Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





willhaben-Check: Ein Drittel der Befragten hält Designer-Handtaschen für eine gute Investition

06.12.2023, 6214 Zeichen
Im Bundesland Salzburg und in Österreichs kleineren Städten wird besonders häufig in Designer-Handtaschen investiert\nSecond Hand-Designer-Handtaschen sind – vor allem bei Menschen mit höherem Einkommen – salonfähig, nur ein Fünftel der Befragten zieht Neuware ausnahmslos vor\nNeben Design und Qualität spielen der Wiederverkaufswert und Nachhaltigkeit beim Interesse an Designer-Handtaschen eine große Rolle\n Kultstücke wie die „Chanel 2.55 Flap Bag“ oder die „Louis Vuitton Pochette“ stehen auch heuer wieder auf zahlreichen Wunschlisten. Bei Originalpreisen von bis zu mehreren tausend Euro handelt es sich dabei jedoch, zumindest bei den meisten, nicht um eine jährliche Bitte ans Christkind, sondern um einen lang gehegten Traum. Auf willhaben sind in der Kategorie „Taschen / Koffer“ derzeit mehr als 220.000 Anzeigen online, davon tausende Designerstücke vom nie getragenen Klassiker bis hin zum gut gepflegten Sammler-Exemplar. Und so hat Österreichs größter digitaler Marktplatz mehr als 1.500 UserInnen in ganz Österreich zu ihren Handtaschen-Präferenzen befragt und in Erfahrung gebracht, ob sie Taschen namhafter Modehäuser als gute Investition betrachten.
Salzburg ist Österreichs Hochburg der Designer-Handtaschen
Bundesweit gaben mehr als die Hälfte der Befragten an, entweder mehrere (31,3 Prozent) oder eine (23,5 Prozent) Designer-Handtasche ab einem Originalpreis von 500 Euro zu besitzen, wobei die Kleiderschränke in Salzburg bei weitem am häufigsten mit exklusiven Modellen bestückt sind. Denn: In diesem Bundesland besitzen mit 62,1 Prozent etwa doppelt so viele Menschen wie der Schnitt gleich mehrere Designer-Handtaschen. Spannend ist dabei auch, dass Designer-Handtaschen in kleineren Städten ab 10.000 EinwohnerInnen tendenziell sogar häufiger vertreten sind, als etwa in der Bundeshauptstadt Wien.
Design, Qualität und Nachhaltigkeit sind entscheidend für die Investition
Etwa ein Drittel der Befragten findet, dass Designer-Handtaschen „eine gute Investition“ seien – besonders für TeilnehmerInnen in Kärnten (38,7 Prozent) und im Burgenland (36,4 Prozent) sowie für Personen zwischen 30 und 39 Jahren (34,7 Prozent) ist dies bei der Kaufentscheidung überdurchschnittlich ausschlaggebend. Noch entscheidender sind für die UserInnen in ganz Österreich lediglich das „ansprechende Design“ (51,4 Prozent) und die „hohe bzw. höhere Qualität“ (46 Prozent). Doch: Auch der Nachhaltigkeits-Aspekt wird von 12,8 Prozent der UserInnen hervorgehoben. 60 bis 69-Jährige legen mit 17,2 Prozent darauf sogar noch mehr Wert, als 18 bis 29-Jährige (16,9 Prozent). Zudem ist der grüne Gedanke für VorarlbergerInnen, BurgenländerInnen und NiederösterreicherInnen beim Interesse an Designer-Handtaschen ganz besonders relevant.
Knapp ein Drittel hat bereits selbst eine Designer-Handtasche weiterverkauft
Und was macht eine Designer-Handtasche zu einer guten Investition? „Wenn ich sie viele Jahre lang bzw. oft trage“ (56,7 Prozent), „Wenn sie nicht aus der Mode kommt“ (53,6 Prozent) sowie „Wenn sie ein Sammlerstück ist bzw. ein Sammlerstück werden könnte“ (27 Prozent), wurden dabei am öftesten genannt. 16,3 Prozent sprechen von einer guten Investition, wenn die Designer-Handtasche mit Gewinn verkauft werden kann. 14,4 Prozent würden dem zustimmen, wenn zumindest der Originalpreis erzielt wird.
In Summe gaben 28,4 Prozent der UserInnen an, bereits eine oder mehrere Designer-Handtaschen weiterverkauft zu haben. Rund ein Viertel jener, die bereits erfolgreich eine oder mehrere solcher Taschen verkaufen konnten, haben dabei einen Gewinn (18,3 Prozent) bzw. den Originalpreis (7,9 Prozent) erzielt. Der Resale Value einer Designer-Handtasche hängt dabei von zahlreichen Faktoren ab. Vor allem zeitlos-klassische Modelle wie die Hermès Birkin Bag, die Lady Dior oder die Chanel 2.55 Flap Bag, um nur einige Beispiele zu nennen, sind ein hohes, aber auch ein smartes Investment, da sie oftmals zum selben Preis, oder mit Gewinn, weiterverkauft werden können.
Menschen mit höherem Einkommen kaufen besonders gerne Second Hand-Designer-Handtaschen
Die Chancen, eine Designer-Handtasche erfolgreich weiterzuverkaufen, stehen in jedem Fall gut, denn: Lediglich ein Fünftel aller Befragten kann sich gar nicht vorstellen, eine Second Hand-Designer-Handtasche zu erwerben. Der Rest hat dies bereits (mehrfach) getan oder würde dies tun. Hervorzuheben ist, dass Second Hand laut den erhobenen Zahlen nicht unbedingt eine Frage des Einkommens ist und Personen aus dem höheren Einkommenssegment häufiger als alle anderen angaben, bisher eine oder mehrere gebrauchte Designer-Handtaschen erworben zu haben. Und das lohnt sich: Auf willhaben können beliebte Modelle wie etwa die „Louis Vuitton Speedy 30 Monogram Canvas“ gleich mehrere hundert Euro günstiger sein. Denn: Dieser Klassiker unter den Designertaschen wird auf willhaben im Durchschnitt um 800 Euro angeboten.
Wunschtaschen und Taschenträume
Auf die Frage, welche Designer-Handtaschen die UserInnen zu kaufen planen, wurden Modelle der großen Modehäuser Louis Vuitton, Chanel, Prada, Gucci und Hermès besonders häufig genannt. Auf Österreichs größtem digitalen Marktplatz stehen die Chancen derzeit jedenfalls gut, sich den lang gehegten Taschentraum zu erfüllen, wie die folgende Auswahl besonderer willhaben-Perlen zeigt:
[Chanel Jumbo Double Flap Bag caviar um 10.100 Euro (Mödling, Niederösterreich)] (https://www.ots.at/redirect/caviar)\n[Neuwertig! Original Hermes Paris Birkin 40 Tasche um 13.000 Euro (Brigittenau, Wien)] (https://www.ots.at/redirect/hermes)\n[Chanel trendy CC Bag Fullset um 5.777 Euro (Salzburg Stadt, Salzburg)] (https://www.ots.at/redirect/chanel)\n[Louis Vuitton Pochette Accessoires NM Monogram NEU ! um 1.150 Euro (Kufstein, Tirol)] (https://www.ots.at/redirect/pochette)\n[Louis Vuitton Graffiti speedy limited Edition um 1.850 Euro (Salzburg Stadt, Salzburg)] (https://www.ots.at/redirect/louis)\n[Lady Dior Tasche in Lackleder um 2.500 Euro (Innere Stadt, Wien)] (https://www.ots.at/redirect/dior)\n[Prada Cleo Tasche weiß um 1.990 Euro (Ried im Innkreis, Oberösterreich)] (https://www.ots.at/redirect/prada)* [Chanel Vintage Chevron Single Full Flap Bag Tasche Handtasche um 1.999 Euro (Innere Stadt, Wien)] (https://www.ots.at/redirect/chevron)\n

BSN Podcasts
Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

Börsepeople im Podcast S11/20: Intern für Börsepeople


 

Aktien auf dem Radar:Frequentis, Semperit, RHI Magnesita, Amag, Pierer Mobility, Immofinanz, Rosgix, Österreichische Post, RBI, S Immo, Rosenbauer, ams-Osram, Heid AG, Porr, UBM, Wolford, Oberbank AG Stamm, FACC, Addiko Bank, Agrana, CA Immo, Erste Group, EVN, Flughafen Wien, Strabag, Telekom Austria, Uniqa, VIG, Wienerberger.


Random Partner

Pierer Mobility AG
Die Pierer Mobility-Gruppe ist Europas führender „Powered Two-Wheeler“-Hersteller (PTW). Mit ihren Motorrad-Marken KTM, Husqvarna Motorcycles und Gasgas zählt sie insbesondere bei den Premium-Motorrädern jeweils zu den europäischen Technologie- und Marktführern.

>> Besuchen Sie 68 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Mehr aktuelle OTS-Meldungen HIER