Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Steuerreform entlastet Menschen und Betriebe in Niederösterreich

20.01.2022
St. Pölten (OTS) - Der Nationalrat hat heute die ökosoziale Steuerreform beschlossen. Wirtschaftslandesrat Jochen Danninger begrüßt die Beschlussfassung und betont: „Das Gesamtvolumen der Entlastung liegt bis 2025 bei über 18 Milliarden Euro. Damit entlastet die Steuerreform Menschen und Betriebe in unserem Bundesland in einem beachtlichen Ausmaß. Mit den beschlossenen Maßnahmen erhalten die Menschen in unserem Land mehr finanzielle Spielräume und der Wirtschaftsaufschwung am Standort kräftigen Rückenwind.“
Danninger hebt vor allem die Senkung der Körperschaftsteuer, den Grundfreibetrag beim Gewinnfreibetrag sowie den neu geschaffenen Investitionsfreibetrag mit Ökologisierungskomponente als positiv für die blau-gelben Betriebe hervor. „Mit dieser Steuerreform ist eine deutliche Entlastung der Betriebe gelungen. Damit sichern wir Arbeitsplätze, erhöhen die Kaufkraft der Bevölkerung und stärken notwendige Investitionen am Standort Niederösterreich. Der Maßnahmenmix bringt Vorteile für alle: Arbeitnehmer und Unternehmen, egal ob groß oder klein werden die Entlastungen spüren. Nicht zuletzt werden mit den Maßnahmen Anreize für klimafreundliches Wirtschaften mit der Stärkung des Standortes in Einklang gebracht. Ein innovativer und konkurrenzfähiger Wirtschaftsstandort ist schließlich die Grundvoraussetzung, um die ambitionierten Klimaziele zu erreichen.“
Darüber hinaus betont Landesrat Danninger die Entlastungen der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer durch die Senkung der Einkommensteuer, die Reduktion der Krankenversicherungsbeiträge für kleine Einkommen und die Erhöhung von Familienbonus und Kindermehrbetrag ab Juli 2022. „Diese Maßnahmen spüren die arbeitenden Menschen in unserem Land. Die Steuerreform stärkt die Kaufkraft im Land und das führt wiederum zu Wirtschaftswachstum. In Zeiten des Arbeitskräftemangels ist diese Steuerreform auch ein zusätzlicher Anreiz für die Erwerbsarbeit“, so Danninger.
Weitere Informationen: Büro LR Jochen Danninger, Mag. Andreas Csar, Telefon 02742/9005-12253, E-Mail andreas.csar@noel.gv.at.
BSN Podcasts
Der Podcast für junge Anleger jeden Alters

SportWoche Podcast S1/06: Plausch mit Andi Ogris u.a. über Polster, Schinkels, Kristan, Geniales & Versemmeltes sowie Ogris Debris


 

Aktien auf dem Radar:Strabag, EVN, Rosenbauer, Warimpex, Frequentis, Polytec Group, Uniqa, Österreichische Post, DO&CO, AT&S, RBI, Porr, Marinomed Biotech, Addiko Bank, AMS, Andritz, Cleen Energy, Lenzing, SBO, Semperit, Wienerberger, Oberbank AG Stamm, Immofinanz, ATX, Qiagen, SAP, Deutsche Telekom, Deutsche Post, Infineon, Continental, Hannover Rück.


Random Partner

VIG
Die Vienna Insurance Group (VIG) ist mit rund 50 Konzerngesellschaften und mehr als 25.000 Mitarbeitern in 30 Ländern aktiv. Bereits seit 1994 notiert die VIG an der Wiener Börse und zählt heute zu den Top-Unternehmen im Segment “prime market“ und weist eine attraktive Dividendenpolitik auf.

>> Besuchen Sie 61 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Mehr aktuelle OTS-Meldungen HIER


Meistgelesen
>> mehr


PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A2CMW1
AT0000A2TJM2
AT0000A2SUY6

Börse Social Club Board
>> mehr
    Österreich-Depots: Am Freitag Verbund, Wienerberger und Post gut erwischt (Depot Kommentar)
    Nachlese: Rätsel Erste Group, Rätsel UIAG, Rechen-Rätsel, Andi Ogris Antworten
    Star der Stunde: EVN 0.88%, Rutsch der Stunde: Flughafen Wien -0.86%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 12-13: voestalpine(1)
    Star der Stunde: Addiko Bank 0.47%, Rutsch der Stunde: Marinomed Biotech -2.08%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 11-12: AT&S(1)
    Star der Stunde: Mayr-Melnhof 3.01%, Rutsch der Stunde: Rosenbauer -2.01%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 10-11: Fabasoft(1), AT&S(1), Uniqa(1), OMV(1)
    Wiener Börse zu Mittag stärker: Verbund, Do&Co und FACC gesucht