Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Sierra Metals meldet solide Produktionsergebnisse für das zweite Quartal 2020 sowie eine starke Produktion in der Mine Bolivar trotz der Auswirkungen der COVID-19-Pandemie

15.07.2020

Sierra Metals Inc. (TSX:SMT) (BVL:SMT) (NYSE AMERICAN:SMTS) („Sierra Metals“ oder „das Unternehmen“) meldet die Produktionsergebnisse des zweiten Quartals 2020, in denen die starke operative Leistung der Mine Bolivar enthalten sind.

Diese Pressemitteilung enthält multimediale Inhalte. Die vollständige Mitteilung hier ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20200715005859/de/

Piedras Verdes Mill at Bolivar (Photo: Business Wire)

Piedras Verdes Mill at Bolivar (Photo: Business Wire)

Die Ergebnisse stammen aus den drei Untertagebbetrieben von Sierra Metals in Lateinamerika: der Polymetallmine Yauricocha in Peru sowie der Kupfermine Bolivar und der Silbermine Cusi in Mexiko.

Produktions-Highlights im zweiten Quartal 2020

  • Kupferproduktion von 9,7 Millionen Pfund; entspricht dem 2. Quartal 2019
  • Silberproduktion von 0,6 Millionen Unzen; Rückgang um 32 % gegenüber dem 2. Quartal 2019
  • Goldproduktion von 2.762 Unzen; Steigerung um 9% gegenüber dem 2. Quartal 2019
  • Zinkproduktion von 13,7 Millionen Pfund; Rückgang um 17% gegenüber dem 2. Quartal 2019
  • Bleiproduktion von 6,4 Millionen Pfund; Rückgang um 21 % gegenüber dem 2. Quartal 2019
  • Kupferäquivalentproduktion von 22,7 Millionen Pfund; Rückgang um 10% gegenüber dem 2. Quartal 2019
  • Die Produktion in Yauricocha und Bolivar wurde im April und Mai durch den von der Regierung zur Eindämmung von COVID-19 verhängten Lockdown beeinträchtigt
  • Cusi befand sich während des gesamten Quartals unter „Care and Maintenance“

Der Quartalsdurchsatz aus den Minen Yauricocha und Bolivar wurde durch die von der peruanischen und der mexikanischen Regierung angekündigten Lockdowns zur Eindämmung der COVID-19-Pandemie beeinträchtigt. Der wesentliche Betrieb wurde in beiden Minen in den Monaten April und Mai zwar aufrechterhalten, die Kapazitäten jedoch verringert. Diese Beschränkungen wurden für die Bergbauunternehmen im Juni gelockert (wie in unserer Pressemitteilung vom 5. Juni 2020 gemeldet) und das Unternehmen begann, seine beurlaubten Mitarbeiter zurückzurufen und den Betrieb auf die volle Kapazität zu erhöhen. Das Bergwerk Cusi befand sich aufgrund seiner Nähe zu städtischen Gemeinden während des gesamten Quartals unter „Care and Maintenance“.

Gegenüber dem zweiten Quartal 2019 lag die konsolidierte Kupferproduktion mit 9,7 Millionen Pfund gleichauf, Silber ging um 32% auf 0,6 Millionen Unzen zurück, Blei verringerte sich um 21% auf 6,4 Millionen Pfund, Zink ging um 17% auf 13,7 Millionen Pfund zurück und Gold stieg um 9% auf 2.762 Unzen. Die konsolidierte Silberproduktion ging zurück, da in Cusi während des Quartals keine Produktion stattfand, während die Goldproduktion im Wesentlichen aufgrund der höheren Goldgehalte aus der Mine Bolivar zunahm.

Die Mine Yauricocha verzeichnete im 2. Quartal 2020 im Vergleich zum 2. Quartal 2019 aufgrund des oben erwähnten, von der Regierung verhängten Ausnahmezustands einen Rückgang des Durchsatzes um 20%. Die Verringerung des Durchsatzes wurde teilweise durch höhere Erzgehalte und höhere Silber- und Goldausbeuten in Yauricocha ausgeglichen. Dies führte zu einem Rückgang der im zweiten Quartal 2020 produzierten Pfund Kupferäquivalent um 15% gegenüber dem 2. Quartal 2019.

In Bolivar wurden die höheren Gehalte und Ausbeuten teilweise durch den 5%igen Rückgang des Durchsatzes ausgeglichen, sodass die Kupferäquivalentproduktion im zweiten Quartal 2020 im Vergleich zum zweiten Quartal 2019 um 24% anstieg. Trotz des Stillstands wegen COVID-19 sank der Durchsatz nur um 5%. Dies ist auf die erhöhte Anlagenkapazität aufgrund der Ende 2019 abgeschlossenen Erweiterung zurückzuführen.

Luis Marchese, President und CEO von Sierra Metals, kommentierte: „Das Unternehmen verzeichnet im zweiten Quartal trotz der Beeinträchtigungen durch die Betriebsunterbrechung aufgrund der COVID-19-Pandemie solide Produktionsergebnisse. In Yauricocha und Bolivar konnte das Unternehmen den wesentlichen Betrieb aufrechterhalten und gleichzeitig die staatlichen Vorschriften während des Ausnahmezustands vollständig einhalten. Ich möchte unseren Arbeitern in den Bergwerken für ihren Einsatz und ihre Bemühungen in diesen schwierigen Zeiten danken, da das Unternehmen so ein hohes Produktionsniveau erreichen konnte. Während Cusi aufgrund seiner Nähe zu den städtischen Zentren unter Care and Maintenance war, arbeiten wir an einem Prozess, der eine sichere Rückkehr der Mitarbeiter in das Bergwerk und das Hochfahren der Produktion ermöglicht. Während des Stillstands überprüften wir unsere Prozesse in allen Bergwerken, um die Effizienz zu verbessern und einen optimierten Explorationsablauf für unsere Reserven und Ressourcen zu ermitteln. Während der Erhöhung des Betriebs auf die volle Kapazität halten wir uns zum Schutz unseres Betriebs, unserer Mitarbeiter und der Gemeinden, in denen wir tätig sind, weiterhin strikt an die Gesundheitsauflagen.“

Konsolidierte Produktionsergebnisse

Konsolidierte Produktion   Abgeschlossene drei Monate   Abgeschlossene sechs Monate
    Q2 2020   Q2 2019   % Abw.   Q2 2020   Q2 2019   % Abw.
Tonnen verarbeitet  

511.485

 

662.490

 

-23%

 

1.252.183

 

1.230.891

 

2%

Durchsatz/Tag  

5.846

 

7.571

 

-23%

 

7.155

 

7.034

 

2%

Silberproduktion (in Tsd. Unzen)  

572

 

836

 

-32%

 

1.520

 

1.528

 

-1%

Kupferproduktion (in Tsd. Pfund)  

9.709

 

9.723

 

0%

 

21.483

 

17.455

 

23%

Bleiproduktion (in Tsd. Pfund)  

6.406

 

8.066

 

-21%

 

15.485

 

15.020

 

3%

Zinkproduktion (in Tsd. Pfund)  

13.741

 

16.593

 

-17%

 

35.387

 

33.014

 

7%

Goldproduktion (Unzen)  

2.762

 

2.540

 

9%

 

6.419

 

4.526

 

42%

Unze Silberäquivalent (in Tsd.)(1)  

3.297

 

4.667

 

-29%

 

8.028

 

8.652

 

-7%

Pfund Kupferäquivalent (in Tsd.)(1)  

22.743

 

25.230

 

-10%

 

54.016

 

47.004

 

15%

Pfund Zinkäquivalent (in Tsd.)(1)  

61.353

 

57.622

 

6%

 

146.032

 

108.277

 

35%

(1) Silberäquivalente Unzen und kupfer- sowie zinkäquivalente Pfund für das 2. Quartal 2020 wurden anhand folgender erzielter Preise berechnet: $16,59/oz Ag, $2,40/lb Cu, $0,89/lb Zn, $0,76/lb Pb, $1.722/oz Au. Silberäquivalente Unzen und kupfer- und zinkäquivalente Pfund für das 1. Quartal 2019 wurden anhand folgender erzielter Preise berechnet: $14,88/oz Ag, $2,75/lb Cu, $1,20/lb Zn, $0,85/lb Pb, $1.323/oz Au. Silberäquivalente Unzen und kupfer- sowie zinkäquivalente Pfund für das erste Halbjahr 2020 wurden anhand folgender erzielter Preise berechnet: $16,58/oz Ag, $2,46/lb Cu, $0,91/lb Zn, $0,78/lb Pb, $1.654/oz Au. Silberäquivalente Unzen und kupfer- sowie zinkäquivalente Pfund für das erste Halbjahr 2019 wurden anhand folgender erzielter Preise berechnet: $15,23/oz Ag, $2,80/lb Cu, $/1,22lb Zn, $0,90/lb Pb, $1.314/oz Au.

Mine Yauricocha, Peru

Die Mine Yauricocha verarbeitete im zweiten Quartal 2020 202.534 Tonnen. Dies entspricht einem Rückgang um 20% gegenüber dem zweiten Quartal 2019. Der Rückgang ist auf den von der Regierung verhängten Ausnahmezustand zurückzuführen, der bis zum 4. Juni 2020 in Kraft blieb. Sodann kündigte die peruanische Regierung die Wiederaufnahme der Bergbauaktivitäten als Teil der zweiten Phase ihres Konjunkturprogramms an. Die Mine nahm ihren Betrieb schrittweise wieder auf und erreichte im Juni einen durchschnittlichen Durchsatz von etwa 2.600 Tonnen pro Tag. Die durchschnittliche Produktion im 2. Quartal 2020 betrug 2.315 Tonnen pro Tag. Die Mine Yauricocha verfügt über die betriebliche Flexibilität, um einen Teil des Produktionsausfalls wiederaufzuholen.

Höhere Erzgehalte und höhere Silber- und Goldausbeuten glichen die Auswirkungen des geringeren Durchsatzes teilweise aus, was zu einem Rückgang der Kupferäquivalentmetallproduktion um 15% im Vergleich zum 2. Quartal 2019 führte. Die Kupfer- und Bleiausbeute lag etwas unter dem Niveau des 2. Quartals 2019, während die Zinkausbeute der des 2. Quartals 2019 entsprach. Die Gehalte aller Metalle waren aufgrund des Abbaus in Cuerpos Chicos höher. Insbesondere die Kupfergehalte waren höher, da im Vergleich zum 2. Quartal 2019 ein größerer Anteil von Kupfersulfiden gegenüber polymetallischem Erz verarbeitet wurde. Die Installation der SK-240-Zellen und Gehaltanalysatoren trug zu höheren Silber- und Goldausbeuten bei.

Eine Zusammenfassung der Produktion aus der Mine Yauricocha für das 2. Quartal 2020 ist nachstehend aufgeführt:

Produktion Yauricocha   Abgeschlossene drei Monate   Abgeschlossene sechs Monate
    Q2 2020   Q2 2019   % Abw.   Q2 2020   Q2 2019   % Abw.
Tonnen verarbeitet  

202.534

 

254.165

 

-20%

 

487.759

 

487.980

 

0%

Durchsatz/Tag  

2.315

 

2.905

 

-20%

 

2.787

 

2.788

 

0%

Silbergehalt (g/t)  

66,37

 

63,13

 

5%

 

66,07

 

63,31

 

4%

Kupfergehalt  

1,21%

 

1,04%

 

17%

 

1,17%

 

1,02%

 

14%

Bleigehalt  

1,63%

 

1,57%

 

4%

 

1,59%

 

1,51%

 

5%

Zinkgehalt  

3,48%

 

3,36%

 

4%

 

3,74%

 

3,46%

 

8%

Goldgehalt (g/t)  

0,62

 

0,60

 

3%

 

0,66

 

0,58

 

14%

Silberausbeute  

82,82%

 

77,82%

 

6%

 

82,82%

 

77,54%

 

7%

Kupferausbeute  

77,19%

 

78,04%

 

-1%

 

77,19%

 

76,52%

 

1%

Bleiausbeute  

88,08%

 

89,96%

 

-2%

 

88,08%

 

89,15%

 

-1%

Zinkausbeute  

88,32%

 

88,08%

 

0%

 

88,32%

 

88,78%

 

-1%

Goldausbeute  

21,18%

 

16,47%

 

29%

 

21,18%

 

17,21%

 

23%

Silberproduktion (in Tsd. Unzen)  

358

 

401

 

-11%

 

853

 

770

 

11%

Kupferproduktion (in Tsd. Pfund)  

4.164

 

4.536

 

-8%

 

9.548

 

8.399

 

14%

Bleiproduktion (in Tsd. Pfund)  

6.406

 

7.911

 

-19%

 

15.014

 

14.516

 

3%

Zinkproduktion (in Tsd. Pfund)  

13.741

 

16.593

 

-17%

 

35.387

 

33.014

 

7%

Goldproduktion (Unzen)  

850

 

809

 

5%

 

2.104

 

1.562

 

35%

Pfund Zinkäquivalent (in Tsd.)(1)  

14.354

 

16.811

 

-15%

 

34.549

 

32.283

 

7%

(1) Silberäquivalente Unzen und kupfer- sowie zinkäquivalente Pfund für das 2. Quartal 2020 wurden anhand folgender erzielter Preise berechnet: $16,59/oz Ag, $2,40/lb Cu, $0,89/lb Zn, $0,76/lb Pb, $1.722/oz Au. Silberäquivalente Unzen und kupfer- und zinkäquivalente Pfund für das 1. Quartal 2019 wurden anhand folgender erzielter Preise berechnet: $14,88/oz Ag, $2,75/lb Cu, $1,20/lb Zn, $0,85/lb Pb, $1.323/oz Au. Silberäquivalente Unzen und kupfer- sowie zinkäquivalente Pfund für das erste Halbjahr 2020 wurden anhand folgender erzielter Preise berechnet: $16,58/oz Ag, $2,46/lb Cu, $0,91/lb Zn, $0,78/lb Pb, $1.654/oz Au. Silberäquivalente Unzen und kupfer- sowie zinkäquivalente Pfund für das erste Halbjahr 2019 wurden anhand folgender erzielter Preise berechnet: $15,23/oz Ag, $2,80/lb Cu, $/1,22lb Zn, $0,90/lb Pb, $1.314/oz Au.

Mine Bolivar, Mexiko

Im 2. Quartal 2020 verarbeitete die Mine Bolivar 308.951 Tonnen. Dies entspricht trotz der Auswirkungen von COVID-19 gegenüber dem Durchsatz im zweiten Quartal 2019 einem Rückgang von lediglich 5%. Der während des Quartals realisierte durchschnittliche tägliche Durchsatz betrug 3.531 Tonnen pro Tag. Gegenüber dem 2. Quartal 2019 waren die Erzgehalte für Kupfer, Silber und Gold um 8%, 44% bzw. 28% höher. Aufgrund höherer Erzgehalte und höherer Kupfer- und Silberausbeuten, die teilweise durch einen geringeren Durchsatz ausgeglichen wurden, erzielte das Bergwerk im 2. Quartal 2020 im Vergleich zum 2. Quartal 2019 eine um 24% höhere Kupferäquivalentproduktion. Im 2. Quartal 2020 wurde ein Anstieg der Kupferproduktion um 7% auf 5.544.000 Pfund, der Silberproduktion um 41% auf 214.000 Unzen und der Goldproduktion um 21% auf 1.912 Unzen im Vergleich zum zweiten Quartal 2019 verzeichnet.

Entwicklungs- und Infrastrukturverbesserungen, die im zweiten Quartal 2020 ausgesetzt wurden, sollen in der zweiten Jahreshälfte wieder aufgenommen werden, um den Durchsatz in der Mine Bolivar bis Ende 2020 auf 5.000 Tonnen pro Tag zu steigern. Den Erwartungen zufolge werden die Kupfergehalte in der zweiten Jahreshälfte aufgrund der geplanten Bergbautätigkeiten in den Zonen Mina de Fierro und Bolivar West steigen.

Eine Zusammenfassung der Produktion aus der Mine Bolivar für das 2. Quartal 2020 ist nachstehend aufgeführt:

Produktion Bolivar   Abgeschlossene drei Monate   Abgeschlossene sechs Monate
    Q2 2020   Q2 2019   % Abw.   Q2 2020   Q2 2019   % Abw.
Tonnen verarbeitet (t)  

308.951

 

326.208

 

-5%

 

686.513

 

589.445

 

16%

Durchsatz/Tag  

3.531

 

3.728

 

-5%

 

3.923

 

3.368

 

16%

Kupfergehalt  

0,93%

 

0,86%

 

8%

 

0,91%

 

0,84%

 

9%

Silbergehalt (g/t)  

26,00

 

18,09

 

44%

 

23,30

 

18,71

 

25%

Goldgehalt (g/t)  

0,30

 

0,24

 

28%

 

0,29

 

0,22

 

35%

Kupferausbeute  

87,09%

 

83,51%

 

4%

 

86,45%

 

82,96%

 

4%

Silberausbeute  

82,80%

 

80,03%

 

3%

 

82,41%

 

79,62%

 

4%

Goldausbeute  

63,79%

 

64,14%

 

-1%

 

63,84%

 

65,61%

 

-3%

Kupferproduktion (in Tsd. Pfund)  

5.544

 

5.187

 

7%

 

11.935

 

9.056

 

32%

Silberproduktion (in Tsd. Unzen)  

214

 

152

 

41%

 

424

 

282

 

50%

Goldproduktion (Unzen)  

1.912

 

1.586

 

21%

 

4.103

 

2.685

 

53%

Pfund Kupferäquivalent (in Tsd.)(1)  

8.389

 

6.770

 

24%

 

17.541

 

11.848

 

48%

(1) Silberäquivalente Unzen und kupfer- sowie zinkäquivalente Pfund für das 2. Quartal 2020 wurden anhand folgender erzielter Preise berechnet: $16,59/oz Ag, $2,40/lb Cu, $0,89/lb Zn, $0,76/lb Pb, $1.722/oz Au. Silberäquivalente Unzen und kupfer- und zinkäquivalente Pfund für das 1. Quartal 2019 wurden anhand folgender erzielter Preise berechnet: $14,88/oz Ag, $2,75/lb Cu, $1,20/lb Zn, $0,85/lb Pb, $1.323/oz Au. Silberäquivalente Unzen und kupfer- sowie zinkäquivalente Pfund für das erste Halbjahr 2020 wurden anhand folgender erzielter Preise berechnet: $16,58/oz Ag, $2,46/lb Cu, $0,91/lb Zn, $0,78/lb Pb, $1.654/oz Au. Silberäquivalente Unzen und kupfer- sowie zinkäquivalente Pfund für das erste Halbjahr 2019 wurden anhand folgender erzielter Preise berechnet: $15,23/oz Ag, $2,80/lb Cu, $/1,22lb Zn, $0,90/lb Pb, $1.314/oz Au.

Mine Cusi, Mexiko

Die Mine Cusi befand sich im 2. Quartal 2020 aufgrund des von der Regierung angeordneten Lockdowns zur Eindämmung von COVID-19 unter „Care and Maintenance“. Infolgedessen fand in diesem Quartal keine Produktion in Cusi statt. Wie in der Pressemitteilung vom 18. Juni 2020 gemeldet, hatte das Managementteam in dieser Phase Gelegenheit, einen detaillierten Überblick über den gesamten Minenbetrieb zu gewinnen. Auf der Grundlage aktualisierter Informationen wurden Änderungen bei der Interpretation des geologischen Systems von einem Stockwerk-Tonnagesystem zu einem Ader-Modellsystem vorgenommen, was zu einer besseren Kontrolle und Verbesserung der Metallgehalte und Verdünnungen sowie einer effizienteren Nutzung der Silbermineralressourcen von Cusi beitragen soll.

Derzeit läuft eine Minenerschließung in Cusi in einer Zone, die das zuvor angekündigte Absenkungsgebiet umgehen und Zugang zu höhergradigem wirtschaftlichem Erz für die Mühle bieten wird. Es wird erwartet, dass die Produktion nach Abschluss der Minenerschließungsarbeiten wieder aufgenommen wird, sobald in der Mine ein Test- und Quarantäneverfahren zur Risikominimierung für die Beschäftigten implementiert werden kann, das mit den Praktiken anderer Standorte des Unternehmens vergleichbar ist.

Das Unternehmen plant der Pressemitteilung vom 18. Juni 2020 zufolge Bohrungen von weiteren 1.000 Meter, um die Mineralisierung der neuen hochgradigen Silberzone in dem Gebiet mit der Bezeichnung Northeast - Southwest System of Epithermal Veins genauer einschätzen zu können.

Das Managementteam wird bis Ende des Jahres mit dem geplanten Hochfahren auf 1.200 Tonnen pro Tag fortfahren und in der zweiten Jahreshälfte mit Studien für eine mögliche Erweiterung von Cusi beginnen.

Eine Zusammenfassung der Produktion aus der Mine Cusi für das 2. Quartal 2020 ist nachstehend aufgeführt:

Produktion Cusi   Abgeschlossene drei Monate   Abgeschlossene sechs Monate
    Q2 2020   Q2 2019   % Abw.   Q2 2020   Q2 2019   % Abw.
Tonnen verarbeitet (t)  

0

 

82.117

 

-100%

 

77.911

 

153.466

 

-49%

Durchsatz/Tag  

0

 

938

 

-100%

 

890

 

877

 

-49%

Silbergehalt (g/t)  

0,00

 

145,44

 

-100%

 

120,88

 

126,77

 

-5%

Goldgehalt (g/t)  

0,00

 

0,15

 

-100%

 

0,18

 

0,15

 

20%

Bleigehalt  

0,00%

 

0,11%

 

-100%

 

0,33%

 

0,20%

 

64%

Zinkgehalt      

0,09%

 

-100%

     

0,19%

 

-100%

Silberausbeute (Flotation)  

0,00%

 

73,74%

 

-100%

 

80,21%

 

75,98%

 

6%

Goldausbeute (Auslaugung)  

0,00%

 

37,37%

 

-100%

 

46,53%

 

37,45%

 

24%

Bleiausbeute  

0,00%

 

74,96%

 

-100%

 

84,17%

 

75,14%

 

12%

Silberproduktion (in Tsd. Unzen)  

0

 

283

 

-100%

 

243

 

475

 

-49%

Goldproduktion (Unzen)  

0

 

146

 

-100%

 

212

 

279

 

-24%

Bleiproduktion (in Tsd. Pfund)  

0

 

154

 

-100%

 

471

 

504

 

-7%

Unze Silberäquivalent (in Tsd.)(1)  

0

 

305

 

-100%

 

286

 

529

 

-46%

(1) Silberäquivalente Unzen und kupfer- sowie zinkäquivalente Pfund für das 2. Quartal 2020 wurden anhand folgender erzielter Preise berechnet: $16,59/oz Ag, $2,40/lb Cu, $0,89/lb Zn, $0,76/lb Pb, $1.722/oz Au. Silberäquivalente Unzen und kupfer- und zinkäquivalente Pfund für das 1. Quartal 2019 wurden anhand folgender erzielter Preise berechnet: $14,88/oz Ag, $2,75/lb Cu, $1,20/lb Zn, $0,85/lb Pb, $1.323/oz Au. Silberäquivalente Unzen und kupfer- sowie zinkäquivalente Pfund für das erste Halbjahr 2020 wurden anhand folgender erzielter Preise berechnet: $16,58/oz Ag, $2,46/lb Cu, $0,91/lb Zn, $0,78/lb Pb, $1.654/oz Au. Silberäquivalente Unzen und kupfer- sowie zinkäquivalente Pfund für das erste Halbjahr 2019 wurden anhand folgender erzielter Preise berechnet: $15,23/oz Ag, $2,80/lb Cu, $/1,22lb Zn, $0,90/lb Pb, $1.314/oz Au.

Qualitätskontrolle

Alle technischen Daten in dieser Pressemeldung wurden geprüft und genehmigt von: Americo Zuzunaga, FAusIMM CP (Bergbauingenieur) und Vice President of Corporate Planning, Qualified Person und Sachverständiger mit Status einer Competent Person im Sinne des Australasian Code for Reporting of Exploration Results, Mineral Resources, and Ore Reserves des Joint Ore Reserves Committee (JORC).

Augusto Chung, FAusIMM CP (Metallurge) und Berater von Sierra Metals, ist Qualified Person und Sachverständiger mit Status einer Competent Person für metallurgische Prozesse.

Über Sierra Metals

Sierra Metals Inc. ist ein kanadisches wachstumsorientiertes Polymetall-Bergbauunternehmen, dessen Produktion aus der Mine Yauricocha in Peru und den Minen Bolivar und Cusi in Mexiko stammt. Das Unternehmen konzentriert sich auf Steigerung des Produktionsvolumens und Erweiterung der Mineralressourcen. Sierra Metals machte vor Kurzem mehrere neue wichtige Entdeckungen und besitzt noch zahlreiche weitere attraktive „Brownfield“-Explorationsmöglichkeiten an allen drei Minen in Peru und Mexiko innerhalb kurzer Entfernung zu den bestehenden Minen. Ferner besitzt das Unternehmen auch auf allen Minen große Landpakete mit mehreren aussichtsreichen regionalen Zielen, die ein längerfristiges Explorationspotenzial und Potenzial für eine Mineralressourcenerweiterung bieten.

Die Stammaktien des Unternehmens werden an der Börse in Lima (Bolsa de Valores de Lima) und der Toronto Stock Exchange unter dem Symbol „SMT“ und an der NYSE American Exchange unter dem Symbol „SMTS“ gehandelt.

Weitere Informationen über Sierra Metals erhalten Sie unter www.sierrametals.com.

Folgen Sie den aktuellen Meldungen zur Unternehmensentwicklung:

Web: www.sierrametals.com | Twitter: sierrametals | Facebook: SierraMetalsInc | LinkedIn: Sierra Metals Inc | Instagram: sierrametals

Zukunftsgerichtete Aussagen

Diese Pressemitteilung enthält „zukunftsgerichtete Informationen“ und „zukunftsgerichtete Aussagen“ im Sinne des kanadischen und US-amerikanischen Wertpapierrechts (zusammen „zukunftsgerichtete Informationen“). Zukunftsgerichtete Informationen beinhalten unter anderem Aussagen im Hinblick auf das Datum der Aktionärsversammlung 2020 und der geplanten Einreichung der Vergütungsoffenlegung. Aussagen, die Ausführungen in Bezug auf Vorhersagen, Erwartungen, Überzeugungen, Pläne, Prognosen, Zielsetzungen, Annahmen oder künftige Ereignisse oder Leistungen (oft, aber nicht immer unter Verwendung von Begriffen oder Ausdrücken wie „erwartet“, „geht davon aus“, „plant“, „voraussichtlich“, „schätzt“, „nimmt an“, „beabsichtigt“, „Strategie“, „Ziele“, „Potenzial“ oder entsprechender Variationen oder von Aussagen, dass bestimmte Ereignisse eintreten, Handlungen ergriffen bzw. Ergebnisse erzielt werden „können“, „könnten“, „würden“, „dürften“ oder „sollten“ oder deren Verneinung und vergleichbare Ausdrücke) zum Ausdruck bringen oder andeuten, sind keine Aussagen über historische Fakten und können zukunftsgerichtete Informationen darstellen.

Zukunftsgerichtete Informationen unterliegen einer Vielzahl von Risiken und Unwägbarkeiten, die dazu führen könnten, dass die tatsächlichen Ereignisse oder Ergebnisse von den Darstellungen der zukunftsgerichteten Informationen abweichen, einschließlich jeglicher unter der Überschrift „Risk Factors“ in unserem jährlichen Informationsblatt (Annual Information Form) vom 30. März 2020 beschriebenen Risiken im Hinblick auf das am 31. Dezember 2019 endende Jahr sowie sonstige Risiken, die in den Berichten des Unternehmens an die kanadischen Wertpapieraufsichtsbehörden und die U.S. Securities and Exchange Commission („SEC“) aufgeführt sind. Diese Unterlagen sind unter www.sedar.com bzw. www.sec.gov verfügbar.

Diese Auflistung von Risikofaktoren, die zukunftsgerichtete Informationen des Unternehmens beeinflussen können, ist nicht erschöpfend. Zu den zukunftsgerichteten Informationen gehören auch Aussagen über die Zukunft und diese sind naturgemäß ungewiss. Die tatsächlichen Ergebnisse des Unternehmens oder andere künftige Ereignisse oder Bedingungen können aufgrund einer Vielzahl von Risiken, Unwägbarkeiten und anderen Faktoren maßgeblich von den Darstellungen der zukunftsgerichteten Informationen abweichen. Die Aussagen des Unternehmens, die zukunftsgerichtete Informationen enthalten, basieren auf Überzeugungen, Erwartungen und Meinungen der Geschäftsleitung zum Zeitpunkt der Äußerung dieser Aussagen. Das Unternehmen übernimmt keine Verpflichtung, zukunftsgerichtete Informationen zu aktualisieren, falls sich die Umstände oder die Überzeugungen, Erwartungen oder Meinungen der Geschäftsleitung ändern sollten, sofern dies nicht gesetzlich vorgeschrieben ist. Aufgrund der oben genannten Gründe sollten sich die Leser nicht über Gebühr auf zukunftsgerichtete Aussagen verlassen.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.


 

Aktien auf dem Radar:Semperit, Frequentis, Kapsch TrafficCom, Rosenbauer, FACC, Zumtobel, Wienerberger, voestalpine, UBM, RBI, Uniqa, ATX, ATX Prime, Verbund, VIG, Lenzing, Österreichische Post, OMV, Addiko Bank, Rosgix, DO&CO, Polytec, Stadlauer Malzfabrik AG, Deutsche Post, adidas, E.ON , Deutsche Telekom, Bayer, Münchener Rück, HeidelbergCement, Continental.


Random Partner

gutbetreut.at
Gutbetreut.at ist Qualitätspartner für 24-Stunden-Pflege und Betreuung in Niederösterreich und Wien. Das Team von gutbetreut.at gibt täglich sein Bestes, um die individuellen Wünsche und Bedürfnisse der zu betreuenden Menschen zu erfüllen – und das mit ganzem Herzen. Die Betreuung und Pflege von Menschen braucht viel Herz, Verstand und Liebe zur Arbeit.

>> Besuchen Sie 56 weitere Partner auf boerse-social.com/partner