Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Teuerung – Leichtfried zu Kogler: „Das ist doch nur mehr eine Pflanzerei!“ – Endlich handeln statt ankündigen

13.08.2022, 1689 Zeichen
Wien (OTS/SK) - „Die Menschen können es mitten in der Teuerungs-Krise schon nicht mehr hören, wenn ein türkis-grüner Vertreter ankündigt, dass die Regierung beobachten wird, an Modellen arbeitet oder bald etwas vorlegen wird. Ankündigungen zahlen nicht die Strom- und Gasrechnungen, die immer teurer werden, während manche Energiekonzerne unglaubliche Milliarden-Gewinne machen“, so SPÖ-Vizeklubchef Jörg Leichtfried. „Die Bevölkerung hat zu Recht die Nase voll von den leeren Sprüchen dieser Regierung. Am 5. Mai hat Kanzler Nehammer angekündigt, man wolle die Übergewinne von Krisengewinnern steuerlich abschöpfen und er habe den Finanzminister mit einem Modell beauftragt – bis jetzt gibt es nichts. Mehr als 3 Monate später verkündet jetzt Vizekanzler Kogler, er lasse ein Modell ausarbeiten, dass er wiederum der ÖVP vorschlagen will. Das ist doch nur mehr eine Pflanzerei der Bevölkerung!“ ****
Man muss sich fragen, ob es Absicht ist, dass die türkis-grüne Regierung so lange zuwartet. „Wenn Kogler sagt, eine Besteuerung sollte nicht rückwirkend sein, dann werden die Energiekonzerne ihre windfall profits – also Milliarden Euro an zusätzlichen Gewinnen – schon ins Trockene gebracht haben, bevor irgendeine Steuer greift.“
Die SPÖ fordert seit Monaten, dass diese Übergewinne abgeschöpft werden, wobei die Einnahmen für die Finanzierung von Maßnahmen gegen die Teuerung und ihrer Folgen sowie für den Ausbau erneuerbarer Energie verwendet werden soll. Außerdem hat die SPÖ konkrete, rasch wirksame Vorschläge gegen die Teuerung: Energiepreisdeckel für Gas und Strom, Preisdeckel bei Sprit, Senkung der Mehrwertsteuer auf Lebensmittel, Rücknahme der Mieterhöhungen, so Leichtfried. (Schluss) ah

BSN Podcasts
Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

Austrian Stocks in English: Week 38 brought new lows and a streak of 16 by Raiffeisen Centrobank


 

Aktien auf dem Radar:Lenzing, Frequentis, Agrana, Warimpex, S Immo, Amag, Österreichische Post, Erste Group, Immofinanz, Rosenbauer, Porr, UBM, Bawag, AT&S, DO&CO, Uniqa, Palfinger, ATX Prime, VIG, voestalpine, Wienerberger, FACC, Zumtobel, AMS, Athos Immobilien, OMV, Polytec Group, SBO, CA Immo, Oberbank AG Stamm, Addiko Bank.


Random Partner

Wiener Börse
Die Wiener Börse wurde im Jahr 1771 als eine der ersten Börsen weltweit gegründet. Zu den Hauptgeschäftsbereichen zählen der Handel am Kassamarkt und der Handel mit strukturierten Produkten. Zusätzliche Leistungen umfassen Datenverkauf, Indexentwicklung und -management sowie Seminare und Lehrgänge.

>> Besuchen Sie 64 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Mehr aktuelle OTS-Meldungen HIER


Meistgelesen
>> mehr


PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A2VLN2
AT0000A2CP51
AT0000A284P0

Börse Social Club Board
>> mehr
    #gabb #1187