Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





SWV-Pokorny und Safferthal: NoVa-Reform ist weiterer Anschlag auf heimische Wirtschaft

01.12.2020
Wien (OTS) - „Zurzeit wird die heimische Wirtschaft einerseits mit enormen Summen unterstützt, andererseits erfolgen laufend Anschläge auf bestimmte Branchen! Ein solcher Anschlag ist die geplante NoVa-Reform“, erklärt Katarina Pokorny, Vizepräsidentin des Sozialdemokratischen Wirtschaftsverbandes (SWV) und Obfrau der Sparte Transport und Verkehr im SWV. Laut der Reform soll in Zukunft beim Kauf von leichten Nutzfahrzeugen bis 3,5 Tonnen die von der Motorleistung abhängige NoVA fällig werden.
„Diese Reform trifft vor allem KleintransporteurInnen, Gewerbetreibende und HandwerkerInnen. Die Margen in diesen Branchen sind sowieso schon sehr knapp bemessen. Nun verteuern sich auch noch die Autos um einige tausend Euro. Gerade in der jetzigen angespannten Situation ist das eine Katastrophe“, ärgert sich Pokorny.
Außerdem kritisiert Pokorny die Anreizwirkung der geplanten Reform: „Wenn neue Autos durch eine höhere NoVa teurer werden, werden die UnternehmerInnen ihr altes Fahrzeug, das oft niedrigere Standards aufweist, länger benutzen. Mit dieser Reform ist also weder der Umwelt, noch den UnternehmerInnen geholfen.“
Auch der Vizepräsident des SWV und SWV-Obmann für das Gewerbe, Alexander Safferthal, sieht die Reform kritisch: „Da sich die Klein-LKWs der UnternehmerInnen im Gewerbe nun um einiges verteuern sollen, werden InstallateurInnen, BäckerInnen und ElektrikerInnen in Zukunft auch ihre Preise nach oben anpassen müssen. Darunter leiden im Endeffekt die KundInnen. Die Last dieser Reform müssen also letztendlich die KonsumentInnen tragen! Das ist nicht im Interesse der Gewerbetreibenden und sollte auch nicht im Interesse der Regierung sein.“
 

Aktien auf dem Radar:Warimpex, CA Immo, Lenzing, Frequentis, Addiko Bank, Amag, AMS, Semperit, SBO, AT&S, Kapsch TrafficCom, Josef Manner & Comp. AG, Porr, Rath AG, Verbund, Wiener Privatbank, Cleen Energy, BKS Bank Stamm, RHI Magnesita, Frauenthal, Athos Immobilien, Rosenbauer, SW Umwelttechnik, Strabag, BTV AG, Linz Textil Holding, Henkel.


Random Partner

wikifolio
wikifolio ist eine Social-Trading-Plattform, die die Welt der Wertpapiere mit den Prinzipien sozialer Netzwerke verbindet. Jedes Trading-Talent kann dabei seine Handelsideen in Musterdepots, den wikifolios, abbilden und veröffentlichen. Alle wikifolio-Zertifikate werden über Lang & Schwarz und die Börse Stuttgart gehandelt.

>> Besuchen Sie 61 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Mehr aktuelle OTS-Meldungen HIER