Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Unser Robot zum DAX: DAX zurück über 11000, WireCard zurück über 100

12.02.2019

Der DAX gewann am Montag 0,99% auf 11014,59 Punkte. Year-to-date liegt der DAX nun 4,32% im Plus. Es gab bisher 14 Gewinntage und 15 Verlusttage. Auf das Jahreshoch fehlen 3,11%, vom Low ist man 5,74% entfernt. Der statistisch beste Wochentag 2019 ist der Freitag mit 1,01%, der schwächste ist der Donnerstag mit -0,6%.

Die DAX-Stundenentwicklung vom Montag: In der Eröffnungsstunde bis 9 Uhr um +1,03 fester auf 11019,5 Punkte, dann 11023 (10 Uhr), 11013 (11 Uhr), 10986,5 (12 Uhr), 11016 (13 Uhr), 11005,5 (14 Uhr), 10995,5 (15 Uhr), 10984,5 (16 Uhr) und schliesslich der Schluss bei +0,25 Prozent mit 11012,5 Punkten. Das ergab eine Tagesperformance von +0,99%, der 5. beste von 29 Handelstagen bezogen auf die Performance. 

Das ist der 5. beste Handelstag (prozentuell) dieses Jahr.

Tagesgewinner war am Montag WireCard mit 6,55% auf 103,20 (118% üblicher Tagesumsätze, 1-Week-Performance -16,37%) vor Deutsche Post mit 2,45% auf 25,88 (125% Vol.; 1W 1,01%) und Deutsche Bank mit 2,40% auf 7,37 (69% Vol.; 1W -3,72%). Die Tagesverlierer: Merck KGaA mit -0,46% auf 94,64 (76% üblicher Tagesumsätze, 1-Week-Performance 0,94%), BMW mit -0,17% auf 69,41 (118% Vol.; 1W -5,23%), Deutsche Telekom mit 0,14% auf 14,16 (72% Vol.; 1W 0,04%)

Die höchsten Tagesumsätze hatten WireCard (690,98 Mio.),  Siemens (346,06) und Daimler (327,14). Umsatzausreisser nach oben gegenüber dem 2019er-Tagesschnitt gab es bei ThyssenKrupp (129%),  Deutsche Post (125%) und  WireCard (118%).

Die beste Aktie in der 1-Monats-Sicht ist Lufthansa mit 11,88%, die beste ytd ist RWE mit 16,16%. Am schwächsten tendierten WireCard mit -26,15% (Monatssicht) und WireCard mit -22,29% (ytd).

Year-to-date lag per letztem Schlusskurs RWE 16.16% (Vorjahr: 11.56 Prozent) im Plus. Dahinter Fresenius Medical Care 16.03% (Vorjahr: -35.48 Prozent), Lufthansa 12.59% (Vorjahr: -35.87 Prozent). 
Am schlechtesten YTD: WireCard -22.29% (Vorjahr: 42.69 Prozent), dann Henkel -9.98% (Vorjahr: -13.55 Prozent), Siemens -5.27% (Vorjahr: -16.16 Prozent). 

Weitere Highlights: BMW ist nun 3 Tage im Minus (5,76% Verlust von 73,65 auf 69,41), ebenso Merck KGaA 3 Tage im Minus (2,17% Verlust von 96,74 auf 94,64).

Gestoppte bzw. gedrehte Serien: Beiersdorf +0,99% auf 89,66, davor 3 Tage im Minus (-2,01% Verlust von 90,6 auf 88,78),  Covestro +0,98% auf 47,56, davor 3 Tage im Minus (-6,77% Verlust von 50,52 auf 47,1), Deutsche Boerse +1,47% auf 113,8, davor 3 Tage im Minus (-3,15% Verlust von 115,8 auf 112,15), Siemens +0,8% auf 92,25, davor 3 Tage im Minus (-4,99% Verlust von 96,33 auf 91,52), HeidelbergCement +0,86% auf 58,88, davor 3 Tage im Minus (-5,53% Verlust von 61,8 auf 58,38), 

Index-Performance DAX der letzten 5 Tage

 11.02.: 11014,59 +0,99% 
 08.02.: 10906,78 -1,05% (2-Tagesperformance -0,07%) 
 07.02.: 11022,02 -2,67% (3-Tagesperformance -2,74%) 
 06.02.: 11324,72 -0,38% (4-Tagesperformance -3,11%) 
 05.02.: 11367,98 +1,71% (Wochenperformance -1,45%) 
 04.02.: 11176,58 -0,04% (6-Tagesperformance -1,49%) 

Top Flop

 WireCard am 11.2. 6,55%, Volumen 144% normaler Tage » Details 
 Deutsche Post am 11.2. 2,45%, Volumen 121% normaler Tage » Details 
 Deutsche Bank am 11.2. 2,40%, Volumen 71% normaler Tage » Details 
 Deutsche Telekom am 11.2. 0,14%, Volumen 73% normaler Tage » Details 
 BMW am 11.2. -0,17%, Volumen 122% normaler Tage » Details 
 Merck KGaA am 11.2. -0,46%, Volumen 73% normaler Tage » Details 

Folgende Aktien befinden sich auf Periodenhoch- bzw. tief (ytd): RWE (22,03) mit 16,16% ytd, Münchener Rück (200,1) mit 5,01% ytd.

Am weitesten über dem MA200: RWE 9,53%, Vonovia SE 6,84% und Münchener Rück 6,45%. 
Am deutlichsten unter dem MA 200: WireCard -31,8%, Covestro -27,31% und ThyssenKrupp -24,9%.

Folgende Veränderungen im ytd-Ranking: Deutsche Bank (5 Plätze gutgemacht, von 21 auf 16) ; dazu, Deutsche Post (+3, von 15 auf 12), Merck KGaA (-3, von 14 auf 17), Daimler (-3, von 17 auf 20), Infineon (+2, von 8 auf 6), Bayer (-2, von 7 auf 9), Fresenius (-2, von 11 auf 13), RWE (+1, von 2 auf 1), Fresenius Medical Care (-1, von 1 auf 2), HeidelbergCement (-1, von 6 auf 7), 
Beim Umsatz ytd-Ranking ergaben sich diese Positionsveränderungen: Aufsteiger des Tages war BMW (1 Platz gutgemacht, von 13 auf 12) , weiters Deutsche Bank (-1, von 12 auf 13)

Aktuelles zu den Companies (48h)

Hier geht es zum DAX-Universum (Zusammensetzung, Performance, Umsätze, Statistiken).


Was noch interessant sein dürfte:


Inbox: Aktienmärkte haben noch weiteres Erholungspotenzial

Inbox: FACC: Kursrutsch "eindeutig übertrieben und bietet eine gute Einstiegsgelegenheit"

Inbox: A1 Telekom Austria: Ausblick besser als erwartet

Inbox: Strabag: Fundamentale Bewertung und Dividendenrendite sprechen weiter für die Aktie

Inbox: Im Fokus: Uniqa, Bawag, Palfinger, Kapsch, Do&Co ...

Audio: Sanochemia - Verlust des GMP-Zertifikats - Was sind die Konsequenzen?

Audio: S Immo - Es ist anzunehmen, dass die Dividende steigen wird

Inbox: FACC bedauert den Airbus-Entscheid, gibt aber nur kleine Gewinnwarnung

Audio: Commerzbank-Experte ad Brexit - "Das Risiko ist gestiegen, dass es zu einem Unfall kommt!"

Inbox: Erste liste 4,1% Bond in RON

Audio: Rosenbauer wieder auf Wachstumskurs: Gewinn mehr als verdoppelt, auch 2019 mit Wachstum?

Audio: "Donald Trump wird sich Europa vornehmen, nachdem er mit China fertig ist"



Live-Kursliste, BSNgine
 
 
 
 


Bildnachweis

1. Deutsche Börse Viola Grebe , (© Viola Grebe)   >> Öffnen auf photaq.com



Aktien auf dem Radar: Mayr-Melnhof , VIG , SBO , Amag , Marinomed Biotech , Rosenbauer , Uniqa , RBI , Rosgix , Porr , Management Trust Holding , Palfinger , SW Umwelttechnik , Wiener Privatbank , EVN , Fresenius , Deutsche Telekom , E.ON , ThyssenKrupp , Vonovia SE , AMS , OMV .


Random Partner

Instone Real Estate
Instone Real Estate ist ein deutschlandweiter Wohnentwickler und im Prime Standard an der Frankfurter Wertpapierbörse notiert. Das Unternehmen entwickelt Wohn- und Mehrfamilienhäuser sowie öffentlich geförderten Wohnungsbau, konzipiert Stadtquartiere und saniert denkmalgeschützte Objekte. Die Vermarktung erfolgt maßgeblich an Eigennutzer, private Kapitalanleger und institutionelle Investoren.

>> Besuchen Sie 52 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Deutsche Börse Viola Grebe, (© Viola Grebe)