Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





WK-Kärnten Präsident Mandl: Wirtschaft muss für Corona-Chaos büßen

21.01.2022
Klagenfurt (OTS) - Ab heute, Freitag, Mitternacht wird es keine Gesund- und Freitestungen in Kärnten mehr geben. Die vorhandenen Kapazitäten bleiben dann laut Kärntner Landesregierung der Verdachtsfalltestung und Freitestung von Personal in der kritischen Infrastruktur vorbehalten. Das Freitesten nach fünftägiger Quarantäne ist damit nicht mehr möglich. „Ein neuerliches Armutszeugnis für das seit Monaten mangelhafte und von uns immer wieder beanstandete PCR-Testangebot des Landes Kärnten“, kritisierte heute Kärntens Wirtschaftskammerpräsident Jürgen Mandl: „Seit dem vergangenen Sommer weist die Wirtschaft auf die zu geringen Testkapazitäten hin, seit Wochen wird über die ‚Omikron-Wand‘ spekuliert. Vor zehn Tagen habe ich noch Notfallpläne für explodierende Infektionszahlen eingemahnt. Und jetzt muss offenbar wieder die Wirtschaft für das anhaltende Corona-Chaos von Politik und öffentlicher Verwaltung büßen!“
Die wortreiche Untätigkeit des Kärntner Corona-Managements nach beinahe zwei Jahren Pandemie sei umso unverständlicher, als die Wirtschaftskammer ebenso lang mit größter Geduld einerseits das Land über die Bedürfnisse der Betriebe informiere und andererseits durch eigene Initiativen zum betrieblichen Testen und Impfen massiv zur Aufrechterhaltung der Wirtschaftskreisläufe beigetragen habe. Mandl: „Jetzt reißt der Wirtschaft der Geduldsfaden. Wir haben uns wirklich eingebracht und an der Bewältigung der Pandemie stets konstruktiv mitgewirkt – aber es muss jetzt angemessen gehandelt werden, denn unseren Betrieben fehlen hinten und vorne die Mitarbeiter“. Mandl fordert konkret: Die behördliche Vorgangsweise bei den Absonderungen müsse angemessen erfolgen, um unnötige Quarantänen zu vermeiden. Und es müssen endlich alle PCR-Testungen – auch jene von Gurgeltests oder in Apotheken – als Freitestung anerkannt werden, nicht nur die ohnehin überlasteten behördlichen Testungen.
BSN Podcasts
Der Podcast für junge Anleger jeden Alters

Wiener Börse Plausch S2/31: Bernd Spalt klärt auf, Valneva-Wow, wikifolio duftet und Urlaub mit der Wiener Börse


 

Aktien auf dem Radar:Strabag, Rosenbauer, EVN, Warimpex, FACC, Immofinanz, voestalpine, CA Immo, Bawag, Erste Group, Semperit, BTV AG, Josef Manner & Comp. AG, Polytec Group, SBO, UBM, Wiener Privatbank, Oberbank AG Stamm, Zumtobel, Verbund, S Immo.


Random Partner

Cleen Energy AG
Die Cleen Energy AG ist im Bereich nachhaltige Stromerzeugung durch Photovoltaik-Anlagen und energieeffiziente LED-Lichtlösungen für Gemeinden, Gewerbe und Industrie, einem wichtigen internationalen Zukunfts- und Wachstumsmarkt, tätig. Ein Fokusbereich ist das Umrüsten auf nachhaltige Gesamtlösungen. Zusätzlich baut CLEEN Energy den Bereich Leasing und Contracting von Licht- und Photovoltaikanlagen aus, der einen wachsenden Anteil am Umsatz ausmacht.

>> Besuchen Sie 61 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Mehr aktuelle OTS-Meldungen HIER


Meistgelesen
>> mehr


PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A2CMW1
AT0000A2RYG7
AT0000A2SST0

Börse Social Club Board
>> mehr
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 18-19: OMV(1)
    Star der Stunde: Semperit 2.11%, Rutsch der Stunde: Erste Group -1.63%
    Star der Stunde: AT&S 1.15%, Rutsch der Stunde: Marinomed Biotech -1.04%
    Star der Stunde: SBO 1.59%, Rutsch der Stunde: Rosenbauer -0.56%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 15-16: RBI(1)
    Österreich-Depots: Verbund zugekauft (Depot Kommentar)
    Star der Stunde: Marinomed Biotech 1.06%, Rutsch der Stunde: Uniqa -1.42%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 14-15: Andritz(1), EVN(1)
    Star der Stunde: voestalpine 0.93%, Rutsch der Stunde: DO&CO -1.13%