Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.







24.02.2024, 14574 Zeichen

In der Wochensicht ist vorne: Wells Fargo 3,76% vor Johnson & Johnson 3,38%, JP Morgan Chase 2,77%, Procter & Gamble 2,23%, Microsoft 1,55%, Apple 0,12%, Exxon 0,11%, Chevron 0,02%, Nestlé -1,85% und General Electric -8,67%.

In der Monatssicht ist vorne: Wells Fargo 9,65% vor JP Morgan Chase 8,88% , Chevron 8,85% , Exxon 6,06% , Procter & Gamble 4,58% , Microsoft 2,87% , Johnson & Johnson 1,27% , Nestlé -0,57% , Apple -6,49% und General Electric -11,68% . Weitere Highlights: Procter & Gamble ist nun 6 Tage im Plus (3,47% Zuwachs von 155,63 auf 161,03), ebenso JP Morgan Chase 4 Tage im Plus (2,77% Zuwachs von 179,03 auf 183,99), Johnson & Johnson 4 Tage im Plus (3,38% Zuwachs von 156,55 auf 161,84), Wells Fargo 3 Tage im Plus (4,04% Zuwachs von 51,77 auf 53,86).

Year-to-date lag per letztem Schlusskurs Procter & Gamble 9,89% (Vorjahr: -3,31 Prozent) im Plus. Dahinter Wells Fargo 9,43% (Vorjahr: 19,21 Prozent) und General Electric 9,26% (Vorjahr: -3,34 Prozent). Apple -5,2% (Vorjahr: 48,18 Prozent) im Minus. Dahinter Nestlé -2,22% (Vorjahr: -8,99 Prozent) und Johnson & Johnson 3,25% (Vorjahr: -11,27 Prozent).

Am weitesten über dem MA200: Wells Fargo 23%, JP Morgan Chase 20,61% und Microsoft 17,83%.
Am deutlichsten unter dem MA 200: Nestlé -7,11%, Exxon -2,03% und General Electric -0,54%.
Hier der aktuelle ausserbörsliche Blick. Vergleicht man die aktuellen Indikationen bei L&S mit dem letzten Schlusskurs, so lag um 8:35 Uhr die Wells Fargo-Aktie am besten: 1,36% Plus. Dahinter Nestlé mit +0,53% , Chevron mit +0,31% , Johnson & Johnson mit +0,07% und JP Morgan Chase mit -0% Exxon mit -0,03% , Apple mit -0,06% , Microsoft mit -0,11% und Procter & Gamble mit -0,28% .



Die Durchschnittsperformance ytd der BSN-Group MSCI World Biggest 10 ist 4,93% und reiht sich damit auf Platz 3 ein:

1. Bau & Baustoffe: 8,69% Show latest Report (24.02.2024)
2. Versicherer: 7,98% Show latest Report (17.02.2024)
3. MSCI World Biggest 10: 4,93% Show latest Report (17.02.2024)
4. Deutsche Nebenwerte: 4,79% Show latest Report (24.02.2024)
5. Global Innovation 1000: 3,87% Show latest Report (24.02.2024)
6. Computer, Software & Internet : 3,84% Show latest Report (24.02.2024)
7. Aluminium: 2,81%
8. Immobilien: 1,66% Show latest Report (24.02.2024)
9. Auto, Motor und Zulieferer: 0,51% Show latest Report (24.02.2024)
10. Ölindustrie: 0,13% Show latest Report (17.02.2024)
11. IT, Elektronik, 3D: -0,13% Show latest Report (24.02.2024)
12. Zykliker Österreich: -1% Show latest Report (17.02.2024)
13. Konsumgüter: -1,05% Show latest Report (24.02.2024)
14. Telekom: -1,33% Show latest Report (17.02.2024)
15. Pharma, Chemie, Biotech, Arznei & Gesundheit: -1,84% Show latest Report (17.02.2024)
16. Sport: -2,42% Show latest Report (17.02.2024)
17. Post: -3,88% Show latest Report (17.02.2024)
18. Gaming: -4,44% Show latest Report (24.02.2024)
19. Licht und Beleuchtung: -4,82% Show latest Report (24.02.2024)
20. PCB (Printed Circuit Board Producer & Clients): -5,76% Show latest Report (17.02.2024)
21. Runplugged Running Stocks: -6,33%
22. Luftfahrt & Reise: -7,26% Show latest Report (24.02.2024)
23. Banken: -7,75% Show latest Report (24.02.2024)
24. Rohstoffaktien: -7,94% Show latest Report (17.02.2024)
25. Stahl: -13,82% Show latest Report (17.02.2024)
26. Energie: -19,75% Show latest Report (24.02.2024)

Social Trading Kommentare

SeverTrader
zu JNJ (23.02.)

Teilgewinnmitnahme (>+2%) bei Johnson & Johnson. Restliche Position (2/3) läuft weiter und wird erst bei Stop Loss (Break-even) oder Ziel Take Profit geschlossen. Trade war ein klassischer Pullback nach Erreichen des Fibonacci Golden Pocket.

iq4dev
zu JNJ (21.02.)

Wie geht es weiter? Noch Luft nach oben? War's das? Die Portfolio Titel sind jedenfalls im Trend durchwachsen. Symrise taucht ab, bei Pepsi und J&J sieht der IQ4 Algorithmus im frühen Handel eine Chance und öffnet Trades.

yannikYBbretzel
zu AAPL (22.02.)

Apple Gewinnmitnahme - Teilverkauf  Trade: 22.02.2024 Stücke: 6 Gewichtung: 0,61 % Gewinn: 56,95 %

BaRaInvest
zu AAPL (21.02.)

https://de.tradingview.com/news/dpa_afx:13c48d077b5d7:0/

CuS
zu AAPL (21.02.)

Apples Dominanz im App Store steht vor Herausforderungen Die langjährige Vorherrschaft von Apple im App Store wird zunehmend in Frage gestellt, da Konkurrenten die neuen EU-Vorschriften nutzen, um die Dominanz des iPhone-Herstellers zu brechen. Insbesondere Microsoft drängt auf weitreichende Änderungen, um die iOS-Plattform von Apple für Wettbewerber zu öffnen und die damit verbundenen Gebühren in Höhe von 30 % zu umgehen. Apple sieht sich auch regulatorischen Herausforderungen im Zusammenhang mit dem App Store gegenüber anderen Unternehmen wie Spotify und Meta Platforms gegenüber. Diese Entwicklungen könnten die Zukunft von Apples App Store entscheidend beeinflussen. Derzeit erwirtschaftet Apple 22% des Umsatzes und 35% des Bruttogewinns mit Dienstleistungen, wie viel davon aus dem App Store stammt, ist nicht genau bekannt, es dürfte sich um einen Bruchteil handeln. Wir als CuS beobachten das Geschehen weiter.   Die Aktie ist heute um 0,5% gestiegen, unsere Position liegt ohne Dividende bei 8,5%.

rendimic
zu AAPL (20.02.)

Apple sieht charttechnisch etwas angeschlagen aus (bewegt sich knapp unter der 200 Tg-Linie) - deshalb bin ich hier mit Nachkäufen aktuell etwas vorsichtig. 


zu AAPL (19.02.)

Apple - warum ein Kauf? Tech-Universum aus iPhone, iPad, iMac, MacOS, iOS, Software, Zubehör, AppleTV.  1J 17%, 5J 325%. KGV 28. Dividende 0,5%, viertelj. Feb/Mai/Aug/Nov Plus: Starke Marke & Fanbase. Konkurrenzlos umfassendes Ökosystem.  Fast immer steigende Umsätze. Stabil steigende Gewinne, im Schnitt um 16%. EBIT-Marge 30%. Aktuell nicht zu teuer.  Minus: Eigenkapitalquote stetig sinkend, von 50 auf 15%.  Fazit: klarer Kauf, bei RSI unter 40 guter Zeitpunkt gegen den Trend.   

Krise
zu AAPL (19.02.)

Apple erweitert seine AI-Funktionen in Xcode und plant, diese 2023 Entwicklern zugänglich zu machen. Neue generative AI-Features könnten Apple-Produkte revolutionieren, von Musik bis zur Codeerstellung. Ideal für Investitionen in Apple-Aktien. https://www.theverge.com/2024/2/15/24074455/apple-generative-ai-xcode-spotlight-testing

DNSInvest
zu AAPL (18.02.)

"Die vergangene Rendite is keine Garantie für die Zukunft" mag wohl einer der bekanntesten Sprüche unter Aktionären sein. Zumindest sagen dass all diejenigen, die es verpasst haben, bei der entsprechenden Aktie Aufzusteigen! Unternehmen, die über fünf, zehn, oder sogar 15 Jahre eine Rendite von 20% p.a. aufweisen gehören heute oft zu den Marktmächten in ihren jeweiligen Branchen. Wieso also nicht mit dem neuen High Performer Portfolio auf genau diese Unternehmen setzen und versuchen den Markt zu schlagen?  https://www.wikifolio.com/de/de/w/wf0whpf20x

MaximumJ
zu MSFT (23.02.)

Dieses wikifolio ist seit heute mit dem Merkmal Highperfomance ausgezeichnet. Und das mit einer Jahres-Vola unter 25. Nur 58 investierbare wikifolios schaffen das. Gute Gelegenheit, um ein Paar kurze Kommentare zu den Werten des wikifolios zu schreiben. Microsoft ist bei vielen Produkten der weltweit dominante Player (Betriebssysteme ca. 70% Marktanteil) oder Teil eines Duopols (Google Workspace vs Microsoft 365). Daher für dieses wikifolio unentbehrlich.

BaRaInvest
zu MSFT (21.02.)

https://de.tradingview.com/news/reuters.com,2024:newsml_L5N3F567M:0/

BaRaInvest
zu MSFT (21.02.)

https://de.tradingview.com/news/dpa_afx:19dd23cc646ab:0/

BaRaInvest
zu MSFT (21.02.)

https://de.tradingview.com/news/reuters.com,2024:newsml_L5N3F453Z:0/

Zinseszins
zu MSFT (21.02.)

Hardwarehersteller wie Nvidia profitierten zuletzt massiv von dem Ausbau der Server-Ressourcen für KI Dienste in den Clouds von Microsoft, Amazon, Google etc. Bei den Größenordnungen, um die es hierbei geht - und künftig wird das absehbar eher noch zunehmen - ergibt es für Microsoft Sinn, mehr auf vertikale Integration zu setzen und diese Hardware selbst herzustellen, bzw. in Auftragsfertigung selbst herstellen zu lassen. Dadurch dürften die Margen von Microsoft, einem Unternehmen mit einer der stärksten Bilanzen weltweit, langfristig weiter zulegen. https://winfuture.de/news,141316.html

MartinMichael
zu MSFT (20.02.)

Microsoft - warum ein Kauf? Software-Gigant. 1J 60%, 5J 270%. KGV 35. Dividende 0,7% Plus: Viele Alleinstellungsmerkmale. Gute Position im Cloud-Bereich. Profiteur KI-Trend. Eigenkapital 50%, steigend. Starke EBIT-Marge um 40%, im langjährigen Vergleich steigend. Minus: leicht überbewertet.  Fazit: solides Unternehmen, guter Zeitpunkt zum Einstieg.

KSchachinger
zu MSFT (20.02.)

Offensive: Microsoft will mit selbst entwiclelten Netzwerkkarten die Leistung seiner eigenen KI-Serverchips Maia deutlich erhöhen. Damit will der zweitgrößte Clouddienstleister in seinen Rechenzentren die Abhängigkeit von Nvidias teueren KI-Chips reduzieren. https://www.reuters.com/technology/microsoft-develops-ai-server-gear-lessen-reliance-nvidia-information-reports-2024-02-20/

KSchachinger
zu MSFT (20.02.)

Offensive: Microsoft will mit selbst entwiclelten Netzwerkkarten die Leistung seiner eigenen KI-Serverchips Maia deutlich erhöhen. Damit will der zweitgrößte Clouddienstleister in seinen Rechenzentren die Abhängigkeit von Nvidias teueren KI-Chips reduzieren. https://www.reuters.com/technology/microsoft-develops-ai-server-gear-lessen-reliance-nvidia-information-reports-2024-02-20/

rendimic
zu MSFT (19.02.)

Microsoft   - auf dem jetzigen Kursniveau werden immer mal gern Gewinne mitgenommen - langfristig allerdings ist die Aktie m.E. ein klarer Kauf . Dann rechne ich auch mit weiter steigenden Kursen. Kurzfristig spekuliere ich auf einen kleineren Kursrückgang. Die Postion werde ich per Saldo sukzessive aufstocken.

Silberpfeil60
zu MSFT (19.02.)

der Microsoft-Präsident Brad Smith kündigte am vergangenen Donnerstag in Berlin die größte Investition am Standort Deutschland in seiner Unternehmensgeschichte an. Über 3,2 Milliarden Euro – das sind 3,5 Milliarden US-Dollar – will der US-Tech-Gigant bis Ende 2025 in sein deutsches Geschäft mit künstlicher Intelligenz (KI) stecken. Man vertraue der Innovationsbereitschaft Deutschlands und der Regierung unter Bundeskanzler Olaf Scholz und deren Arbeit, die solche Investitionen anlocke, unterstrich der Microsoft-Vizechef.   Von wegen abgehängt – Deutschland ist die Nummer zwei!   Aktuell sei nach den USA Deutschland weltweit die Nummer zwei bei der Nutzung von KI durch Organisationen und Deutschland sei in Europa der zweitwichtigste Entwickler von KI-Anwendungen, betont der Microsoft-Chef. Und vorne mit dabei zu sein ist gut, denn KI ist ein Markt mit immensem Wachstumspotenzial. Und ein Wachstumsmarkt, der rasant schnell wächst: Laut Prognosen wird sich der KI-Markt bis 2030 verdoppeln – auf fast 30 Milliarden Euro.

BaRaInvest
zu MSFT (18.02.)

https://de.tradingview.com/news/reuters.com,2024:newsml_L5N3F08MW:0/

BaRaInvest
zu MSFT (18.02.)

https://de.tradingview.com/news/reuters.com,2024:newsml_L5N3F03V4:0/

BaRaInvest
zu MSFT (18.02.)

https://de.tradingview.com/news/dpa_afx:bef07a1fd7536:0/

BaRaInvest
zu MSFT (18.02.)

https://de.tradingview.com/news/reuters.com,2024:newsml_L5N3EZ47C:0/




BSN Podcasts
Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

Wiener Börse Party #629: Wienerberger 155, B&C überlegt Changes bei Amag, Lenzing und Semperit, Fonds selbstbewusst vs. ETFs


 

Bildnachweis

1. BSN Group MSCI World Biggest 10 Performancevergleich YTD, Stand: 24.02.2024

2. Monstertruck, Truck, Auto, stark, Kraft, groß, gross, Größe, Grösse, Mobilität, fahren, überfahren, riesig, Maksim Shmeljov / Shutterstock.com, Maksim Shmeljov / Shutterstock.com , (© www.shutterstock.com)   >> Öffnen auf photaq.com



Aktien auf dem Radar:Rosenbauer, SBO, Frequentis, Austriacard Holdings AG, Addiko Bank, RHI Magnesita, EVN, Immofinanz, Telekom Austria, VIG, Bawag, Agrana, Erste Group, ams-Osram, Lenzing, Semperit, S Immo, Wiener Privatbank, SW Umwelttechnik, Porr, Oberbank AG Stamm, Polytec Group, Palfinger, Marinomed Biotech, Amag, CA Immo, Flughafen Wien, Kapsch TrafficCom, Österreichische Post, Strabag, Uniqa.


Random Partner

S Immo
Die S Immo AG ist eine Immobilien-Investmentgesellschaft, die seit 1987 an der Wiener Börse notiert. Die Gesellschaft investiert zu 100 Prozent in der Europäischen Union und setzt den Fokus dabei auf Hauptstädte in Österreich, Deutschland und CEE. Das Portfolio besteht aus Büros, Einkaufszentren, Hotels sowie aus Wohnimmobilien.

>> Besuchen Sie 68 weitere Partner auf boerse-social.com/partner