Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Schülerbeförderung in Gefahr

16.09.2019
Eisenstadt (OTS) - Seit etwas mehr als 30 Jahren sind unsere PKW- und Busunternehmen verlässliche Partner der Gemeinden und Städte bei der Erbringung der Schülerfreifahrt im Gelegenheitsverkehr. Die Tarifentwicklung der letzten 20 Jahre hat allerdings dazu geführt, dass Schulbusverkehre auf Basis des Schülerbeförderungstarifes vielfach nicht mehr kostendeckend betrieben und somit in vielen Gemeinden und Regionen nicht mehr garantiert werden können.
Aktuell gibt es rund 2500 PKW- oder Busunternehmen in Österreich, die die Schulbusversorgung im Gelegenheitsverkehr für den ländlichen Raum garantieren. „Wir sind stolz darauf, dass die gewerbliche Schülerbeförderung die mit Abstand sicherste Methode darstellt, fast 100.000 Schulkinder zur und von der Schule zu bringen“ betont Martin Horvath, Obmann der Sparte Transport und Verkehr der Wirtschaftskammer Burgenland.
Finanziert wird die Freifahrt im Gelegenheitsverkehr aus Mitteln des Familienlastenausgleichsfonds, verantwortlich für die Tarife ist das Familienministerium.
Die Tarifentwicklung der letzten 20 Jahre hat allerdings dazu geführt, dass Schulbusverkehre auf Basis des Schülerbeförderungstarifes zum Teil nicht einmal mehr 50 % der entstehenden Kosten abdecken. „Die Aufrechterhaltung der Schülerbeförderung ist in vielen Fällen nur noch mit idealistischen Motiven erklärbar bzw. hängt die Schülerbeförderung in zunehmendem Maße davon ab, dass Zuzahlungen Dritter – hauptsächlich von Gemeinden - geleistet werden müssen“, so Horvath weiter.
Gerade für den ländlichen Raum ist eine Schulbusversorgung im Gelegenheitsverkehr besonders wichtig, da es keinen ausreichenden öffentlichen Verkehr gibt.
„Wir fordern daher eine faire Tarifgestaltung, damit die Aufrechterhaltung der Schülerbeförderung gewährleistet werden kann und somit eine weitere Aushöhlung des ländlichen Raums vermieden werden kann“ so Horvath abschließend.
Nähere Informationen:
Bernhard Dillhof M.A. T 0590907/3520 E bernhard.dillhof@wkbgld.at http://wko.at/bgld/taxi (http://wko.at/bgld/taxi)
 

Aktien auf dem Radar: Warimpex , Valneva , Kapsch TrafficCom , Addiko Bank , Amag , Polytec , Porr , Wienerberger , Zumtobel , KTM Industries , DO&CO , voestalpine , Agrana , Immofinanz , Wolford , Frequentis , Gurktaler AG Stamm , UBM .


Random Partner

iMaps Capital
iMaps Capital ist ein Wertpapier- und Investmentunternehmen mit Schwerpunkt auf aktiv verwaltete Exchange Traded Instruments (ETI). iMaps, mit Sitz auf Malta und Cayman Islands, positioniert sich als Private Label Anbieter und fungiert als Service Provider für Asset Manager und Privatbanken, welche  ETIs zur raschen und kosteneffizienten Emission eines börsegehandelten Investment Produktes nutzen wollen.

>> Besuchen Sie 52 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Mehr aktuelle OTS-Meldungen HIER