Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Schramböck: Mit Wachstum aus der Wirtschaftskrise

20.01.2021
Wien (OTS/BMDW) - Mit der Investitionsprämie hat die Bundesregierung nach den Liquiditätssicherungsmaßnahmen ein Impulsprogramm gestartet, um die Resilienz und die Wettbewerbsfähigkeit österreichischer Betriebe durch Investitionen zu stärken. Im heutigen Ministerrat wurde eine weitere Erleichterung für Unternehmen auf den Weg gebracht, die heute im Nationalrat beschlossen wird. „Unternehmerinnen und Unternehmer haben nun drei Monate länger Zeit ihre Investitionstätigkeit zu starten. Die sogenannten ‚ersten Maßnahmen‘, die den Beginn der Investitionstätigkeit kennzeichnen, müssen bis Ende Mai gesetzt werden. Erste Maßnahmen sind Bestellungen, Lieferungen und Anzahlungen“, so Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck.
„Von Beginn an haben wir einen enormen Run auf die Investitionsprämie gespürt. Dieser ist ungebrochen“, zieht die Ministerin eine erste Bilanz. Bislang sind bei der Bundesförderagentur aws fast 80.000 Anträge eingegangen, die ein Investitionsvolumen von 28 Milliarden Euro auslösen können. Die hohe Nachfrage hat volkswirtschaftlich eine uneingeschränkt positive Signalwirkung. Rund die Hälfte aller Anträge werden im Bereich Digitalisierung und Nachhaltigkeit gestellt.
„Es freut mich außerordentlich, dass die Investitionsprämie so gut greift. Das zeigt, dass unsere Betriebe auch in einer wirtschaftlich so schwierigen Ausnahmesituation wie der Corona-Pandemie jetzt investieren. Die Prämie ist ein wichtiger Impuls für den Wirtschaftsstandort und sichert tausende Arbeitsplätze in Österreich“, so Schramböck. Anträge können bis zum 28. Februar 2021 beim Fördermanager der aws eingebracht werden.
 

Aktien auf dem Radar:Marinomed Biotech, Bawag, UBM, Warimpex, Lenzing, Andritz, Addiko Bank, Polytec Group, Zumtobel, OMV, SBO, AMS, Rosgix, Verbund, Mayr-Melnhof, Cleen Energy, Gurktaler AG VZ, Wolford, Agrana, Athos Immobilien, Oberbank AG Stamm, EVN.


Random Partner

Wiener Börse
Die Wiener Börse wurde im Jahr 1771 als eine der ersten Börsen weltweit gegründet. Zu den Hauptgeschäftsbereichen zählen der Handel am Kassamarkt und der Handel mit strukturierten Produkten. Zusätzliche Leistungen umfassen Datenverkauf, Indexentwicklung und -management sowie Seminare und Lehrgänge.

>> Besuchen Sie 61 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Mehr aktuelle OTS-Meldungen HIER