Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Schwellenländer vor Herausforderungen

05.12.2021

Bei der Herbst-Tagung des Internationalen Währungsfonds (IWF) und der Weltbank wurde die Lage in den Schwellenländern ausführlich diskutiert. Die größten wahrgenommenen Risiken sind wenig überraschend globaler Natur: Allen voran wird sich die Normalisierung der Geldpolitik, maßgeblich ausgehend von der amerikanischen Notenbank FED, auf die Finanzmärkte in den Emerging Markets auswirken. Damit verbunden sind Bedenken hinsichtlich der Inflation und Zinserhöhungen, die bereits begonnen haben. Es folgen die globale Energiekrise, der sogenannte Rohstoff-Superzyklus, und Wachstumssorgen, die sich vornehmlich aus der Reorientierung der chinesischen Wirtschaftspolitik ableiten.

Globale Zinserhöhungen bedeuten Gegenwind

Die COVID-Krise hat in den meisten Schwellenländern zu einer Erhöhung der Verschuldung geführt. Das Ausmaß ist geringer als in den entwickelten Volkswirtschaften. Das Niveau der Verschuldung wird nicht als systemkritisch eingeschätzt, sondern als administrierbar. Bezüglich der Refinanzierung lässt sich feststellen, dass die Schwellenländer erfolgreich auf lokale Kapitalmärkte zurückgreifen können. 

Mehr dazu auf www. https://blog.de.erste-am.com/

Aus dem "Börse Social Magazine #58" - 1 Jahr, 12 Augaben, 77 Euro. Ca. 100 Seiten im Monat, ca. 1200 Seiten Print A4


BSN Podcasts
Der Podcast für junge Anleger jeden Alters

Wiener Börse Plausch #59: Steuerfrei von Bitcoin in Ether, aber nicht von Erste in RBI?


 

Bildnachweis

1. BSM #58



Aktien auf dem Radar:UBM, SBO, Palfinger, Amag, Addiko Bank, FACC, Oberbank AG Stamm, Lenzing, RBI, Polytec Group, ATX, ATX Prime, ATX TR, Frequentis, CA Immo, VIG, Uniqa, Cleen Energy, DO&CO, Flughafen Wien, Gurktaler AG Stamm, startup300, Wiener Privatbank, RHI Magnesita, BKS Bank Stamm, BTV AG, Immofinanz, Bawag, Sartorius, Deutsche Boerse, Zalando.


Random Partner

EXAA Abwicklungsstelle für Energieprodukte AG
Die EXAA Abwicklungsstelle für Energieprodukte AG ist die führende österreichische Energiebörse mit einer breiten heimischen sowie internationalen Kundenbasis und einem länderübergreifenden Produktportfolio. Die Energiebörse versteht sich als Partner für alle Akteure am europäischen Energiemarkt und erschließt kontinuierlich neue Geschäftsfelder, um weiter nachhaltig zu wachsen.

>> Besuchen Sie 67 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


BSM #58



Meistgelesen
>> mehr


PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A2UVV6
AT0000A2UVU8
AT0000A2UWR2

Börse Social Club Board
>> mehr
    Star der Stunde: Marinomed Biotech 2.6%, Rutsch der Stunde: Polytec Group -1.7%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 17-18: S&T(2), Mayr-Melnhof(1)
    Star der Stunde: Polytec Group 1.08%, Rutsch der Stunde: Strabag -0.73%
    BSN MA-Event AT&S
    Star der Stunde: Palfinger 1.13%, Rutsch der Stunde: OMV -1.61%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 15-16: AT&S(2)
    BSN MA-Event EVN
    BSN MA-Event Infineon
    Österreich-Depots: Weekend-Bilanz, ytd-Gewinne schmelzen langsam (Depot Kommentar)