Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Strabag saniert Karawanken-Eisenbahntunnel für 68 Mio. Euro

21.09.2020

Der österreichische Baukonzern Strabag hat von der ÖBB-Infrastruktur AG den Auftrag zur Sanierung und Modernisierung des Karawanken-Eisenbahntunnels (Los KRT 1 Karawankentunnel – Bautechnik) erhalten. Die 8 km lange Röhre, die vor über 100 Jahren gebaut wurde, wird derzeit noch zweigleisig befahren. Um neue Sicherheitsstandards zu erfüllen und damit die Nutzungsdauer um weitere 30 Jahre zu verlängern, wird der Tunnel künftig nur noch eingleisig geführt. Das Auftragsvolumen beträgt 68,4 Mio. Euro, die Bauarbeiten sind für ein Jahr angesetzt, davon knapp 7 Monate mit Vollsperre, wie die Strabag mitteilt.


 

Bildnachweis

1. Strabag: Karawanken-Eisenbahntunnel wird an neueste Sicherheitsstandards angepasst. Bildnachweis: ©ÖBB/Jörg , (© Aussendung)   >> Öffnen auf photaq.com



Aktien auf dem Radar:Semperit, Lenzing, Bawag, Addiko Bank, FACC, Agrana, Amag, Immofinanz, AT&S, Palfinger, Porr, SBO, Strabag, Warimpex.


Random Partner

Erste Group
Gegründet 1819 als die „Erste österreichische Spar-Casse“, ging die Erste Group 1997 mit der Strategie, ihr Retailgeschäft in die Wachstumsmärkte Zentral- und Osteuropas (CEE) auszuweiten, an die Wiener Börse. Durch zahlreiche Übernahmen und organisches Wachstum hat sich die Erste Group zu einem der größten Finanzdienstleister im östlichen Teil der EU entwickelt.

>> Besuchen Sie 58 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Strabag: Karawanken-Eisenbahntunnel wird an neueste Sicherheitsstandards angepasst. Bildnachweis: ©ÖBB/Jörg, (© Aussendung)