Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





shöpping.at: Österreicher setzen verstärkt auf den heimischen Onlinehandel

29.03.2020
Wien (OTS) - Von der Yogamatte bis zum Ladekabel, vom Putzmittel bis zur Playstation, vom Rasensamen bis zum Gugelhupf. Seit dem Start der Corona-bedingten Schutzmaßnahmen der Bundesregierung für Bürger und Händler vergangene Woche verzeichnete shöpping.at, der Online Marktplatz der Post, einen Boom in punkto Nachfrage an heimischen Handelsprodukten. Die Zugriffszahlen und auch der Umsatz haben sich mehr als vervierfacht.
Ob Lebensmittel, Unterhaltungselektronik oder Schul- und Bürobedarf für die Arbeit im Home-Office: Die Österreicherinnen und Österreicher setzen in Krisenzeiten darauf, bewusst und lokal online einzukaufen, um hierzulande regionalen Händlern und Herstellern unter die Arme zu greifen. Mit shöpping.at bleibt in Zeiten der Geschäftssperren und Ausgangs-Beschränkungen die Wertschöpfung in Österreich, denn wer beim Online Marktplatz der Österreichischen Post bestellt, kauft ausschließlich bei österreichischen Händlern.
„Wir stellen fest, dass gerade in diesen schwierigen Zeiten die österreichischen Konsumenten verstärkt auf das breite Online-Angebot österreichischer Händler zurückgreifen und dabei gleichzeitig umweltbewusst und regional einkaufen wollen“, so Robert Hadzetovic, Geschäftsführer von shöpping.at über die derzeit stark steigende Nachfrage am Online-Marktplatz shöpping.at. Robert Hadzetovic, Geschäftsführer von shöpping.at. „Auch die Anfragen von interessierten Händlern haben in den letzten Tagen neue Rekordwerte erzielt. Wir arbeiten auf Hochtouren, um den Onboarding-Prozess so rasch wie möglich durchzuführen“.
Aktuell sind mehr als 600 heimische Händler mit über 2 Millionen Produkten auf der Plattform vertreten. Und das Angebot wächst stetig: 300 weitere Händler sind aktuell im Registrierungsprozess.
Zwtl.: Regional, zuverlässig und umweltbewusst
Besonders in Zeiten behördlich verordneter Sperren der lokalen Nahversorger im Handel - vom großen Kaufhaus bis zur Buchhandlung ums Eck - ermöglicht shöpping.at nachhaltige Chancen, für Kunden, aber auch für Produzenten und den stationären Handel: „Die Wertschöpfung bleibt in Österreich, Einkäufe in Österreich sichern Arbeitsplätze und die Online-Shopper profitieren zudem vom zuverlässigen, schnellen und CO2-neutralen Lieferservice der Österreichischen Post“, so Post-Generaldirektor DI Dr. Georg Pölzl.
Zwtl.: Über shöpping.at
Drei Jahre nach dem Start von shöpping.at, dem Online-Marktplatz der Österreichischen Post, sind aktuell bereits mehr als 600 heimische Händler mit über 2 Millionen Produkten auf der Einkaufsplattform vertreten. Und es herrscht großes Interesse: Weitere 300 Händler sind in der Pipeline und werden in den kommenden Monaten auch auf shöpping.at vertreten sein. Ein Grund dafür sind sicherlich auch die sehr günstigen Konditionen und Verkaufsprovisionen, die shöpping.at bietet und die deutlich geringer sind als jene von großen Online-Händlern und unter den Kosten für den Betrieb eines eigenen Shops liegen. Der Handelsumsatz von shöpping.at lag 2019 bei knapp unter 20 Millionen Euro.
Mit shöpping.at wird dem österreichischen Handel eine Plattform für die Vermarktung seiner Produkte geboten und die Möglichkeit geschaffen, das umfangreiche Portfolio des österreichischen Marktes attraktiv zu präsentieren. Den Kunden steht ein vielfältiges Angebot bekannter Marken und Produkte lokaler, regionaler und nationaler Händler zur Verfügung. Die Produktpalette umfasst regional alle Bundesländer, vom Käsehändler aus Vorarlberg bis zum Winzer aus dem Burgenland.
 

Aktien auf dem Radar:Wienerberger, Österreichische Post, Addiko Bank, Warimpex, Porr, Kapsch TrafficCom, DO&CO, Mayr-Melnhof, Polytec, EVN, FACC, Flughafen Wien, Immofinanz, Marinomed Biotech, Palfinger, Semperit, S Immo, Stadlauer Malzfabrik AG, SAP, Deutsche Bank, RWE, Vonovia SE, Bayer, Deutsche Post, Lufthansa, MTU Aero Engines, Wirecard, Alibaba Group Holding, BASF.


Random Partner

HSBC
HSBC Deutschland ist Teil der HSBC-Gruppe und kann daher auf eines der größten internationalen Netzwerke zugreifen. HSBC Trinkaus & Burkhardt AG beschäftigt in Deutschland über 3.000 Mitarbeiter an 12 Standorten. Das Finanzinstitut kann bei der Emission von Anlagezertifikaten und Hebelprodukten auf mehr als 30 Jahre Erfahrung zurückschauen.

>> Besuchen Sie 55 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Mehr aktuelle OTS-Meldungen HIER