Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Tset zum Tag des Energiesparens: Österreichisches Scale Up hilft der Industrie Energieverbrauch, CO2-Ausstoß und Kosten zu sparen

04.03.2024, 2308 Zeichen
Kuchl/Wien (OTS) - Das Softwareunternehmen Tset wurde 2018 von CEO Andreas Tsetinis und COO Sasan Hashemi in Kuchl (Salzburg) gegründet und traf den Bedarf der Industrie: Die Lösung von Tset ermöglicht mit AI-unterstützen Algorithmen datengetriebene Entscheidungen für Nachhaltigkeit und Wirtschaftlichkeit in der Produktion sowie im gesamten Produktlebenszyklus. Laut World Economic Forum ist der produzierende Sektor aktuell für mehr als die Hälfte des Energieverbrauchs und etwa ein Fünftel der CO2-Emissionen verantwortlich. Der Druck auf die produzierende Industrie hinsichtlich Einsparungen und Dokumentation steigt einerseits vom Markt her, andererseits durch neue Regulierungen wie CBAM.
Zum morgigen (5. März) Tag des Energiesparens, betont Andreas Tsetinis: „Der Tag des Energiesparens soll uns daran erinnern Energie auf allen Ebenen zu sparen, was gleichzeitig die Kosten, wie auch den CO2-Fußabdruck reduziert. Solche großen Herausforderungen brauchen holistisch gedachte Lösungen. Die produzierende Industrie hat hier einen besonders großen Einfluss. Unsere Softwarelösungen revolutionieren das Kosten- und Emissionsmanagement in der Industrie.“ Tset ermöglicht sofortige Einblicke, wie Designänderungen die Produktkosten sowie den CO₂- Fußabdruck beeinflussen und zeigt frühzeitig Optimierungspotenziale auf.
Sasan Hashemi erklärt „Wir bringen die Expertise und die richtigen Tools, um ganze Systeme in kürzester Zeit durch datengestützte Berechnungen hinsichtlich Kosten und CO2-Bilanz zu bewerten.“ Einige Insights dazu sind im White Paper “Cloud, CO2 and collaboration: The future of cost engineering” (https://tset.com/whitepaper/whitepaper-future-o... (https://tset.com/whitepaper/whitepaper-future-o... zusammengefasst. Kosten- und Nachhaltigkeitsexperten in Unternehmen können sich dank Tset auf die Zusammenarbeit mit Ihren Ingenieuren und Designern konzentrieren.
Heute sind an den beiden Standorten des aufstrebenden Unternehmens in Wien und Kuchl insgesamt über 80 Entwickler und Industrieexperten beschäftigt. Zu den Anwendern der Softwarelösungen von Tset zählen aktuell neben namhaften Automobilherstellern auch Zulieferer wie etwa Chiron, ZF, Brose, Stabilus, Voltaira, DMG MORI sowie AGCO. Nach Erfolgen im europäischen Raum bereitet Tset aktuell auch den Markteintritt in Nordamerika und Asien vor.

BSN Podcasts
Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

Wiener Börse Party #628: Schönwetter an der Börse, UBM will nicht nackt dastehen, Spoiler Astrid Wagner, Zertifikate und Dividenden


 

Aktien auf dem Radar:Rosenbauer, Frequentis, SBO, Austriacard Holdings AG, Addiko Bank, RHI Magnesita, EVN, VIG, Wienerberger, Pierer Mobility, Bawag, UBM, SW Umwelttechnik, Oberbank AG Stamm, Agrana, Amag, CA Immo, Erste Group, Flughafen Wien, Immofinanz, Kapsch TrafficCom, Palfinger, Österreichische Post, Telekom Austria, Uniqa, Covestro, Deutsche Telekom, Intel, JP Morgan Chase, Deutsche Boerse, Beiersdorf.


Random Partner

S Immo
Die S Immo AG ist eine Immobilien-Investmentgesellschaft, die seit 1987 an der Wiener Börse notiert. Die Gesellschaft investiert zu 100 Prozent in der Europäischen Union und setzt den Fokus dabei auf Hauptstädte in Österreich, Deutschland und CEE. Das Portfolio besteht aus Büros, Einkaufszentren, Hotels sowie aus Wohnimmobilien.

>> Besuchen Sie 68 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Mehr aktuelle OTS-Meldungen HIER