Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Rückblick: „Tag der Weiterbildung 2024“

28.05.2024, 3787 Zeichen
Wien (OTS) - Der 16. „Tag der Weiterbildung“ fand am 28. Mai 2024 im hybriden Format statt. Mit Gästen vor Ort erfolgte die Live-Übertragung aus dem 7Vorne-Studio im Herzen Wiens.
„Am „Tag der Weiterbildung“ danken wir besonders den Menschen, die sich in der Weiterbildung engagieren. Trainer:innen, Coaches, Vortragende, Berater:innen motivieren unsere Schulungs-Teilnehmer:innen und begleiten sie auf ihrem Lernweg. Wir brauchen Menschen, die ihr Wissen, Knowhow, Erfahrung mit anderen teilen! Danke für eure Motivation und euren Einsatz!“, dieses Statement von Plattform-Sprecher Christian Bayer, verdeutlichen einen der Schwerpunkte des „Tag der Weiterbildung“.
In mehr als der Hälfte der Unternehmen wird Weiterbildung eine größere Bedeutung einnehmen wird als bisher, belegt die Weitebildungsstudie 2024, die von Mag.a Ulli Röhsner, Geschäftsführerin von MAKAM Research GmbH, präsentiert wurde. Basierend auf der Befragung von 400 HR-Expert:innen in Unternehmen ab 20 Mitarbeiter:innen, zeigen diese Ergebnisse die wichtigsten Trends der Weiterbildungsbranche und bilden zugleich ein aktuelles Stimmungsbarometer der Unternehmenslandschaft ab.
Zwtl.: Weiterbildungsstudie 2024: Trends im Überblick
Weiterbildungsranking: Persönlichkeitsentwicklung (45%), Technik & Produktion (33%) sowie Verkaufstraining & Marketing (31%) sind die wichtigsten Weiterbildungsmaßnahmen.\nBudgetplanung: Fast jedes dritte Unternehmen plant 2024 mehr Budget für Weiterbildung ein als im Vorjahr und knapp zwei Drittel (64%) gestalten den budgetären Rahmen zumindest gleich groß.\nEinstellung gegenüber KI: Es zeigt sich ein deutlich positiver Trend bei der Einstellung zur KI: Während im vergangenen Jahr nur etwa jedes zweite Unternehmen die rasante Entwicklung von KI positiv bewertete, sind es in diesem Jahr bereits 64%.\nKI in der Personalarbeit: Jedes dritte Unternehmen setzt KI in der Personalarbeit ein. Dabei korreliert der Einsatz von KI in der Personalarbeit naturgemäß mit der grundsätzlichen Einstellung zur technologischen Entwicklung.\nForderungen an die Politik: 95% der Unternehmen adressieren vor dem Hintergrund der bevorstehenden Nationalratswahl konkrete Forderungen an die Politik: An erster Stelle steht ein steuerlicher Vorteil für Unternehmen. 20% fordern Unternehmensprämien für betriebliche Weiterbildungen und 17% individuelle Bildungsschecks für Mitarbeiter:innen.\n Seit 2009 führt die die Plattform – in Kooperation mit dem unabhängigen Markt- und Sozialforschungsinstitut MAKAM Research GmbH – die jährliche Weiterbildungsstudie durch.
Zwtl.: Keynote „Kompetenzentwicklung für die KI-Ära: Chancen und Risiken für österreichische Unternehmen“
Gabriele Bolek-Fügl, Vizepräsidentin von Women in AI Austria, erörterte in ihrer Keynote praxisnahe Einsatzmöglichkeiten von KI im Unternehmenskontext. Anhand von Use Cases erklärte sie, was vor allem zu beachten ist, um mit KI Prozesse optimieren und die Unternehmenseffizienz steigern zu können. Thematisiert wurden die Risiken und Anforderungen im Bereich Datenschutz und Rechtskonformität, insbesondere im Kontext des neuen AI Acts – inklusive Wegweisern und Tipps, mit denen Unternehmen durch die Herausforderungen erfolgreich navigieren können.
Auch in der KI-Ära sieht Christian Bayer in der beruflichen Weiterbildung ein stabiles Fundament für die Zukunft. „Krisen, Krieg und KI schaffen Umbrüche in der Wirtschaft und am Arbeitsmarkt. In der Plattform Erwachsenenbildung bilden wir ein Netzwerk für Zusammenarbeit und Austausch von Best Practice in der beruflichen Weiterbildung. In unseren praxisorientierten Bildungsformaten unterstützen wir Teilnehmer:innen beim Miteinander-Lernen. Mit Weiterbildung und Vernetzung bleibt Österreich bildungsreich und erfolgreich!“

BSN Podcasts
Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

Wiener Börse Party #675: Marlene Engelhorn, Barbara Blaha, Leonore Gewessler, Magnus Brunner & Deutsche Bahn Sommer(tor)tour


 

Aktien auf dem Radar:Pierer Mobility, Immofinanz, Addiko Bank, Austriacard Holdings AG, Flughafen Wien, RHI Magnesita, DO&CO, Erste Group, Uniqa, RBI, ATX, ATX Prime, ATX TR, Lenzing, Andritz, Marinomed Biotech, EuroTeleSites AG, FACC, Kapsch TrafficCom, Strabag, Wolford, Wiener Privatbank, Oberbank AG Stamm, Amag, Agrana, CA Immo, EVN, Mayr-Melnhof, Österreichische Post, Telekom Austria, VIG.


Random Partner

Frequentis
Frequentis mit Firmensitz in Wien ist ein internationaler Anbieter von Kommunikations- und Informationssystemen für Kontrollzentralen mit sicherheitskritischen Aufgaben. Solche „Control Center Solutions" entwickelt und vertreibt Frequentis in den Segmenten Air Traffic Management (zivile und militärische Flugsicherung, Luftverteidigung) und Public Safety & Transport (Polizei, Feuerwehr, Rettungsdienste, Schifffahrt, Bahn).

>> Besuchen Sie 68 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Mehr aktuelle OTS-Meldungen HIER