Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.







24.02.2024, 14049 Zeichen

In der Wochensicht ist vorne: Sanofi 3,76% vor Novartis 3,61%, Baxter International 3,23%, Gilead Sciences 2,75%, Evotec 2,38%, Merck KGaA 2,12%, Biogen Idec 1,94%, Amgen 1,93%, Roche GS 1,84%, Merck Co. 1,3%, Medigene 1,29%, Sartorius 1,01%, Bayer 0,72%, Pfizer 0,51%, MorphoSys 0,12%, Linde 0,05%, BASF 0,02%, BB Biotech 0%, Stratec Biomedical -0,56%, Lanxess -2,21%, Fresenius -2,91%, Ibu-Tec -6,58%, Epigenomics -6,99%, Valneva -10,25%, Paion -11,35%, GlaxoSmithKline -19,81%,

In der Monatssicht ist vorne: MorphoSys 99,27% vor Sartorius 14,73% , BB Biotech 11,48% , Baxter International 10,75% , Medigene 9,38% , Merck Co. 8,02% , Merck KGaA 6,85% , BASF 6,83% , Stratec Biomedical 6,51% , Linde 1,34% , Fresenius -1,57% , Novartis -2% , Pfizer -2,36% , Sanofi -3,08% , Roche GS -4,66% , Paion -5,2% , Amgen -6,69% , Evotec -6,86% , Gilead Sciences -7,46% , Lanxess -7,69% , Epigenomics -8,58% , Biogen Idec -11,27% , Bayer -11,39% , GlaxoSmithKline -14,1% , Valneva -17,34% , Ibu-Tec -26,69% , Weitere Highlights: Sanofi ist nun 4 Tage im Plus (4,05% Zuwachs von 86,22 auf 89,71), ebenso Merck KGaA 3 Tage im Plus (3,65% Zuwachs von 153,4 auf 159), Merck Co. 3 Tage im Plus (1,63% Zuwachs von 127,37 auf 129,45), Biogen Idec 3 Tage im Plus (1,94% Zuwachs von 219,08 auf 223,32), Gilead Sciences 3 Tage im Plus (2,75% Zuwachs von 71,58 auf 73,55), Epigenomics 3 Tage im Minus (5,33% Verlust von 0,45 auf 0,43).

Year-to-date lag per letztem Schlusskurs MorphoSys 92,71% (Vorjahr: 157,38 Prozent) im Plus. Dahinter Paion 48,75% (Vorjahr: -63,25 Prozent) und Merck Co. 18,74% (Vorjahr: -1,74 Prozent). Epigenomics -68,79% (Vorjahr: -22,71 Prozent) im Minus. Dahinter Evotec -34,26% (Vorjahr: 39,45 Prozent) und Ibu-Tec -34% (Vorjahr: -47,35 Prozent).

Am weitesten über dem MA200: MorphoSys 111,17%, Merck Co. 17,45% und BB Biotech 17,41%.
Am deutlichsten unter dem MA 200: Linde -100%, Epigenomics -71,78% und Ibu-Tec -43,21%.
Hier der aktuelle ausserbörsliche Blick. Vergleicht man die aktuellen Indikationen bei L&S mit dem letzten Schlusskurs, so lag um 8:36 Uhr die Paion-Aktie am besten: 3,96% Plus. Dahinter Epigenomics mit +3,52% , Baxter International mit +2,81% , Ibu-Tec mit +1,51% , Amgen mit +1,21% , Biogen Idec mit +0,83% , BB Biotech mit +0,79% , Novartis mit +0,53% , Roche GS mit +0,53% , Fresenius mit +0,49% , Gilead Sciences mit +0,22% und Valneva mit +0,17% Pfizer mit -0% Linde mit -0% , Sanofi mit -0,02% , Stratec Biomedical mit -0,06% , Merck Co. mit -0,17% , Lanxess mit -0,18% , Merck KGaA mit -0,2% , Evotec mit -0,25% , Bayer mit -0,42% , MorphoSys mit -0,46% , Sartorius mit -0,5% , BASF mit -0,63% und Medigene mit -2,7% .



Die Durchschnittsperformance ytd der BSN-Group Pharma, Chemie, Biotech, Arznei & Gesundheit ist -1,71% und reiht sich damit auf Platz 15 ein:

1. Bau & Baustoffe: 8,69% Show latest Report (24.02.2024)
2. Versicherer: 7,98% Show latest Report (17.02.2024)
3. MSCI World Biggest 10: 4,93% Show latest Report (24.02.2024)
4. Deutsche Nebenwerte: 4,79% Show latest Report (24.02.2024)
5. Global Innovation 1000: 3,87% Show latest Report (24.02.2024)
6. Computer, Software & Internet : 3,84% Show latest Report (24.02.2024)
7. Aluminium: 2,81%
8. Immobilien: 1,66% Show latest Report (24.02.2024)
9. Auto, Motor und Zulieferer: 0,51% Show latest Report (24.02.2024)
10. Ölindustrie: 0,13% Show latest Report (24.02.2024)
11. IT, Elektronik, 3D: -0,13% Show latest Report (24.02.2024)
12. Zykliker Österreich: -1% Show latest Report (17.02.2024)
13. Konsumgüter: -1,05% Show latest Report (24.02.2024)
14. Telekom: -1,33% Show latest Report (17.02.2024)
15. Pharma, Chemie, Biotech, Arznei & Gesundheit: -1,84% Show latest Report (17.02.2024)
16. Sport: -2,42% Show latest Report (17.02.2024)
17. Post: -3,88% Show latest Report (17.02.2024)
18. Gaming: -4,44% Show latest Report (24.02.2024)
19. Licht und Beleuchtung: -4,82% Show latest Report (24.02.2024)
20. PCB (Printed Circuit Board Producer & Clients): -5,76% Show latest Report (24.02.2024)
21. Runplugged Running Stocks: -6,33%
22. Luftfahrt & Reise: -7,26% Show latest Report (24.02.2024)
23. Banken: -7,75% Show latest Report (24.02.2024)
24. Rohstoffaktien: -7,94% Show latest Report (17.02.2024)
25. Stahl: -13,82% Show latest Report (17.02.2024)
26. Energie: -19,75% Show latest Report (24.02.2024)

Social Trading Kommentare

Scheid
zu BIIB (18.02.)

Schwächere Geschäfte mit Medikamenten gegen Multiple Sklerose haben 2023 auf den Umsatz von Biogen gedrückt, der um drei Prozent auf gut 9,8 Mrd. Dollar gesunken ist. Der Überschuss brach sogar um mehr als 60 Prozent auf knapp 1,2 Mrd. Dollar ein, wobei Biogen 2022 auch von Sondereffekten profitiert hatte. Für 2024 rechnet Biogen mit einem Rückgang des Konzernumsatzes im niedrigen bis mittleren einstelligen Prozentbereich. Vor diesem Hintergrund bleibt die Aktie uninteressant.

ValueHunter
zu FRE (23.02.)

Für Fresenius reicht es nicht mehr, wir haben uns von den Aktien des DAX-Konzerns getrennt, nachdem die jüngsten Zahlen vom Markt nicht positiv aufgenommen wurden.

Jono
zu FRE (21.02.)

Fresenius ist auf kurz oder lang ein Verdoppler mit einer Vielzahl von Parametern, die eine Qualitätsaktie erfüllen sollte.

Rainer64
zu SAN (23.02.)

Norwegens Nationalbank hat ihren Anteil an Sanofi zum Jahresende 2023 auf 2,02% reduziert. Ich habe den Posten verkauft, um in andere Aktiengesellschaften zu investieren, an denen sie höher beteiligt ist. Seit dem ersten Kauf am 16.11.2015 haben Kursgewinne 1,46 EUR und Dividenden 2,06 EUR zur Wertentwicklung jeden Zertifikats beigetragen.

rabe5976
zu 6MK (20.02.)

Rebalancing: Verkauf 5 Stück á € 118,00

yannikYBbretzel
zu EVT (23.02.)

Zukauf weiterer Anteile... Evotec  ,  Gewichtung + 0,73 %

Scheid
zu EVT (18.02.)

Seit dem überraschenden Abgang des langjährigen Evotec-Vorstandsvorsitzenden Werner Lanthaler kommt die Aktie des Forschungsdienstleisters nicht mehr auf die Beine. Auch Meldungen von neuen Kooperationen konnten das Ruder nicht herumreißen. So hat die US-Tochter Just - Evotec Biologics die Kooperation mit ABL zur Entwicklung und Herstellung breit neutralisierender Antikörper gegen HIV erweitert. Die nun gemeldeten Insiderverkäufe von Vorstand Cord Dohrmann sind nicht gerade förderlich, um verloren gegangenes Anlegervertrauen wiederzugewinnen. Ich werde die Aktie vorerst meiden.

TheseusX
zu BAYN (20.02.)

https://www.onvista.de/news/2024/02-20-bayer-streicht-dividende-fuer-drei-jahre-drastisch-zusammen-0-20-26240517

Niendorf04
zu BAYN (20.02.)

Während der Markt heute in voller breite abschmiert(Nasdaq -1,5, Dax -1) performt unser Portfolio mit + 0,6 aufgrund der relativen Stärke von Bayer und der Absicherungen, welche das Portfolio vor der nächsten Korrektur schützen. Sollte die ausstehende Marktbreite Korrektur jetzt sich voll entfalten sollten wir sogar davon profitieren. Im Hintergrund werden natürlich weitere Positionen in Coinbase und weiteren Tech Unternehmen aufgestockt. Auch eine Paypal ist eine Aufstockung Wert bei Preisen unter 50€.

Einstein
zu BAYN (20.02.)

***Monsanto ohne Ende und noch viel mehr***Die Dividende wurde gestern gestrichen***Damit ist die Aktie für die nächsten Monate im Seitwärts Modus verhaftet***Klingt komisch ist es aber nicht***

FoxSr
zu BAYN (20.02.)

Das Timing der Bekanntgabe der Dividendenreduzierung (in den nächsten 3 Jahren auf 0,11 Euro) war um 17.25 Uhr für den Endspurt bis 17.30 Uhr fatal. Der anliegende Artikel faßt die historische Entwicklung ziemlich gut zusammen. Das Kind ist m.E. im Brunnen und ob in 2 Wochen am Kapitalmarkt-Tag der neue CEO etwas aus dem Hut zaubern kann, ziemlich ungewiß. "Aktien im Schlußverkauf" hat gestern abend die Übergewichtung abgebaut und wird bei Erholungen verkaufen, denn es droht ein "lame duck" von BAYER in der nächsten Zeit...   https://www.finanzen.net/nachricht/aktien/dax-dividende-bayer-aktie-bayer-passt-zum-schuldenabbau-dividendenpolitik-an-13271360  

Wolfgang921
zu BAYN (19.02.)

Schon sehr billig...

Fidemaster23
zu MOR (21.02.)

Also ich nehme auch ne rote Karte von der Kartellbehörde mit Bitte um Nachbesserung. Frag mich echt was das soll, mit dem Billigheimerangebot von 68€. Novartis ist schon fett genug.

Einstein
zu MOR (20.02.)

***MOR Aktien bleiben im Depot***Wie eine Festgeldanlage mit 10%***


zu SRT3 (18.02.)

Sartorius war im Prinzip bis Ende 2021 einer der absoluten Leader am Heimatmarkt. Der Pharma- und Laborzulieferer aus Göttingen befindet sich ebenfalls in einem spannenden Sektor, der langfristig von hohen Wachstumsraten profitieren sollte. Analog zu dem Sektor der erneuerbaren Energien, könnte auch hier ein möglicher Turnaround sich abbilden, denn wir sehen erste Anzeichen von Stärke im Sektor und insbesondere zum Beginn eines neuen Börsenjahres, gilt es auf mögliche Sektorrotationen genau zu achten.  1.) Technische Betrachtung: Abwärtstrend, der seit Ende 2021 verläuft, wurde überwunden.  Der Kurs konnte die 50- und 200-Tages-Linie überwinden.  Zudem hat die 50-Tages-Linie die 200-Tages-Linie nach oben gekreuzt und ein techn. Kaufsignal gebildet (Golden Cross).  Wichtig wäre es im nächsten Schritt die Marke von rund 350 Euro, bei der die Verlaufshochs sich befinden nachhaltig zu überwinden.  2.) Fundamentale Betrachtung: Währungsbereinigt ist der Umsatz in 2023 rund 16,6 % rückläufig gewesen und auch die EBITDA-Marge ging um 5,5 Prozentpunkte auf 28,3 % zurück. Die Dividende wurde kürzlich in etwa halbiert auf rund 0,74 Euro / Aktie, wobei die Dividendenrendite bei der Aktie nur eine untergeordnete Rolle spielt.  Durch eine Kapitalmaßnahme konnte man kürzlich rund 200 Mio. Euro einnehmen.(Platzierungspreis rund 326 Euro). Die Aussichten für 2024 unterstreichen den möglichen Turnaround und die allmähliche Rückkehr zur vorherigen Wachstumsstory. Man möchte beim Umsatz im mittleren bis oberen Prozentberich wachsen und auch die EBITDA-Marge wieder auf über 30 % steigern. Der Mittelfristausblick bis 2028 sieht ein jährliches Wachstum im unteren zweistelligen Prozentbereich vor und auch die oper. Marge soll sich bis 2028 auf rund 34 % erhöhen. Sowohl aus technischer als auch aus fundamentaler Sicht ist eine Trendumkehr erkennbar. nach der Kapitalmaßnahme und der Präsentation der Ergebnisse, kann man sich nun wieder voll und ganz auf den Wachstumspfad konzentrieren und insofern die nächsten Quartalsergebnisse überzeugen, besteht die Möglichkeit einer sehr aussichtsreichen Turnaround-Story.

iq4dev
zu BAS (20.02.)

IQ4 kauft heute 6 Titel ins Portfolio hinzu, ist damit zu fast 70% investiert. Bei den EU50 Werten läuft es.

Silberpfeil60
zu BAS (19.02.)

Der Chemie-Riese BASF sieht keine Hindernisse beim geplanten Verkauf der Gas- und Öltochter Wintershall DEA an den britischen Energiekonzern Harbour Energy. Das Bundeswirtschaftsministerium hatte angekündigt, den Deal überprüfen zu wollen. BASF hat versichert, dass bei dem Verkauf keine kritische Infrastruktur betroffen ist. Ende 2023 hatten sich BASF und Harbour Energy auf die Fusion von Harbour Energy mit Wintershall DEA geeinigt. Die Transaktion hat ein Volumen von über 11 Mrd. USD.




BSN Podcasts
Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

Wiener Börse Party #629: Wienerberger 155, B&C überlegt Changes bei Amag, Lenzing und Semperit, Fonds selbstbewusst vs. ETFs


 

Bildnachweis

1. BSN Group Pharma, Chemie, Biotech, Arznei & Gesundheit Performancevergleich YTD, Stand: 24.02.2024

2. Mikroskop, Eprovette, Forschung, Pharma, Biotech, Chemie, Labor, Untersuchung, http://www.shutterstock.com/de/pic-114250687/stock-photo-close-up-of-tube-with-liquid-in-clinician-gloved-hand-by-the-microscope.html?   >> Öffnen auf photaq.com



Aktien auf dem Radar:Rosenbauer, SBO, Frequentis, Austriacard Holdings AG, Addiko Bank, RHI Magnesita, EVN, Immofinanz, Telekom Austria, VIG, Bawag, Agrana, Erste Group, ams-Osram, Lenzing, Semperit, S Immo, Wiener Privatbank, SW Umwelttechnik, Porr, Oberbank AG Stamm, Polytec Group, Palfinger, Marinomed Biotech, Amag, CA Immo, Flughafen Wien, Kapsch TrafficCom, Österreichische Post, Strabag, Uniqa.


Random Partner

EuroTeleSites AG
EuroTeleSites bietet mit seiner langjähriger Erfahrung im Bereich der Telekommunikation, Lösungen und Dienstleistungen zum Bau und der Servicierung von drahtlosen Telekommunikationsnetzwerken in sechs Ländern in der CEE-Region an: Österreich, Bulgarien, Kroatien, Slowenien, der Republik Nordmazedonien und der Republik Serbien. Das Portfolio des Unternehmens umfasst über 13.000 Standorte, die hochwertige Wholesale Services für eine breite Palette von Kunden bieten.

>> Besuchen Sie 68 weitere Partner auf boerse-social.com/partner