Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Über 5 Millionen Kilo pro Monat: Lebensmittelverschwendung im Handel verbieten!

01.03.2024, 1658 Zeichen
Wien (OTS) - Laufend werden Fotos von vollen Mülltonnen im Netz veröffentlicht, die darauf hindeuten, dass die Lebensmittel-Verschwendung von Supermärkten immens ist. Bislang fehlten aber abgesicherte Zahlen - das hat sich nun geändert. Wie das Klimaministerium berichtet, landen alleine bei den großen Handelskonzernen unglaubliche 5,3 Millionen Kilogramm an Essen jedes Monat in den Mülltonnen.
Damit verursacht eine Handvoll Konzerne bald 10 Prozent der gesamten Lebensmittelverschwendung in Österreich. Nur ein Bruchteil wird gespendet und auch hier sind die NGOs in einer Bittsteller-Position und müssen hoffen, dass die milliardenschweren Händler sich gnädig zeigen. Eine unhaltbare Situation, so die Initiative oekoreich, die jetzt eine gesetzliche Änderung verlangt:
Zwtl.: Bohrn Mena: „Verantwortungslosigkeit der Konzerne bestrafen“
„Es kann nicht sein, dass die Handelskonzerne einfach Lebensmittel wegschmeißen, während immer mehr Menschen sich das Essen nicht leisten können. Freiwilligkeit funktioniert nicht, die Regierung muss eingreifen. Italien, Frankreich oder Tschechien zeigen, dass das geht. Supermärkte müssen verpflichtet werden ihre unverkauften Lebensmittel zu spenden“ so Sebastian Bohrn Mena, Sprecher der Initiative oekoreich.
„Die Verantwortungslosigkeit der Konzerne muss endlich bestraft werden. Lange genug haben wir darauf gehofft, dass sie das von selbst machen – das tun sie aber nicht. Diese Fehlentwicklungen des freien Marktes müssen zum Wohle der Gemeinschaft korrigiert werden. Die Regierungsparteien sind gefordert Ableitungen aus dem neuen Bericht zu treffen – und zwar noch vor den nächsten Wahlen“ so Bohrn Mena abschließend.

BSN Podcasts
Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

Wiener Börse Party #628: Schönwetter an der Börse, UBM will nicht nackt dastehen, Spoiler Astrid Wagner, Zertifikate und Dividenden


 

Aktien auf dem Radar:Rosenbauer, Frequentis, SBO, Austriacard Holdings AG, Addiko Bank, RHI Magnesita, EVN, VIG, Wienerberger, Pierer Mobility, Bawag, UBM, SW Umwelttechnik, Oberbank AG Stamm, Agrana, Amag, CA Immo, Erste Group, Flughafen Wien, Immofinanz, Kapsch TrafficCom, Palfinger, Österreichische Post, Telekom Austria, Uniqa, Covestro, Deutsche Telekom, Intel, JP Morgan Chase, Oberbank AG Stamm, Beiersdorf.


Random Partner

Vienna International Airport
Die Flughafen Wien AG positioniert sich durch die geografische Lage im Zentrum Europas als eine der wichtigsten Drehscheiben zu den florierenden Destinationen Mittel- und Osteuropas. Der Flughafen Wien war 2016 Ausgangs- oder Endpunkt für über 23 Millionen Passagiere.

>> Besuchen Sie 68 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Mehr aktuelle OTS-Meldungen HIER