Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Wiener Börse führt „Handel zum Schlusskurs“ ein

24.11.2020

Wie die Deutsche Börse, weitet auch die Wiener Börse ihre tägliche Handelszeit aus. Mit dem Update des XETRA® T7 Handelssystems wird an der Wiener Börse per 1. Dezember die Funktionalität „Handel zum Schlusskurs“ (Trade at Close; TaC) eingeführt, wie die Börse mitteilt. Diese Funktion ermöglicht Marktteilnehmern bis zu 10 Minuten nach der Schlussauktion zum offiziellen Schlusskurs zu handeln. Es kommt in dieser Zeit zu keiner neuen Preisbildung. Handelsteilnehmer, die diese Funktion in Anspruch nehmen möchten, müssen ihre Börsenaufträge entsprechend kennzeichnen, erklärt die Wiener Börse. Durchschnittlich finden rund ein Drittel aller Aktiengeschäfte in der Schlussauktion statt. Wiener Börse-Chef Christoph Boschan: „Die Bedeutung der börslichen Schlussauktion als Gleichgewichtspreis ist in den vergangenen Jahren stark gestiegen. Ein börslich organisierter Handel zum Schlusskurs setzt sich zunehmend als Industriestandard durch".

Aktuell startet der Handelstag bei ATX-Werten mit der Eröffnungsauktion ab 8:55 Uhr und der ersten Preisfindung um circa 9:00 Uhr. Darauf folgt fortlaufender Handel unterbrochen durch eine planmäßige Mittagsauktion von 12:00-12:03 Uhr. Der Handelstag endet mit einer Schlussauktion von 17:30-17:35 Uhr. Mit dem erweiterten Handel zum Schlusskurs läuft die Handelszeit ab 1. Dezember bis 17:45 Uhr.

 


 

Bildnachweis

1. Wiener Börse - Infografik Handelstag im prime market, Credit: APA/Wiener Börse , (© Aussender)   >> Öffnen auf photaq.com



Aktien auf dem Radar:CA Immo, Warimpex, Rosenbauer, Frequentis, Amag, Addiko Bank, ATX, ATX Prime, Andritz, EVN, S Immo, Wienerberger, AMS, Agrana, Mayr-Melnhof, Österreichische Post, Flughafen Wien, Polytec Group, Rath AG, UBM, Wolford, Heid AG, BKS Bank Stamm, RHI Magnesita, Frauenthal, FACC, Pierer Mobility AG, Zumtobel, UIAG, BTV AG, Marinomed Biotech.


Random Partner

Strabag
Strabag SE ist ein europäischer Technologiekonzern für Baudienstleistungen. Das Angebot umfasst sämtliche Bereiche der Bauindustrie und deckt die gesamte Bauwertschöpfungskette ab. Durch das Engagement der knapp 72.000 MitarbeiterInnen erwirtschaftet das Unternehmen jährlich eine Leistung von rund 14 Mrd. Euro (Stand 06/17).

>> Besuchen Sie 61 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Wiener Börse - Infografik Handelstag im prime market, Credit: APA/Wiener Börse, (© Aussender)



Meistgelesen
>> mehr

Finanzmap-Suchen

RWA Raiffeisen Ware Austria AG Headquarter

Börse Social Club Board
>> mehr
    Star der Stunde: FACC 1.27%, Rutsch der Stunde: Wienerberger -1.34%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 14-15: AT&S(2), S&T(2), DO&CO(1), AMS(1), Lenzing(1)
    Star der Stunde: Lenzing 0.94%, Rutsch der Stunde: Porr -1.01%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 13-14: Fabasoft(1), EVN(1), Österreichische Post(1), Strabag(1)
    Star der Stunde: Semperit 1%, Rutsch der Stunde: FACC -1.31%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 12-13: EVN(3), Bawag(2), Petro Welt Technologies(1), Lenzing(1), Rosenbauer(1), Porr(1)
    Über Telekom vs. EVN und den Ex-Telekom-IR-Mann Manuel Taverne
    Die Supertage von Lenzing im Jim Rogers-Vergleich bzw. was IR-Chef Stephan Trubrich dem UBM-CEO ausrichtet
    Rückenwind für europäische Aktien, diesen sehen u.a. JPMorgan und Goldman