Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





trend: Zwist unter insolventen Signa-Gesellschaften

26.02.2024, 1820 Zeichen
Wien (OTS) - Die Nerven bei der Signa Holding, der Dachgesellschaft von René Benkos Immobiliengruppe, scheinen blank zu liegen. Dies geht aus einem kürzlich versandten Schreiben hervor, das dem Wirtschaftsmagazin trend vorliegt und an den Vorstand und den Aufsichtsrat der Signa Prime Selection gerichtet ist. Darin fordern Marcus Mühlberger und Christoph Stadlhuber, die Geschäftsführer der insolventen Signa Holding, sowie Masseverwalter Christoph Stapf die „unverzügliche Einberufung“ einer außerordentlichen Hauptversammlung bei der Signa Prime Selection (SPS), der wichtigsten Beteiligung der Signa Holding.
Laut trend will die Signa Holding auf dieser Hauptversammlung mehr Einsicht in die Unterlagen der SPS fordern. Denn, so die Verfasser des Schreibens, „diesem Ersuchen sei nicht ausreichend entsprochen worden“. Außerdem wollen die Vertreter der Holding die kürzlich beschlossene Veräußerung von Prime-Immobilien, etwa des Goldenen Quartiers oder des Park Hyatts, auf der Hauptversammlung hinterfragen. Es sei zu klären, ob die Veräußerungen einer Zustimmung der Hauptversammlung bedürfen, heißt es in dem Schreiben. Einige Aktienrechtsexperten würden diese Meinung vertreten.
In einem weiteren Punkt fordern die Holding-Vertreter Änderungen im Aufsichtsrat. Nach dem Rücktritt von Alfred Gusenbauer, Susanne Riess-Hahn und Karl Sevelda soll auch Karl Samstag sein Mandat zurücklegen, wird gefordert. Als neue Kontrollore werden trend zufolge Karin Exner-Wöhrer, CEO der Salzburger Aluminium AG, und der Immobilienexperte Michael Mitterdorfer vorgeschlagen.
Aus der Signa Prime Selection heißt es auf trend-Anfrage nur knapp: „Aus unserer Sicht funktioniert die Zusammenarbeit zwischen den Insolvenzverwaltern sehr gut. Im Rahmen des Aktienrechts können aber Hauptversammlungen von Aktionären natürlich beantragt werden.“

BSN Podcasts
Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

Wiener Börse Party #628: Schönwetter an der Börse, UBM will nicht nackt dastehen, Spoiler Astrid Wagner, Zertifikate und Dividenden


 

Aktien auf dem Radar:Rosenbauer, Frequentis, SBO, Austriacard Holdings AG, Addiko Bank, RHI Magnesita, EVN, VIG, Wienerberger, Pierer Mobility, Bawag, UBM, SW Umwelttechnik, Oberbank AG Stamm, Agrana, Amag, CA Immo, Erste Group, Flughafen Wien, Immofinanz, Kapsch TrafficCom, Palfinger, Österreichische Post, Telekom Austria, Uniqa, Covestro, Deutsche Telekom, Intel, JP Morgan Chase, Deutsche Boerse, Beiersdorf.


Random Partner

VBV
Die VBV-Gruppe ist führend bei betrieblichen Vorsorgelösungen in Österreich. Sowohl im Bereich der Firmenpensionen als auch bei der Abfertigung NEU ist die VBV Marktführer. Neben der VBV-Pensionskasse und der VBV-Vorsorgekasse gehören auch Dienstleistungsunternehmen wie die VBV-Pensionsservice-Center, die VBV-Consult, die VBV-Asset Service und die Betriebliche Altersvorsorge-SoftWare Engineering zur VBV-Gruppe.

>> Besuchen Sie 68 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Mehr aktuelle OTS-Meldungen HIER