gewinne bei dem Softwareunternehmen mit und steige aus.

JeJa
zu RIB (13.02.)

Was für ein Auftakt heute Morgen. Um kurz nach 7 Uhr laufen die Quartalszahlen der RIB Software mit der Zusatzinformation einer Übernahme durch den französischen Industriekonzern Schneider Electric über die Ticker. Die Franzosen bieten 29 Euro pro Aktie. Die RIB Aktie steigt satte 40 %.   Ich habe nicht lange gefackelt und veräußerte die Position in drei Trachen. In der Spitze erzielte ich knapp 29,50 Euro. Sicherlich mag es möglich sein, dass noch weitere Nachbesserungen zum Angebot erfolgen können. Dies könnte aber eine längerdauernde Geschichte werden. Hier war mir heute der schnelle Gewinn einfach lieber. http://www.tenbagger.wiki

JuergenWittich
zu RIB (13.02.)

Aufgrund des starken Kursanstieges erfolgt der Verkauf. 

Mawero
zu RIB (13.02.)

Gewinnmitnahme wegen Übernahmeangebot.

Saftman
zu RIB (13.02.)

RIB Software erhält heute ein Übernahmeangebot von Schneider Electric. Die Franzosen bieten 29 EUR je Aktie. Der Kurs befindet sich deshalb aktuell in diesem Bereich.

Talon57
zu RIB (13.02.)

Übernahmephantasie treibt heute den Kurs bis zu 42% an, das gleicht allgem. Depotverluste (Coronavirus) derzeit aus.

FSCInvest
zu RIB (13.02.)

RIB-Software soll von Schneider Electric aus Frankfreich übernommen werden. Je Aktie ist ein Angebot von 29 € im Gespräch, aktuell wird die Aktie mit 42 % Gewinn heute gehandelt. Heise Online schreibt:   Der französische Industriekonzern Schneider Electric will den deutschen Softwareanbieter RIB Software übernehmen. Je Aktie wollen die Franzosen 29 Euro bezahlen. Das entspricht einem Gesamtwert von rund 1,5 Milliarden Euro und beinhaltet eine Prämie von rund 40 Prozent auf den Börsen-Schlusskurs vom Mittwoch bei 20,62 Euro. Die Stuttgarter RIB Software ist spezialisiert auf Bausoftware für Planer, Architekten und Bauunternehmen. Schneider Electric ist vor allem in der Elektrotechnik und der Industrieautomatisierung stark. Der Verwaltungsrat von RIB Software unterstützt das Angebot, das eine Mindestannahmeschwelle von 50 Prozent beinhaltet.

FSCInvest
zu RIB (13.02.)

RIB-Software soll von Schneider Electric aus Frankfreich übernommen werden. Je Aktie ist ein Angebot von 29 € im Gespräch. Von Heise Online:   Der französische Industriekonzern Schneider Electric will den deutschen Softwareanbieter RIB Software übernehmen. Je Aktie wollen die Franzosen 29 Euro bezahlen. Das entspricht einem Gesamtwert von rund 1,5 Milliarden Euro und beinhaltet eine Prämie von rund 40 Prozent auf den Börsen-Schlusskurs vom Mittwoch bei 20,62 Euro. Die Stuttgarter RIB Software ist spezialisiert auf Bausoftware für Planer, Architekten und Bauunternehmen. Schneider Electric ist vor allem in der Elektrotechnik und der Industrieautomatisierung stark. Der Verwaltungsrat von RIB Software unterstützt das Angebot, das eine Mindestannahmeschwelle von 50 Prozent beinhaltet.

InvestAG
zu RIB (13.02.)

Hier wurde heute morgen ein Teil der Position per Limit-Order verkauft. Hatte das Limit eigentlich großzügig gewählt, aber mit dem Übernahmeangebot von Schneider konnte ich nicht rechnen. Verkauft wurde zu 27,50 (Limit 25,000), immerhin ein Gewinn von %83,86%.

JuergenWittich
zu RIB (13.02.)

Schneider Elektric möchte RIB Software für 29 Euro pro Aktie übernehmen. 

Dino1887
zu RIB (13.02.)

RIB Software SE: Angekündigtes Übernahmeangebot durch Schneider Electric//Abschluss eines Business Combination Agreements (...)ein freiwilliges öffentliches Übernahmeangebot zum Erwerb sämtlicher ausstehender Aktien der RIB SE zu einem Preis von EUR 29,00 je RIB-Aktie zu unterbreiten. Der Angebotspreis beinhaltet eine Prämie von 40,6 % auf den XETRA-Schlusskurs vom 12. Februar 2020. Quelle: https://www.wallstreet-online.de/nachricht/12164440-dgap-adhoc-rib-software-se-angekuendigtes-uebernahmeangebot-schneider-electric-abschluss-business-combination-agreements-deutsch

InvestAG
zu RIB (11.02.)

Heute +5,51 %. Ich verkaufe einige Stücke,

Woodpecker
zu MSFT (14.02.)

***Stock-Update***   Klage von Amazon   Gericht stoppt Pentagon-Auftrag an Microsoft !! http://Tagesschau.de/ausland/pentagon-amazon-microsoft-trump-101.html    

InvestAG
zu MSFT (11.02.)

Auch hier wurde heute beim Kurs von 175 EUR ein Teilverkauf von 8 Stück ausgelöst. realisierter Gewinn 33,32% Da der Kurs seither schon wieder etwas zurückgekommen ist, werde ich ev. das eine oder andere Stück etwas günstiger wieder zurückkaufen.

salazar1017
zu MSFT (11.02.)

Die Position war sehr groß im Vergleich zu den anderen Werten. Hier den Gewinn realisiert und die Positionsgröße an die Restwerte angenähert

Woodpecker
zu MSFT (10.02.)

***Stock-Update***   Gehört im jeden Portfolio   http://cnbc.com/2020/02/08/how-microsoft-became-the-markets-indispensable-stock-once-again.html

PlanBgesucht
zu MSFT (08.02.)

Microsoft gibt Ergebnis für 2. Quartal bekannt https://www.microsoft.com/en-us/Investor/earnings/FY-2020-Q2/press-release-webcast


zu UTDI (12.02.)

Verkaufe ein paar Werte die ich kurzfristig im plus habe und die meines Erachtens erst mal stagnieren. Freue mich über Cash auf der Seite und ne Korrektur ...

Dollarson
zu SAP (12.02.)

SAP punktet seit Jahren mit hohem Umsatzwachstum. Damit dürfte es u.a. dank des zukunftsträchtigen Cloudgeschäfts weitergehen. Außerdem lockt eine weiter steigende Dividende, ggf. sogar eine Sonderdividende.

Woodpecker
zu AMZ (14.02.)

***Stock-Upadte***   Klage von Amazon   Gericht stoppt Pentagon-Auftrag an Microsoft http://tagesschau.de/ausland/pentagon-amazon-mictosoft-trump-101.html

twocent
zu AMZ (12.02.)

AMZN ist wieder zurück. So läuft es manchmal: Kaum hatte ich AMZN verkauft, ging es schon stark aufwärts. Ich wäre so gerne das erste Wikifolio ohne AMZN geworden ;) Aber das hat wohl keinen Zweck.

finelabels
zu AMZ (12.02.)

Jeff Bezos, CEO und Gründer von Amazon hat in der vergangenen Woche eine Reihe von Verkäufen von Amazon-Aktien im Wert von $ 4,07 Milliarden getätigt. Den Kurs hat es nicht nachhaltig beeinflußt; er notiert weiter nahe dem Allzeithoch bei $ 2150,80. In meinem Depot liegen die Amazon-Aktien mit einem Kursgewinn von rd. 22 Prozent. Ich bleibe investiert.

StefanBodeFonds
zu AMZ (11.02.)

Einstieg Amazon. Ziel $ 2.800

StefanBodeFonds
zu AMZ (11.02.)

Einstieg Amazon

AlphaWolf2017
zu AMZ (10.02.)

INVESTMENT UPDATE 03.02.2020: Amazon – Wie weit kann die Aktie noch steigen?   Hier geht es zu meinem neuen Artikel auf der führenden US-Börsen-Community "Seeking Alpha": https://seekingalpha.com/article/4320887-amazon-room-to-run-based-on-accelerated-growth Der Artikel ist exklusiv für Premium-Mitglieder und nur kurze Zeit frei verfügbar.  Viel Spaß beim Lesen.  Dynamische Grüße, Güner Soysal Real Financial Dynamics

AlphaWolf2017
zu AMZ (10.02.)

INVESTMENT UPDATE 03.02.2020: Amazon – Wie weit kann die Aktie noch steigen?   Hier geht es zu meinem neuen Artikel auf der führenden US-Börsen-Community "Seeking Alpha": https://seekingalpha.com/article/4320887-amazon-room-to-run-based-on-accelerated-growth Der Artikel ist exklusiv für Premium-Mitglieder und nur kurze Zeit frei verfügbar.  Viel Spaß beim Lesen.  Dynamische Grüße, Güner Soysal Real Financial Dynamics

kleinerFB
zu AMZ (08.02.)

Amazon hat die Quartalszahlen vorgelegt und konnte damit voll überzeugen. Daher, wie versprochen, der zweite (zahlenlastige) Teil der https://kleiner-finanzblog.de/aktien-analyse-amazon-teil-2/. (https://kleiner-finanzblog.de/aktien-analyse-amazon-teil-2/) Viel Spaß beim Lesen.

JuergenWittich
zu BABA (14.02.)

Alibaba hat den Umsatz im letzten Quartal um 38% gesteigert und lag damit über den Erwartungen. Für das laufende Quartal wird aufgrund des Coronavirus kein Ausblick gegeben, es dürfte aber zu erheblichen Belastungen kommen. 

Petrichor
zu BABA (13.02.)

Alibaba Q4 2019: Umsatz = 23,192 Mrd. USD (+38% im Jahresvergleich) 711 Mio. jährlich aktive Nutzer auf den Plattformen (+ 18 Mio. Nutzer vs. September 2019) Operatives Einkommen (EBIT) = 5,682 Mrd. USD (+48% im Jahresvergleich) Gewinn = 7,514 Mrd. USD (+58% im Jahresvergleich) Alibaba hat mal wieder positive Geschäftszahlen vorgestellt. Vor allem im vielversprechenden Cloud-Computing-Geschäft ist der Umsatz, im Jahresvergleich, um 62% auf 1,54 Mrd. USD gestiegen. Das bringt die Alibaba Cloud auf dem viertem Platz weltweit. Lediglich Amazon, Microsoft und Alphabet haben größere Cloud-Umsätze. Jedoch wächst die Alibaba Cloud am stärksten. Da der chinesische Tech-Gigant den Geschäftsfokus auf den Heimatmarkt China legt, sind der Coronavirus und dessen Auswirkung auf das erste Quartal 2020 (bzw 1. Halbjahr 2020) als negative Nachrichten hervorzuheben. Langfristig ist die Aktie meiner Meinung nach weiterhin attraktiv.



 

Bildnachweis

1. BSN Group Computer, Software & Internet Performancevergleich YTD, Stand: 15.02.2020

2. WLAN Router, Antenne, WIFI, Internet, Netzwerk http://www.shutterstock.com/de/pic-168956426/stock-photo--wireless-router-with-the-antenna-illustration.html



Aktien auf dem Radar: Rosenbauer , Frequentis , DO&CO , Marinomed Biotech , Warimpex , Addiko Bank , AT&S , Strabag , RBI , EVN , Kapsch TrafficCom , OMV , AMS , SW Umwelttechnik , Wolford , Andritz , CA Immo , Erste Group , FACC , startup300 , Semperit , Wienerberger .


Random Partner

Strabag
Strabag SE ist ein europäischer Technologiekonzern für Baudienstleistungen. Das Angebot umfasst sämtliche Bereiche der Bauindustrie und deckt die gesamte Bauwertschöpfungskette ab. Durch das Engagement der knapp 72.000 MitarbeiterInnen erwirtschaftet das Unternehmen jährlich eine Leistung von rund 14 Mrd. Euro (Stand 06/17).

>> Besuchen Sie 54 weitere Partner auf boerse-social.com/partner