Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Wiener Wirtschaftsbund startet mit „Powerplay für Wiens Wirtschaft“ in den Wirtschaftskammerwahlkampf

17.01.2020
Wien (OTS) - Mehr als 2.000 UnternehmerInnen, FunktionärInnen und SympathisantInnen feierten diese Woche in der ERSTE Bank Eishockey Arena den Auftakt zum Wirtschaftskammer-Wahlkampf des Wiener Wirtschaftsbundes, der Abend stand unter dem Motto „Powerplay für Wiens Wirtschaft“.
Zwtl.: Starke Ansagen für die Zukunft Wiens: Meine Partei heißt Wirtschaft!
Walter Ruck, Landesobmann des Wiener Wirtschaftsbundes und Präsident der Wiener Wirtschaftskammer, stimmte die Selbstständigen zu Beginn der Intensivwahlkampfphase ein: „Wir kämpfen für mehr Gerechtigkeit für die Wiener Betriebe natürlich auch in Steuerfragen und arbeiten für ein unternehmerfreundlicheres Land und eine unternehmerfreundlichere Stadt. Wien muss noch moderner, internationaler und digitaler werden. Wir werden die Eigenverantwortung stärken und stellen den Anspruch auf Platz 1´“, gab Ruck die großen Linien vor. In seiner Rede ging er nicht nur auf die umgesetzten Erfolge der Vergangenheit ein (Öffnung Anrainerparkplätze, Abschaffung Vergnügungssteuer, Ermöglichung Winterschanigärten, Herabsetzung Selbstbehalt auf 0% bei Erreichung der Gesundheitsziele, ESt-Pauschalierungen, RWR-Card-Reform, Erhöhung GWG-Grenze, Absetzbarkeit privates Arbeitszimmer, Reform der Wirtschaftskammer Wien, usw.) sondern skizzierte auch seine Vorstellungen der Zukunft für Wien und strich die wichtigsten Forderungen hervor: „Gerechte Besteuerung digitaler Online-Multis durch Einführung der digitalen Betriebsstätte, Abschaffung der kalten Progression, flächendeckender Breitbandausbau für Wien, neues und einfacheres Parkpickerlsystem, Bekämpfung des Fachkräftemangels sowie des Klimawandels durch stärkere Kooperation von Wiener Wissenschaft, Wirtschaft und Technik: „Ich will weiter für die Wiener Betriebe arbeiten, denn meine Partei heißt Wirtschaft“, schloss Ruck unter großem Applaus seine Rede.
Zwtl.: Prominente Unterstützung
Unterstützung erhielt der Wiener Wirtschaftsbund durch die Reden von Bundeskanzler und ÖVP Bundesparteiobmann, Sebastian Kurz aber auch von Finanzminister und ÖVP-Wien Landesparteiobmann, Gernot Blümel sowie durch Harald Mahrer, WKO Präsident und Präsident des Österreichischen Wirtschaftsbundes.
Unter anderem wurden bei dem Event gesehen: Bernadette Arnoldner (ÖVP-Wien Landesgeschäftsführerin), Daniel Resch (Bezirksvorsteher Döbling), Mariana Kühnel (Generalsekretär-Stellvertreterin WKO), Kurt Egger (Generalsekretär Österreichischer Wirtschaftsbund) Martina Denich-Kobula (Vorsitzende Frau in der Wirtschaft Wien), Markus Wölbitsch (Nicht-Amtsführender Wiener Stadtrat), Karl Pisec (Unternehmer), Barbara Havel (Obfrau Junge Wirtschaft Wien), Mario Watz (AUVA-Obmann), Andrea Kdolsky, Thomas Szekeres (Präsident Österreichische Ärztekammer), Kasia Greco (Unternehmerin und EPU-Sprecherin der Wiener Wirtschaftskammer), Ingrid Korosec (Nationalrätin), Carmen Jeitler-Cincelli (Nationalrätin), Andreas Ottenschläger (Nationalrat), Maria Theresia Niss (Nationalrätin), Maria Smodics-Neumann (Nationalrätin und Spartenobfrau Gewerbe/Handwerk WKW), Markus Grießler (Spartenobmann Tourismus WKW), Martin Heimhilcher (Spartenobmann IC WKW), Davor Sertic (Spartenobmann Transport WKW), Manfred Juraczka (Wiener Gemeinderat), Margarete Kriz-Zwittkovits (Unternehmerin), Michael Pisecky (Unternehmer) und viele andere mehr…
 

Aktien auf dem Radar: Frequentis , Warimpex , Palfinger , Zumtobel , Porr , Lenzing , Uniqa , Erste Group , DO&CO , Gurktaler AG VZ , Linz Textil Holding , SBO , Semperit , SW Umwelttechnik , Athos Immobilien , Frauenthal , Marinomed Biotech , Wiener Privatbank , startup300 , FACC .


Random Partner

Baader Bank
Die Baader Bank ist eine der führenden familiengeführten Investmentbanken im deutschsprachigen Raum. Die beiden Säulen des Baader Bank Geschäftsmodells sind Market Making und Investment Banking. Als Spezialist an den Börsenplätzen Deutschland, Österreich und der Schweiz handelt die Baader Bank über 800.000 Finanzinstrumente.

>> Besuchen Sie 51 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Mehr aktuelle OTS-Meldungen HIER