Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.







14.05.2022

In der Wochensicht ist vorne: TLG Immobilien 22,45% vor CA Immo 4,49%, Adler Real Estate 3,73%, LEG Immobilien 1,69%, UBM 1,46%, S Immo 0%, Athos Immobilien 0%, Warimpex 0%, Immofinanz -0,09%, Deutsche Wohnen -0,66%, Gagfah -2,94%, Vonovia SE -3,12%, Patrizia Immobilien -14,54% und Instone Real Estate -16,2%.

In der Monatssicht ist vorne: S Immo 4,77% vor TLG Immobilien 4,17% , Athos Immobilien 2,82% , UBM 1,46% , Warimpex 1,4% , Immofinanz 0,17% , CA Immo -1,06% , Gagfah -1,91% , LEG Immobilien -8,23% , Deutsche Wohnen -8,75% , Vonovia SE -16,96% , Patrizia Immobilien -22,7% , Instone Real Estate -25,12% und Adler Real Estate -34,9% . Weitere Highlights: Adler Real Estate ist nun 3 Tage im Plus (7,99% Zuwachs von 4,63 auf 5).

Year-to-date lag per letztem Schlusskurs Athos Immobilien 6,25% (Vorjahr: 18,81 Prozent) im Plus. Dahinter S Immo 5,98% (Vorjahr: 28,24 Prozent) und Immofinanz 1,95% (Vorjahr: 32,82 Prozent). Patrizia Immobilien -35,22% (Vorjahr: -21,9 Prozent) im Minus. Dahinter Vonovia SE -31,57% (Vorjahr: -18,84 Prozent) und Deutsche Wohnen -30,37% (Vorjahr: -15,36 Prozent).

Am weitesten über dem MA200: S Immo 7,72%, Athos Immobilien 6,36% und Immofinanz 4,71%.
Am deutlichsten unter dem MA 200: Gagfah -100%, Adler Real Estate -39,96% und Instone Real Estate -38,84%.
Hier der aktuelle ausserbörsliche Blick. Vergleicht man die aktuellen Indikationen bei L&S mit dem letzten Schlusskurs, so lag um 7:49 Uhr die LEG Immobilien-Aktie am besten: 0,9% Plus. Dahinter Deutsche Wohnen mit +0,89% , Patrizia Immobilien mit +0,6% , Warimpex mit +0,57% , Athos Immobilien mit +0,49% , UBM mit +0,48% , S Immo mit +0,33% , CA Immo mit +0,18% und Vonovia SE mit +0,14% Immofinanz mit -0,13% , Instone Real Estate mit -0,66% , TLG Immobilien mit -1,08% und Adler Real Estate mit -1,6% .



Die Durchschnittsperformance ytd der BSN-Group Immobilien ist -14,09% und reiht sich damit auf Platz 22 ein:

1. Rohstoffaktien: 17% Show latest Report (07.05.2022)
2. Ölindustrie: 15,23% Show latest Report (07.05.2022)
3. Big Greeks: 7,94% Show latest Report (14.05.2022)
4. Gaming: 2,9% Show latest Report (14.05.2022)
5. Solar: 2,34% Show latest Report (07.05.2022)
6. MSCI World Biggest 10: 1,49% Show latest Report (07.05.2022)
7. Telekom: -1% Show latest Report (07.05.2022)
8. Deutsche Nebenwerte: -2,97% Show latest Report (14.05.2022)
9. Konsumgüter: -5,55% Show latest Report (07.05.2022)
10. Licht und Beleuchtung: -5,56% Show latest Report (07.05.2022)
11. Luftfahrt & Reise: -5,57% Show latest Report (07.05.2022)
12. Media: -6,66% Show latest Report (07.05.2022)
13. Aluminium: -6,71%
14. Versicherer: -6,76% Show latest Report (07.05.2022)
15. Stahl: -7,82% Show latest Report (07.05.2022)
16. Sport: -8,82% Show latest Report (07.05.2022)
17. OÖ10 Members: -10,95% Show latest Report (07.05.2022)
18. Bau & Baustoffe: -11,25% Show latest Report (14.05.2022)
19. Global Innovation 1000: -12,75% Show latest Report (14.05.2022)
20. PCB (Printed Circuit Board Producer & Clients): -12,76% Show latest Report (07.05.2022)
21. IT, Elektronik, 3D: -12,79% Show latest Report (07.05.2022)
22. Immobilien: -14,09% Show latest Report (07.05.2022)
23. Banken: -15,38% Show latest Report (14.05.2022)
24. Energie: -15,95% Show latest Report (14.05.2022)
25. Zykliker Österreich: -16,47% Show latest Report (07.05.2022)
26. Pharma, Chemie, Biotech, Arznei & Gesundheit: -16,94% Show latest Report (07.05.2022)
27. Post: -17,06% Show latest Report (07.05.2022)
28. Auto, Motor und Zulieferer: -18,22% Show latest Report (14.05.2022)
29. Computer, Software & Internet : -19,94% Show latest Report (14.05.2022)
30. Crane: -21,22% Show latest Report (14.05.2022)
31. Runplugged Running Stocks: -23,04%
32. Börseneulinge 2019: -23,62% Show latest Report (14.05.2022)

Aktuelles zu den Companies (168h)
Social Trading Kommentare

FoxSr
zu DWNI (09.05.)

Q 1 - Bericht der 140.590 Wohnungen zeigt die Entwicklung  n a c h   dem Verkauf der rd. 11.000 Berliner Wohnung (7,5%) seit der Bereinigung zum 31.12.21: Die Mieteinnahmen von 189,6 Mio lagen 13% unter Vorjahr und das, obwohl auch noch 11 Mio periodenfremde Nachzahlungsansprüche wegen der Nichtigkeit des Mietendeckels inkludiert sind (vor 2021 entstanden). Kein Wunder, daß die Deutsche Wohnen seit meinem Kommentar vom 18.3.2022 um 25% gesunken ist, was im Wikifolio "Aktien im Schlußverkauf" zu einem deutlichen Positionsaufbau führte (ca. 18% beträgt der bereinigte Mieteinbruch, womit Deutsche Wohnen extrem gedrückt sind). Auch die Hochschreibung der Wohnungswerte ging munter weiter (NAV 55,17 Euro pro Aktie): "Das Periodenergebnis nach Steuern betrug EUR 236,0 Mio. und lag damit 18,2 % über dem Vorjahreszeitraum. Wesentlicher Treiber für den Anstieg war eine Neubewertung des Immobilienportfolios in Höhe von EUR 156,1 Mio. Die Neubewertung resultiert aus einer organischen Wertentwicklung und ist unabhängig vom Transaktionsgeschehen am deutschen Wohnimmobilienmarkt. Olaf Weber, CFO der Deutsche Wohnen: „Die Deutsche Wohnen blickt auf ein erfolgreiches erstes Quartal 2022. Die wesentlichen Unternehmenskennzahlen haben sich positiv und im Rahmen unserer Erwartungen entwickelt. Die Aufwertung unseres Bestands sehen wir zudem als Beleg dafür, dass sich die Investitionen in die Qualität unseres Portfolios auszahlen. Vor diesem Hintergrund erwarten wir für 2022 eine positive Weiterentwicklung unseres Geschäfts.“ Dennoch: Deutsche Wohnen hat mit 28,3% den niedrigsten Verschuldungsgrad in der börsennotierten Immobilienbranche. https://ir.deutsche-wohnen.com/websites/dewohnen/German/6100/news.html?newsID=2253501  

FoxSr
zu DWNI (09.05.)

Q 1 - Bericht der 140.590 Wohnungen zeigt die Entwicklung  n a c h   dem Verkauf der rd. 11.000 Berliner Wohnung (7,5%) seit der Bereinigung zum 31.12.22: Mit 189,6 Mio lagen die Mieten 13% unter Vorjahr und das, obwohl auch noch 11 Mio periodenfremde Nachzahlungsansprüche wegen der Nichtigkeit des Mietendeckels inkludiert sind (von 2021 entstanden). Kein Wunder, daß die Deutsche Wohnen seit meinem Kommentar vom 18.3.2022 um 25% gesunken ist, was im Wikifolio "Aktien im Schlußverkauf" zu einem deutlichen Positionsaufbau führte. Auch die Hochschreibung der Wohnungswerte ging munter weiter (NAV 55,17 Euro pro Aktie): "Das Periodenergebnis nach Steuern betrug EUR 236,0 Mio. und lag damit 18,2 % über dem Vorjahreszeitraum. Wesentlicher Treiber für den Anstieg war eine Neubewertung des Immobilienportfolios in Höhe von EUR 156,1 Mio. Die Neubewertung resultiert aus einer organischen Wertentwicklung und ist unabhängig vom Transaktionsgeschehen am deutschen Wohnimmobilienmarkt. Olaf Weber, CFO der Deutsche Wohnen: „Die Deutsche Wohnen blickt auf ein erfolgreiches erstes Quartal 2022. Die wesentlichen Unternehmenskennzahlen haben sich positiv und im Rahmen unserer Erwartungen entwickelt. Die Aufwertung unseres Bestands sehen wir zudem als Beleg dafür, dass sich die Investitionen in die Qualität unseres Portfolios auszahlen. Vor diesem Hintergrund erwarten wir für 2022 eine positive Weiterentwicklung unseres Geschäfts.“ Dennoch: Deutsche Wohnen hat mit 28,3% den niedrigsten Verschuldungsgrad in der börsennotierten Immobilienbranche.   https://ir.deutsche-wohnen.com/websites/dewohnen/German/6100/news.html?newsID=2253501  

Rainer64
zu CAI (13.05.)

Norwegens Nationalbank hat ihren Anteil an CA Immobilien Anlagen auf knapp unter 1 Prozent reduziert. Deshalb habe ich den Posten ebenfalls verkleinert.

ASOinvest
zu ANN (13.05.)

8. Dividende : 53,12 (insgesamt : 337,816, inklusive EUR 25,08 Verwertung Bezugsrechte)



BSN Podcasts
Der Podcast für junge Anleger jeden Alters

SportWoche Podcast S1/06: Plausch mit Andi Ogris u.a. über Polster, Schinkels, Kristan, Geniales & Versemmeltes sowie Ogris Debris


 

Bildnachweis

1. BSN Group Immobilien Performancevergleich YTD, Stand: 14.05.2022

2. Immobilien-Wirtschaft



Aktien auf dem Radar:Strabag, EVN, Rosenbauer, Warimpex, Frequentis, Polytec Group, Uniqa, Österreichische Post, DO&CO, AT&S, RBI, Porr, Marinomed Biotech, Addiko Bank, AMS, Andritz, Cleen Energy, Lenzing, SBO, Semperit, Wienerberger, Oberbank AG Stamm, Immofinanz, ATX, Qiagen, SAP, Deutsche Telekom, Deutsche Post, Infineon, Continental, Hannover Rück.


Random Partner

Cleen Energy AG
Die Cleen Energy AG ist im Bereich nachhaltige Stromerzeugung durch Photovoltaik-Anlagen und energieeffiziente LED-Lichtlösungen für Gemeinden, Gewerbe und Industrie, einem wichtigen internationalen Zukunfts- und Wachstumsmarkt, tätig. Ein Fokusbereich ist das Umrüsten auf nachhaltige Gesamtlösungen. Zusätzlich baut CLEEN Energy den Bereich Leasing und Contracting von Licht- und Photovoltaikanlagen aus, der einen wachsenden Anteil am Umsatz ausmacht.

>> Besuchen Sie 61 weitere Partner auf boerse-social.com/partner



Meistgelesen
>> mehr


PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A2SL24
AT0000A2CMW1
AT0000A28S90

Börse Social Club Board
>> mehr
    Österreich-Depots: Am Freitag Verbund, Wienerberger und Post gut erwischt (Depot Kommentar)
    Star der Stunde: AT&S 1.54%, Rutsch der Stunde: Addiko Bank -0.71%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 13-14: AT&S(1)
    Nachlese: Rätsel Erste Group, Rätsel UIAG, Rechen-Rätsel, Andi Ogris Antworten
    Star der Stunde: EVN 0.88%, Rutsch der Stunde: Flughafen Wien -0.86%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 12-13: voestalpine(1)
    Star der Stunde: Addiko Bank 0.47%, Rutsch der Stunde: Marinomed Biotech -2.08%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 11-12: AT&S(1)
    Star der Stunde: Mayr-Melnhof 3.01%, Rutsch der Stunde: Rosenbauer -2.01%