Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.







02.03.2024, 7534 Zeichen

In der Wochensicht ist vorne: Tele Columbus 21% vor Vodafone 5,75%, Drillisch 2,11%, AT&T 1,07%, Alcatel-Lucent 0%, Deutsche Telekom -0,66%, BT Group -0,8%, O2 -1,47%, Telecom Italia -1,77%, Orange -1,78%, Swisscom -2,52%, Telekom Austria -5,93% und

In der Monatssicht ist vorne: Tele Columbus 21% vor Vodafone 1,1% , Alcatel-Lucent 0% , Telecom Italia 0% , O2 -0,34% , Swisscom -2,4% , AT&T -3,14% , Orange -3,85% , Deutsche Telekom -3,89% , Telekom Austria -6,4% , Drillisch -6,44% , BT Group -6,77% und Weitere Highlights: Orange ist nun 3 Tage im Minus (1,53% Verlust von 10,74 auf 10,58).

Year-to-date lag per letztem Schlusskurs Tele Columbus 14,15% (Vorjahr: -78,8 Prozent) im Plus. Dahinter Vodafone 4,02% (Vorjahr: -16,82 Prozent) und Orange 2,64% (Vorjahr: 11,02 Prozent). BT Group -11,43% (Vorjahr: 8,11 Prozent) im Minus. Dahinter Telecom Italia -7,33% (Vorjahr: 36,36 Prozent) und Drillisch -3,86% (Vorjahr: 56,38 Prozent).

Am weitesten über dem MA200: Drillisch 18,96%, AT&T 8,05% und O2 7,62%.
Am deutlichsten unter dem MA 200: Alcatel-Lucent -100%, BT Group -11,77% und Swisscom -5,39%.
Hier der aktuelle ausserbörsliche Blick. Vergleicht man die aktuellen Indikationen bei L&S mit dem letzten Schlusskurs, so lag um 8:38 Uhr die Tele Columbus-Aktie am besten: 452,48% Plus. Dahinter Telecom Italia mit +2,45% , BT Group mit +0,81% , Swisscom mit +0,54% , Vodafone mit +0,27% , Orange mit +0,2% , Drillisch mit +0,11% und AT&T mit +0,03% Telekom Austria mit -0% , Deutsche Telekom mit -0% , O2 mit -0,28% und Alcatel-Lucent mit -4,91% .



Die Durchschnittsperformance ytd der BSN-Group Telekom ist -0,2% und reiht sich damit auf Platz 11 ein:

1. Bau & Baustoffe: 9,43% Show latest Report (02.03.2024)
2. Versicherer: 8,05% Show latest Report (24.02.2024)
3. Deutsche Nebenwerte: 6,23% Show latest Report (02.03.2024)
4. MSCI World Biggest 10: 4,89% Show latest Report (02.03.2024)
5. Computer, Software & Internet : 4,37% Show latest Report (02.03.2024)
6. Auto, Motor und Zulieferer: 2,84% Show latest Report (02.03.2024)
7. Aluminium: 2,62%
8. Global Innovation 1000: 2,33% Show latest Report (02.03.2024)
9. Immobilien: 1,45% Show latest Report (02.03.2024)
10. Ölindustrie: 0,44% Show latest Report (02.03.2024)
11. Telekom: -0,21% Show latest Report (24.02.2024)
12. Zykliker Österreich: -1,24% Show latest Report (24.02.2024)
13. Konsumgüter: -2,63% Show latest Report (02.03.2024)
14. Pharma, Chemie, Biotech, Arznei & Gesundheit: -3,17% Show latest Report (02.03.2024)
15. Sport: -3,67% Show latest Report (02.03.2024)
16. Gaming: -4,14% Show latest Report (02.03.2024)
17. Licht und Beleuchtung: -4,45% Show latest Report (02.03.2024)
18. Post: -4,75% Show latest Report (02.03.2024)
19. PCB (Printed Circuit Board Producer & Clients): -5,31% Show latest Report (02.03.2024)
20. IT, Elektronik, 3D: -5,83% Show latest Report (02.03.2024)
21. Runplugged Running Stocks: -6,64%
22. Banken: -7,29% Show latest Report (02.03.2024)
23. Luftfahrt & Reise: -8,2% Show latest Report (02.03.2024)
24. Rohstoffaktien: -9,12% Show latest Report (02.03.2024)
25. Stahl: -12,68% Show latest Report (02.03.2024)
26. Energie: -17,63% Show latest Report (02.03.2024)

Aktuelles zu den Companies (168h)
Social Trading Kommentare


zu DTE (29.02.)

Chartanalyse wurde durchgeführt Wegen Ausbau des Glasfaser-Internets, steigender Kurs wahrscheinlich 

tradsam
zu DTE (26.02.)

Ihr Stop-Loss-Limit unterschritten haben die Aktien der Deutschen Telekom AG.

FNIInvest
zu DTE (25.02.)

Deutsche Telekom veröffentlicht Q4 Zahlen: “Gewohnt zuverlässig”  Die Deutsche Telekom, die mittlerweile mit einem Plus von 22,5 % und einer Gewichtung von 6,1 % fester Bestandteil des Triple Three Growth Shares Portfolios ist, veröffentlichte Ende dieser Woche ihre Zahlen für das vierte Quartal 2023 und verzeichnete dabei gemischte Ergebnisse.  Die Konzernumsätze fielen um 1,4 % auf 29,369 Milliarden Euro, hauptsächlich aufgrund ungünstiger Wechselkurse, während Analysten mit einem niedrigeren Betrag gerechnet hatten (28,491 Milliarden Euro). Das bereinigte EBITDA AL stieg leicht um 0,5 % auf 10,009 Milliarden Euro, blieb jedoch unter der Konsensprognose von 10,067 Milliarden Euro. Das Konzernergebnis rutschte mit einem Verlust von 1,035 Milliarden Euro in die Verlustzone, entgegen den Erwartungen eines Gewinns von 1,626 Milliarden Euro. Die Telekom erklärte den Verlust mit einem Bewertungseffekt aufgrund gestiegener Zinsen. Der bereinigte Konzerngewinn sank um 8,1 % auf 1,826 Milliarden Euro, während der Marktkonsens bei 1,935 Milliarden Euro lag. Finanzielle Kennzahlen zeigten einen Rückgang des bereinigten Ergebnisses je Aktie um 7,5 % auf 0,37 Cent. Der freie Cashflow AL verdoppelte sich auf 4,352 Milliarden Euro, blieb jedoch unter den Erwartungen der Analysten (4,425 Milliarden Euro). Die Telekom gab einen optimistischen Ausblick für 2024, mit einem angestrebten bereinigten EBITDA AL von 42,9 Milliarden Euro (plus 6 %) und einem freien Cashflow AL von 18,9 Milliarden Euro (plus 16 %). Das bereinigte Ergebnis je Aktie soll über 1,75 Euro liegen. Im Gesamtjahr 2023 verzeichnete die Telekom einen Umsatzrückgang um 2,1 % auf 112 Milliarden Euro. Das bereinigte EBITDA AL stieg um 0,7 % auf 40,5 Milliarden Euro, wobei der Gewinn je Aktie aufgrund des Teilverkaufs des Funkturmgeschäfts auf 3,57 Euro stieg. Der freie Cashflow AL wuchs um 40,7 % auf 16,141 Milliarden Euro, was die eigene, mehrfach erhöhte Prognose übertraf. Nach Veröffentlichung verlor die Telekom-Aktie an Wert und erreichte ein Tief seit Ende 2023, nachdem die Geschäftszahlen die Investoren nicht überzeugten.  Trotzdem zeigt der positive Ausblick für 2024 Anzeichen einer erwarteten Erholung, dies unterstrich auch Vorstandsvorsitzender Tim Höttges, der die aktuellen Zahlen als “gewöhnt zuverlässig” beschrieb und mit den Worten “Dank unserer wachsenden Geschäfte auf beiden Seiten des Atlantiks trauen wir uns zu, 2024 noch eine Schippe draufzulegen” deutlich machte, dass sich die Telekom weiterhin auf einem guten Kurs befindet. Wir sind gespannt ob Höttges recht behält und wie lange uns die Aktie der Deutschen Telekom noch im Portfolio erhalten bleiben wird.”




BSN Podcasts
Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

Wiener Börse Party #628: Schönwetter an der Börse, UBM will nicht nackt dastehen, Spoiler Astrid Wagner, Zertifikate und Dividenden


 

Bildnachweis

1. BSN Group Telekom Performancevergleich YTD, Stand: 02.03.2024

2. Call Center, Telefon, telefonieren, Vermittlung, Verbindung, Telekommunikation, http://www.shutterstock.com/de/pic-153721334/stock-photo-pretty-call-center-worker-using-futuristic-interface-hologram-smiling-at-camera-in-office.html   >> Öffnen auf photaq.com



Aktien auf dem Radar:Rosenbauer, Frequentis, SBO, Austriacard Holdings AG, Addiko Bank, RHI Magnesita, EVN, VIG, Wienerberger, Pierer Mobility, Bawag, UBM, SW Umwelttechnik, Oberbank AG Stamm, Agrana, Amag, CA Immo, Erste Group, Flughafen Wien, Immofinanz, Kapsch TrafficCom, Palfinger, Österreichische Post, Telekom Austria, Uniqa, Covestro, Deutsche Telekom, Intel, JP Morgan Chase, Deutsche Boerse, Beiersdorf.


Random Partner

VIG
Die Vienna Insurance Group (VIG) ist mit rund 50 Konzerngesellschaften und mehr als 25.000 Mitarbeitern in 30 Ländern aktiv. Bereits seit 1994 notiert die VIG an der Wiener Börse und zählt heute zu den Top-Unternehmen im Segment “prime market“ und weist eine attraktive Dividendenpolitik auf.

>> Besuchen Sie 68 weitere Partner auf boerse-social.com/partner